mEin TrAumMaNn Teil 2

Autor: dAni_bABE
veröffentlicht am: 05.06.2007




Und so waren wir zusammen wir trafen uns ständig vor der Arbeit obwohl es nur paar Minuten dauerte trafen wir uns um uns zu sehen und nach der Arbeit ich war so in Ihn verliebt das konnte man nicht beschreiben eines Tages waren wir beide einkaufen mein Schatz und ich als wir dann genug hatten sind wir zu mir nach hause gefahren ich wollte Ihn meiner Mutter vorstellen. Als wir dann im Bus saßen war ich sehr aufgeregt denn ich stelle meiner Mama nur jemanden vor denn ich sehr gerne habe und ihn liebte ich sehr als wir dann bei mir ankamen war er von uns beiden am nervösesten meine Mama sah mich geschockt an wie sie mich und ihn sah er sah gut aus sogar meine Schwester fand ihn süß na ja und so verging die Zeit. Und er musste nach hause gehen und so gingen wir wieder mal shoppen und mein Freund blieb an einem Juwelier stehen wo sehr viele Ringe in der Auslage waren er sah mich an und sagte ich sollte mir einen aussuchen zuerst wollte ich nicht aber dann suchte ich mir einen aus einen Silbernen Ring mit grün weißen Steinchen der sah so schön aus. Ich freute mich total das wir uns so sehr liebten langsam näherte sich auch die Weihnachtszeit na ja und so musste ich Geschenke besorgen und wusste das mein Freund mir auch was schenkt ich kaufte ihm Kleidung zu Weihnachten und war aufgeregt na ja und so kam der tag wo ich seine Eltern kennen lernen sollte ich war sehr aufgeregt denn an einem Morgen rief er mich an um mir zu sagen das er gleich kommt aber mit seinen Vater ich hatte angst was würde er sagen findet er mich nett so viele Fragen waren noch offen na ja und so sah mich der Vater meines Freundes er fand mich von Anfang an sehr nett und war begeistert da ich und mein Freund perfekt für einander waren. Und so verging die Zeit ich wurde von seinen Vater zum essen eingeladen und ich war aufgeregt als ich dort ankam sahen mich zuerst alle so entgeistert an und plötzlich waren alle so nett zu mir wir haben zusammen gegessen und wir haben geredet über die weitere Zukunft na ja und so verging ein Tag nach dem anderen und wir wurden immer vertrauter zueinander als eines Tages wie sonst immer war ich bei seinen Eltern als mein Vater anrief und mir sagte das ich nicht nach hause kommen sollte denn ich sei eine Hu*** und ich sollte mich schämen usw...<bR>Na ja und so fing ich an zu weinen Seine Eltern trösteten mich und sagten es wird alles gut na ja nix war gut sein Vater hatte die Idee ich sollte zu seinen Cousin mitfahren bis mein Vater sich wieder beruhigt hat. So waren wir dort als Plötzlich mein Handy klingelt na ja mein Vater war dran er wollte mit meinen zukünftigen Schwiegervater reden ich rief ihn am Telefon sie redeten eine Zeit lang und mein Vater sagte er solle mit seiner Familie zu ihm kommen er möchte sie gerne kennen lernen ich dachte mir zuerst hat mein Vater was gesoffen oder hat er Drogen genommen weil er so nie mit jemanden redete er war nett so kenn ich ihn nicht und andere Leute auch nicht na ja auf jeden fall fuhren wir zu meinen Eltern dort begrüßte mein Vater alle sehr freundlich ich fand das schon ure komisch denn so ist er nicht na ja auf jeden fall haben wir uns zusammen geredet und mein Vater sagte ich sollte besser bei meinen Freund wohnen da ich nichts mehr zu hause verloren hatte oder ich kann ins Kinderheim ziehen ich fand das echt blöd warum ist er so gemein zu mir auf jeden fall vom 23.12. auf 24.12. zog ich zu meinem Schatz und so machten wir eine kleine Verlobungsfeier im Rahmen der Familie meine Eltern kamen auch das wunderte mich sehr na ja so feierten wir weihnachten und Verlobung zu gleich auf jeden fall ging es die ersten paar tage gut und plötzlich rief mich mein Vater an ich soll mich nimmer bei ihm melden er wollte nix mehr mit uns zu tun haben so ging es Monate lang weiter als ich dennoch zu ihm sagte er solle mich in Ruhe lassen war der Kontakt weg zwischen uns na ja so verging die Zeit ich hatte meine Nummer gewechselt und so... <bR>Doch als ich anfing mir eine Lehrstelle zu suchen brauchte ich ja die Unterschrift meiner Eltern aber mein Vater weigerte sich so ging ich zum Jugendamt und erzählte denen alles sie halfen mir meinen Vater zu Vernunft zu bringen na ja auf jeden fall hatte ich wieder Kontakt zu meinen Eltern und ich besuchte sie wieder obwohl ich derentwegen nächtelang gelitten und geweint hatte weil ich angst hatte das mein Verlobter mich verlässt aber es hat sich alles zum guten erwiesen außer mein Vater will kein Kontakt zu meinen Schwiegereltern haben das finden alle Schade doch mein Vater ist ein sturköpfiges Arschloch und er wird es immer bleiben dennoch bin ich jetzt sehr glücklich denn mir fehlt an gar nichts ich habe alles was ich wollte eine Familie die mich gern hat so wie ich bin und einen Verlobten der mich über alles liebt! Und ich würde für meine neue Familie durch die Hölle gehen denn sie sind mit mir durch die Höhle gegangen und jetzt sind wir alle froh das der Stress vorbei ist und das ich glücklich bin......... <bR><bR>ICH BIN FROH DAS MICH JEMAND UNTERSTÜTZT UND DA IST WENN ICH JEMANDEN BRAUCHE!!!! <bR><bR>MEINE LIEBEN ICH HABE EUCH GANZ DOLL LIEB DANKE FÜR ALLES IHR SEID DIE BESTEN!!!!! <bR><bR>NAJA WAS DANACH PASSIERT DAS WERDET IHR NOCH ERFAHREN DENN DAS LEBEN GEHT WEITER ..... <bR><bR>LASST EUCH ÜBERRASCHEN ALLES LIEBE KISS@ALL







Teil 1 Teil 2


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz