Wie jetzt?

Autor: cookyprincess
veröffentlicht am: 29.12.2009




hey da es ja mit meinem ersten nicht so geklappt hat, oder.. ach keine Ahnung xD
ich hab mich auf jeden Fall nochmals als Autor versucht zumindestens mit einem ersten Teil, ich würd sagen ihr lest ihn und gebt mir bescheid ob ich weiterschreiben sollte oder besser aufhören sollte^^
ja.. für aufhörn und nein für weitermachen nach einer Woche schau ich dann einfach was überwiegt... wäre voll nett wenn ihr das machen könntet^^
lg cookyprincess

Ich kam wieder von einem ereignislosen Tag aus der Schule.
Ich war das Mauerblümchen schlecht hin. Ich Florentina Zucker habe lange braune Haare, einen schrägen Pony und ziemlich makellose Haut. Ich habe blau- graue Augen, doch das alles wurde nie beachtet.
Meine Haare waren zu einem Zopf gebunden und ich hatte wieder mein graues T- shirt, welches zu groß war und einen langen Rock an, es sah wirklich alles so erbärmlich aus, dennoch ging ich immer wieder mit diesem Stil in die Schule, da ich zu schüchtern dafür war, was sollte ich nur tun?
Ich sprach nie jemanden an und mein Äußeres schreckte die anderen so ab, dass sie mich auch nicht ansprachen. Mein Leben war ein totaler Reinfall.

Ich kam also nach Haus, da stand die Feuerwehr vor unserer Tür. Und Polizei war auch noch mit von der Party, was hatte Antonio jetzt schon wieder getan?
Antonio ist mein großer Bruder, er ist 17, ich dagegen 16. So viel liegt nicht dazwischen. Wir lieben uns, also nicht so wie ein Paar sondern wie Geschwister.
Wir kommen wirklich gut miteinander aus und streiten tun wir uns sehr wenig.
Ich ging in unser Haus und roch etwas verbranntes und verkohltes.
Als ich dann in die Küche kam standen dort sicher 10 Leute.
'Flori, mein Engel…', kam meine Mutter auf mich zu, nahm mich in den Arm und knuddeln mich durch. Maria, meine Mutter ist eine Spanierin, daher auch die Namen von uns Florentina und Antonio. 'Wie war es in der Schule?', fragte sie ganz beiläufig.
'Wie immer?' es war ehr eine Frage von mir, da ich ja nicht wusste was los war.
'War das eine Frage Florentina Magdalena?'
Ich hätte es vorher erwähnen sollen ich habe einen Doppelnamen nach meiner Urgroßmutter, sie war eine sehr erfolgreiche Frau gewesen, aber Naja ich hasse diesen Namen. Alle beide.'Maria, vielleicht erklärst du deinem Kind was hier los ist..', nun meldete sich mein Vater dazu. Ich hab meinen Vater echt verdammt lieb, er hat so einen trockenen Humor, wie ich auch, nur das ich mir nie traue ihn einzusetzen.
'Ach ja', klopfte sich meine Mutter die rechte Hand an die Stirn, 'danke Holger.. Eh Flori Schatz, bei uns wurde am heiligten Tage eingebrochen. Von unserem Garten aus. Ist das nicht schrecklich? Ich war nur 10 Minuten bei Karin drüben und schon hat irgendwer ein riesiges Loch ins Schlafzimmer gerammt… Mitten in die Wand.. Niemand weiß wie das geht, aber es sind Fahrzeugspuren im Garten. Nun der schlechte Teil des ganzen…'
Was es gab noch etwas schlechteres?
'Wir können den ganzen Schaden nicht bezahlen. Die Versicherung würde zwar einen Teil des Schadens bezahlen, aber es ist dennoch zu viel… wir müssen umziehen!'
'UMZIEHEN??', rief ich aus.
Meine Mutter nickte Wehmütig und ich musste mich zusammenreißen nicht in die Luft zu springen vor Freude natürlich. Endlich weg aus dem scheiß Kaff.
Hey.. Mir kommt da so eine Idee, wenn man irgendwo fremd ist, dann kann man doch sicherlich sein Image ändern…
Das werde ich tun… ja.
'Wann geht es los?', fragte ich interessiert?
'Heute packen und morgen sind wir dann in Chicago…'
Ok so weit ist das nicht. Von New York nach Chicago. Ich werde heute noch mal zum Friseur müssen.. Und stoppen. Ich hatte nicht für umsonst so lange gespart. Ich war einmal die nette und liebe, aber in Chicago da werden die Leute schon sehen… Miss Selbstbewusstsein. Ich ließ alle stehen und lief gleich los. Irgendwie ging mir das alles ziemlich schnell, zuerst Friseur als ich raus kam waren meine Haare schulterlang, abgestuft vorn kurz und hinten rum lang. Und einen schönen schiefen Pony.
Nicht schlecht.
Schoppen in New York? Das schaffe sogar ich.
Ich hatte mir erstmal einen schwarzen Pullover mit Greiftasche und Kapuze, eine Röhrenjeans und Turnschuhe mit breiter Zunge.
Ok das war der erste Schritt in die richtige Richtung.







Teil 1 Teil 2


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz