Der Austausch Teil 3

Autor: Ani
veröffentlicht am: 23.06.2008




Ich weiß auch nicht, aber irgendwie war ich an diesem Morgen ziemlich aufgeregt. Ich dachte mir 'Es ist doch nur ein Treffen mit Tobi, nichts weiter' Ich ging zu David ins Zimmer und erzählte ihm, dass ich mich heute mit Tobi treffen würde. 'Ist doch cool. Freust du dich denn nicht?' Fragte er mich als er in meine besorgtes Gesicht schaute. 'Doch schon, aber ich glaube ich bin ziemlich aufgeregt, weil ich weiß ja noch nicht mal wir machen werden.' 'Ach, komm schon so von so was lässt du dich doch nicht aus der Ruhe bringen. Oder gibt es da etwas was ich wissen sollte?' Fragte David mich mit einem Grinsen. 'Nein, ganz bestimmt nicht.' Sagte ich während ich rot wurde. 'Schon klar. Also, keine Sorge von mir erfährt niemand was. Außerdem wo er jetzt wieder solo ist', entgegnete er. 'Er ist single. Gestern hat mir Heather erzählt das er eine Freundin hat.' 'Nein ganz bestimmt nicht, das ist schon lange her. Er ist mein bester Kumpel und so etwas erzählt er mir immer als erstes', sagte David. 'Ok' Sagte ich. Na wenn er meinte ich ging in mein Zimmer um mich für ein Outfit zu entscheiden. Am Ende wurde es eine Jeans und ein T-Shirt mit der Aufschrift. Ich schaute auf die Uhr und merke, dass Tobi gleich kommen würde. Ich steckte noch mal den Kopf in Davids Tür 'Na geht das so?' 'Ja, klar. Ich wünsch dir viel Spaß!' 'Danke!' Rief ich während die Treppe runter rannte, weil es an der Tür klingelte. 'Hey', begrüßte mich Tobi. 'Hi und wo fahren wir hin?' Fragte ich ihn. 'Lass dich überraschen.' Wir gingen gemeinsam zu seinem Auto und fuhren los. 'Ich möchte dir meinen Lieblingsplatz zeigen.' Sagte er. Wir fuhren aus der Stadt heraus. Nach einer Weile sah ich einen Wald auf uns zukommen. Wir ließen das Auto stehen und liefen hinein. Na ein paar Schritten sagte Tobi: 'Immer wenn ich Zeit zum nachdenken brauche oder einfach nur allein sein will komme ich hier her.' Wir setzten uns auf eine Bank. 'Ja, hier ist es wirklich wundervoll und auch so schön ruhig.' 'Erzähl mir was von dir, Ani'! Sagte Tobi. 'Na, gut wenn du willst. Also wo ich herkomme weißt du ja schon. Ich weiß nicht genau was so über mich zu sagen gibt aber fange ich einfach mal an. Am liebsten chille ich einfach mit cooler Musik am besten Rock, so wie Linkin Park, Simple Plan oder Fall out boy halt so was in der Art. Natürlich mache ich auch gerne was mit meinen Freunden vor allem mit meiner besten Freundin Jac. Hm. Was soll ich dir denn noch erzählen. Eines meiner Hobbys ist Tanzen. Ich liebe es. So jetzt erzähl mir auch mal was von dir.' 'Naja, über mich gibt es nicht viel zu sagen. Im Grunde bin ich ein ganz normaler Junge.' Sagte er mit einem Grinsen im Gesicht. 'Ah, schon klar ein ganz 'normaler' Junge.' Sagte ich. 'Ja, bin ich' Wehrte er sich. 'Aber ich finde es cool dass du auch Rock hörst. Die Meisten Mädchen hier sind eher so R`n`B mäßig. So was kann ich nicht leiden. Was tanzt du denn am liebsten?' Fragte er mich. 'Ich habe mal ein Jahr Hip Hop gemacht aber das war nichts für mich also mach ich jetzt lieber Freestyle und Showtanz. Zu Hause habe ich eine Gruppe von Kindern trainiert die waren so um die acht rum. Das hat mir total viel Spaß gemacht. Ich werde sie bestimmt vermissen. Jetzt habe ich hier so lange gelabert also erzähl mir auch mal was von dir, ' sagte ich. 'Das macht nichts, ich bin ein guter Zuhörer. Ich skate und surfe für mein Leben gerne. Zum Glück kann ich das hier das ganze Jahr machen weil es hier so warm ist. Ich finds cool dass du mit so kleinen Kids arbeitest. Letztes Jahr habe ich als Ferien job in nem Kindergarten gearbeitet das war auch cool.' 'Das hätte ich nicht von dir gedacht. Quasi Harte Schale, weicher Kern?' 'Ja, ja mach dich ruhig lustig über mich!' 'Nein mach ich nicht ganz bestimmt nicht ich find das cool wenn ein Junge so was macht. Aber eins musst du mir versprechen.' Ja was denn', fragte er. 'Du musst mir das surfen beibringen.' ' Ja klar, nichts würde ich lieber machen.'
Wir gingen wieder zusammen zum Auto und fuhren los. Ich wusste nicht wo wir hinfuhren und ließ mich überraschen. Nach einer Weile wurde das Auto langsamer und wir waren an einem Abgelegenen Strand. 'Was wollen wir hier?', fragte ich ihn. 'Komm mit dann zeig Ichs dir.' Er rannte zum Wasser und ich ihm etwas verdutzt hinterher. 'Komm wir gehen schwimmen', meinte Tobi. 'Was, jetzt ich habe doch gar keine Badesachen dabei.' 'Na klar jetzt wann dachtest du denn, ich habe auch keine Schwimmsachen dabei. Bitte komm schon danach können wir uns den Sonnenuntergang ansehen.' Entgegnete er. ' Ja ok.' Ich zog mich bis auf meinen BH und Slip aus und ging mit Tobi ins Wasser. Er hatte nur noch seine Boxershorts an (er sah echt sexy aus). Wir schwammen ein wenig. 'Und bereust du den Tag schon mit mir?', fragte Tobi mich. 'Moment, lass mich überlegen. Nein ich denke nicht.' Sagte ich mit einem Grinsen. Aus dem gemütlichen Schwimmen wurde eine heftige Wasserschlacht. Tobi hatte im Auto noch ein Handtuch mit dem wir uns abtrockneten. Tobi setzte sich in den Sand und ich ließ mich neben ihn fallen. 'Und habe ich zu viel versprochen, der Sonnenuntergang ist doch wirklich schön', sagte er. 'Da hast du Recht. Kommst du hier öfters her?' 'Ja, manchmal. Meist sind wenig oder gar keine Leute. Hier kommen auch oft gute Wellen zum surfen. Ich denke wir müssen langsam fahren es wird schon dunkel.' Meinte er. Ich wäre gerne noch länger geblieben und hätte mit ihm gequatscht. Tobi fuhr mich nach Hause. Vor der Haustür hat er sich von mir verabschiedet und gab mir ein Küsschen auf die Wange. Ich ging in mein Zimmer und legte mich aufs Bett. Ich dachte noch ein bisschen über den Tag nach und schlief ein.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz