Das erste Mal Teil 4

Autor: //BlueEyed//
veröffentlicht am: 12.01.2006




So und hier ist dann auch schon Teil 4. Irgendwie fällt mir grad soviel ein, was ich schreiben kann, dass ich wohl auch Teil 5 ziemlich schnell fertig haben werde! Also viel Spaß beim Lesen!

Warum ich mich dann endgültig für Alex entschieden hatte, weiß ich bis heute nicht. Hannes hatte ja irgendwie bewiesen, dass er mich wollte. Der Kuss sagte ja auch mehr als 1000 Worte. Auch wenn ich jetzt mit Alex zusammen war, ging mir die Sache mit Hannes nicht aus dem Kopf. Ich überlegte immer wieder, warum ich mich jetzt eigentlich gegen Hannes entschieden hatte, wollte ich einfach nur testen ob meine Gefühle für Alex stark genug waren um den ganzen Scheiß zu überstehen oder war es wirklich Liebe, das Gefühl was ich für Alex empfand?
Am Silvesterabend sind wir dann beide zusammen zu ihm gegangen und haben dann auch dort gepennt, aber das konnte man nicht wirklich so nennen weil wir eigentlich bis in die Morgenstunden durch geredet haben. Ich frag mich aber, wie wir so viel Gesprächsstoff gefunden haben. Wir haben wirklich über alles möglich gesprochen, die komplette Palette an Themen rauf und runter. Für mich war das schön, einfach nur mit ihm zu reden. Ich wollte an dem Abend auch nicht, dass mehr passiert weil ich nicht wollte, dass ich es dann am nächsten Tag direkt wieder bereuen würde. Ich wollte mein erstes Mal schließlich nicht im Suff hinter mich bringen, es sollte schon etwas besonderes sein und vor allem wollte ich mich noch haargenau daran erinnern und der Partner sollte sich natürlich auch noch daran erinnern und ob das bei Alex der Fall gewesen wäre, bezweifele ich ja. So war das Reden die bessere Alternative, okay wir haben nicht nur geredet sondern auch immer mal wieder rumgeknutscht aber zum größten Teil haben wir wirklich geredet. Am nächsten Morgen bin ich dann irgendwann aufgewacht und lag in den starken Armen meines Freundes, er hatte wirklich starke Arme, er trainierte ja auch wie so ein Wahnsinniger teilweise. Ich find es schön einen so durchtrainierten Freund zu haben. Nein es ist jetzt nicht so, dass ich nur auf das Äußere achte, aber es kann ja nicht schaden wenn er auch äußerlich gut aussieht, da hat doch kein Mädchen was dagegen! Als ich dann aufgewacht bin lag ich erst noch eine Zeit lang so in seinem Armen bevor ich ins Bad gegangen bin und mich umgezogen und fertig gemacht habe. Ich hatte die Sachen schon direkt bei Alex abgestellt, weil wir ausgemacht hatten, dass ich bei ihm pennen kann. Als ich mich dann da so im Spiegel sah, dachte ich nur, wie siehst du denn aus? Meine Schminke war verlaufen und meine Haare sahen überhaupt schrecklich aus! Zum Glück bin ich vor Alex aufgewacht, so muss ich ihm nicht direkt zeigen wie ich morgens früh aussehe bevor ich mich fertig gemacht habe. Es ist ja nicht so, dass ich mir dann tonnenweise Make-up ins Gesicht mache, aber ich sehe dann wieder menschlich aus. Er kann ja nicht erwarten, dass ich direkt wenn ich aus dem Bett komme aussehe wie ein Topmodel! Er sieht ja auch morgens erst mal vollkommen kaputt aus und nachdem er sich im Bad gewaschen und fertig gemacht hat, sieht er auch wieder wie der Alex aus, den ich jeden Tag sehe. Da Alex' übers Silvesterwochenende sowieso nicht zu Hause waren, ging ich schon mal runter in die Küche und bereitete das Frühstück vor, wobei es eher schon unser Mittagessen war, aber naja, essen müssten wir sowieso. Nach einer halben Stunde hörte ich dann die Dusche laufen und wusste, dass mein Schatz so eben aufgewacht sein muss, weil er direkt nach dem aufstehen immer erst unter die Dusche springt, 'zum wach werden' wie er immer sagt. Nach einer halben Stunde ist dann auch die Dusche still und der Wasserhahn des Waschbeckens läuft, das heißt so in 15 Minuten ist er mit seinem Schönheitsritual fertig und steht unten in der Küche. Es ist schon irgendwie komisch, dass der morgens im Bad fast so lange braucht wie ich, und dabei muss er sich nicht die Beine rasieren oder sich schminken, er rasiert sich morgens höchstens seinen Bart, der langsam anfängt zu wachsen aber sonst nichts und schon gar nicht seine Beine, er findet das wäre schwul und der Meinung bin ich auch! Es reicht ja auch wenn sich einer von uns beiden bevor wir weggehen für 2 Stunden im Bad einschließt und das bin ich. So jetzt war auch der Wasserhahn still und ich hörte wie Alex die Treppe runter gelaufen kam. Er sah einfach hinreißend aus heute morgen, so richtig zum abknutschen. Wir setzten uns dann an den Tisch und aßen etwas, wobei aber nicht wirklich viel in uns rein ging, wir haben wohl am Abend vorher ein bisschen zu viel Alkohol gehabt. Zum Glück hatten wir wenigstens keine Kopfschmerzen, obwohl ich zumindest damit nie Probleme habe, dass ich dann am nächsten Morgen von Kopfschmerzen geplagt werde, deshalb finde ich es auch immer witzig, wie sich die anderen dann abquälen und ich sitzt da als wenn nichts gewesen wäre. Nach dem Frühstück machten wir uns dann auf den Weg zu mir, weil ich heute auf meine kleine Schwester aufpassen sollte, meine Eltern wollten noch auf einen Geburtstag von einem Bekannten. Ist zwar nicht grad das ideale was man als frisches Pärchen macht, aber man kann auch nicht alles haben im Leben. Zu Hause angekommen kam meine kleine Schwester erst mal entgegen gerannt als hätten wir uns seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Ich mag die Kleine auch so richtig, sie ist ja schließlich auch meine einzige Schwester sonst hab ich noch einen älteren Bruder, der wirklich anstrengend ist manchmal. Vor allem wenn er versucht mich vor allen Jungs zu beschützen. Ist ja lieb gemeint aber ich werde diesen Monat 17 und kann schon ganz gut auf mich aufpassen, außerdem passe ich schon ganz gut auf mich auf und Alex hat ja auch vorher schon immer auf mich gepasst, bevor wir zusammen gekommen sind. Gegen ihn hat mein Bruder, Viktor, auch nichts, er mag Alex sogar richtig. Die beiden sind auch schon so richtig dick befreundet und es hat so seinen Vorteil einen großen Bruder zu haben, denn er kann mich überall hin fahren. Alex hat ja noch keinen Führerschein aber in 3 Monaten wenn er 18 ist hat er ihn dann auch. Er ist grad mitten drin in dem ganzen Führerscheinding und lernt auch meistens bisschen mit Viktor und wenn Viktor richtig gute Laune hat lässt er Alex auch mal mit seinem Auto ein bisschen üben. Das heißt schon was, weil Viktor normalerweise keinen an sein Auto ranlässt, er beschützt es so wie sein eigenes Leben, nur bei mir hat er direkt gesagt, dass wenn ich Autofahren kann darf ich auch mal mit seinem Auto fahren. Nach knapp zwei Stunden waren meine Eltern dann auch weg und ich und Alex waren allein mit Jenny, meiner kleinen Schwester, Viktor ist gar nicht erst von seiner Silvesterparty zurückgekommen.
Seine Clique feiert heute direkt weiter, dass heißt wenn die überhaupt geschlafen haben, wenn nicht dann werden sie wohl jetzt immer noch alles trinken was Prozente hat, okay was möglichst viele Prozente hat. So ist Viktor nun mal, er trinkt alles was brennt. Weil er auch nur knapp 2 Jahre älter ist als ich hat er mich auch früher manchmal zu Partys mitgenommen, normalerweise würde man das vielleicht nicht mit seiner kleinen Schwester machen, aber das hatte ja auch seine Vorteile so konnte er kontrollieren mit welchen Jungs ich abhing, die aus meiner Clique mussten sich auch erst mal richtig anstrengen um meinem Bruder zu beweisen, dass sie in Ordnung sind. Viktor hat auch Probleme damit Leuten schnell zu vertrauen, das braucht dann schon seine Zeit. Und die Jungs die mich dann schlecht behandeln, bereuen das dann auch ziemlich schnell, weil Viktor dann erst mal ein Wörtchen mit denen redet und vor Viktor haben bei uns in der Gegend eigentlich so ziemlich alle Angst, obwohl ich nicht verstehen kann warum. Er ist ein ganz netter und lieber, das wissen die meisten nur nicht, weil er sich nach außen als harten Kerl präsentiert und dann hinter den Mauern unseres Hauses sein wahres Gesicht zeigt. Sein wahres Gesicht muss er aber wohl mal seiner Vanessa, seiner Freundin, gezeigt haben, denn ich glaube kaum, dass sie sonst jemals mit ihm zusammen gegangen wäre, sie mag so harte Jungs nicht, dass weiß ich, weil sie eine meiner besten Freundinnen ist. Obwohl ich ihm verboten habe, sich an eine von meinen Freundinnen ran zu machen, hat er mein Verbot ignoriert und sich direkt als er Vanny, so nennen wir sie alle, gesehen hat an sie rangemacht. Und obwohl ich schwören könnte, dass sie niemals was mit meinem Bruder anfangen würde kam sie dann eines Tages zu mir und erzählte mir, dass sie zusammen wären, da wären mir fast meine Augen raus gefallen. Vanny und Viktor??? Niemals, hab ich immer gedacht, aber wie man sieht kann man sich auch irren. Die beiden sind jetzt auch schon seit 3 Jahren zusammen, sie war damals grad 15 geworden und er war fast 16. Sie waren und sind immer noch ein total süßes Paar, meine Eltern mögen Vanny auch, sie kannten sie ja auch schon vorher, weil sie zu der Zeit fast jeden Tag bei mir gewesen ist und ich schätz mal das sich einer von den beiden zu der Zeit in den anderen verliebt hat und es war ja irgendwie auch meine 'Schuld', aber ich bin froh das sie zusammen sind, das hat meinem Bruder gut getan, denn vorher hatte der jeden Monat eine neue Freundin und seit Vanny ist er endlich bei der EINEN geblieben, wenn er ihr wehgetan hätte, dann hätte ich ihm aber auch die Hölle heiß gemacht und das hab ich ihm damals auch direkt gesagt. Zu seinem Glück hat er ihr nicht wehgetan!
Naja jetzt wieder zurück zu unserem Abend bei uns zu Hause. Gegen acht Uhr haben wir Jenny dann ins Bett gebracht und sind dann ins Wohnzimmer gegangen und haben uns erst mal einige DVDs angeguckt. Auch nicht gerade das wahre aber so konnten wir uns schön aneinander kuscheln und es einfach genießen den anderen so nah zu spüren. Wir hatten auch vorher schon mal darüber gesprochen, was für uns in einer Beziehung wichtig ist und was für eine Position Sex für uns in einer Beziehung hat. Es war uns beiden zwar nicht ganz unwichtig aber es musste jetzt nicht direkt nach einigen Wochen passieren, wir wollten beide einfach abwarten und gucken wie das ganze mit uns überhaupt laufen würde. Schließlich ist es nicht so leicht, wenn man dann mit seinem besten Freund bzw. mit seiner besten Freundin zusammen ist. Mal ganz davon abgesehen was der Sex verändern würde, wir haben uns ja auch schon geküsst und da waren wir ja auch noch nicht zusammen gewesen und das fühlte sich im ersten Moment irgendwie komisch an und da müsste es sich beim Sex ja noch komischer anfühlen, ich hab Alex zwar schon halbnackt gesehen und er mich auch schon in Unterwäsche und mehr soll er auch erst mal noch nicht von mir sehen. Wir sind dann wohl beim DVD gucken irgendwann eingeschlafen sein und wurden dann mitten in der Nacht von dem Gegröle von Viktor geweckt. *Was zum Teufel macht der denn jetzt so laute Geräusche? Der kann sich doch denken, dass man um diese Zeit schläft und überhaupt, wie ist der denn nach Hause gekommen???* 'Viktor, verdammt noch mal sei ruhig, du weckst doch noch das ganze Haus auf!' Das war Vanny, dann muss sie ihn wohl auch nach Hause gebracht haben. Ich stand auf und ging in den Flur raus und sah die beiden. Vanny versuchte grad mit allen Kräften Viktor die Treppe rauf in sein Zimmer zu bekommen. 'Viktor komm beweg dich! Ich will jetzt auch endlich mal ins Bett. Du hast doch gesagt wir fahren schon vorher und dann lässt du dich jedes mal wieder auf noch eine und noch eine Runde ein! Jetzt los! Schatz mach ich bin müde!!!' Das war dann aber wieder typisch Viktor, wenn er besoffen war, dann hatte man die größten Mühe ihn hoch in sein Zimmer zu bekommen, dass hab ich auch schon einige Male versucht, nach dem ich mit ihm von einer Party nach Hause gekommen war. 'Vanny warte ich helfe!' Nachdem wir ihn dann nach fast 15 Minuten die 17 Stufen der Treppe hoch geschleppt hatten, legten wir ihn in sein Bett und ich ging wieder runter, gab aber Vanny vorher noch ein T-Shirt und eine von meinen Hotpants zum schlafen.

.. . .

Inzwischen hatte auch die Schule schon wieder angefangen und ich sah Hannes auch mal wieder. Wir hatten in den Ferien gar nicht mehr mit einander gesprochen, bis auf den Silvesterabend, an dem er mir gesagt hatte, dass er sich in mich verliebt hat. Aber ich hab mich ja für Alex entschieden und es lief ja auch alles prima. Wir sahen uns fast jeden Tag, redeten, knutschten und hatten einfach unseren Spaß. Es war aber nicht so, dass wir jeden Tag zusammen waren, ich hatte Angst das wir uns dann zu schnell auf die nerven gehen würden und so hatte auch jeder seinen Freiraum und konnte etwas mit seinen Freunden unternehmen und das tat ich auch, weil ich meine Clique zu der Zeit ziemlich vernachlässigt hatte, wir sahen uns kaum noch auch nicht mehr wie sonst in der Schule in den Pausen, denn da war ich meistens zusammen mit Jessy, meiner Banknachbarin, bei Hannes und Alex. Also planten wir für das letzte Ferienwochenende einen kleinen Ausflug auf einen Campingplatz, einfach bisschen draußen zusammen sitzen und grillen und endlich mal wieder so richtig mit einander reden. Es war draußen für diese Jahreszeit auch unnormal warm und so konnten wir draußen auch zelten, wir mussten uns zwar doch einwenig dicker anziehen aber man konnte draußen schlafen. Also trafen wir uns alle am Freitagnachmittag und fuhren dann gemeinsam mit der ganzen Clique zum Campingplatz, ließen die Jungs die Zelte aufbauen und wir Mädels guckten uns erst mal nach einem WC um, wo man sich dann morgens zurecht machen konnte. Wir waren so ungefähr 15 Mann und so würde das Wochenende auf jeden Fall lustig und ich sah auch endlich mal die aus der Clique wieder, die eine Ausbildung machten und die ich dadurch noch seltener sah als den Rest. Wie ich durch eine gute Freundin erfahren hatte, hatte es einer aus der Clique auf mich abgesehen, obwohl sie alle wussten, dass ich mit Alex zusammen war. Meine Freundin sagte mir aber nicht wer es war, nur das es jemand war, mit dem ich vielleicht nicht wirklich rechnen würde. Damit hatte ich dann mal wieder etwas über das ich mir den Kopf zerbrach. Jemand mit dem ich nicht rechnen würde. Ich würde niemals drauf kommen, dass sich überhaupt jemand aus meiner Clique für mich auf diese Weise interessieren würde, aber na gut. Es war natürlich auch wieder ein Kompliment für mich, wenn ich mal bedenke das ich bis zu meinem 16. Lebensjahr nicht eine Jungen hatte, der was von mir wollte, hatte ich jetzt, mit fast 17, gleich drei, die etwas von mir wollten und mit einem davon war ich ja auch zusammen! Und vor allem war ich mit DIESEM EINEM auch glücklich. Als wir dann abends am Lagerfeuer saßen, rückte Erik, einer aus meiner Clique, immer näher an mich ran und als er dann sah, das ich fror, gab er mir etwas von seine Decke ab und hatte so einen Grund noch ein Stückchen näher ran zu rücken und ich dachte dann auch direkt, dass er sein muss. Aber wie sich später rausstellte täuschte ich mich, denn Erik hatte inzwischen auch schon eine Freundin, denn als ich ihn das letzte Mal sah, war er solo und daher dachte ich mir direkt das er es sein muss, aber wenn Erik eine Freundin hatte, war er ihr auch 1000 % treu, da konnte auch ein noch so hübsches Mädchen vor ihm stehen, er würde nein sagen. Als ich dann abends schon im Zelt lag, bekam ich eine SMS, ich dachte gleich, dass es Alex sein müsste, aber er war es nicht.
'Hi Süße, ich vermisse dich so sehr und würde dich gern in meiner Nähe haben wollen. Ich weiß, dass die SMS bisse komisch ist, aber ich vermiss dich einfach total! H.' *Nein, oder? Es war doch wohl jetzt nicht schon wieder Hannes?* Er gehörte zwar nicht zur Clique und war auch nicht mit uns unterwegs aber er schrieb mir zwischendurch mal solche SMS, seit er mich Silvester geküsst hatte. Auch wenn ich ihm auf keine von den SMS geantwortet habe, schreibt er mir sie immer wieder. Diesmal bekam er aber seine Antwort: 'Hi Hannes, ich schätz mal, dass die SMS eben wieder von dir kam, also: Du weißt, dass ich mit Alex zusammen bin und vor allem bin ich glücklich mit ihm. Also hör bitte endlich auf mir solche SMS zuschicken! Holly' Jetzt war erst mal für einige Zeit ruhe und dann kam eine Antwort: 'Holly, ich kann aber nicht damit aufhören! Meine Gefühle haben sich seit Silvester nicht verändert und ich glaub auch nicht, dass sie sich nicht so schnell ändern werden! Auch wenn du mit Alex glücklich bist, werde ich um dich kämpfen! Weil ich weiß, dass auch deine Gefühle für mich nicht weg sind! Auch wenn du mit Alex auf frohes Pärchen machst!' Von mir aus kann er auch noch so lange um mich kämpfen, es wird ihm nichts bringen. Ich will und vor allem werde ich mich nicht wegen IHM von Alex trennen, er hat seine Chance verspielt, er hat sie gehabt als ihm gesagt habe, dass ich in ihn verliebt bin und er nur gesagt hat, er würde mich nicht wirklich kennen. Er hatte zwar Recht, dass meine Gefühle für ihn nicht weg waren, aber meine Gefühle für Alex waren um einiges stärker und vor allem würde sie seinen Kampf um mich überstehen, dass weiß ich! 'Ich und Alex machen nicht nur auf frohes Pärchen, wir sind es auch!!! Ob dir das jetzt gefällt oder nicht. Du hattest deine Chance und wolltest sie nicht, jetzt hat Alex seine Chance und er will sie vor allem! Wir reden wenn ich wieder zu Hause bin mal in Ruhe!' *Mal gucken, was er jetzt schreibt. Er kann doch nicht im ernst von mir erwarten, dass ich jetzt mit Alex Schluss mache, weil er jetzt eine Chance haben will. Aber da kann er lange warten!* 'Wenn du meinst, dann reden wir halt wenn du wieder da bist! Bye und gute Nacht.' *Jetzt macht er auch noch auf beleidigte Leberwurst!* Naja in der Nacht hab ich dann auch nicht wirklich viel geschlafen ich war in Gedanken auf der einen Seite bei meinem Schatz und auf der Seite hat es mich einfach interessiert wer der jenige ist, der war von mir wollte. Es gab aber auch wirklich keine Anzeichen, wenn Erik nicht vergeben wäre hätte ich ja auf ihn getippt, aber mein heimlicher Verehrer möchte wohl unbekannt bleiben. Auch während des restlichen Wochenendes bekam ich nicht heraus wer der jenige war, er hat sich aber auch nicht zu erkennen geben und ich kann ja auch kaum auf jedes männliche Mitglied aus unserer Clique zugehen und fragen, ob es der jenige ist, der etwas von mir will, das wäre schließlich albern. Zu Hause angekommen war das Erste was ich tat, nach dem ich meine Familie begrüßt hatte, mich auf mein Fahrrad zu setzten und erst mal meinen Schatz besuchen. Ich hatte ihn noch nie so sehr vermisst wie an dem Wochenende und er mich anscheinend auch nicht, denn er wollte mich gar nicht mehr aus seinen Armen lassen. Ich küsste ihn leidenschaftlich und dann gingen wir erst mal hoch in sein Zimmer.

.. . . Fortsetzung folgt . . .







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz