Wie frisch gebackenes Brot

Autor: HT.HT.
veröffentlicht am: 12.09.2013


Ich bin der Bäcker und du mein Brot
mit Dir ist meine Welt im Lot
Früh morgens gehst Du gerne auf
Warte verschlafen um 4Uhr morgens drauf
Ich lass mich gerne so von Dir wecken
Wann der Teig kommt, fragt mein Becken
Gehen lassen, so kommt der Teig
Wohldosiert, grad steigt, wie ich es zeig
Ein guter Bäcker backt ohne Zusatz
Brauch ich auch nicht, mein liebster Schatz
Ebenso gelingt der Sauerteig gut
mit Hefe Weizen steigt dein Mut
Bringst Dich wieder in die Form
Himmlischer Duft beim Backen die Norm
Ich lass Dich verschlossen bei mir stehen
Sonst verzieht der Teig und kann nicht gehen
Die Poren deines Laibes öffnen sich
Gebräunt und innen weiß erfreust Du mich
Tja nur eins am Backen stört mich hier
Brot wird verkauft und gehört dann nicht mir
Es sei denn, Du bist betört und besonders lecker
und bist gern das Brot vom naschenden Bäcker
Mein Ofen ist immer noch heiß
Seufzt in mir die Stimme leis
Die Bäckerwelt ist total verdreht
weil um meine Kunst es Dir geht
Bist Du doch hier das Meisterstück
Geb Dich gar nicht gern zurück
Wenn ich mit Dir in der Bäckerstube sitzen kann
Fang ich tatsächlich noch das Backen an
Alle Bäcker mögen mir verzeihen
diese Fantasie musst ich mir leihen
Ich warte dass der Ofen piept
und endlich mir mein Liebstes gibt
weiß nicht ob krieg Ichs gebacken
vom Liebsten gibt’s dann auf die Backen.
So back ich mit entzücken
Er kann mich recht beglücken





Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen: