Suddenly

Autor: Daisy
veröffentlicht am: 16.01.2010




'Du hast da was!' Ja toll! Geht dieser Tag eigentlich jemals zu Ende?'Ja, ich weiß, danke' säuselte ich schlecht gelaunt. Ich drehte mich nicht um.
Mich interessierte es nicht im mindesten wer mich gerade wieder daran erinnert hatte, dass dieser Tag grottenschlecht begann und wahrscheinlich auch nicht besser werden würde.Ich schlurfte die Straße weiter entlang, was gar nicht so einfach war, wenn man meinen abgebrochenen 10cm Absatz betrachtete. Wahrscheinlich sah ich auch gerade elend aus. Meine dunkelbraunen Haare waren vom Wind zerzaust und standen wild in alle Richtungen ab, während mein kurzes, blaues Abendkleid bei den Knien eingerissen war.
'Na, hast wohl auch nicht deinen besten Tag.' Informierte mich die selbe freundliche Stimme wie zuvor. Was für ein Blitzmerker ist denn das?! Hat der nichts besseres zu tun? Gereizt warf ich einen finsteren Blick zurück. 'Scheint so.' Der Mann grinste mich breit an. Moment! Warum grinst der? Sollte der nicht lieber…ich weiß nicht…besorgter sein oder so? Naja, ok besorgt ist übertrieben, aber grinsen musste er nicht!
'Was gibt's da zu grinsen?' fauchte ich ihn an.
Seine Lippen zogen sich nur noch weiter rauf. Er deutete auf meine kaputten High Heels. 'Wollte dir nur sagen, dass du einen Kaugummi hinterher ziehst.'
Ich starrte zu meine Lieblingsschuhe hinunter und hob probeweise mein Bein und tatsächlich zog ich eine zähe Masse mit, die am Boden klebte.
Der Mann war inzwischen schon näher gekommen, hatte aber noch immer sein Grinsen aufgesetzt.
'Tja, das ist jetzt auch schon egal.' Sagte ich kurz angebunden. Er lachte auf und ließ eine Reihe weißer Zähne sehen.
Mit einem letzten bitterbösen Blick drehte ich mich um und hatte vor einigermaßen würdevoll davon zu gehen. Leider wurde aus dem würdevoll nichts, wegen den verdammten Schuhen! Wütend stakste ich weiter und wäre beinahe gestolpert. Warum musste auch der Absatz brechen?
Hinter mir erklang wieder ein heiteres Lachen.
'Hast du nicht was zu tun? Du störst!' rief ich zornig zurück und ging weiter. Er folgte mir, das hörte ich.
'Warum so wütend?' in seiner Stimme schwang Belustigung mit.
Ich versuchte ihn zu ignorieren. Wie komme ich nur immer wieder in Kontakt mit solchen Idioten?! Hätte er Augen im Kopf dann wäre diese Frage ja wohl überflüssig! Ich stapfte auf den Gehsteig und hielt meinen Blick stur geradeaus.
Mittlerweile hatte der Typ aufgeholt und ging neben mir her.
'Ich weiß ja nicht wie das so ist, aber sieht ziemlich anstrengend aus.'
Ich sah zu ihm hinüber und erst jetzt merkte ich, dass der gar nicht mal so übel aussah. Na wenigstens ein hübscher Idiot, ist ja schon mal ein Anfang.
'Was sieht anstrengend aus?' fragte ich in Gedanken. Total überrascht von dem Typ der neben mir ging. Er hatte dunkle Haare, die ihm zottelig vom Kopf abstanden und hatte eine schwarze Sonnenbrille darauf. Seine braunen Augen wirkten klar und freundlich. Seine Nase war gerade. Ich ließ meinen Blick weiter gleiten, zu seinen breiten Schultern und über seinen sportlichen Körper. Wow! Ich sah ihm wieder ins Gesicht und bemerkte, dass seine Lippen sich amüsiert bogen. Oje, verdammt. Was machte ich hier? Er räusperte sich. 'oder?'oder? Was oder? Was hatte er gesagt? Sollte ich jetzt nachfragen? Ok, meine Aufmerksamkeitsspanne war nicht gerade die beste, aber das brauchte er ja nicht zu wissen. 'Ja!' ich brachte das so selbstverständlich hervor, dass ich selbst verblüfft war. 'Klar!' setzte ich noch enthusiastischer hinzu.
'Wirklich?' Seine Augenbrauen hoben sich.
Oh, verdammt. Hätte ich ‚'Nein' sagen sollen? Ich blieb kurze Zeit still, so als müsse ich scharf nachdenken. Er sah mich zweifelnd an und verschränkte seine Arme. Was mach ich jetzt? Ich ging einen Schritt weiter, denn wir waren stehen geblieben, und ich sagte dann nicht mehr ganz so selbstsicher: 'Ja…wie auch immer.' Ich zuckte die Schultern und stakste weiter.
Wie kann man sich nur so aufführen? Ich benehme mich wie ein Teenager!
'Du gehst in die falsche Richtung, da drüben ist es.' er war wieder bei mir und deutete rechts in eine Straße. Es schien als würde ihm irgendwas unheimlich belustigen.
'Ahja' sagte ich lahm und knickte in dem Moment mit dem kaputten Absatz ein. Fluchend schleuderte ich die High Heels von meinen Füßen und hob sie auf. Der Kaugummi pickte noch immer auf der Sohle.
'Komm schon.' Ich wusste nicht was ich davon halten sollte, wollte er mich in seine Wohnung schleppen oder was? Das wäre ja wirklich der perfekte Abschluss des Tages, dachte ich sarkastisch.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz