Der Austausch Teil 5

Autor: Ani
veröffentlicht am: 07.11.2008




Mein Wecker klingelte und ich musste aufstehen. Ich zog mich schnell an und ging runter in die Küche. Dort saßen Anna, David und Andrew. Mein Frühstück schlang ich schnell runter.

Anschließend ging ich noch mal hoch ins Bad um mich fertig zumachen. 'Ani, kommst du?' 'Ja. Komme.' David hatte schon das Auto vorgefahren als ich einstieg. Die Fahrt dauert nicht lange, doch bis wir einen Parkplatz gefunden hatten verging eine Ewigkeit. 'David, bevor wir aussteigen muss ich dich noch was fragen?' 'Ja was ist, schieß los.' 'Ich hab iwie kein plan wie ich mich verhalten soll oder muss. Weil ich bisher noch keinen ich sag mal richtigen Freund hatte. Und außerdem weiß ich überhaupt nicht wie viel Erfahrung Tobi schon hatte' 'Darüber machst du dir Gedanken. Sonst bist du doch immer so taff und jetzt weißt du nicht mehr weiter, das ich diesen Tag noch mal erleben darf. Ich weiß es auch nicht lass einfach mal alles auf dich zukommen. Wegen Tobi mach dir da mal keinen Kopf, er wird dir schon alles der Reihe nach erzählen. Du wirst schon sehn, das wird alles. Und jetzt komm ansonsten sitzen wir morgen noch hier.' Na danke das war ja mal ein toller Rat von David. Einfach alles auf mich zukommen lassen. Und was ist wenn ich irgendwas falsch mache. Ich schob meine Gedanken erst einmal bei Seite und ging zum Eingang. Dort wartete schon Tobi auf mich. Zu erst kam er auf mich zu begrüßte mich und gab mir einen Kuss, dann meinte er zu David: 'Na, hast dus überlebt. Ich dachte schon sie bringt dich um.' 'Naja ein paar Schrammen habe ich schon abbekommen aber ich hab's überlebt und ihr verziehen.' 'Hallo. Was soll das denn heißen wenn hier einer verzeihen muss dann bin ich das ja.' Wandte ich ein und knuffte David in die Seite. 'Ich muss los ich hab jetzt gleich Mathe.' Sagte ich. 'Jaja ich geh dann auch mal, damit ihr euch in Ruhe verabschieden könnt.' Damit verschwand David in der nächsten Tür. Tobi umfasste mich an den Hüften und zog mich an sich heran. Ich musste ein wenig grinsen woraufhin mich Tobi fragte: 'Was ist den so lustig?' 'Ich musste nur grade an Heathers Gesichtsausdruck denken, wenn sie uns hier so sieht, weil sie denkt du hast immer noch eine Freundin.' 'Ach, ja das glaubt sie, dann ist sie ja nicht mehr ganz auf dem Laufenden. Sehen wir uns heute Nachmittag?' 'ja, ich freu mich.' 'Ich hole dich dann ab.' Wir küssten uns noch einmal bevor es zum Unterricht klingelte.
Im Mathe Unterricht langweilte ich mich zu Tode. Zwar schienen die Leute ganz nett zu sein aber die ganzen Themen hatte ich schon in Deutschland durchgenommen. Doch ich tat wenigstens so als würde ich aufpassen auch wenn mit meinen Gedanken ganz wo anders war. Und zwar mal wieder bei dem Thema Beziehung. Konnte nicht mal jemand ein Buch schreiben wie man eine Beziehung führt oder worauf man achten muss. Über dies dachte ich geschlagene 45 Minuten nach bis es zum ende der Stunde klingele. Doch leider war ich von dem vielen Nachdenken nicht schlauer geworden. Nach geschlagenen weiteren 3 Schulstunden hatte ich endlich Mittagspause.
Da ich das Essen in der Cafeteria nicht so besonders lecker fand holte ich mir einen Apfel-Zimt Muffin. Ich setzte mich an irgendeinen freien Tisch und war so in Gedanken vertieft, dass ich gar nicht bemerkt hatte wie sich David und Tobi neben mich setzten. 'Hey. Na an was denkst du grade?' wollte David wissen. 'An mich natürlich' Meine Tobi. 'Spinner. An nichts weiter und wie war euer Unterricht so?' 'Naja wie immer halt langweilig.' Sagten die beiden. 'Willst du nichts weiter essen als einen Muffin?' fragte Tobi. 'Nein ganz bestimmt nicht.
Euer Kantinen Fraß sieht nicht grade so einladend aus. Da vertraue ich lieber diesem leckeren Muffin. Willst du auch mal beißen?' Ohne zu Antworten biss er genüsslich hinein. 'Ja du hast Recht, der schmeckt echt besser als das normale Essen.' Als es klingelte verabschiedete ich mich von David und gab Tobi noch einen Kuss.
Jetzt standen noch eine Stunde Musik und Kunst auf dem Stundenplan. In Musik passte ich mal ein bisschen auf weil mich das Thema halbwegs interessierte und in Kunst war ich voll in meine Kunstarbeit vertieft. Nach dem Klingeln ging ich zu Davids Auto wo er schon auf mich wartete.
Im Auto musste ich ihn etwas fragen: 'Meinst du ich sollte es deinen Eltern erzählen also das mit Tobi und mir oder nicht. Ich weiß irgendwie nicht wie ich deine Eltern einschätzen soll?''Ich denke da brauchst du dir keine Sorgen machen. Meine Eltern sind da ganz locker und Pflege leicht. Aber du solltest es ihnen erst sagen wenn es so richtig fest ist.'

Als wir zu Hause waren ging ich in mein Zimmer und machte mehr oder weniger meine Hausaufgaben. Danach legte ich mich auf mein Bett und stöpselte mir meine Köpfhörer ein und hörte erst mal Musik um abzuschalten. Währenddessen dachte ich immer noch darüber nach wie ich mich verhalten soll. Ich kam zu dem Entschluss erst mal abzuwarten und alles auf mich zukommen zu lassen.
Denn David hatte recht sonst bin ich immer so taff und wieso sollte ich das jetzt nicht auch sein. Ich schloss meine Augen. Als grade mein Green Day Album durchlief, spürte ich plötzlich wie mir ein wohl bekannter Duft in die Nase stieg. Es war Tobis Parfüm. Ich machte meine Augen wieder auf und blickte direkt in seine. Er hatte sich über mich gebeugt und währenddessen kamen sich unsere Lippen immer näher. Nachdem sie sich wieder voneinander gelöst hatten fragte ich: 'Bist du schon lange hier?' 'Nein, ich bin grade erst gekommen. Und was wollen wir heute machen?' 'Keine Ahnung. Ich lass mich überraschen.' 'Ok dann komm.' Ich wollte mich noch von David verabschieden und steckte den Kopf in seine Tür. 'Hey. Ich bin dann mal weg. Sag Anna einfach ich mache was mit Heather oder sonst irgendwas. Bis zum Essen bin ich wieder da.' 'Ja, ok dann euch mal viel Spaß.' Sagte er mit einem Grinsen.
Wir fuhren wieder an 'unseren' Strand um einfach zu quatschen und Musik zu hören. Tobi hatte eine große Decke mitgenommen die er im Sand ausbreitete.
Als wir uns hin gesetzt hatten fragte er mich: 'Kann ich ein Foto von dir machen?' 'Das ist nicht dein Ernst. Jetzt? So seh ich doch voll verpeilt aus.' 'Ja und du siehst trotzdem süß aus auch wenn du verpeilt bist,' sagte er und gab mir einen Kuss. 'Ok aber eins muss dir klar sein. Ich bin kein Fotomodel.'
Er grinste mich an und holte sein Handy aus der Tasche. Ich setzte mich ein bisschen in Pose und lächelte in die Kamera. 'Das ist doch voll süß geworden und kein bisschen verpeilt.' 'Naja das geht noch. Wenn du wüsstest was es von mir für peinliche Bilder gibt.' 'Die würde ich gern mal sehn.' 'oh, nein. Das willst du garantiert nicht.' Er fing an mich zu kitzeln. 'Und ob ich das will. Hast du welche dabei?' 'Kann sein' Sagte ich völlig außer Puste mit einem verschmitzten Grinsen.
'Also ja die will ich unbedingt sehen.' Meinte Tobi. 'Ne Freundin hat mir zum Abschied ein Fotoalbum geschenkt. Und da hat sie die ganzen Fotos von unseren gemeinsamen Erlebnissen reingeklebt und manche davon sind ziemlich peinlich. Zum Beispiel auf meinem 16. Geburtstag da haben wir ganz schön abgespastet und gefeiert und natürlich ist da auch Alkohol geflossen. Ich mein ich war zwar net betrunken oder so aber es war trotzdem voll lustig.'
'Ach, ja das hätte ich nicht von dir gedacht. Du und Alkohol. So ein nettes und liebes Mädchen trinkt Alkohol. Wenn ich das Anna und Andrew erzähle.' 'Unterstehe dich wenn du das machst bin ich schnell wieder weg als du lebe wohl sagen kannst. Außerdem darf man hier ja auch erst mit 21 Alkohol trinken oder habe ich das falsch verstanden?' 'achso wenn das so ist dann nichts wie los dann bin ich dich endlich los.' Sagte er mit einem Grinsen.'Ach ja du willst mich loswerden.' Ich kitzelte ihn nur leider war er stärkere so das ich am Boden lag und er sich über mich gebeugt hatte und meine Hände fest hielt. 'Nein das will ich natürlich nicht.' Daraufhin küssten wir uns mit viel Leidenschaft. Mein Herz poche so laut, dass ich Angst hatte Tobi könnte es hören. 'Hast du am Freitag Abend schon was vor?' fragte er mich. 'Hm. Lass mich überlegen. Also ich müsste da ein paar Termine umlegen aber das schaffe ich schon,' antwortete ich im sarkastischen Ton.
'Aber ich muss erst noch mal mit Anna reden, ob das geht. Was hast du denn vor?' 'Wie wär's mit Kino?' 'Ja klingt gut. Was läuft denn im Moment?' 'Ich glaube so en Liebesfilm, ein mit Action und noch so en Horrorstreifen. Was willst du am liebsten sehen?' 'Ich würde mich für den Actionfilm entscheiden ist das ok?' 'Klar. Der soll ganz gut sein.' Wir lagen noch ein bisschen dort arm in arm und hörten Musik.
'Ich glaube ich bringe dich langsam mal nach Hause bevor Anna und Andrew wieder kommen.' 'Ja ok.' Wir packten unsere Sachen ins Auto und fuhren nach Hause.Zum Abschied küssten wir uns noch einmal im Auto. Da es schon sehr spät war aß ich noch etwas und ging dann ins Bett.
Ich war schon vor meinem Wecker wach und zog mich schon mal an und machte mich fertig. Ich ging runter in die Küche um zu frühstücken. Dort saßen nur noch Anna und David weil Andrew schon zur Arbeit gefahren war. 'Guten Morgen. Na hast du gut geschlafen' Fragte mich Anna. 'Ja. Das Bett ist echt gemütlich fast noch besser als das zu Hause.' 'Das freut mich.' Ich machte mir ein Toast mit Marmelade und setzte mich an den Tisch. Als ich fertig war stellte ich meinen Teller in die Spülmaschine. 'Also ich bin fertig wollen wir fahren?' Fragte ich David. 'Ja ok.'
Wir suchen uns einen Parkplatz und hatten Glück denn es war einer in Eingangsnähe frei. Doch als ich ausstieg traute ich meinen Augen nicht. Wer stand denn da in der Ecke neben dem Eingang, das war Tobi mit Cathy.
Sie war voll die chickse und machte sich an jeden Jungen ran der nicht bei drei auf den Bäumen war. Die beiden standen dort Arm in Arm und unterhielten sich. Als ich zu den beiden kam wollte Cathy grade gehen und gab Tobi einen Kuss, weil er nicht bemerkt hatte das ich hinter ihm stand erwiderte er den Kuss.
'Na ihr zwei Turteltäubchen. Das ist ja schön dann hast du jetzt jemand anders für Freitag gefunden weil mir ist grade eingefallen das ich keine Zeit mehr habe. Aber ich denke ihr beiden werdet total viel Spaß haben auch ohne mich. Ich geh dann mal.' So kannte ich mich zwar nicht aber trotzdem. Es tat mir zwar schon weh Tobi so zu sehen aber ich wollte nicht dass er meine wirklichen Gefühle in diesem Moment sah. So stellte ich dann einfach auf cool. Ich höre Tobi noch mir nach rufen bevor ich hinter der Tür verschwand. Mir war klar das Cathy auf Tobi stand aber dass er ihm das nichts ausmachte und einfach auf ihren flirt einging, war mir nicht klar. An diesem Mittag ging ich nicht in die Cafeteria weil ich keine lust hatte Tobi zu begegnen und ich außerdem noch etwas mit den Leuten aus meinem Mathe Kurs besprechen musste. David wartete schon im Auto auf mich als ich kam.
'Hey. Ich hab das heute Morgen mitbekommen und ich weiß nicht aber vielleicht solltest du mal mit Tobi reden.' Sagte David als wir los fuhren. 'Ich weiß nicht aber ich glaube da bin ich nicht so scharf drauf.' 'Naja musst du wissen aber ich soll dir von Tobi ausrichten das er gerne mit dir sprechen möchte, weil es ihm ziemlich leidtut.' 'Was Tobi möchte oder nicht ist mir grade relativ egal das kannst du ihm sagen. Und wenn ich will melde ich mich bei ihm.'Zu Hause angekommen ging ich erst mal hoch in mein Zimmer. Ich schaltete meinen PC ein um meine Mails zu checken. Ich hatte Glück und Jac hatte mir zurück geschrieben.Hey süße das freut mich ja so für dich. Ich dachte schon du wärst da ganz allein. Stell dir vor ich hab auch eine toll Neuigkeit. Meine Eltern meinten ich könnte dich mal in den Winterferien besuchen, was hältst du davon? Ich würde mich riesig freuen dich wieder zusehen auch wenn du noch nicht so lange weg bist vermisse ich dich ganz doll. NWLY Jac =)

Natürlich freute ich mich total, wenn mich Jac besuchen kommen würde. Ich schickte ihr gleich eine Mail zurück, wo ich ihr das auch sagte. Ich erzählte ihr auch von dem heutigen Morgen das mit Tobi und Cathy. Wenn einer mich verstehen würde dann sie. Nachdem ich die Mail abgeschickt hatte machte ich erst mal Musik an um abzuschalten. Ich hatte mein Handy am Morgen auf meinem
Schreibtisch vergessen und so sah ich jetzt das ich 5 Anrufe in Abwesenheit hatte und 3 neue Sms. Wie könnte es anders sein waren die Anrufe und zwei Sms von Tobi. In der ersten SMS stand:

Ani, es tut mir so leid ich muss unbedingt mit dir sprechen, bitte meld dich. LD tobi.

Die zweite hatte er erst vor einer viertel Stunde versendet. In der schrieb er:
David hat mir gesagt das du nicht mit mir sprechen willst aber ich will dir doch alles erklären. Bitte.
Heather hatte die dritte geschrieben: Hey Ani hast du lust am Wochenende was mit mir und den Mädels zu machen? HDL Heather.
Ich schrieb ihr zurück das ich natürlich lust hätte und wir dann alles weitere morgen in der Schule besprechen könnten. Ich legte mein Handy bei Seite und machte erst mal meine Hausaufgaben.

Ich hatte noch so viel zu lernen weil ich nächste Woche 3 Arbeiten schrieb, dass ich die Zeit völlig vergessen hatte. Denn plötzlich höre ich Anna rufen 'Es gibt essen.'

Ich ging runter um ihr noch ein bisschen beim Tischdeckchen zu helfen. Sie hatte Spagetti mit Tomatensoße gekocht. Als sie grade das Essen auf den Tisch stellte kam Andrew von der Arbeit. So saßen wir dann alle am Tisch und aßen. Nach dem Essen half ich Anna das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen und fragte sie dabei: 'Kann ich am Wochenende was mit Heather und den anderen Mädchen unternehmen?'
'Ja, klar das ist kein Problem. Andrew und ich sind am Samstag und Sonntag auch nicht da weil wir auf einer Fortbildung sind. Wenn du willst kannst du sie auch hierher einladen.' 'Ja ich werde es mir noch mal überlegen und sag dir dann bescheid.' Ich ging dann hoch auf mein Zimmer und hörte noch Musik. Wenig später kam David in mein Zimmer. 'Hast du ihn angerufen?'
'Seh ich so aus. Ganz bestimmt nicht.' 'Komm schon Ani, er will sich mit dir aussprechen und dir alles erklären. Außerdem kauft er dir das mit dem 'ist mir doch egal' nicht ab und ich auch nicht.' 'Ja das muss er ja auch nicht wenn er nicht will. Ach, David ich hab doch auch keine Ahnung was ich machen soll.'
Ich lehnte mich an seiner Schulter an. 'Ich leider auch nicht aber ich denke du solltest mit ihm reden vielleicht war es ja ganz anders als du denkst.' 'Ja vielleicht.
Ich werds mir noch mal überlegen.' Er verabschiedete sich und ging dann in sein Zimmer. Ich dachte noch darüber nach was ich tun sollte aber bald darauf schlief ich ein.

Am nächsten Morgen in der Schule hatte ich immer noch keine Lust mit ihm zu reden deshalb ignorierte ich ihn.
Ich suchte David in der Cafeteria, weil ich zu dem Entschluss gekommen war, dass Tobi mir erst einmal alles erklären sollte, und als ich ihn endlich gefunden hatte sagte ich ihm: 'Du kannst Tobi sagen, dass ich heute Nachmittag auf ihn am Strand warte. Wenn er will kann er mir dann alles erklären.'
'Ok mache ich, dann bis später' verabschiedete sich David.
Die letzten paar Stunden die ich noch hatte, vergingen ziemlich schnell. Ich hatte an den Stoff schnell Anschluss gefunden und mich gut eingelebt. Ich sah David schon im Auto sitzen als ich aus dem Schulgebäude kam.
'Hey, kannst du mir noch mal genau erklären wie ich am schnellsten zum Strand komme.' Fragte ich ihn. 'Ja, du musst einfach immer nur die Straße entlang gehen und dann die 3. Straße rechts rein und dann den Schildern 'Beach' folgen. 'Ok, danke. Ich denke das werde ich hinbekommen.'
Zum Glück hatte ich an diesem Tag nichts auf, deshalb zog ich mich nur schnell um und ging dann zum Strand.
Ich sah Tobi schon dort stehen als ich kam. Als er mich erblickte kam er auf mich zugelaufen. 'Hey' begrüßte er mich. Er wollte mir einen kleinen Kuss auf die Wange geben doch ich drehte mich weg. 'Komm wir setzten uns da auf die Bank dann kannst du mir alles erklären.' Sagte ich zu ihm. Als wir und gesetzt hatten fing er an:

'Also, es war nicht so wie es aussah.' 'Achso, dann habe ich also Halluzinationen und du hast Cathy nicht geküsst?' 'Doch schon aber nicht so richtig. Ich erzähle dir jetzt alles der Reihe nach.
Ich habe eine Wette verloren gegen Mike, das ist Cathys Ex. Er meinte wenn ich verliere muss ich Cathy mitten auf dem Schulhof küssen. Ich meinte dann nur so ich hab noch ne Freundin. Doch das wäre doch egal meinte er nur so. Ich hab mich dann extra noch früher mit ihr in der Schule getroffen weil ich dachte du kommst immer später nur leider war das an diesem morgen net der fall. Doch später hab ich dann erfahren dass das alles von Cathy geplant war um mich rumzukriegen Und es tut mir alles so schrecklich leid, ich wollte das ja erst gar nicht machen doch dann hätte ich da als Feigling gestanden und das wollte ich irgendwie auch nicht. Ich weiß ich hätte die davon erzählen sollen.' Ich weiß nicht aber irgendwie fande ich das in diesem Moment einfach zu lustig und lachte voll los.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz