Roll Kugel roll!

Autor: A-Angel-4-love
veröffentlicht am: 30.09.2008




Hallo,ich bin Dennis B. ich bin 8 Jahre alt.Ich habe eine 6Jährige Schwester,sie heißt Anne-liese.Ich beobachte sie aus dem Fenster aus,sie spielt mit einer runden Kugel sie rollt sie mal nach links mal nach rechts und singt dabei ein Melodie wechselndes Lied:,,Hin und her,zur seite und zur anderen Seite.'Es kommen Kinder:,,Hallo Anne-liese,dürfen wir mitspielen?'Anne-Liese wartet drei sek. Und schaut zu ihnen:,,Meine Kugel,nur ich und Dennis damit spielen!'Die Kinder guckten enttäuscht und fragten:,,Wieso nicht?wir dachten wir sind Freunde.'Anne-Liese guckte böse stand auf,ihr Atem war schwer sie wurde rot und brüllte:,,Nein!Ihr seid keine Freunde,aus euren Mund kommen böse worte.Ich und Dennis sein Freunde!'Die Kinder guckten verwirrt,gaben auf und gingen weg.Außer Domenik,der bleibt stehen.Ich beobachte ihn lange..es scheint mir so als ob er verknallt wäre.Er geht in meine Fußballmannschaft und ist 7Jahre alt.Ich guckte erneut aus dem Fenster,Domenik sprach sie an:,,Wieso?ich bin nicht böse!'Anne-Lieseachtete nicht auf ihn.Er näherte sich vorsichtig aber Anne-Liese sprang auf:,,Fass mich nicht an!'Sie rennt schreiend ins Haus.Domenik lässt den Kopf sinken und geht weg.Ich bewege mich weg vom Fenster und setze mich auf mein Bett.Anne-Liese kommt rein:,,'Dennis!komm wir spielen!'Ich guckte sie an,ihr erwartungsvoller Glanz in den Augen überzeugt mich immerwieder.Aber diesmal nicht,ich sagte einfach:,,Nein.'Sie machte große Augen:,,A..a.aBeer..'Sie rannte wieder auf den Hof und spielte mit der Kugel.Da kam ein Auto..es wollte auf den Hof fahren!!!Ich rannte so schnell ich konnte nach draußen rannte zu ihr..das Auto war kurz vor ihr und sie merkte nix!Ich schrie:,,AnneLieseee!!!'Sie guckte mich an und schrie auf.Ich schnappte sie noch grade rechtzeitig.Sie war verträumt und sagte murmelnt:,,Denni?bist du das?'Ich brachte sie in unser Zimmer.Ich legte sie in ihr Bett,ich setzte mich neben ihr streichelte ihren Kopf und sang ihr lieblings-lied:,,Kleines Mädchen hab doch keine angst wir sind da die Mama derBruder und Papa..kleines Mädchen du bist nie allein,wirst es auch durch uns nie sein.'Sie lachte und nickte weg.Ich mochte dieses Lied noch nie es war nämlich anne-liese´s Traumlied sie sang es immer wenn wir bei papa waren.Und da sah ich ihn er stieg aus dem Auto und klingelte.Ich lies einen schrei aus:,,Mutter!las ihn nicht rein!'Und da hörte ich schon das beängstigende Türknarren.Meine Mama kam rein und fragte:,,was ist denn los?'sie sah Anne-liese und schrie auf:,,Mein kleines Baby!'sie setzte sich neben das Bett:,,alles ok?'meine Schwester nickte und stand auf sie umarmte meine Mutter noch einmal und wir mussten los.Sie gab mir ein Handy und sagte das sie mich anrufen dürfte.Ich ging die Treppen runter meine Hände waren wie ans Geländer gelähmt meine Schwester zählte neben mir die Stufen:,,1..2..3..4..'Ich atmete schwer und guckte ihn an.Sein Stoppelbart und die Sonnenbrille verdeckten sein Gesicht.Wir stiegen in sein Auto meine Schwester summte und ich starrte auf mein Haus.Als wir in der Wohnungwaren sahen wir nur leere Bierflaschen.Wir gingen sofort in unser Zimmer wo wir uns auf unsere Betten setzten und warteten.Anne-Liese schrie auf:,,aaahhhhhh!'ich rannte zu ihr,in ihren Bett lag wirklich eine zerbrochene Flasche.Ich guckte ihren Arm an BLUT!Ich rief:,,Papa!'Er kam und sagte:,,nur ein kratzer,ich hole die Pflaster die Mama uns mitgegeben hat.'Er holte sie und machte ihr das Pflaster um.er sagte:,,Dennis..hör mal zu die sache mit der Flasche..'Ich schrie lauthals:,,Raus!'er sagte ich kleiner Bengel hätte ihn gar nichts zu sagen,und atmete einmal ein und schrie mir ins Gesicht:,,verstanden?'Seine hand rutsche aus und ich wurde geschlagen er stotterte.,,hör mal ähh..'Ich schrie und schubste ihn aus den Raum und schließ ab.Ich setzte mich zu meiner Schwester ins Bett und umarmte sie,drückte sie so fest ich konnte an mich ich sagte ihr:,,Bald ist es vorbei hörst du?'Ich setzte ein falsches Lachen auf und sie nickte nur.Ich brachte sie ins Bett.Um 5:00 uhr morgens wachte ich auf, die Dielenquitschten nämlich ich guckte zu Anne-Liese.Doch sie lag nicht in ihren Bett,ich rannte ins Wohnzimmer undsah meinen Vater wie er betrunken auf der Couch saß.Ich wusste ja das er Alkohol und Drogen süchtig ist und vorbestraft aber wer auf der Couch neben ihn saß wollte ich nicht glauben:,,ANNE-LIESE!' rief ich,sie hatte in ihrer Nuckelflasche Bier drin.Mein Vater guckte komisch und durchborte mich mit seinen Blick.Anne-Liese sagte leicht betrunken:,,Denniiii,komm doch mal zu uns!'Ich rannte in mein Zimmer schließ ab und nahm das Handy.Ich rief die 110 an und mama.Ich wollte es nicht glauben..all die Jahre wo wir glaubten Anne-Liese wäre geistig geschädigt lag das an Papa!Am nächsten morgen saß ich schon wieder zuhause.Meine Schwester und meine Mutter neben mir und endlich Harmonie.Papa hats verdient murmelte ich,denn er ist jetzt endlich im Knast und auf entzug.Am nächsten Tag beobachtete ich Anne-Liese wieder wie sie spielte.Da kam auch schon domenik mit einer blume:,,Ich mag dich aus so..'Sie lachteeinmal und sagte:,,du nicht böse du sein liiieeb.'Er lächelte und sie quälte sich den Satz richtig auszusprechen:,,Ich m..m..mag d..d..dich auch!'Ich lächelte endlich und hatte wieder spaß am Leben.meine Schwester kann ihre Sprache zwar nicht genommen werden aber wir lieben sie trotdem alle.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz