Nur eine Liebesgeschichte

Autor: Christian
veröffentlicht am: 28.09.2004




Hallo liebe Leserinnen und Leser,
<bR>'ich bin glücklich das sie meine Geschichte lesen. Sie handelt von Liebe undTrauer, von Kummer und Schmerz. Am Besten fange ich gleich an, während Siesich mit der Story vertraut machen. Danach kommt die große Liebe. SeienSie versichert, ich weiß was zu tun ist. Ich wünsche Ihnen viel Spaß undfange jetzt mit der Geschichte an.'

Wenn es draußen wolkig ist, scheint für mich die Sonne...Wenn es kalt ist, wärmt mein Herz mich von Innen...Wenn die Nacht am Dunkelsten ist, erhellt dieser Stern mein Leben...

'Ich hoffe es gefällt Ihnen was Sie lesen. Vielleicht sollte ich es nochein wenig würzen. Ein bisschen Liebe, ein Gramm Freude, eine Prise Tränen undein Löffel Schmerz.'

Und ich liebte Sie so sehr. Niemand konnte uns trennen. Sie war meineAugen, wenn ich zu blind zum Sehen war. Sie war meine Ohren, wenn ich nichthören wollte. Sie war mein Mund und Zunge, wenn ich verbittert war. UndSie besaß dieses gewisse Etwas. Diesen Anmut und Charme einer Frau von Welt....Die Zeit ist verronnen, die Blätter gefallen und die Blumen schon längst verwelkt.

'Wenn Sie wollen, dann gießen Sie sich doch ein Glas Wein ein. Es ist Zeit mit derGeschichte weiter zu machen. Und niemand wird erfahren, das Sie nicht wirklich amArbeiten sind, sondern diese Geschichte lesen.'

Ich träumte von ihr damals wie heute. Sie war meine Königin. Wenn ich nichtweiter wusste, kam sie zu mir mit diesem Lächeln und sagte:'Hey, zerbrichdir nicht den Kopf. Höre den Vöglein zu und schau wie die Sonne lacht.' Dannsang sie dieses Lied, das bis heute in meinen Kopf blieb. hmm hmm hmm...Dann glänzten ihre Augen wie Edelsteine und ich wollte sie nie wieder gehenlassen. Der Himmel auf Erden war mein Engelchen.

'Ihr Autor ist dieses mal ein ganz bekannter. Ich hoffe sie finden gefallen an diesemStoff. Es ist alles vorhanden was eine Liebesgeschichte ausmacht. Wenn Siemögen, können Sie sich auch ein Liebeslied anstellen. Ich werde auch nichtsgegen ihr Lied sagen! Ich hoffe sie finden mich auch freundlich und nett.Aber jetzt sollte ich lieber mit der Geschichte fortfahren...'

Zu Fuß, mit der Bahn oder dem Auto, immer bin ich ihr irgendwie hinterher gefahr'n.Nein, damals hab ich keine Sekunde mit ihr versäumt und nachts konnte ich nicht schlafen,aber wenn, dann hab ich nur von Ihr geträumt.Sie war überall, in jedem Laden aus meiner Gegend und ich war immerin der ersten Reihe und ich fand Sie so bewegend. Sie war eine Göttin fürmich. Manchmal sah Sie mich an, und ich dachte nur Mann oh Mann.

'Oh, wenn sie zufällig herausfinden, das sie nicht mehr weiterlesen wollen,dann können sie ruhig aufstehen und gehen. Ich denke Sie schaffen es noch bis zurTür. Ich habe auf alles Antworten und Witz dazu. Nun aber weiter mit der Geschichte,ich wünsche Ihnen Gesundheit.'

Ich war ständig wo sie war und das hat sie dann überzeugt. Wir wollten immerzusammen bleiben. Und dieses Verhältnis war so stark, das man es gar nichtbeschreiben kann. Ich denke Ihr werdet euch fragen, wer mich so fühlen lässt.Es war nur mein Schatz, eine gute alte Erinnerung, die mir so viel bedeutete.

'Sie sind so liebenswert, das Sie bis jetzt geblieben sind. Aber wenn Sie telefonierenwollen, dann gehen Sie bitte hinaus. Ich wünsche Ihnen viel Spaß.'

Ich sagte ihr:'Ich brauche deine Liebe Darling, ich denke du weißt dass auch.Hoffe, du brauchst auch meine Liebe, genauso wie ich deine. Halte mich fest und liebe mich.Küsse mich und liebe mich! Ich liebe dich jeden Tag mehr, Meine Gedanken sind immer bei dir.Eines kann ich dir sagen, ich liebe dich die ganze Zeit. Einst war ich allein.Ich fuhr weit weg und wusste nicht was mich erwartete. Dann plötzlich sah ich dich.Ooo, sagte ich bereits, dass ich dich brauche, jeden einzelnen Tag meines Lebens?!'

'Ehrenwerte Leser, die Wörter fliegen hinaus wie endloser Regen in einem Papierbecher.Sie spalten sich wild, als sie durch das Universum schlüpfen. Nichts wird meine Liebe je verändern.Ich hoffe sie verstehen diesen Spaß und die Trauer dahinter.'

Später sagte ich meinen Freunden:'Ich hatte einst ein Mädchen, oder sollte ich besser sagen, sie hatte einst mich?Sie führte mich durch ihre Wohnung - 'Ist es nicht toll was ich alles habe?'Sie bat mich zu bleiben und sagte mir irgendwo Platz zu nehmen.Wir plauderten bis zwei, dann meinte sie 'Es ist Zeit fürs Bett.'Und als ich erwachte, war ich allein. Dieses Vöglein war verflogen. ...

'Falls Sie es wirklich mögen, können Sie die Rechte haben. Es bringt locker eine Million über Nacht.Bei Nichtgefallen bitte zu mir zurück.'

Sie war eine Göttin so schön wie tausend Perlen, so zart wie eine Rose und starkwie tausend Eichen. Ich liebte sie und sie liebte mich. Unzertrennlich waren wir.Ich liebte alles an ihr!

'Schalten Sie bitte ab und entspannen Sie sich. Legen Sie alle Gedanken ab und gebensich dieser Geschichte hin. Sie scheint komplizierter als sie ist. Erst kam die Liebe unddann der Schmerz.'

Sie sagte sie müsse weiter. Wolle mir nicht weh tun und keinen Tag vergessen.Der Stern sank und das Herz zerbrach. Ich weinte wie die Wolken gestern Nacht.Hast Du schon einmal diesen Schmerz gespürt, wenn Sie jemand kreuzigen?Oder wie es ist, wenn ein Messer ins Fleisch geht?Hast Du schon mal die Nacht berührt? Überlegst Du manchmal, was es kostet, was es bringt?

'Nun wird es Zeit Adieu zu sagen und bis demnächst um die gleiche Zeit?'

Und ich wachte auf. War das Ganze nur ein Traum? Eine große Überraschung,als ich meine Augen öffnete.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz