Es kommt anders als man denkt - Teil 2

Autor: Maeggaey
veröffentlicht am: 11.01.2012


»Aber sicher „Jenn“. Was für ein Spiel denn?«
»Du stellst irgendeine Vermutung über mich auf. Wenn ich sage, dass sie stimmt, dann darfst du mich erneut fragen. Wenn sie falsch ist bin ich dran.«
»Okay. Wer fängt an?«
»Du.«
»Na gut… Du bist die Beliebteste in der Klasse?«
»Richtig.«
»Diese Kathi ist deine beste Freundin?«
»Ja.«
»Die Lehrer mögen dich?«
»Falsch. Nur ein par mögen mich. Der Rest hasst mich förmlich.«
»Warum?«
»Weiß ich nicht. Aber ich bin dran. Du kommst aus Wiesbaden oder irgendwo da in der Nähe.«
»Ja. Woher wusstest du das?«
»Wegen deiner Aussprache von bestimmten Wörtern. Vom Aussehen her zu urteilen, sind deine Eltern etwas Reicher als andere. Vielleicht Ärzte?«
»Ja.«
»Du hast eine Freundin?«
»Falsch.«
»Was? Lüg doch nicht.«
»Im Ernst. Ich hab keine Freundin. Und wirklich interessiert hat sich bis jetzt auch noch keine für mich.«
»Du willst mich verarschen. Die Mädels hier haben dich schon während der ersten Stunde angestarrt und rumgesabbert.«
»Wirklich?«
»Ja!«
»Hab ich nicht gemerkt.«
»Ja, ja, ja…«
»Okay. Also ich bin dran. Du bist noch Jungfrau?«
»Ähmm… Ja.«
»Du hattest einen Freund?«
»Falsch.«
»Wie viele denn?«
»Knapp daneben ist auch vorbei. Ich hatte bisher zwei.«
»Aber bist Single oder wie?«
»Ja.«
»Cool.« Wir konnten nicht weiter reden, da es klingelte und Alle raus stürmten. So als wenn sie noch in der fünften Klasse wären. Kathi kam raus und ich schloss mich ihr an.
»Willst du mitkommen oder wie so ein Depp alleine rumstehen?« rief ich ihm über meine Schulter zu und sofort ging er neben mir. Auf dem Weg zur Cafeteria sprachen wir wenig. Meist nur Kathi und ich. Marc hielt sich eher zurück. Nachdem es klingelte, gingen wir wieder zurück in die Klasse. Er musste sich bei jedem Lehrer vorstellen. Wie immer. Nach der Schule, schnappte ich mir schnell mein Skateboard und meine Tasche und wollte losfahren.
»Hey Jenn!«
»Ja?« Ich drehte mich um und sah David. »Boah ne! Was willst du?!«
»Ich wollte mit dir reden.«
»Nein danke. Ich verzichte.«
»Bitte! Es tut mir leid wie das alles abgelaufen ist und ich hab eingesehen, dass es ein riesiger Fehler von mir war.«
»Und was für ein Fehler!«
»Ja ich weiß. Ich wollte dir nur sagen wie leid es mir tut und dass ich dich wieder zurück will.«
»Das kannst du sowas von vergessen!«
»Warum? Ich weiß doch ganz genau, dass du mich auch wiederhaben willst und mir den Seitensprung mit Melanie verzeihen kannst.«
»Weil…« <Scheiße! Ich brauche eine gute Ausrede…>






Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19 Teil 20 Teil 21 Teil 22 Teil 23 Teil 24 Teil 25 Teil 26 Teil 27 Teil 28 Teil 29 Teil 30 Teil 31 Teil 32

Kommentare


© rockundliebe.de - ImpressumDatenschutz



huiii :)

11.01.2012 12:51:15

heey tolle geschichte..ich mag solche geschichten :) die rechtschreibung und alles ist auch in ordnung!! freu mich schon auf den nächsten teil!


Sasl

11.01.2012 15:03:33

Deine Geschichte ist bis jetzt ganz gut, hoffe du schreibst weiter :)


Daysi

11.01.2012 20:15:48

Ein wort : super! noch ein wort :D : weiter! LG =)