And the Reason is you..

Autor: Francesca T.
veröffentlicht am: 25.10.2008




18.Kapitel

Nun war alles super im Leben von Franya , sie hatte einen Job bekommen einen sehr gutbezahlten mit dem sie ihre Wohnung bezahlen konnte für sie und ihren Sohn Amur , denn sie Morgens bis 17.Uhr Abends abholte von ihrer Mutter nach der Arbeit . Es war ein tolles Leben was Franya führte , sie lebte in einem Kleinen schnuckeligen Haus mit bunten gestrichenen Zimmern ,die Sonya ihr beim streichen und einrichten geholfen hatte . Franya besuchte auch sehr oft den Vater von Amur den sie immer noch nicht so vergessen konnte ,aber sie versuchte nach vorne zu sehen , denn ihr kleiner Sonnenschein beschäftigt sie immer wieder . Ihr kleiner Sohn ist schon etwas größer geworden und so schnuckelig wie kein anderer junge der schon 1.Jahr alt war und laufen konnte wie ein Trompedo . Er hatte ständig ein süßes Lächeln im Gesicht das sie sehr an Amur erinnerte , wenn sie ihres Kindes das Lachen sah. Ab und zu am Wochenende machte Franya Feierabend mit Sonya ging aus ins Kaffee. Sie hat einen Job als Einzelhandelskauffrau , der ihr sehr Spaß machte und einfach anders war als alle anderen . Sie hatte einmal schon seitdem Amur gesehen , der hat sie aber nicht erkannt , als sie an ihm im Einkaufszentrum vorbeigelaufen war , er hat sich überhaupt nicht verändert außer, dass er trainierte und sexier aussah als früher und Frauen anzog wenn er überall vorbeiging was ihr aufgefallen war. Es war einfach wie ein Zeitstillstand wie sie beide aneinander vorbeigegangen waren sie sahen sich an , weil sie beide sich gegenseitig bekannt vorkamen , aber einer von beiden erkannte den anderen nicht . Amur ist immer noch Lehrer , der seine Taktik geändert hat und sehr ein lockerer Kerl war und öfters Basketball spielte als zuvor. Auch er konnte Franya nicht vergessen , seitdem letzten Treffen hatte er nichts mehr mit Frauen am hut gehabt , sogar wenn sie sich an ihn klammerten wollte er Franya niemals vergessen . ER liebte sie immer noch , aber konnte sie überhaupt nicht vergessen jeden Tag sah er sich die Fotos voneinander an . Es kann sein , dass Amur Franya da nicht erkannt hat, weil Franya richtig erwachsener geworden war eine richtige weibliche Figur hatte . Dünn , schlank , Kurven hammer Kurven , lockiges dunkeles Haar mit einem Pony , Brüste die rießig waren und einen Knackarsch , auch kurvenreiche Klamotten trug wie enge Minikleider mit Strümpfen drunter . Taschen und Stöckelschuhe . Wie eine richtige Lady . Stadessen trug Amur Machoklamotten nicht so , aber halt mit richtig sportlichen Hosen , Pony und verwuschelten Haaren, kette, ein T-Shirt viel zu lang , Hopperschuhe wie ein jugendlicher . Trotzdem empfanden beide ein Herzklopfen , als sie sich in die Augen sahen , was Amur unerklärlich war wer diese Frau die dieselben Augen hatte wie Franya .Diesen Augenblick drängte Franya schnell aus dem Kopf um mehr mit ihrem kleinen Sonnenschein auf dem Spielplatz zu spielen wie alle Mütter es taten . Sie liebte ihren Sohn . Es waren seit der zweiten Begegnung schon wieder 2.Jahre vergangen und Amurs Vater war sehr krank und zerbrechlich geworden, dass er bald sterben könnte, was Franya nicht wollte und jeden Tag besuchen kam mit ihrem Sohn . Amur ihr kleiner Sohn ist schon drei Jahre alt und kann schon reden wie ein Wasserfall über viele verschiedene Sachen . Es war ein sonniger Tag und Franya war gut gelaunt hatte ihr : knallgrünes Minikleid an und Stöckelschuhe ihre Haare offen lockig und Pony glatt. Nahm ihren kleinen Sonnenschein mit an der Hand um Amurs Vater zu besuchen , was sie aber nicht ahnen konnte aber auch alle nicht ahnen konnten , dass dem kleinen Sonnenschein sein Vater gerade bei seinem Vater war am Bett . Sie kamen beide lächelnd zur Tür herein und schrieen herum :' Hallo Grandpa !', stürmte der kleine Sonnenschein voller Freude um den Hals von seinem Opa. Franya und Amur sahen sich tief in die Augen und waren beide sehr geschockt den einen wieder zu sehen :' Hallo mein kleiner Sonnenschein !', lachte auch Amurs Vater voller Freude und machte kleine Witze mit dem kleinen Sonnenschein , während bei Amur und Franya die ganze Welt still stehen blieb und beide aufeinander lächelnd zu gingen. Amur fuhr sich lächelnd durchs Haars und sah Franya tief in die Augen:' Hallo Franklin !' ' Hi Amur !', lächelte Franya geschockt, weil er seinen Sohn zum allerersten Mal sah .' Wie geht's denn so ?? Wie ich sehe bist du verheiratet !', sah Amur traurig rüber in die Richtung von dem Sonnenschein . ' Gut und dir ?? Nein ich bin nicht verheiratet !', lächelte franya immer noch mit diesem Herzklopfen , wie vor langer Zeit den sie bei Amur hatte . ' Auch sehr gut aber von wem ist dieser kleiner Sonnenschein wie ihr ihn nennt??', kratzte Amur verwundert sich am Kopf . ' Weißt du Sohn das ist mein kleiner Sonnenschein Amur !', sagte sein Vater ganz laut , was Amur auffiel und die Zeit stehen blieb , wie man sah konnte Amur sich an die Worte seines Vaters erinnern mit der Kinderfrage und sah sich den Sonnenschein an . Er verstand langsam was los war und wieso Franya ihn verlassen hatte , und er konnte es nicht glauben wie sie mit diesen Höhlenschmerzen alle diese Jahre durchgehalten hat dieses Kind aufzuziehen . So viele Gedanken schossen ihm durch den Kopf .







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz