Akashuny u. Alassey - Vampirgeschichte

Autor: Alassey
veröffentlicht am: 10.01.2009




So, es geht weiter. Sorry, dass es diesesmal länger gedauert hat. Beim Englischem, was Akashuny geschrieben hat, keine Ahnung, ob da Rechtschreibfehler vorhanden sind, da ich das ganz Akashuny überlasse.Viel Spaß ;)

Fortsetzung (Akashuny)

Kei und Stev saßen dicht zusammen und tuschelten aufgeregt vor sich hin. Was das sollte wusste ich nicht, aber damit sie aufhörten ließ ich meine Tasche etwas lauter als normal auf den Tisch plumpsen. Beide schauten verschreckt auf und musterten mich dann eindringlich. 'Wusstest du das wir auch eine Latein Arbeit schreiben?' fragte Kei und Stev schaute ihn fragend an. 'Wirklich?' fragte ich verschreckt. Latein war eins meiner Lieblingsfächer bei denen ich nie schlechter als eine 2 war, es warf mich vollkommen aus dem Konzept, wenn mir da etwas entging. 'Ja am Mittwoch nächste Woche.' sagte Kei und Stev zog verwirrt die Brauen zusammen. 'Wollen wir auch auf Latein Üben?' fragte Kei mich mit einer herausfordernden Handbewegung. Stev, Kei und ich waren die besten in Latein. Laura war nicht in Latein sondern in Französisch. 'Gut! Wir übersetzten ein paar Texte!', sagte ich und Stev packte sein Latein Buch aus. Als Johann begann uns einen Text vor zu lesen schrieben wir zuerst alles auf Englisch auf und übersetzten das dann ins Deutsche. 'So Leute was hab ihr raus?' fragte Kei herausfordernd.
'We will follow you into the eternity you desen view only the true see. The crown of the bloody oath does not complete your splendour and everything you to refuse will die itself there it your glory to bear and respect Irish know!
Wir werden dir in die Ewigkeit folgen, du, dessen Blick nur das Wahre sieht. Die Krone des blutigen Schwurs vollendet deine Pracht und alle die sich dir verweigern werden sterben, da sie nicht deine Herrlichkeit ertragen und respektieren können! Hab ich draus gemacht!' sagte er Stolz. 'Hm... nicht schlecht doch ich finde: Sun and darkness are united and the rebirth are achieved. Parts not which together that the revenge of the divisions we belongs cruelly its. Hear us we for you sing and you their tongue is divided and desen teeth are pointed us into the eternity will lead. Is us gnedig you that the test existed. Parts the Gods their revenge you to never destroy knows!
Sonne und Dunkelheit sind vereint und die Wiedergeburt ist vollbracht. Teile nicht das was zusammen gehört den die Rache der Geteilten wir grausam sein. Höre uns wir werden für dich singen und du deren Zunge geteilt ist und dessen Zähne spitz sind wird uns in die Ewigkeit führen. Sei uns gnädig, du, der den Test bestanden hast. Teile nie die Götter deren Rache dich vernichten kann! Hört sich besser an.', sagte ich und ließ mir die Sache nochmal gründlich durch den Kopf gehen. 'Was hast du Stev?' fragte Kei niedergeschlagen, da ich ihn, wenn auch nur gering übertroffen hatte. 'Also bei mir kam was wie Sun, darkness, is united and the rebirth is achieved! Hear us and become to which once was! Who divides, which belongs together we the revenge of the divided suffer must. raus und ins Deutsche zu übersetzten hab ich noch nicht geschafft.' flüsterte Stev und schaute verbittert auf seine makellose Handschrift. 'In Latein bin ich nicht sooo gut wie ihr aber noch immer besser als der Rest der Klasse!' versuchte er sich zu verteidigen. Aufgeregte Stimmen ließen uns drei aufsehen. Laura kam auf uns zu und ein verstörter Johann eilte neben ihr her. 'Miss Nakunaru ich bitte sie die jungen Herren wollten nicht gestört werden, nicht einmal von ihnen!' versuchte Johann vergebens ihr zu erklären doch da lief sie nur noch schneller auf uns zu. 'Was soll das hier werden?', rief sie aufgebracht. Ihr Blick traf meinen, hasserfüllt durchlöcherte sie mich und bellte mich dann an. 'Was hast du hier zu suchen? Verschwinde, auf der Stelle!', kreischte sie mich an und ich wurde blass. Nicht vor Angst sondern vor Zorn. Es schien als würde etwas in mir das gesamte Blut aus meinem Gesicht in meine Hand pumpen, die ich erhob und Laura so ins Gesicht klatschen ließ, dass ihr Kopf zur Seite schnellte und ich fast eine vollendete Drehung machte, mit solch einem Schwung hatte ich ausgeholt. Totenstille lag über den Jungs. Laura hob langsam den Kopf, Tränen in den Augen, ein rotes Gesicht ,vor Scham oder vor Wut war in den Wind gestellt, schaute sie mich geschockt und dennoch klar an. Kei rannte auf mich zu und packte mich an den Schultern. Ich dachte schon er wolle verhindern das Laura mir die Augen auskratzte, doch er flehte mich statt dessen an, sie zu verschonen. Stev war ruhig sitzen geblieben und lächelte vergnügt über die Wendung des Treffens.

Fortsetzung (Alassey)

Ich war ebenso geschockt wie das Mädchen mit dem roten Gesicht vor mir. Eine Träne löste sich von ihren Augenwinkeln und rollte über die glatte Wange des Mädchens. Hatte ich sie gerade eben tatsächlich geschlagen? Warum nur? Sie hatte zwar einen ziemlich
unmanierlichen und beleidigenden Auftritt gezeigt, dennoch was hatte mich nur dazu geführt, sie zu schlagen? Ich sah auf meine zitternden Hände.
'Das wollte ich nicht! Es...es tut mir leid!', sagte ich mit zittriger Stimme.
Das Augenpaar vor mir sah mich wieder an, doch dieses mal sah mich Laura verärgert und wütend an. 'Warum hast du es dann gemacht?', fragte sie mich und ich musste schlucken. 'ich weiß nicht, es kam so über mich...', antwortete ich ihr wahrheitsgemäß ohne die geringste Spur von Unfreundlichkeit in der Stimme.
Jetzt kniff Laura ihre Augen zusammen und betrachtete mich nachdenklich.
'Du solltest gehen. Ich will nicht, dass du hier bist.', sagte sie offen, doch ich bemerkte, dass sie immer noch verärgert war. Jetzt war ich es, die überlegte.
Was sollte ich nun tun? Einfach gehen oder ihr unfreundlich gegenüber treten und darauf bestehen hier zu bleiben? Ich blickte hilfesuchend zu Kei und Stev, doch die schienen nicht zu begreifen, was ich erhoffte und lächelten vergnügt vor sich hin.
Ich konnte die Beiden nicht verstehen. Ich stritt hier mit Laura und den Beiden gefiel es!?Wahrscheinlich würden die Beiden uns in eine Schlammgrube stecken und uns beim Schlammcatchen zusehen. Jungs...ich würde sie nie verstehen.
Anscheinend musste ich die Entscheidung selbst fällen, da ich auf keine Hilfe hier momentan hoffen konnte. Laura sah mich eindringlich an und erwartete irgendeine Regung von mir. Ich sagte einfach, was mir gerade in den Kopf geschossen kam.
'Also, eigentlich würde ich gerne noch lernen und wenn Kei und Stev ebenfalls etwas dagegen hätten, dass ich hier bleiben würde, dann gehe ich natürlich.'
Laura senkte kurz die Augen und schien wieder über irgend etwas zu grübeln, dann sah sie fragend zu Kei und Stev. Stev zuckte mit den Schultern und Kei wusste, dass die
Entscheidung nun ihm oblag. 'Ähm...', stammelte er nur und sah abwechselnd zu uns drei. 'Wieviel Uhr ist es eigentlich?', wollte er vom Thema ablenken.
'Noch genügend Zeit zum lernen oder für etwas anderes, wenn sie geht.', erwiederte Laura langsam schlecht gelaunt. Kei lächelte hilflos.
'Ich will keine Entscheidung darüber fällen...', sagte er mit einem beleidigte
Gesichtsausdruck. 'Warum nicht?', fragte Laura interessiert und sah ihn mit einer hochgezogenen Augenbraue an. 'Ich will keinen von euch beiden verletzen.', gab er ihr wahrheitsgemäß zur Antwort. 'Was?!', schrie Laura. Ihr Blick wanderte zu mir und sah mich von oben nach unten abschätzig an. 'Wegen der hast du Probleme deine Meinung zu sagen?! Wegen DER?!', schrie Laura noch lauter und ich hatte das Gefühl, dass es selbst über einige Meilen schallte. Ich wollte was kontern, doch Kei erhob das Wort.
'Ja. Hast du was dagegen?', fragte er ruhig. Ich bemerkte, dass Laura einmal heftig ein- und ausatmete. 'Willst du etwas von ihr oder was?', fragte sie interessiert und schnippisch. Ich errötete und machte mich kleiner. Solche Gespräche über mich, wenn ich dabei war, war ich nicht gewöhnt und auch sonst redete jemand bestimmt nicht so etwas in der Art über mich, wenn ich nicht dabei war. Naja...eigentlich konnte ich sowas nicht behaupten, da ich ja nicht dabei war. Ich legte meine verwirrten Gedanken und Überlegungen bei Seite und konzentrierte mich wieder auf die Konfrontation mit Laura und dem Gespräch, das in eine seltsame Richtung hinauslief.
'Was wenn es so wäre?', sagte Kei immer noch gelassen und grinste einfach in den Raum. Laura stockte der Atem. 'Das meinst du doch nicht ernst?!'
Sie sah Kei an, dann sah sie mich an. Ich dachte, ich würde Zähne knirschende Geräusche hören. 'Na dann macht doch was ihr wollt!', spie sie und rauschte auf das Haus zu. Als sie an mir vorbei lief, warf sie mir einen bösen Blick zu und schlug mich sogar in die Seite. Kurz blieb mir die Luft weg. Für ein derartig zerbrechlich aussehenden Mädchen hatte sie mächtig Kraft in den Armen. Ich blieb dort stehen wo ich war, unsicher, was ich nun machen sollte. Stev schien wieder aufgetaut zu sein von seiner 'Ich-bin-nicht-da' -Erstarrung und klopfte auf einen Stuhl neben sich.
Ich sah den Stuhl an. Auf dem hatte ich eben noch gesessen.
Zögerlich schlurfte ich mit langsamen Schritten auf den Stuhl zu und setzte mich.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz