And the Reason is you..

Autor: Francesca T.
veröffentlicht am: 25.10.2008




15.Kapitel

Die neue Schule erschien Franya ein ganz komischer Ort wo sie sich nicht richtig wohlfühlte:' Hi bist du nicht die schwangere die in unsere Klasse kommt?? Hila!', hielt ein Mädchen Franya vor dem Klassenzimmer die Hand vor die Nase freundlicherweiße .' Japp das bin ich . Franklin!', nahm Franya schüttelnd Hilas Arm die diesmal aber ihren vollen Namen ausgesprochen hatte , wie Amur sie immer genannt hatte. Sie wurde von so vielen Mitschülern akzeptiert und verstanden , nachdem sie ihre Geschichte erzählte, warum sie auf diese Schule gehen wollte . Alle fanden , dass sie Amur nicht alleine lassen soll , aber was kann schon jetzt an ihrer Entscheidung ändern?? Daheim empfing Sonya sie und umarmte sie :' Du weißt nicht wie langweilig es heute in der Schule war ohne dich und glaubst nicht wie Amur drauf war heute !', saßen beide in ihrem Zimmer und unterhielten sich über ihre Schulerlebnissen . ' Was??', hatte Franya ihren Kopf traurig gesenkt . ' Also die neuste Neuigkeit ist Amur wird unser Klassenlehrer , denn Herr ... muss noch 3.Monate im Krankenhause bleiben und danach darf er nach Hause um sich auszuruhen . Amur senkte sein Kopf traurig genau wie du jetzt, als erfuhr , dass du auf eine andere Schule gehst . Und er rastete aus , als dieser doofe Dennis dich als feige Sau beschimpfte , weshalb er sehr wütend wurde !', erzählte Sonya ganz spannend , was franya in Gedanken brachte wie sehr Amur ihr fehlte . So vergingen drei Monate an denen sie jedes Mal abends an Amurs Haus vorbeiging mit ihrem kleinen Bauch wo stehen blieb und Amurs Schatten im Haus sah mit einer Frau was sie zum weinen brachte . Wenigstens ist er froh dachte Franya sich und rannte davon nach Hause . Für den Quali lernte sie sehr hart am meisten Mathe wo sie sich an die Zeit mit Amur erinnern musste. Sie war inzwischen schon sehr erwachsener , verantwortungsbewusster geworden. Sie hatte sogar schon ihre Sachen gepackt und dann hat sie alle Sachen bei Sonya verstaut wo sie ab jetzt wohnen wird. Es wird sicher lustig mit beiden zusammen , auch Sonyas Mutter hat Mitleid mit Franya die ihre Geschichte schon von Sonya gehört hatte .Sonyas Mutter und Franya verstunden sich prächtig miteinander, Franya erledigte sogar freiwillig Hausarbeiten mit Sonya was zusammen viel mehr Spaß macht , statt alleine .Auch Franya sah ihre Mutter jeden Tag beim Einkaufszentrum wohin sie immer absichtlich geht um sie extra mal sehen zu können . Es lief so gut bei Franya jedes Mal vergass sie alles was passiert war nur wenn sie auf ihren Bauch sah wusste sie wie sehr sie Amur gerne noch mal sehen würde , aber sie wusste es geht nicht .


16.Kapitel

Eine Party ?? Ja Franya wurde zum allersten Mal zu einer Party eingeladen von Hali die sehr freundlich war :' Dankeschön aber trinken und rauchen werde ich nicht!', strich Franya über ihren etwas großen Bauch .' Oh aber du kannst ja Orangensaft oder so was und tanzen , man spührt da ja schon ein Herz pochen !', hielt Hali an Franyas Bauch in dem schon ein kleines Herz pochte , was Franya auch schon aufgefallen war und sie sich so freute wie niemand anders zuvor . Die Party begann Abends zu der sich Franya von Sonya Tipps zum Anziehen holte und so : Haare lockig Pony glatt vorne, runde goldene Ohrringe, goldenes langes schulterfreies hängendes großes Shirt, drüber eine dunkelblau jeansige mit Trägern Rock und Taschen , goldene Strumpfhosen , schwarz - goldene Sportschuhe. Sie sah richtig bezaubernd aus auf der Party wo alle sich betranken und rauchten und so , aber Franya tanzte leicht mit hali . Beide wurden auch von süßen Typen angetanzt was Franya überhaupt nicht gefiel , weshalb sie sich in die couch verkrümmelte und ein Buch lass . Nach der Party ging Franya an Amurs Zuhause vorbei wo sie ihn draußen Basketball spielen sah . Hinter ihr sah sie irgendwie ein Schatten das ihr hinter latschte :' Hey süße bleib mal stehen du hast nicht mit mir zu Ende getanzt!', schrie der aufeinmal auf von hinten.' Ich will nicht lass mich in Ruhe!', sah Franya sehr erschreckt aus und blieb voller Schock stehen , als Amur in ihre Richtung sah und sie natürlich erkannte .' süße komm lass uns eine Nummer schieben!', umarmte dieser Komischer Typ Franya von hinten und drückte seinen an ihren Popo .' Fass mich nicht an!', schubbste Franya ihn weg von sich . ' Franklinnnn. Lass sie in Ruhe du Hurensohn!', rannte gleich Amur her zu ihnen und gab dem Typen einen haken der es nicht auf sich sitzen lies und sich anfing mit Amur zu brügeln , was am Ende für sich entschied als der Typ ohnmächtig zu Boden fiel . ' Franklin komm weg hier!', nahm Amur Franya voller Sorgen leicht an sein Arm und lief mit ihr in sein Haus hinein . Sie war immer noch geschockt , als beide in seinem Haus sich gegenüber standen und sie mit Mund offen .Amur sah sie erstaunt an wieso sie ihn so ansieht ganz anders als früher:' Was ist den mit dir??', sah er ihr tief in die Augen , der ihre Augen auf sein blutendes Arm glitten .' Duuu du blutest !', zeigte sie mit ihrem Finger auf sein Arm das in Blut strömte . ER lächelte sie an und nahm sie an der Hand, während er sie in sein Wohnzimmer führte, dass sich überhaupt nicht verändert hatte, und setzte sie auf das Sofa . ' Macht nichts du kennst mich doch!', stand er über ihr und strich durch ihr Haar. ' komm lass mich verarzten !', Franya holte den Koffer und kam zurück wo sie Amur mit Augen geschlossen auf dem Sofa ausgebreitet liegen sah .Sie bückte sich über sein Arm und fing es an zu behandeln liebevoll wie an diesem Tag , als er sie gerettet hatte und alles angefangen hatte . Sie wusste noch , dass ihre Gefühle gegenüber ihm immer noch da waren und sie ihn nicht vergessen konnte . Sie sogar viel stärker waren als zuvor . ER nahm sie an ihrer Hüfte und nahm sie in seine Arme lieblich so lag sie auf ihm drauf .' Was soll das den werden??', erlaubte er sich einen kleinen Scherz und rammpelte sich auf zu ihr . Sie spührte sein Herz klopfen und liebte sein leise leichtes Atmen , Sie lächelte kurz aber wendete sich wieder an seine Wunde :' Wie geht es dir??', beugte er seinen Kopf hinunter zu ihr und versuchte Augenkontakt zu halten . Franya konnte nichts außer Lügen was aber nicht schaffte und ihre tränen die Wangen runterliefen:' Gut!', beugte sie ihren Kopf , damit er ihre Tränen nicht sehen konnte.' Ich weiß das du mich vermisst , dass tue ich auch Franklin . Du fehlst mir!', berührte er Franyas Herz durch seine Worte . ER drückte sie fest an sich in seine warmen , zärtlichen Körper , der sie mit umschlungen hatte . So vergoss sie noch weiterhin ihre Tränen , er bückte sich runter zu ihr und nahm sie sanft am Kinn und küsste ihre Lippen . Der Kuss war so leidenschaftlich wie sie sich noch nie geküsst haben :' Amur ich muss nach Hause Sonya macht sich Sorgen !', versuchte Franya es ihm zu erklären .' Ich bringe dich zu ihr !', standen beide auf und gingen raus ins Auto wo sie losfuhren , Amur versuchte während der Autofahrt Franyas Arm zu berühren was er auch tat und mit seinen Fingern über ihre Hand sanft strich . Sie kam bei Sonya an und Amur sah noch ihr hinterher wie sie in der Tür verschwand sie aber drehte sich kein einziges mal um so fuhr er traurig davon ohne sich von Franya verabschieden zu können .







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz