Liebe zu einem ausländischen Partner

Wenn man sich in einen ausländischen Partner verliebt, kann das zu Problemen führen. Diese sind nicht allein auf die unterschiedliche Nationalität zurückzuführen. Es gibt viele Dinge die zu Probleme führen können. Die verschiedenen Mentalitäten beider Partner kann eine erhebliche Belastungsprobe darstellen. Südländer stehen in dem Ruf dominant zu sein und für sich weitestgehend viele Rechte herauszunehmen, während die eigene Freundin das nicht darf. Natürlich ist das nicht immer der Fall! Umgekehrt kann ein Inländer seine Stellung ausnutzen und den ausländischen Partner eventuell ausnutzen. Auch hier ist das nicht die Regel! Ein weiteres Problem stellen mögliche Vorurteile in beiden Familien und dem Umfeld des Paares dar. Es nützt die größte Liebe nichts, wenn alle gegen das Paar eingestellt sind und das Leben zur Hölle wird. Die Entfernung ist ein weiteres Problem, wenn einer der Partner im Ausland lebt. Wer weiß, ob der Partner treu bleibt oder wann man ihn/sie wieder sieht? Dann gibt es da noch behördliche Verordnungen die ein Zusammenleben verhindern können. Sei es durch Abschiebungen, Einreiseverbote, Verweigerung der Aufenthaltsgenehmigung oder weitere gesetzliche Regelungen. Natürlich müssen diese Probleme nicht auftreten, je nach dem wie die Lebensumstände von beiden sind. Leben nämlich beide Partner im selben Land, so bleiben meist nur die Mentalitätsunterschiede bestehen und deswegen sollte sich Mann oder Frau auch genau ein Bild darüber machen, wie der Partner wirklich ist. Was nützt es den schönen, coolen und romantischen Südländer zu haben, wenn er nicht treu sein kann? In einer wahren Liebe meistert man jedoch jede Situation! In diesem Fall nähern sich beide Partner dem anderen durch Kompromisse an, so das eigentlich nur noch die allgemeinen Beziehungsprobleme übrig bleiben.


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz