In Worten nicht zu fassen...LESEN!!!!

Autor: A für Anfang
veröffentlicht am: 17.01.2007




Drei Wochen Urlaub in Spanien waren vorbei und ich hatte Unmengen zu erzählen. Das Problem war nur, dass ich keinen hatte der zuhören konnte. Meine Mom war im Kurzurlaub irgendwo in Holland und meine Schwester unterwegs in England. Meine Freundin mit der ich im Urlaub war, kannte die Storys ja alle. Meine beste Freundin war Arbeiten. Klarer Fall, das Handy muss her. Ich durchsuche mein Telefonbuch nach jemandem mit dem ich mich treffen wollte und alle meine tollen Urlaubsstorys erzählen und die neuen Bilder zeigen konnte.

Bei M blieb ich stecken…M….einer meiner besten Freunde. Immer da wenn man ihn braucht, eine Partybombe, Inline skate begeistert wie ich, hat immer gute Filme parat und ich bin einfach wahnsinnig gerne mit ihm unterwegs. Ich wählte seine Nummer und er ging auch direkt dran. Kurz erzählt wie der Urlaub war, dass ich wieder da bin und gefragt ob ich vorbei kommen kann. Ich habe noch nicht erwähnt, dass es bereits 22:25 Uhr war. Eigentlich wollte er schon schlafen gehen, aber ist dann doch noch für mich wach geblieben. Ich habe noch schnell die Bilder- CD gesucht und bin raus. Es war ein super warmer Sommertag und ich hatte schon den ganzen Tag einen Minirock an. Nach 3 Wochen Spanien ist man ja schließlich auch schön braun. Der Rock blieb dann auch an, High Heels dazu und los. Bei ihm angekommen haben wir uns dann die Bilder angeschaut, ich habe meine besten Storys erzählt und wir haben viel gelacht. Später haben wir dann noch beschlossen bei mir einen Film zu gucken und das er bei mir übernachten würde.

Der Film lief und wir kuschelten uns mit einem Malibu- Orange auf die Coach. Aus dem einen Malibu wurden dann Drei und M. immer mutiger. Ich saß angelehnt und er lag schräg in meine Richtung, wobei sein Kopf immer näher kam. Irgendwie wurde mir das unangenehm und ich machte noch einen Drink für uns. Hauptsache ich kam schnell weg. Als ich wieder kam, wiederholte sich die Szene, aber dabei blieb es dann bis wir schlafen gingen. Im Bad zog ich meine Zebra- Schlafwäsche an und als ich wiederkam lag M. schon mit Shirt und Boxershorts im Bett. Sein Arm streckte sich über mein Kopfkissen aus, sodass ich keine andere Möglichkeit hatte, als mich in seinen Arm zu legen. Mein Herz klopfte wie wild. Meine Gedanken haben sich überschlagen und ich dachte nur 'Oh, was machst du nur hier? Er hat eine Freundin! Er ist nur ein guter Freund von dir. Damit machst du Alles kaputt!' Ich spürte mein Herz schon im Hals schlagen, habe mich dann aber neben ihn gelegt, darauf bedacht so wenig wie möglich von seinem Arm zu berühren. Nach ein paar Minuten fing er an mich ganz leicht am Arm zu streicheln. So leicht, dass er mich kaum berührte. Er wanderte mit seinen Fingern zu meiner Schulter und streichelte mich und streichelte mich und streichelte mich. Dabei wurde er immer zärtlicher. Seine Finger strichen sanft über meinen Arme. Bis er an meinem Topträger innehielt und flüsterte: 'Willst du das nicht ausziehen?' Keine Antwort! Stille! 'Ooooh, mein Gott!' Ich war verkrampft, jeder Muskel in meinem Körper wurde zu Stahl. 'Hör auf, hör auf…' Mein Kopf überschlug sich vor Warnungen, aber meine Finger wanderten zu meinem Oberteil und streiften es über meinen Kopf. Wieder lag ich still auf dem Bauch neben ihm. Ich merkte wie sich seine Finger wieder meinen Schultern nähern. Er fing wieder an mich zu streicheln und zu kraulen. Ich entspannte mich wieder und genoss einfach nur noch diesen wundervollen Augenblick. Ich fühlte mich richtig gut. Ich genoss jede seiner Berührungen. Er drehte sich zur Seite und ich hörte sein Herz schlagen. Es schlug wild unaufhörlich und rasend schnell. Bumm, Bumm, Bumm.

Es musste schon Stunden so gehen, denn die Morgendämmerung setzte ein und die Vögel zwitscherten bereits. Da öffnete ich die Augen und sah tief in seine. Wir schauten uns so tief in die Augen, dass ich eine Gänsehaut bekam. Wir kamen uns näher und küssten uns. Es war nicht nur ein normaler Kuss. Es war der einfühlsamste, leidenschaftlichste und lang ersehnte Kuss, den ich mir vorstellen konnte. Dieser Kuss dauert ewig. Wir umschlossen unsere Lippen minutenlang und küssten uns immer wieder, bis ich endlich seine fordernde leidenschaftliche Zunge spürte. In meinem Bauch wirbelte ein Tornado. In meinem Magen flogen die Schmetterlinge Loopings. Ich hätte vor Glück platzen können, aber auch gleichzeitig auch heulen da mich das schlechte Gewissen packte. Ich hatte eine unbändige Angst etwas Falsches gemacht zu haben und M. danach nicht mehr als Freund zählen zu können. Wir lagen noch einige Zeit nebeneinander. Arm in Arm. Kaum eine Stunde später brachte ich ihn zur Tür und wünschte ihm einen schönen Tag.

Stille! Kein Ton! 2 Tage lang nichts!

Aber dann stand mein Geburtstag vor der Tür. M. war wie die 4 Jahre zuvor eingeladen. Ein Nachbar war der Erste. Er stellte seine mitgebrachten Getränke ab und verabschiedete sich noch mal kurz um sich umzuziehen. Wieder klingelte es und als ich die Tür auf machte, steckte mein Kopf in dem schönsten Blumenstrauß den ich jemals gesehen habe. Ein riesiger Strauß weißer und orangener Lilien mit herrlichen Zierblättern und die Blüten in der Farbe des Sommers. Dahinter stand M.! Seine Augen ließen nicht von mir ab. Der Blick sprach mehr als ich es je in Worten beschreiben könnte. Er trug ein weißes Poloshirt und Jeans und sah verdammt gut aus. Mein Herz machte einen unglaublich hohen Satz, dass ich nicht mehr atmen konnte. Ich war so froh ihn zu sehen und einfach das er gekommen war. Ich küsste ihn auf den Mund, was mich schon einige Überwindungen gekostet hat. Aber es fühlte sich so unbeschreiblich gut an. Ich wusste in diesem Moment, dass ich vorgestern Nacht meinen Traummann geküsst hatte. Dieser Kuss hat mein Kopf, mein Herz und meinen Verstand durchgeschüttelt und seinen Namen eingebrannt.

Wir sind jetzt bald ein halbes Jahr zusammen, genießen jede Minute zusammen und sehen uns seitdem täglich. Wir haben keinen Streit und keine unüberwindlichen Meinungsverschiedenheiten.

M. , du machst mich zum glücklichsten Menschen der Welt. So was wie dich muss man sich wirklich verdienen. Ich will niemals ohne dich sein und bald mit dir unsere drei Träume verwirklichen.

***M. , Ich liebe dich von ganzen Herzen***

In Liebe N.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz