Das erste Mal Teil 10

Autor: //BlueEyed//
veröffentlicht am: 28.02.2006




Als dann irgendwann alle Gäste weg waren, machte ich mich an die Arbeit und putze zusammen mit Viktor unser Haus. Obwohl ich mich schon gewundert hatte, dass er mir mit hilft, weil normalerweise würde er nie auch nur auf die Idee kommen, irgendwas im Haus zu machen. So nach 3 Stunden sah es zu Hause dann auch endlich wieder normal aus und ich ging erst mal in die Wanne um mich mal wieder so richtig zu entspannen. Hannes war auch mit dem Rest der Gäste gegangen und wollte dann abends noch mal vorbei schauen. Ich war froh, dass er auch gegangen ist, weil ich so wenigstens in Ruhe aufräumen konnte, denn sonst hätte ich mich von ihm nur ablenken lassen. Als ich dann so in der Badewanne lag, wäre ich fast eingeschlafen. Ich hatte wohl heute Morgen zu wenig geschlafen. Nach einer halben Stunde in der Badewanne stieg ich aus und machte mich fertig. Als ich grade mal 10 Minuten aus der Wanne war, klingelte es auch schon an der Tür: mein Schatz. Ich begrüßte ihn auch direkt mit einem dicken Kuss. Ich wollte gar nicht mehr auf hören. Hannes hob mich hoch und dann liefen wir gemeinsam die Treppen zu meinem Zimmer hoch. Auf dem ganzen Weg dahin konnte ich meine Finger einfach nicht von ihm lassen und knutsche ihn fast zu Tode, so kam es mir zu mindestens vor. Ich lief dann mit ihm gemeinsam in Richtung Bett und ließ mich auch gleich darauf fallen. Hannes folgte mir auch direkt und lag mit seinem ganzen Gewicht auf mir. Mir ist noch nie so wirklich aufgefallen, wie schwer er eigentlich ist, dabei sieht er so dünn aus. Sonst lag er auch schon auf mir, aber dann nicht mit seinem kompletten Gewicht, meistens lag er eher seitlich an mich gekuschelt und da hab ich das auch nie gemerkt. Langsam zog ich ihm seinen Pulli über den Kopf und lies das T-Shirt gleich folgen. Nachdem er schon oben ohne auf mir lag zog er mir auch mein Top über den Kopf und machte sich am Kopf meiner Jeanshose zu schaffen und hatte den auch relativ schnell auf und die Jeans lag auf dem Boden neben den anderen Klamotten von denen wir uns schon entledigt hatten. Da ich mir so nackt dann komisch vor kam zog ich ihm auch seine Hose aus, damit ich nicht die einzige war, die da so halb nackt lag. Ich weiß nicht, für mich war die ganze Situation irgendwie komisch. Ich würde jetzt zum ersten Mal mit einem Jungen schlafen. In meinem Bauch flogen die Schmetterlinge Loopings und mein Herz raste auf Aufregung. Aber ich glaub da ging es nicht nur mir so. Hannes war mindestens genauso wenn nicht noch aufgeregter als ich. Langsam fiel dann auch die Unterwäsche und wir schliefen mit einander. Hannes war ganz vorsichtig und hat auf wirklich jede Reaktion geachtet, die ich von mir gab. Er hatte Angst, dass er mir weh tut und das fand ich richtig süß. Als wir danach so an einander gekuschelt in meinem Bett lagen muss ich wohl irgendwann eingeschlafen sein, denn als ich meine Augen auf mache ist Hannes nicht mehr da. Ich zog mich erst mal wieder an und machte mich dann auf die Suche nach meinem Süßen und fand ihn auch schnell. Er saß im Wohnzimmer am Fernseher gucken.
'Was machst du denn hier unten?'
'Ich konnte nicht mehr schlafen und wollte dich auch nicht aufwecken und da bin ich dann ins Wohnzimmer gegangen.' *Ist er nicht süß?*
'Ich geh jetzt eben schnell duschen, wollen wir danach noch irgendwas machen?'
'Mir ist das eigentlich egal, solange wir zusammen sind.'
'Lass uns zur Disco fahren, ich hab heut mal so richtig Lust auf Party.'
'Okay. Können wir machen. Aber dann fahr ich noch eben schnell nach Hause und mach mich auch fertig. Bin in einer Stunde wieder hier, bis dahin bist du doch fertig oder?' *Dieses Grinsen. So lange brauch ich nun auch wieder nicht wenn ich mich fertig machen muss!*Ich verabschiedete mich von ihm mit einem dicken Kuss und flüsterte ihm ins Ohr, dass ich das ganze liebend gern wieder holen würde.

.. . .

Ich sprang also schnell unter die Dusche und machte mich danach fertig für die Disco. Die ganze Zeit war ich wie auf Droge, ich konnte keine Sekunde ruhig sitzen. Ich hüpfte und tanzte durch das ganze Haus. Meine Anlage in meinem Zimmer spielte schon seit einer halben Stunde Justin Timberlake rauf und runter und ich tanzte durch die Gegend, ich wollte mich schon mal in die richtige Stimmung bringen und es funktionierte perfekt. Als Hannes dann endlich da war konnte ich es gar nicht mehr erwarten endlich in der Disco so richtig los zu tanzen. Ich war schon richtig auf Entzug, seit 3 Wochen war ich nicht mehr in der Disco gewesen. Die Partys die wir zu Hause feierten waren zwar auch cool aber nicht vergleichbar mit der Disco. Als wir in der Disco ankommen begrüßte ich erst einmal die Anderen aus unserer Clique und machte mich dann gemeinsam mit Jessy und Vanny auf in Richtung Tanzfläche. Hannes und Viktor guckten uns nur verwirrt an. Sie waren es gewöhnt, dass wir nur betrunken tanzen gingen, aber heute war mir egal, dass ich noch nüchtern war, ich war auf einer anderen Droge und die war noch nicht mal illegal: Glück! Ich legte auch direkt so richtig los und ließ meine Hüften nur so schwingen. Man könnte sagen, dass die halbe Stunde die wir da getanzt haben wie 2 Stunden Sport waren. Als wir uns dann endlich wieder zurück zu den Jungs begaben war Alex auch mit am Tisch und Jessy grinste was das Zeug hielt. Sie kann mir sagen was sie will, aber zwischen ihr und Alex ist eindeutig mehr als nur Freundschaft! Wir tranken dann auch erst mal alle gemeinsam bevor wir Mädels uns wieder in Richtung Tanzfläche machten. Nach einiger Zeit fühlte ich, wie eine Hand meinen Bauch berührte und ich dachte es sei Hannes, also drückte ich mich nach hinten gegen ihn. Aber derjenige reagierte gar nicht. Es schien ihm zu gefallen, nur war derjenige nicht Hannes sondern Erik, aber das fiel mir erst auf, als Hannes auf mich zukam. Als ich Hannes auf mich zu laufen sah, drehte ich mich um und sah direkt in Eriks Gesicht. Warum fasst er mich so an??? Guter Freund hin oder her, er kann mit mir tanzen aber mich nicht so anfassen, vor allem nicht wenn ich in einer Beziehung bin! Und er war doch auch in einer Beziehung!'Was soll denn das jetzt??'
'Was soll was jetzt? Ich wusste nicht, dass Erik mich so berührte. Ich dachte du wärst das!''Du kannst mich noch nicht mal von einem anderen Jungen unterscheiden? Hallo??!! Wir sind zusammen, da solltest du doch wissen, wie ich mich an fühle!'
'Oh mein Gott, hör auf dich so aufzuspielen! Du weißt genau, dass zwischen Erik und mir niemals was laufen wird! Hannes ich bin mit dir zusammen und auch glücklich! Was soll ich mit einem anderen??'
'Wer weiß, was du mit einem anderen willst! Aber nachdem was vorhin war passt das jetzt nicht! Du schläfst doch nicht mit mir nur aus Langeweile oder um deine Jungfräulichkeit los zu werden, oder besser gesagt, sollte es nicht so sein! Weil wenn es nur deshalb war dann frag ich mich, ob diese Beziehung noch einen Sinn hat!'
'Das ist jetzt aber wohl nicht dein Ernst, oder?? Und vor allem, musst du das hier ansprechen?? Hätten wir da nicht in Ruhe zu Hause drüber sprechen können? Und ich hab bestimmt nicht mit dir nur aus 'Langeweile' geschlafen! Aber das solltest du ja wissen!'Ich drehte mich um und lief ohne ein weiteres Wort zu sagen aus der Disco raus und lief mit Tränen im Gesicht einfach weiter. Ich merkte gar nicht, wie kalt es draußen eigentlich war. Ich merkte gar nichts. Auch nicht das mir jemand nach lief und mich immer wieder rief. Irgendwann hat er mich dann eingeholt und hält meinen Arm fest.
'Holly!! Jetzt warte doch mal! Warum läufst du weg? Ich will nur mit dir reden!''Erik glaub mir, du bist der Letzte mit dem ich jetzt reden will! Wegen dir streiten ich und Hannes uns! Nur weil du deine Finger nicht bei dir behalten kannst! Was sollte das überhaupt? Seit wann fasst du mich beim Tanzen an?'
'Ich weiß nicht, was los war. Ich wollte dich einfach nur ganz nah bei mir spüren! Ich konnte doch nicht wissen, dass Hannes genau in dem Moment kommt und du hast dich ja auch nicht gewundert oder zumindest Mal geguckt ob ich überhaupt Hannes bin. Und ich finde mich und Hannes kann man schon sehr gut vom Körper unterscheiden!'
'Ja kann schon sein, aber du weißt genau, dass ich nur mit Hannes so eng tanze! Du weißt es ganz genau und nutzt es für dich aus! Was bringt dir das denn, wenn ich und Hannes streiten?? Nichts!! Rein gar nichts!'
'Ich hab auch nie gesagt, dass es mir was bringen würde. Das einzige was ich gesagt habe war, dass ich dich bei mir spüren wollte, mehr nicht! Ich gehe jetzt lieber bevor wir noch etwas sagen, dass uns dann später leid tut. Denk einfach mal drüber nach, dann reden wir morgen in Ruhe noch mal. Bye!'
Mit einem Kuss auf die Wange, der aber mehr meine Lippen traf, ging Erik dann auch und ich stand wie bestellt und nicht abgeholt da und wusste nicht was ich jetzt machen sollte.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz