Suddenly

Autor: Daisy
veröffentlicht am: 17.01.2010




Unschlüssig stand ich nun da. Es dämmerte schon und ich hatte nun wirklich keine Lust in der Dunkelheit heim zu hatschen.
'Also ich muss jetzt wirklich los.' Mit diesen Worten ging ich. Oder besser gesagt tapste ich vorsichtig weiter, ich wollte ja nicht unabsichtlich wo rein steigen.
'Hast du mir vorhin eigentlich zugehört?' beide Augenbrauen schoben sich nach oben und der Ton mit dem er das sagte, erinnerte mich an meine Mutter als sie mich belehrte ihr besser zu zuhören.
Ich winkte ab 'für so was hab ich echt keine Zeit. Also wenn du mich entschuldigst…' ohne zurück zu schauen ging ich weiter, mit den Schuhen in meiner Hand.
'Wie heißt du eigentlich? Ich bin John.' Ich konnte sein Grinsen förmlich hören.
'Schon wieder ein Johnny-Boy' säuselte ich genervt und tapste unbeirrt weiter.
'Wie heißt du?' wiederholte er.
'Das geht dich nichts an.'
'Ich denke schon. Immerhin fährst du ja bei mir mit, und da ist es ja nicht zu viel verlangt deinen Namen zu kennen.'
Abrupt blieb ich stehen. Hatte der Typ sie noch alle? Wie kam er auf die Idee, ich würde in sein Auto steigen?
Übertrieben freundlich erklärte ich ihm: ' Leider muss ich ihr güüüütiges Angebot abschlagen. Ich weiß zwar nicht was sie so sicher macht, dass ich in ihr Auto einsteigen werde, aber leider habe ich kein Faibel für erst kennengelernte, zwielichtige Personen und ihr unbekanntes Auto.'
Sein belustigter Ausdruck glich Verblüffung und dann fing er schallend an zu lachen. Er hielt sich den Bauch und ihn schüttelte es geradezu.
Das war mir noch nie passiert. Normalerweise reagierten Kerle auf so was ganz anders, entweder sie ziehen wortlos ab oder sie schleudern mir noch so was wie 'Zicke' oder 'Tusse' hinterher. Der nicht. Der bekam sich ja gar nicht mehr ein vor lauter Lachen.

'Hör auf!' Er sah zu mir und seine Augen glitzerten vor Vergnügung.
'Da haben wir ja was ganz erhabenes.' Bemerkte er 'Und außerdem. Ich habe kein Auto, wir fahren mit meiner Yamaha.'
Also seinem Ego fehlt schon mal nichts.
'Ich fahre mit dir nicht mit. Und auf dieser Yamahh schon gar nicht.' Ich hatte zwar keinen blassen Schimmer was das sein sollte, aber es war bestimmt ein Fahrzeug.
'Eine Yamaha ist ein Motorrad' erklärte er mir so, als wäre ich ein bisschen zurückgeblieben. 'Und als ich dich gefragt habe ob du mitfährst hast du ja gesagt und zwar einige Male.'Den Teil wo er mich mit seinem Ton als sonst was abstempelt überging ich großzügig. 'Wann hab ich…' ich stoppte mich selbst als mir wieder mein peinlicher Auftritt von vorhin einfiel, als ich ja antwortete ohne die Frage gehört zu haben. Tja, das hab ich jetzt davon.'Das hab ich nicht so gemeint.' Versuchte ich mich heraus zu winden.
'Es ist nicht mein Problem, als du ja sagtest. Ich hab deine Antwort als ein Versprechen genommen. Also komm mit.'
'Ich hab deine Frage vorhin nicht gehört…' gab ich zu.
Er lächelte mich unverschämt selbstbewusst an. 'Ich weiß.' Mir klappte der Mund auf. 'Tja Schätzchen, deshalb nagle ich dich jetzt auch auf deine Antwort fest. Man sollte immer nachdenken bevor man spricht.' Sein Grinsen wurde wieder breit.
Dieser…Bastard! Er hat mich reingelegt! Ich durchlöcherte ihn quasi mit finsteren Blicken, oder versuchte es. Doch er lachte nur auf. 'Tu nicht so. Wäre es dir wirklich lieber barfuß auf der kalten Straße entlang zu laufen in einem eingerissenen Kleid.' Mit diesem Satz nahm er mich beim Arm und zog mich in die Straße rein zu seinem Motorrad. Wortlos ließ ich mich fort ziehen.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz