* Herz * Hin und Her

Autor: Alynne
veröffentlicht am: 31.05.2008




Meine Geschichte ist die wohl Komplizierteste der Welt... sagen das nicht Alle? Doch die folgende Geschichte ist wohl wirklich die Komplizierteste die je gelebt wurde.Es fing Alles in der 9. Klasse an, ich war neu in der Schule und kannte somit niemanden. Ausserdem war es ein anderes Land, Frankreich, ich konnte zwar schon Französisch sprechen, doch ich war trotzdem total eingeschüchtert von dieser neuen und auch komplett anderen Umgebung, bis zu den Weihnachtesferien kannte ich Niemanden, es waren zwar alle nett zu mir, aber Freundschaften waren noch keine entstanden... nach den Weihnachtsferien war auf einmal ein neues Gesicht in der Schule zu sehen (da ich keine Freunde hatte beobachtete ich die Leute in der Schule^^) er war etwa in meinem Alter sah umwerfend aus und hatte eine ziemlich fröhliche Natur, lachte ständig machte Witze usw. Er fand sehr schnell Freunde (war wohl nicht so introvertiert wie ich) irgendwann fiel auch ich ihm auf, er war sehr sehr nett zu mir, aber mal abgesehen von der Tatsache dass er saugut aussah betrachtete ich ihn nicht als potenziellen festen Freund. Was wollte sowas wie er mit mir? Aussländerin, introvertiert, nicht so hübsch, nicht so schlank aber vor allem (und das störte viele) eine richtige Streberin (toll!!). Wir hingen viel mitteinander ab, redeten sehr viel, über das 'Neu-sein' und über verschiedene Karakterzüge, über Gott und die Welt, über Beziehungen (er hatte erst grade eine hinter sich) über alles was man als Junge und Mädchen so besprechen kann. Ich bereute nicht mal nicht mit ihm zusammen zu kommen, es war ein so abwegiger Gedanken dass er mir nicht einmal kam. Ich hatte schon öfter männliche Freunde gehabt und habe niemals diese Freundschaften in Frage gestellt.
Als dann die Mttlere Reife anstand lernten er und ich gemeinsam am oberen Ende eeiner Treppe, er war immernoch mein einziger Freund, dass störte mich aber wenig, ich brauchte andere Menschen noch nicht so dringend. Er und ich sahen uns auch ausserhalb der Schule, da er in der selben Strasse wohnte wie ich.Also, er und ich lernten an dieser Treppe da in 2 Stunden die Prüfung anfangen sollte. Irgendwann kam ein Windstoss und liess mich frösteln. 'Brrrrr, ist das kalt hier!' sagte ich. Ganz selbstverständlich stellte er sich hinter mich (lass dabei immernoch voll konzentriert in seinem Heft) legte die Arme um mich und fragte abwesend 'Besser?' Ich antwortete nicht, aber auf einmal war mir HEISS ^^ ich spürte seinen Atem im Nacken und seine Brust an meinem Rücken. Da merkte ich , ich war verliebt^^
Nach der Prüfung brachte er mich nach Hause und (da man in Frankreich immer Küsschen zum Abschied gibt) gab mir meine üblichen küsschen, doch diesmal hielt ich mich dabei lange an ihm fest, in der Hoffnung er merkt etwas, ohne dass ich zuviel von meinen Gefühlen in Worte fassen müsste (wie bereits erwähnt, ich war super schüchtern^^) lange Rede kurzer Sinne, am nächsten Prüfungstag sagte er mir er liebe mich und von da an waren wir zusammen.
Wieso ich diesem Teil so schnell erzähle?Es war nicht der Wichtigste ,deshalb!
Eine Woche später fuhr ich für eine Woche nach England, als ich von dieser Klassenfahrt zurück kam, machte er indirekt schluss, ich traff ein Mädchen im Flur das auf mich zukam 'Seid ihr wirklich getrennt?!' Ich war schockiert! WAS sollte DAS? Ich war zwar schüchtern, hatte jedoch meinen Stolz, ich ging also in der Pause auf ihn zu 'Du machst mit mir Schluss, hab ich gehört?' In diesem Moment wurde er leichenblass, nickte dann aber ohne mich anzusehen. Ich machte auf dem Absatz kehrt und ging in meine Klasse , ich würde doch jetzt nicht anfangen für so eine 2 Wochenbeziehung rumzuheulen (!) und trotzdem fragte mich meine Geschichtslehrerin ob es mir nicht gut ginge und schickte mich frische Luft schnappen.
Tja wenn ihr denkt dass es jetzt schon total scheisse ist wartet ab wies weiter geht:
Die Mittlere Reife und die letzten Schultag waren also vorbei, ein Glück, ich musste ihn nicht mehr jeden Tag ertragen, tja denkste: er wohnte immernoch in der selben Strasse wie ich. Ich sah ihn also jeden zweiten Tag, auf der Strasse, schaute dann immer demonstrativ weg und weinte erst abends in meinem Bett ( ich war jung unerfahren und hatte ein gebrochenes Herz, normal dass ich da schmolle!)
In den Sommerferien kam ich dann mit einem anderen Kerl zusammen, diese Beziehung hielt etwa 9 Monate, war aber eine Fernbeziehung, dass heisst er und ich kommunizierten nur über MSN, ich sah meinen Ex trotzdem jeden Tag, und trotz dass ich in einer Beziehung war, tat es weh wenn ihn sah, ich denke es lag daran dass es eine Fernbeziehung war denn da fehlten Zärtlichkeit, Nähe und frsutrierenderweise steckte ich bereits in meiner zweiten Beziehung und war immernoch ungeküsst.
Diese Fernbeziehung ging wegen dieser Entfernung nach 9 Monaten vorbei, doch mein Ex hatte ganz langsam angefangen meine Aufmerksamkeit wieder zu suchen, er nahm morgens hin und wieder den Bus mit mir (ich bin dann aufs Gymnasium in eine andere Stadt gegangen) und eines Tages fragte er mich ob ich nicht mit ihm nach Lyon reisen wollte um mit ihm ein Basketball turnier anzusehen, da ich damals noch mit meiner Fernbeziehung zusammen war lehnte ich natürlich ab, doch als diese Beziehung dann vorbei war, fragte mein Ex nochmal, ob ich denn sicher sei, und nicht doch mit wolle. Ich dachte mir es wäre doch eine gute abweckslung, ich wollte nicht mehr an meine kaputte Beziehung denken, und ich erinnerte mich an die Freundschaft die ihn und mich vor unserer Beziehung verbunden hatte. Also gut, ein Zweitagetripp in einem Bus mit dem Exfreund, meine Eltern waren zqwar skeptisch liessen mich aber gehen.
Nach dem Basketballspiel, das unsere Mannschaft verloren hatte :( war ich abartig müde und legte mich im Bus quer über die beiden Sitze, also mein Kopf lag auf seinem Schoss und meine Beine hatte ich auf die beiden leeren Sitze auf der anderen Seite des Flurs gelegt. So schaffte ic es kurz zu dösen. Irgendwann küsste er meine Nase, und ich öffnete meine Augen, da ich ja nicht wirklich fest geschlafen hatte. Verschlafen fragte ich ihn 'Warum hasst du damals schluss gemacht?' er antwortete, er hatte sich noch für zu jung gehalten, das war auch der Trennungsgrund für seine vorige Beziehung gewesen, er fühlte sich zu jung. Ich runzelte die Stirn 'Bist jetzt so viel älter dass du jetzt wieder mit mir sein möchtest?' Er gab sich gespielt überrascht, 'wie kommst du darauf?' halb am einschlafen sagte ich 'Du hast meine Nase geküsst.' Auf einmal sah er mich seltsam an, 'Ich hätte dich auch wo anders küssen können.' Ich nickte 'Das hättest du tatsächlich.' So gab ich ihm mehr oder weniger meine Erlaubniss für das was er danach tat, er beugte sich langsam zu mir hinab schloss die Augen und küsste mich sanft.
So kamen er und ich zusammen, es war eine wilde Zeit, voll von Streiterein und Versöhnungen, von Leidenschaft und Glück! Warum ich auch diese Zeit so schnell überfliege? Weil auch sie nicht das Wichtigste ist.
Wegen eines Streites in dem er mich durch sein Verhalten sehr sehr enttäuscht hatte beendete ich diese Beziehung nach 3 Monaten. Aber wenn ihr glaubt das sei das Ende muss ich euch enttäuschen, es ist noch lange nicht vorbei.
Denn er versuchte immer wieder mich zurück zu erobern, mal lag eine Rose vor meiner Tür, mal setzte er sich im Bus direkt neben mich und quatschte mich als sei nichts gewesen. Ich hatte Angst dass ich nachgebe, also erfand ich einen festen Freund mit dem ich zusammen war. Mein inzwischen bester Freund Johnny, aus dem Gymnasium. Er übernahm die Rolle meines Pseudofreundes (ohne es zu wissen, ich hab ihn nur als solchen angegeben)Er kannte meine Probleme, hatte auch selber gerade Liebeskummer und deshalb tauschten er und ich uns immer aus.
Seit ich das erste Mal mit meinem Ex zusammen war, waren nun schon 2 Jahre vergangen und ich schaffte es nicht so ganz von ihm loszukommen. Jedesmal wenn ich ihn sah erinnerte er mich an die wundervolle Zeit mit ihm. Einmal hatte ich nachgegeben und bin mit ihm mitgefahren,er hatte mir in einem kleinen Waldstück ein Piknik vorbereitet, ich hatte in sofern schon aufgegeben und mich fast von ihm verführen lassen, mitten in einem Waldstück sind wir fast übereinander hergefallen.Wir hatten noch nie mitteinander geschlafen, und ich hatte es auch diesmal nicht vor (ich meine, es war immernoch mein EX freund, und das nicht ohne Grund), aber es war sehr nah dran, deshalb äusserte ich danach die Angst schwanger zu sein, man weiss nie, alle ist möglich. Er beugte sich zu mir hinunter, und flüsterte mir ins Ohr 'Tja junge Dame, dann müsste ich dich heiraten, ich hatte sowieso vor dich an deinem 19 Geburtstag zu fragen.' Ich war im 7. HImmel doch gleichzeitig hatte ich schreckliche Angst, ich konnte nicht vergessen was er mir angetan hatte, und alles was er danach veranstalltet hatte um mich wiederzu gewinnen, war eher aufdringlich als romantisch.
Als ich eine Wochen später zu bluten anfing, dachte ich nur 'Gott sei dank' doch als ich am Abend danach schon wieder aufhörte, schrillten die Alarmglocken. Zum Frauenarzt konnte ich nicht wegen meinen Eltern, die inzwischen schon angefangen hatten diesen Störenfried zu hassen, und mich immer wieder ermahnten mich von ihm fernzuhalten.
Ich weiss bis heute nicht was es war. Aber ich glaube wir haben alle den selben Verdacht, normalerweise blute ich etwa 6 tage, und in dem einen Monat in dem ich Angst hatte schwanger zu werden, blute ich einen Tag sehr stark und danach gar nicht mehr. Erst 4 Wochen später... Ich glaube ich war einen winzigen Augenblick schwanger, nur eine woche. Ich weiss es aber nicht genau, deshalb möchte ich da nicht zu viel reininterpretieren.In diesen Sommerferien, schrieb mir Johnny immer wie er jetzt flirtete und wie scheisse es sei dass keine ernsthafte anbeisst damit er seine Verflossene vergessen kann, und ich versuchte ehrlich ihm helfen, hatte aber gleichzeitig ziemlich viel Stress. Ausserdem störte mich seine Einstellung Frauen gegenüber: Er sollte doch versuchen ersteinmal ernsthaft über das eine Mädchen hinwegzukommen, bevor eine Andere nimmt, und ein Mädchen zu wollen um eine Andere zu vergessen, war das Letzte. Es störte mich auch wie er ständig flirtete, ich glaubte das lag an meiner prüden Einstellung dem Thema gegenüber. Er solle gefälligst seinen Gefühlen treu sein, und nicht eine Nach der Anderen suchen und wieder loslassen. Ich wusste nicht wie sehr ich mich irrte, es lag 100% nicht an meiner prüden Einstellung.Als die Schule wieder losging, hingen er und ich wie immer zusammen ab, doch etwas hatte sich verändert, wie begrüssten uns nicht wie früher mit den üblichen Küsschen,wir umarmten uns neuerdings lange, und standen viel dichter beieinander um uns zu unterhalten. Am 31. Oktober rief mich eine unbekannte Nummer an, und ich konnte nicht annhemen weil unter der Dusche stand, da ich die Nummer nicht kannte rief ich nicht zurück. 3 Stunden später rief die selbe Nummer nochmal an, ich nahm ab, und es war Johnny. Er fragte mich ob ich mit ihm ins Kino wollte, ich sagte zu, wir suchten den Film aus und hatten uns dann für den 3 November verabredet. Ich hatte somit viel Zeit um mir Sorgen zu machen, zu stressen und kaum Schlaf zu finden. Als ich am Samstag Morgen, den 3. November, aufwachte stand etwas sofort fest, mit dieser Hin un Her Geschichte mit meinem Ex konnte ich keine neue Beziehung eingehen, erst wenn ich ganz darüber hinweg war sollte ich es tun. Johnny war mein bester Freund und wusste von (fast) allem. Ich konnte ihm das mit der
Beihnaheschwangerschaft nicht sagen, es ging einfach nicht. Aber als er und ich uns traffen gab ich mir bewusst Mühe wie immer zu sein. Irgendwann nahm er mich bei der Hand und setzte sich mit mir vor den Kinosaal auf ein Sofa, der Film ging erst in einer Viertelstunde los, er hatte also noch Zeit mir etwas zu sagen. 'Ich fand dich schon immer super süss, und in letzter Zeit hat sich etwas verändert, ich glaube du magst mich auch und ich wollte die Gelegenheit nutzen bevor das Abitur losgeht und wir keine Zeit mehr haben um uns etwas zu gestehen.' Ich schluckte, mit so viel Ehrlichkeit hatte ich nicht gerechnet. 'Es stimmt' flüsterte ich ' es hat sich etwas verändert, und ich mag dich auch mehr als einen normalen freund, aber ich...' Er unterbrach mich und flüsterte nun auch 'Sag es noch nicht, denk erst einmal darüber nach...' ich nickte und wir standen auf um uns noch einen Eimer Popcorn zu kaufen. Dann ging der Film auch schon los. Während dem Film versuchte ich mich einerseits auf ihn zu konzentrieren um mich abzulenken, doch gleichzeitig überlegte ich bereits sehr intensiv... sollte ich nach 5 Monaten fast single dasein eine normale Beziehung haben? Kann ich meinen Ex vergessen? kann ich ihn dazu bringen mich zu vergessen? Kann ich mit Johnny so einfach zusammen kommen ohne ein schlechtes gewissen den Beiden gegenüber zu haben?
Irgendwann war mir nur noch nach weinen zumute, und als ich dann merkte wie sich Johnnys Hand meiner näherte um mich zu trösten, griff ich einfach zu, liess mich von ihm streicheln. ERst mit den Fingern über meine Hand, dann mit den Lippen über die Handfläche. Er streichelte meinen gesammten Arm, ich glaube er hätte mich am liebsten in den Arm genommen um mich am weinen zu hindern doch der Kinosessel war wohl im Weg...Ich weinte nicht, ich schaffte es mich auf ihn zu konzentrieren und nicht an meinen Ex zu denken. Der Film ging dann zu Ende und während er und ich aufstanden trennten sich unsere Hände wieder ich glaube danach traute er sich nicht mehr sie zu ergreiffen, ich hatte ja noch kein offizielles JA gegeben. Jedoch fühlte ich mich auf einmal allein gelassen, also ergriff ich die Gelegenheit und nahm seine Hand in meine. Er lächelte mich nur dankbar an. Danach liefen er und ich noch in einen Park spazieren, Hand in Hand.
Irgendwann standen wir vor einem Springbrunnen, und er flüsterte mir zu 'Hier wollte ich schon immer mal die Frau meiner Träume küssen.' Wenn ihr jetzt glaubt er würde mich jetzt küssen, tja tut mir Leid euch enttäuschen zu müssen. Er war viel zu schüchtern, er kam mir nur sehr sehr nahe, konnte sich aber nicht überwinden, deshalb nahm ich ihm den letzten Teil des Weges ab und küsste ihn.
Doch ich riss mich ziemlich schnell wieder von ihm los, 'Bist du sicher? Willst du das wirklich? Du weisst ich habe grade echte Schwierigkeiten, ich möchte da Niemanden mit reinziehen' Ausserdem könnte mein Ex dich allein aus Wut zusammen schlagen, doch diesen Gedanken sprach ich nicht aus, ich wollte nicht dass er Angst vor meiner Nähe hatte.Da küsste er mich nocheinmal und sagte er wolle endlich mit mir zusammen sein.Lange Rede kurzer Sinn, Johnny und ich sind jetzt 6 1/2 Monate zusammen, wir haben uns nach unserem 2-monatigem unsere Liebe gestanden, am Valentinstag machte er mir ein wunderschönes romantisches Essen bei ihm zuhause, und als ich ihm sagte ich wolle mit dem Sex noch warten, aus Angst ich könnte es irgendwann bereuen, hat er es lächelnd angenommen und gesagt 'Für dich würde ich ewig warten'. In zwei Wochen schreib ich mein abitur und was danach kommt ist noch unklar, da er in eine 200 km entfernte Stadt möchte um zu studieren. Er spricht schon von Hochzeit, ich kann es mir auch vorstellen ihn zu heiraten, aber erst viel später, nach dem Studium, vorher nicht.Ich möchte nicht schon wieder soetwas mit machen. Soetwas Überstürztes und absolut Unmögliches.Mein Ex hat mehrere Male versucht wieder mit mir in Kontakt zu tretten und hin und wieder bin ich soweit gegangen mit ihm zu reden und zu versuchen es ihm zu erklären. Er erzählte mir dann dass er mit Schwarzer Magie herum experimentiert und dass ein Hybrid ihm erklärte er sei der 11. Engel der Apokalypse... er konnte es nicht gesagt haben um mit Mitleid einzuflössen, damit ich zu ihm zurückkomme.Er meinte es also ernst, aber er wusste genau dass ich glaubig war, und mich total gegen soetwas sperrte, ab dem Zeitpunkt habe ich ihn aus meinem Handy gelöscht undihm gesagt er solle mich ab nun WIRKLICH in Ruhe lassen, er machte mir Angst...
Jetzt bin ich immernoch mit Johnny zusammen und bin auch sehr glücklich mit ihm, ich lernte ihn besser kennen und fühle mich auch sehr gut mit ihm. Dennoch, es kommt oft vor dass ich an meinen Ex zurückdenke und mich frage was er wohl macht, wie ich ihm helfen kann, ich würde ihm so gerne helfen.
Ich habe ihn seitdem einmal gesprochen, wir sind uns auf der Strasse begegnet und er fauchte mich an ich solle ihn ab jetzt nicht mehr ansprechen (als ob ICH es ständig gewesen wäre Oo) er hätte jetzt das Mädchen seiner Träume gefunden die ihn versteht und liebt wie es sich gehört. Jetzt bin ich einerseits erleichtert dass ich endlich mit Johnny sein kann ohne zu fürchten er bekommt eine von meinem Ex verpasst. Andererseits denke ich sehr sehr oft an ihn, er tut mir leid und vielleicht kann ich ihn aus anderen Gründen auch nicht vergessen, aber ich habe so das Gefühl, so ganz tief in meinem Herzen, dass es noch nicht vorbei ist. Keine Ahnung wieso.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz