Happy End

Autor: *katha*
veröffentlicht am: 19.07.2006




Es war auf einer Party, ich war 14 er war 16. Er ging auf meine Schule, doch bis jetzt hatte ich ihn nicht wirklich beachtet. Ich weiß nicht warum, doch auf einmal hatte ich mich in ihn verliebt. Ich hätte so gerne etwas gesagt, aber ich war zu schüchtern. Ich hielt immer Ausschau nach ihm und irgendwie hatte ich das Gefühl, das er mich auch einige Male ansah. Aber ich hätte es mir auch genau so gut einbilden können.
Abends lag ich dann im Bett, zum Glück hatte ich ein Jahrbuch. Ich blätterte es durch und suchte nach ihm, da war er ein Foto mit seinem Namen.
Von jetzt an konnte ich an nichts anderes mehr denken, ich träumte manchmal sogar von ihm. Dort war ich mit ihm zusammen, doch im wahren Leben hatte ich nicht ein Wort mit ihm gewechselt. Wochen vergingen, in der Schule versuchte ich immer ihn irgendwo zu sehen, wenn er z.B. gerade die Räume wechselte oder in den Pausen. Zu Hause versuchte ich dann herauszufinden, wo er wohnte, mit Erfolg. Ich war mir nicht sicher, aber einige Male hatten wir uns in die Augen geschaut, nicht lange, aber da war etwas.
Inzwischen waren Monate vergangen, langsam hatte ich aufgehört daran zu glauben ihm jemals irgendwie nahe zu sein. Ich war einfach zu schüchtern um ihn anzusprechen. Ich wusste das er bei ICQ angemeldet war, ich war es auch, also versuchte ich so mit ihm Kontakt aufzunehmen, das Problem war nur das er nie da war. Ein weiterer Punkt der meine Hoffnungen zu Grunde machen ließ. Bald würden die Sommerferien anfangen, dann würde ich ihn gar nicht sehen und hoffte, das ich ihn dadurch vergessen würde, doch vergebens. Er ging mir nicht aus dem Kopf, ich wusste nicht mal warum, denn ich kannte ihn gar nicht und hatte ihn nur gesehen.
Kurz nach den Ferien nahm ich mir dann was vor, was hatte ich zu verlieren, dachte ich. Ich wollte ihn ansprechen. Ich wusste wo er sich in seiner Freizeit oft rumtrieb, nämlich auf Partys. Heute war wieder so eine Party, auf der ich glaubte ihn anzutreffen und ich hatte Recht, mit seinen Freunden stand er da und rauchte. Bevor ich ihn ansprechen wollte, wollte ich mir noch einmal etwas Mut antrinken, ich nahm mir etwas Bier und trank, zwischendurch unterhielt ich mich mit meiner Freundin ließ ihn, aber keine Sekunde aus den Augen. Nach einiger Zeit hielt ich es für den passenden Moment, er war alleine und ich sagte noch schnell, das ich kurz mal auf die Toilette gehen müsste. Doch das tat ich nicht sondern ging auf ihn zu, man merkte mir und auch ihm an das wir was getrunken hatten, das machte die Sache um einiges erträglicher.
'Hi' , das war mein erstes Wort. Ich war sau nervös und mir war die Angelegenheit sehr peinlich, glücklicherweise, war das Licht abgedunkelt und man konnte mir das nicht ansehen. 'Hi' , das war nun auch sein erstes Wort. Wie sollte ich weiter machen, ich musste jetzt doch was sagen, aber was. Das erst beste was mir einfiel war 'Na wie gehts, hast du Spaß?' Er antortete und nach wenigen Minuten war für mich das Schlimmste überstanden, wir unterhielten uns gut und als ich nach Hause musste sah man ihm an das er etwas enttäuscht war. In der Aufregung hatte ich aber vergessen ihn danach nach seiner Handynummer zu fragen, aber das war mir erst mal egal. Hauptsache ich hatte ihn angesprochen und wurde nicht von ihm abgewiesen.
Montag in der Schule hielt ich dann Ausschau nach ihm, sah ihn aber erst nicht. In der 2. Pause saß ich gerade auf einer Bank und wartete auf meine Freundin, anstatt das sie kam, kam er und setzte sich zu mir, er fragte mich ob ich ihn stören würde, aber natürlich tat er das nicht, wir unterhielten uns und meine Freundin hatte ich im Moment vergessen. Es klingelte und ich fragte ihn noch schnell nach seiner Nummer, ich gab ihm meine, er gab mir seine.Wir schrieben uns immer öfter und mit der Zeit verwendeten wir dann auch so Sachen wie HDGGGDL, es war zwar kindisch aber ich fand das unglaublich süß. Ich kannte ihn jetzt seit 3 Monaten und irgendwie hatte ich mich immer mehr in ihn verliebt. Ich wollte es ihm sagen und wartete auf den Passenden Moment. Ich fand ihn, als wir auf einer Schulveranstaltung zusammen vor der Tür standen. Ich war total aufgeregt, wenn er nun nicht so empfinden würde wie ich, was würde dann aus unserer Freundschaft werden. Doch ich wollte es riskieren. Ich fing langsam an wurde, dann aber immer schneller. Jetzt gab es kein zurück mehr. Ich sagte es ihm und er nahm mich nur und umarmte mich fest. In diesem Moment wusste ich ehrlich gesagt nicht was los war, dachte er genauso wie ich, oder wollte er mich nur trösten weil er nicht so empfand. Doch diese Frage beantwortete er schon von alleine. Er meinte, das er froh war das ich es ihm als erstes gesagt hätte, denn er hätte sich nie getraut etwas zu sagen. Er war also auch in mich verliebt, ich war in diesem Moment, der Glücklichste Mensch der Welt. Er lächelte mich an und fragte schüchtern, ob wir denn jetzt zusammen wären, ich bekam nur noch ein freudiges Ja heraus.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz