Die Wiedergefundene Beste Freundin

Autor: bLue-eYes
veröffentlicht am: 25.01.2007




Wie immer standen sie wieder an dem Punkt an dem sie überlegten warum sie nur Freunde sind und nicht mehr. Mary und Duke hatten sich wieder geküsst.

Die beiden saßen einfach nur auf dem Bett und schauten sich an. Sie konnten nichts anderes tun, als sich anzuschauen. Ein zweites Mal versuchte sie sich ihm zu nähern um ihn zu küssen , doch dieses mal drehte er sich weg.

Er konnte es einfach nicht er wollte doch nicht das ihre Freundschaft nach einer Beziehung zerbricht. Aber auch er ,konnte der Versuchung nicht widerstehen. Er drehte sich zu ihr und küsste sie. Und von diesem Zeitpunkt an waren sie zusammen.

Anfangs war die Beziehung das schönste was sich Mary und Duke vorstellen konnten. Sie waren glücklich zusammen und lachten auch viel und wie bei jedem normalen Paar stritten sie sich auch ab und zu , doch nie konnten sie sich lange böse sein.

Sie waren zwar glücklich aber ,etwas fehlte ihnen doch auch wenn sie es nicht zugeben wollten. Sie schenkten sich einfach nicht mehr die Geborgenheit wie damals als sie noch beste Freunde waren. Früher wussten sie einfach das jemand da ist ,doch jetzt war alles anders.

Sie spielten sich beide die tolle Beziehung vor. Doch beide weinten jeden Abend und waren traurig das einfach alles nicht mehr so war wie vorher. Sie wollten einfach wieder die besten Freunde werden die sie mal waren, doch keiner von beiden brachte den Mut auf es dem anderen zu sagen , denn er wollte ihn nicht verletzten.

Also machten sie weiter wie zuvor. Bis Mary endlich zu dem Punkt war ,an dem sie das alles nicht mehr wollte. Sie rief Duke an und sie hatte Glück er hob ab:

'Ja ?'
'Duke ich muss mit dir reden. Könne wir uns treffen!'
' Natürlich in einer halben Stunde am Spielplatz'
'Okay!'


Sie war schon vor ihm am Spielplatz angekommen. Und dann tauchte Duke endlich auch auf. Sie wusste einfach nicht wie sie es ihm sagen soll deshalb rede sie einfach frei raus:

'Duke das mit uns funktioniert so nicht mehr!'
'Ich weiß, das wollte ich dir die ganze Zeit schon sagen, doch ich wusste nicht wie!'
'Also können wir immer noch beste Freunde bleiben, denn du bist wie mein großer Bruder den ich nie hatte ?'
'Ja natürlich. Ich könnte doch gar nicht ohne dich Schwesterherz!'

Bei diesem Satz hatte er so ein Lächeln auf den Lippen, Mary hatte ihn noch nicht oft so gesehen. Er war für sie einfach ihr bester Freund.

Die Tage verstrichen und es war alles wieder so wie vorher. Doch die Freundschaft sollte nicht lange so bleiben ,wie sie war. Mary merkte wie sich nach und nach die Gefühle für ihren besten Freund verstärkten und fühlte das sie ich mehr als den Jungen liebte als der, der er für sie war.

Jedes Mal wenn sie zusammen vor dem Fernseher lagen und sich im Arm hatten konnte sie ihn einfach nur anschaue. Sie war traurig darüber das er sie eben nur als beste Freundin sah.An einem Abend als sie auf der Couch lagen und fern schauten passierte etwas das Mary einfach die Sprache verschlug. Sie lag bei ihm auf dem Schoß und er beugte sich zu ihr runter und küsste sie! Was da gerade geschah war nicht gut und das wussten sie beide , doch sie dachten nicht einmal daran aufzuhören. Bis plötzlich Dukes Mutter ins Zimmer kam, erst da realisierten sie was sie gerade getan hatten.

Mary sprang auf und rannte davon, und er ihr sofort hinterher. Allein stand seine Mutter im Zimmer.

Mary lief und lief. Sie hörte nichts mehr oder sie wollte nichts mehr hören. Duke rief ihr hinterher sie solle doch stehen bleiben doch er hatte keine Chance. Mary lief über die Straße sie war in dem Moment so taub sie hörte nicht mal das auf sie zu kommende tutende Auto.

Gerade noch so konnte Duke sie am Arm packen und zurück ziehen. Sie schaute ihn an und fiel ihm in dir Arme , sie sagte :

'Ach Duke, ich will nicht einfach deine Beste Freundin sein... Ich will mehr für dich sein. Ich kann einfach nicht ohne dich!'

Ihr rannten Tränen die Wange hinunter.

' Mary, wir können es ja wieder zusammen versuchen ! Ich Liebe Dich auch ... Mal schauen ob unsere Liebe diesmal groß genug ist!'
'Aber was ist wenn es wieder so ist wie das letzte Mal , das irgendetwas fehlt , wir uns nicht wohlfühlen und niemand von uns beiden den Mund aufmacht !?'
'So wird es nicht , das verspreche ich dir !'

Mit diesen Worten drückte er sie an sich und küsste sie zärtlich. Hatte er ihr da gerade zu viel Versprochen ? Konnte er dieses Versprechen denn auch wirklich halten ? Diese Fragen konnte niemand beantworten !

Nach dem Kuss , schaute sie ihn mit großen Augen an und sie machten sich auf den Heimweg.. Er brachte sie noch nach Hause wo er sich mit einem Kuss auf die Stirn von ihr verabschiedete. Sie war so glücklich. Auch Duke war glücklich dachte man.

Als er außer Reichweite von Marys Haus war , liefen ihm leise Tränen über die Wangen. Was hatte er da eben gerade getan? Er wollte sie so lieben wie man das Mädchen liebt mit dem man zusammen sein will, doch es gelang ihm nicht. Er liebte sie eben nur so wie es ein bester Freund den wichtigsten Menschen in seinem Leben liebt , eben seine beste Freundin.

Die Tage vergingen und er spielte ihr den glücklichen Freund vor , doch in seinem Inneren sah es ganz anders aus. Auch sie merkte das er nicht mehr so glücklich war wie früher.Und sie gab sich die schuld dafür, sie fing an sich selbst zu verletzten .

Jeden Abend war nun die Klinge ihr bester Freund. Sie ließ sie langsam über ihr Handgelenk geleiten. Ein langer feiner Schnitt und ihr wurde ganz warm. Doch aus einem Schnitt wurden zwei und aus zwei immer mehr. Sie machte sich selbst kaputt. Dich niemand merkte es, nicht einmal Duke.

Eines Abends lagen Mary und Duke auf der Couch und schauten fern. Mary schlief wie fast jedes Mal in Dukes Armen ein. Durch ein Versehen rutschte Marys Ärmel von dem Pullover hinauf. Erst dachte er nichts dabei , bis sein Blick auf die roten Schnitte auf ihrem Handgelenk fiel.

Er war geschockt. Ging es ihr wirklich so schlecht ? Zärtlich weckte er sie aus ihrem Halbschlaf. Sie schaute ihn mit verträumten Blicken an, doch seine Miene war sehr Ernst und er sagte:

'Man Mary wenn es dir wirklich so schlecht bei mir geht brauchst du das doch nur zu sagen und dir nicht Selbst weh zutun !'
'Woher weißt du ?'

Er zeigte auf ihr Handgelenk. Sie schaute ihm in die Augen , doch schnell senkte sie wieder ihren Blick.

'Das hab ich doch nicht getan, weil ich nicht glücklich bei dir bin !'
'Sondern?'
'Na , weil ich doch merke das du in unsrer Beziehung nicht mehr wirklich glücklich bist und dieser Gedanke dir nicht zu reichen hat mich dahin getrieben...'

Das konnte er nicht hören. Er konnte einfach nicht hören das sie das alles nur für ihn getan hatte!
Er lief davon . Er musste einfach raus.
Bis er plötzlich an einer Sitzbank zur Ruhe kam. Was ist da nur zwischen seiner besten Freundin und ihm passiert ? Was war passiert das alles nicht mehr so war wie am Anfang ?

Sie liebte ihn, das war anders. Doch auf dieser Ebene der Liebe auf der sie ihn liebte , konnte er ihre Liebe nicht erwidern. So schwer es ihm auch fiel dies fest zustellen. Er liebte sie als seine beste Freundin , wie er es auch immer getan hatte.

Doch wie sollte er das Mary bei bringen ? Wie sollte er ihr sagen , was er fühlte ?
Seine Gedanken fuhren Achterbahn.

Er merkte jedoch nicht wie sich Mary von hinten der Bank näherte.
Sie setzte sich neben ihn. Er schrack auf, und schaute sie einfach nur an. Er musste es ihr einfach sagen und dachte sich jetzt oder nie:

'Mary du bist wirklich das beste was mir je in meinem Leben passiert ist, und ich liebe dich sehr, doch leider nur als meine beste Freundin!'
'Aber wieso ... wieso liebst du mich nicht ?'
'Es tut mir wirklich sehr leid. Und es tut mir sehr weh wenn ich dich hier so leiden sehe, aber wenn ich dir jetzt weiter Gefühle vorspiele die nicht da sind, tut es am Ende noch mehr weh ! Du bist wie eine Schwester für mich, wie meine kleine Schwester , die ich beschützen muss !''Ach Duke ich kann jetzt aber auch nicht so weiter machen als sei nie etwas gewesen, kann nicht auf einmal wieder auf normal zustand umschalten.'
'Es fällt mir schwer dir das zu sagen ,aber ich finde es ist besser wenn wir uns nicht mehr sehn. Ich mache dich nur innerlich und körperlich kaputt... Und das will ich einfach nicht !'

Mary fing an zu weinen. Sollte das jetzt das Ende ihrer Freundschaft sein ? Das Ende einer so wunderbaren Freundschaft, sollte sie jetzt den Menschen verlieren den sie am meisten liebte ?Es fiel ihr schwer aber sie nickte. Sie fiel ihm ein letztes Mal in den Arm...
An diesem Punkt war alles vorbei.

Mary lief weg. Einfach weg ! Auch wenn das Duke so weh tat ihr so etwas zu sagen , hatte er keine andere Wahl, das alles hier zu Ende war wollte auch er nicht.

Die Monate vergingen, ohne das sich die beiden auch nur gesehen hatten. Und Mary oh wunder hatte einen neuen Freund gefunden , den sie über alles liebte. Aber die Lücke in ihrem Herzen in der ihr bester Freund war , blieb immer noch offen. Nie hatte sich die Lücke auch nur ansatzweise geschlossen.

Und auch Duke war endlich glücklich. Aber auch er hatte immer noch seine damals beste Freundin im Kopf. Er wollte sie wieder sehn, doch traute sich nicht sich bei ihr zu melden.

Bis Wochen später die beiden sich im Park zufällig im Park begegneten. Sie liefen gegeneinander , beide entschuldigten sich. Bis ihnen plötzlich auffiel wer ihnen da gegenüber stand. Sie schauten sich einen kurzen Moment an. Sie fiel ihm wie das letzte mal in die Arme.

Er freute sich so sehr sie endlich wieder zu sehen.
Sie redeten über die Sache vor ein paar Monaten. Duke fing an:

'Du glaubst gar nicht wie glücklich ich bin dich endlich wieder zu sehen!'
'Und ich erst.. Doch bis heute habe ich noch keine Antwort auf die Frage gefunden warum du damals den Kontakt abgebrochen hast?!'
'Na weil wie es damals gelaufen ist nicht weiter gehen konnte. Ich habe gemerkt das alles was ich machte dir irgendwie weh tat und das wollte ich nicht: Wer lieben will muss auch loslassen können und das musste ich einfach tun auch wenn's schwer fiel!'

Sie gab ihm keine Antwort auf seine Aussage und auch er hatte keine Erwartet. Sie genossen die Zeit die sie in diesem Zeitpunkt miteinander verbringen durften.

Von dem Tag an fingen die beiden wieder an sich regelmäßig zu treffen.
Und auch wenn sie beide es nicht für möglich gehalten hätten , sie sind wieder die besten Freunde.

Na ja wer Gewinnen will, muss auch manchmal loslassen können. Und in diesem fall musste Duke Mary als seine beste Freundin loslassen können, dass sie beide glücklich werden konnten.
Und er hatte es geschafft. Und er hatte auch in dem Mädchen wieder seine Beste Freundin wiedergefunden.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz