And the Reason is you..

Autor: Francesca T.
veröffentlicht am: 25.10.2008




13.Kapitel<bR>
Morgens waren beide nebeneinander wach geworden und sahen sich lieblich und verliebt in die Augen , als wollten sie diesen wundervollen Moment für immer anhalten könnten .' Weißt du eigentlich wie sehr ich dich liebe??', lächelte Franya Amur an der sie süß ansah , während sie ihm an dem Oberkörper rauf und runter streichelte oder mit ihren Finger über seinen Sixpack führte .' Ja weiß ich , ich bin ja so süß!' , tat Amur auf eingebildet um Franya zum lachen zu bringen , was ihm aber auch irgendwie gelang sie lächelte tatsächlich über ihn :' Hahaha du bist aber eingebildet !', grinste sie und er fing sie an zu kitzeln überall , dass sie nicht aufhören konnte zu lachen .' Ich liebe dich und dein lächeln !', lag Amur oben auf Franya drauf und küsste ihren Hals ab . Franya war so froh wie noch nie sie hatte so ein Glücksgefühl gehabt , sie strich im leicht durch die Haare . sie beiden waren so verliebt ineinander , dass sie einfach nicht die Finger voneinander lassen konnten , weil sie ständig kuschelten oder sich lange küssten . Es waren solche zärtlichen , liebevollen Küsse, die Amur jemals im Leben gehabt hatte. Nachdem allen zogen sie ihre wieder trockene Kleidung an und gingen zu Amur nach Hause , wo sie beide müde was aßen und danach Kino gingen . Wie ein Liebespaar waren beide einfach unzertrennlich und voller Liebe die sich gegenseitig gaben . Es lief zwischen den beiden so gut, dass nichts schief gehen konnte , außer ,dass Franya eingefallen war . Beide haben ohne Verhütung geschlafen und es konnte schlimme Folgen geben , deswegen machte Franya sich auf dem Weg zur Apotheke um einen Schwangerschaftstest zu holen . Daheim am klo sah sie einen blauen Streifen der bedeutete , dass sie schwanger ist . Sie lag den ganzen in ihrer Mutter ihrer arme weinend , sie hatte es ihr gebeichtet und wusste nun nicht was machen sollte . Sie muss doch Quali machen , wenn sie dann nicht dorthin kann wegen ihrer Gesundheit und so . Sie wollte unbedingt abtreiben und Amur nichts davon zu sagen, geheim halten , aber ihre Mutter versuchte sie davon abzubringen die Abtreibung zu machen . Sie meinte du tötest ,dann das kleine ungeborene Kind in dir . ' Aber Mama durch dieses Kind gefährde ich die Amurs Beruf, dass er sich hart erkämpft hat das geht einfach nicht . Ich werde mit ihm schluss machen und das Kind behalten .', war Franya in fester Überzeugung das Lebewesen in ihrem Bauch doch am Leben zu lassen , aber nichts Amur davon zu erzählen . Es war so schwer für Franya sie liebte Amur so sehr wie sie noch nie jemanden liebte oder für jemanden so was empfand , sie wusste ,dass ihr Gefühl stark gegenüber ihm war, deswegen würde ihr total schwer fallen mit Amur schluss zu machen . Wie sollte sie es nur anstellen . Sie heulte nur die ganze Nacht . Ihre Mutter versprach ihr nichts ihrem Vater darüber zu erzählen , denn wenn er es erfährt bringt er Franya um . So beschlossen beide Franya für die letzten fünf Monate zu ihrer Freundin Sonya zu ziehen , damit ihr Vater ihren rießen Bauch sehen muss . Die ersten paar Monate solange der Bauch noch klein ist kann sie daheim bleiben . Sie hatte schon Sonya heulend am Telefon alles erzählt mit Tränen die ihre nur tropften den ganzen Abend.


14.Kapitel

Es war wie ein neuer Tag , als Franya vor dem Spiegel stand und ihren Bauch betrachtete der überhaupt nicht groß war . Sie spührte ,aber das irgendwas in ihrem Bauch war , was kleines ein Lebewesen , das wächst darin . Es könnte vielleicht ein Mädchen oder ein Junge werden , dass sie dann bald als Kind haben wird und es aufziehen wird. Franya atmete tief ein und aus , weil sie völlig durcheinander und rießen Angst und Trauer hatte , weil sie mit Amur schluss machen wollte , weil sie wusste , dass Amur das Kind nicht mit ihr aufziehen will . Nach der Schule fuhren beide ganz still nebeneinander im Auto sitzend zu Amur nach Hause wo sie zusammen lernen müssen für Mathe , aber nicht nur das auch etwas turteln was sie immer machen .' Wieso bist du heute den so still ??', sah Amur während des Auto fahrens Franya überrascht an . Franya winkte gleich ab , um sich nichts anmerken zu lassen :' Ach nichts es geht !', sah Franya aus dem Fenster des Autos und beobachtete kleine Kinder die zusammen Ball spielten .Es war sein Kind was sie jetzt in ihrem Bauch trägt und fasste sich Reflexartig an ihr bauch , was Amur bemerkt hatte und sie verwundert ansah. Amur hatte langsam Angst um Franya :' Sonnenschein was ist mit dir los?', nahm Amur Franyas Hand und hielt sie sanft und strich mit seinen Fingern über ihre Hand . So süß und liebevoll , was Franya rote Bäckchen verleihte , sie konnte ihre Gefühle einfach nicht in Zaun halten sie waren so durcheinander . Daheim saßen beide am Sofa und hatten schon eine Weile gelernt ohne unterbrechung und ohne geturtelt , was Amur richtig nervös und durcheinander brachte :' Ich verstehe nicht was mit dir los ist !', rückte Amur zu Franya näher und nahm sie in seine Arme und drückte sie an sich mit viel Liebe . ' Man Amur du machst es mir nur noch schwerer !', liefen kleine Tränen über Franyas Augen auf den Boden fallen und sie hielt ihr Kopf nach unten . ' Sag mir doch einfach was los ist ich verspreche dir ich werde immer bei dir seiner für immer !', sah Amur Franya mit errlichen Augen in ihre er konnte es nicht ertragen sie weinen zu sehen ,weil es ihn verletzte dieses traurige Gesicht von ihr zusehen .' Amur es ist Schluss ich muss weg !', stand Franya weinend auf und hatte ihre Fäuste geballt an ihre Knien und lief los , aber Amur lies sie nicht gehen , weil sie am Arm genommen hat und sie nicht gehen lassen will. Amur kam zu ihr näher nahm sie in seine arme und war einfach verwundert wieso sie das jetzt machte :' Wieso willst du mich verlassen ?? Verstehst du es nicht Liebe dich Franklin du bist der Sonnenschein im meinen Leben. Ich kann dich nicht gehen lassen du gehörst zu mir !', fielen auch Amur Tränen aus den Augen . ' Amur einesTages verstehst du es , aber ich kann es dir jetzt nicht sagen okey entschuldige mich bitte!', lief Franya weinend aus dem Haus nach der kurzen Umarmung die sie beide hatten .Sie blieb noch angelehnt weinend an seiner Tür stehen und lief dann nach Hause wo sie sich bei Sonya ausheulte die sie verstand und versprach für sie da zu sein in den schweren Tagen. Sie und Sonya beschlossen wie es mit ihr weiter gehen soll und mit ihrem bAby was sie gebären wird in 9.Monaten , das nicht solange sein wird . Franya hatte sich schon Gedanken gemacht , dass sie natürlich Amurs Vater besuchen wird mit ihrem Baby aber ihn bittet Amur nichts davon zu erzählen , denn sie will nicht Amurs hart erarbeiteten Job gefährden . So beschloss sie auf eine andere Schule zu gehen , wo sie sich noch am selben Tag mit ihrer Mutter angesehen hatte . Die für Schüler sind die richtig nett sind, Franya wusste ,dass ohne Sonya das Schuljahr langweilig und einsam verloren sein wird , aber sie muss das durchhalten ,damit Amur ihren Bauch nicht sehen darf . Franya aber beschloss den Namen für ihr Kind Amur aussuchen zu lassen, wie sie das anstellen wollte wusste sie nämlich sie geht zu seinem Vater und bittet Amur zu fragen , wenn er ein Kind bekommen würde und es ein Mädchen oder ein Junge sein würde welchen Namen sie demjenigen Kind geben würde . Das waren die Zukunftspläne nach der schule hat sie sich auch schon entschieden . Sie sucht sich gleich dann nach der SChule einen gut bezahlten Job und sucht sich eine Wohnung die sie bezahlen kann , dass war ihr Entschluss ein ganz neues Leben mit diesem Lebewesen in ihrem Bauch anzufangen .







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz