Der Austausch Teil 4

Autor: Ani
veröffentlicht am: 19.10.2008




Heute war es so weit. Mein erster Schultag und ich hatte keine Ahnung was mich erwarten würde. Beim Frühstück redeten mir Anna und Andrew gut zu, dass ich das schon packen würde und so. Als ich mit David im Auto saß bekam ich etwas Angst.

'Keine Panik. Die meisten kennst du ja schon und die anderen Leute sind eig auch ganz ok.' Ich nickte nur kurz. Als wir auf den Parkplatz fuhren meinte er: 'Am besten du geht's erst mal ins Sekretariat um dich dort anzumelden. Du musst in Eingang B gehen und dann den Gang entlang und die letzte Tür rechts. Wir sehn uns dann in der Mittagspause in der Cafeteria.' Toll dachte ich mir so als David in dem Eingang verschwand. Ich hatte keine Ahnung wo Eingang B war und so wie die Schule aussah würde ich ihn auch nicht so schnell auf diesem großen Gelände finden.

Ich schaute mich ein bisschen um als mich plötzlich von hinten jemand anstupste. 'Hey Ani kann ich dir irgendwie helfen du siehst ein wenig verzweifelt aus.' Es war Tobi. 'Ja ich glaube irgendwie schon. David meinte ich sollte mich im Sekretariat melden aber ich hab keine Ahnung wo das sein soll. Er hat nur was von Eingang B gesagt und dann ist er verschwunden.' 'Der ist die ja ein toller Gastbruder lässt dich an deinem ersten Tag hier einfach so stehen. Komm mit ich zeig dir wo es ist.'

Er führte mich durchs Gebäude bis zum Sekretariat. 'Ich warte hier draußen auf dich.' Ich ging rein und meldete mich an. Die Sekretärin war sehr nett und gab mir meinen Stundenplan. Wie ich sehen konnte hatte ich jetzt gleich Chemie bei einem Herr Smith. 'Also ich hab jetzt Chemie und du?' fragte ich Tobi nachdem ich die Tür hinter mir geschlossen hatte. 'Cool ich auch. Dann kannst du dich jetzt wenigstens nicht verlaufen wenn du mich dabei hast.' Ich grinste ihn nur an. Wir klopften an der Tür. Herr Smith machte uns auf und schaute auf die Uhr. 'Na wen haben wir denn hier. Gleich am ersten Tag zu spät kommen.' 'Das tut mir wirklich schrecklich leid aber ich habe das Sekretariat nicht gefunden und Tobi hat mir es gezeigt. Sorry das kommt nie wieder vor.' Versuchte ich mich zu entschuldigen. 'Jaja schon ok. Wenn Tobi schon so nett war kann er dir ja jetzt erstmal die Schule zeigen. Ich denke du kennst den Stoff schon aus Deutschland.' Tobi zog mich hinter sich die Tür raus. 'Ist der immer so?' Fragte ich ihn.

'Naja nur manchmal. Komm ich führ dich jetzt ma durch unsere 'tolle' Schule.' Er nahm meine Hand und zeigte mir alles. Die Cafeteria, die Aula und noch die ganzen Fachräume. Währenddessen hielt er die ganze Zeit meine Hand und mein Herz machte riesige Hüpfer. 'So ich denke das war's. Jetzt hab ich dir alles gezeigt.' 'Danke. Hat Spaß gemacht.' 'Hast du lust heute Mittag mit mir an den Strand zu gehen. Dann kann ich auch mein Versprechen einlösen und dir das surfen beibringen.' 'Ja klar habe ich lust.' Sagte ich. 'Ich hole dich dann so gegen halb 4 ab. Ist das ok?', wollte er wissen. 'Ja cool. Ich freu mich.'

Der restliche Unterricht verlief ganz relaxt. Ich musste mich zwar überall und jedem vorstellen aber nach dem zweiten Mal hatte ich damit keine Probleme mehr. Da ich David in der Mittagspause nicht gesehen hatte, wartete ich nach Schulschluss an seinem Auto. 'Hey da bist du ja. Du bist ja ein toller 'Gastbruder' du lässt mich hier einfach stehen und ich hab keine Ahnung was ich machen sollte, zum Glück kam Tobi vorbei und hat mir alles gezeigt.' Schnauzte ich ihn an. 'Ja sorry. Ist mir dann später eingefallen, aber da hab ich dich dann mit Tobi Händchen halten auf dem Schulhof gesehen.' Meinte er mit einem Grinsen. 'Komm wir fahren,' meinte ich etwas unfreundlich. 'jaja kaum ein paar Tage hier und schon verknallt.' Murmelte er vor sich hin. Darauf hin sagte ich nichts mehr.

Zu Hause angekommen begrüßte ich Anna und fragte sie:' Ist das ok wenn ich mich nachher noch mit jemanden treffe?' 'Ja klar. Es ist ja wichtig dass du hier schnell Freunde findest.' Ich ging hoch in mein Zimmer.
Kurze Zeit später ging die Tür auf und Davis kam herein. 'Und mit wem triffst du dich, wenn ich fragen darf?' 'Darfst du nicht.' 'Ah ok. Also mit Tobi. Komm schon mir kannst du alles erzählen.' Meinte er. 'Ja ok wenn du es um bedingt wissen willst. Ja ich treffe mich mit ihm. Und ist das schlimm?' 'Nein natürlich nicht. Ich denke ihr würdet ein ganz süßes Paar abgeben.' Sagte er mit einem dicken Grinsen. 'Ja klar sonst noch was. Und wer sagt überhaupt das ich was von ihm will oder er von mir?'
'Du. Ok du sagst es vielleicht nicht, aber man sieht es dir an. Immer wenn du mit ihm zusammen bist wirkst du so glücklich und zufrieden. Ja und Tobi kenne ich schon ziemlich lange und ihm merkt man das auch an.' Ich lehnte mich an seine Schultern.'Hm. Vielleicht hast du Recht. Mal sehn.' 'Was habt ihr denn vor?' 'Er will mir das surfen beim bringen.' Wir bleiben noch eine Weile so sitzen bis ich auf die Uhr schaute und merkte das Tobi schon in einer halben Stunde kommen würde. Ich zog mein Bikini und meine Surfershorts an. Über den Bikini zog ich noch ein T-Shirt.
Ich schlüpfte in meine Vans. 'Und kann ich so gehen?', wollte ich von David wissen. 'Klar du siehst gut aus wie immer. Und wenn das Tobi nicht merkt ist er echt blind. Viel Spaß' 'Ja danke.' Ich ging runter und wartete vor dem Haus auf Tobi. Ich musste keine 2 Minuten warten bis er kam. Ich stieg in sein Auto ein. 'Hey Ani.' Er gab mir einen kleinen Kuss auf die Wange.
Er saß dort wie immer einfach nur sexy. Wir fuhren wieder zu dem kleinen abgelegen Strand. Wir stiegen aus und Tobi nahm das Surfbrett vom Autodach. Wir gingen runter zum Wasser. Er zeigte mir alles wie ich meine Arme zu halten hatte, meine Füße zu stehen hatten und ich paddeln sollte. Ich nickte zwar die ganze Zeit hatte aber das Gefühl das ich nichts verstand, weil ich von seinen wunderschönen Augen abgelenkt wurde, aber das war mir egal.Wahrscheinlich verriet mich mein Gesichtsausdruck denn er meinte 'Ani kann's irgendwie sein das du ein bisschen abgelenkt bist und mir nicht wirklich zu hörst und dadurch nichts verstehst.' Ich lief ein wenig rot an und meinte nur kleinlaut: 'Ja das könnte sein.' Tobi grinste mich nur an und erklärte mir noch mal alles haar klein und genau. Nach ein paar Anläufen schaffte ich es dann auch halbwegs auf dem Brett stehen zubleiben bis ich dann irgendwann wieder ins Wasser fiel.
Als ich grade wieder aus dem Wasser kam meinte Tobi: 'Komm wir machen mal eine kleine Pause.' Wir setzten uns auf Tobis großes Handtuch.
'Du Ani. Ich glaube ich muss mit dir reden.' Meinte er plötzlich. Ich schaute ihn an und gab ihm zu verstehen, dass er weiter reden sollte. 'Also David hat mir da von einer Vermutung erzählt die er hat. Er denkt dass du ja wie soll ich sagen vielleicht was von mir willst.' In diesem Moment dachte ich wie kann mein vermeintlich netter Gastbruder ihm so was erzählen er wusste doch, dass ich das nicht wollte. Ich schaute zu Boden und lies ihn weiter reden. '
JA und ich weiß nicht wie ich es sagen soll. Ach was eine Scheiße vor dem Spiegel hat alles so perfekt geklappt.' Ich musste ein wenig lachen. 'Ich meine als ich dich das erste Mal sah. Nee so kann ich das auch nicht sagen.' 'Willst du es vielleicht aufschreiben?' Fragte ich ihn. 'Eine gar nicht mal so schlechte Idee. Aber nein ich zieh das jetzt so durch. Ach man Ani du weißt doch was ich dir sagen will.' Natürlich wusste ich es aber ich sagte: 'Nein weiß ich nicht also sprich ruhig weiter.'
Dabei musste ich grinsen und ein lachen verkneifen. Er sprach weiter aber ohne erfolg bis ich ihm schließlich einen Finger auf den Mund legt und 'Pscht' sagte. In dem Moment schauten wir uns tief in die Augen. Unsere Gesichter näherten sich einander und schließlich küssten wir uns. Das war der Kuss den ich mir schon lange ersehnt hatte. Nachdem sich unsere Lippen wieder lösten meinte er: 'Danke. Das waren die passenden Worte für das was ich sagen wollte.' Ich grinste ihn an 'Bitte gern geschehen. Aber trotzdem werde David nachher umbringen dafür das er es dir gesagt hat.' 'Lass ihn doch noch ein bisschen am Leben wenigstens noch ein paar Stunden.'
Wir ließen uns nach hinten fallen und Tobi holte seinen I-pod aus der Tasche damit wir Musik hören konnten. Ich legte mich in seine Arme und schloss die Augen. In dem Augenblick war ich einfach nur glücklich hier zu sein.
Mir kann es so vor als lägen wir hier erst seid ein paar Minuten als ich plötzlich merkte das die Sonne langsam unterging. 'Ich glaube es ist schon spät, nicht das sich Anna noch sorgen macht. Kannst du mich vielleicht nach Hause bringen?' 'Ja, klar kein Problem.' Wir packten unsere Sachen ein und gingen zum Auto. Als wir in unsere Straße einbogen fragte ich ihn: 'Sehen wir uns morgen.' 'Klar ich warte vor der Schule auf dich, damit du dich nicht wieder verläufst.' Vor unserem Haus küssten wir uns noch zum Abschied.

Als ich die Tür aufmachte meinte Tobi noch: 'Ach und Ani bitte lass David noch weiter leben und seih nicht so hart zu ihm. Bitte versprich mir das.' 'Ja ok bis morgen' Ich warf ihm noch eine Kusshand zu bevor ich die Tür zumachte. Als ich ins Haus kam hörte ich aus Davids Zimmer Musik und fand einen Zettel auf dem Küchentisch vor. 'Hey Ani. Ich musste noch mal weg. Hoffe du hattest heute Spaß. Anna.' Ich las den Zettel und ging hoch. Ohne Anzuklopfen ging ich in Davids Zimmer.
'Hallo. Was fällt dir denn ein, du kannst doch nicht einfach Tobi erzählen das ich was von ihm will.' Dies sagte ich im ernsten Ton. 'Ja es tu mir leid, aber ich konnte das nicht vor ihm geheim halten.' Er versuchte sich noch weiter rauszureden bis ich voll anfing zu lachen.

'Hallo. Kannst du mir mal sagen was hier so lustig ist?' 'Ja kann ich. Danke du hast uns auf die Sprünge geholfen. Ich denke Tobi und ich sind jetzt zusammen.' Mit diesem Satz ließ ich ihn da sitzen und ging in mein Zimmer. Doch keine 5 Sekunden später kam er auch in mein Zimmer und setzte sich neben mich auf mein Bett. 'Was ihr seid jetzt zusammen. Also so richtig?' 'Ja ich denke schon.' 'Erzähl was ist passiert?' 'Fragt doch Tobi.' 'Weißt du was das mache ich jetzt auch.' Damit verschwand er aus der Tür.

Ich setzte mich an meinen Schreibtisch und machte meinen Laptop an. Ich schaute in mein E-Mail Postfach und hatte eine neue Nachricht. Sie war von Jac.
Hey süße. Na wie geht's dir so in dem fernen Amerika im sonnigen Kalifornien? Ich vermiss, hier gibt es iwie nichts Neues. Aber erzähl was gibt es bei dir so neues!
Meld dich LYSM Jac =)

Ich schrieb ihr alles haarklein und genau wie das mit Tobi gekommen war. Erzählte ihr wie es hier so war. Danach ging ich ins Bett.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz