Die sah dich aber anders als jede andere zuvor! Teil 3

Autor: >>Saby
veröffentlicht am: 16.10.2007




Ich rege mich die ganze Zeit auf was ich durch machen muss aber du bist doch viel ärger dran als ich. Tag ein und Tag aus musst du zusehen wie der Alkohol deinen Vater zerstört und wie deine Mutter bis zum Umfallen arbeitet. Doch bei dir merkt man es nicht, dass du total fertig mit deinen Problemen bist. Du lächelst machst bei jeden Unsinn mit und lasst dich nicht unterkriegen ich beneide dich für deine Stärke. Du bist anders etwas ganz besonderes. Ich bin stolz dein bester Freund zu sein. Mich kennt niemand so gut wie du.

Sie
Ich hatte noch nie so einen guten Freund wie dich. Du stehst auch zu mir in der Schule und die Mädchen die mich vorher beschimpft hatten sind auch verstummt. Wir feiern zusammen und wir durchleben alles zusammen du hast auch Probleme bei denen ich dir auch gerne helfe einen Ausweg zu finden. Doch ich habe den Eindruck das du alles machst, dass ich nicht daran denken muss das meine Mutter noch im Spital liegt du redest immer weniger von dir du interessierst dich mehr um mich. Doch ich weiß genau das bei dir auch alles in letzter Zeit in die Brüche geht.

Er
Ich halte es nicht aus ich wollte heute in einer Bar von einen Bekannten singen. Ich freute mich so wie noch nie doch wer hat fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mein so verhasster Vater, er hat Wind davon bekommen und verbat mir dort hin zu gehen. Was sollte das ich ging trotzdem, ich holte dich ab. Weil du wieder Zeit hattest weil deine Mutter aus dem Krankenhaus entlassen worden war und dein Bruder war wieder da. Ich war so aufgeregt wie am ersten Schultag ich wollte einen Rückzieher machen doch du hieltst mich auf und sagtest jetzt oder nie. Es war so ein super Gefühl da oben zu stehen und endlich die Lieder von mir zu lassen. Ich fühlte mich so frei wie ein Vogel. Wieso kann man sich nicht für immer so fühlen. Wir sind doch alt genug alleine über sein Leben zu bestimmen.

Sie
Ich fühle wie eine Last von mir fiel mein Bruder ist da endlich. Jetzt war ich nicht mehr alleine meine Mutter hat sich frei genommen weil sie noch zu schwach zu arbeiten war. Ich glaube mein Vater hat nicht mal realisiert das sie weg war. Er wird mir immer fremder wir können ihn nicht mehr überreden zu dein Anonymen Alkoholiker zu gehen. Doch mein Bruder sucht einen Platz in einer Klinik für ihn. Ich bin so froh das du endlich deinen Traum verwirklichen konntest doch nur kurz aber jetzt weißt du wie es sich anfühlt einmal der zu sein der man wirklich ist. Wir hatten Spaß bei dir kann ich alle meine Probleme vergessen du bist ein sehr wichtiger Mensch in meinen Leben geworden, den ich nie wieder verlieren will oder möchte. Es könnte sich anhören das ich dich liebe ja ich liebe dich aber ich weiß das es zu schwer werden würde ich bin nicht das Mädchen das deinen Familie will. Es würde uns kaputt machen, dass ich es nicht bin.

Er
Es war so schön ich werde es nie wieder vergessen mein Vater war nicht sehr begeistert das ich doch gegangen bin und das mit dir. Sie mögen dich nicht aber ich verstehe sie nicht nur weil du nicht die reiche von nebenan bist sie sind so blind. Du bist perfekt, du machst mich zu den Menschen der ich immer sein wollte. Ich weiß ganz genau das ich dich liebe nicht mehr so wie eine Freundin ich will mehr. Aber es ist nicht möglich ich weiß es und du weißt es, deswegen sprächen wir es nie laut aus was wir für einander fühlen. Ich finde besser, dass wir so weiter machen wie bisher einfach unsere Freundschaft leben. Es würde uns entzwei diese Last von allen Seiten, du willst das Leben nicht das ich leben muss. Ich will es auch nicht, ich will nur ich sein, nur mit dir. Doch niemand versteht es, doch wieso?







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz