Deine Liebesgeschichte 654





....und dann wurde alles schwarz

Mit einem stechenden Schmerz im Kopf wachte Sarina im Krankenhaus auf und als sie die Augen aufschlug blickte sie in zwei glänzend grüne Augen. Sie konnte aber nicht erkennen, wem sie gehörten, denn sie war zu erschöpft. 'Was ist passiert?', fragte sie. Da erkannte sie Markus, einen Jungen der in ihrer Straße wohnte, und blonde wuschelige Haare hatte. Markus sagte 'Ich bin im Park spazieren gegangen, als ich dich plötzlich blutüberströmt am boden liegen sah. Ích habe sofort den Krankenwagen gerufen. Die Schnittwunden in deinem Gesricht wurden zugenäht, und jetzt liegst du schon seit zwei Tagen hier und schläfst. Ich war die ganze Zeit bei dir. Ich hab mir große Sorgen gemacht, aber die Ärzte haben gesagt das du zwar mit einer großen Narbe im Gesicht leben musst, du aber bald wieder wohlauf bist.' Sarina blickte ihm verträumt in seine grünen Augen, zog ihn zu sich heran und flüsterte in sein Ohr: 'Danke, du bist mein Retter, Markus!' Dann schlief sie wieder ein. Als sie von lauten Stimmen wieder geweckt wurde kam sofort ein Polizist zu ihr ans Bett und bat sie zu schildern, was passiert war. Sie erzählte, dass ihr ex-freund sie überrascht hatte, als sie im Park spazieren gegangen war und sie dann mit einem Messer bedroht hatte.

Da kam eine krankenschwester zur Tür herein und sagte den Polizisten, dass das Mädchen ruhe bräuchte. Die Polizisten sagten, dass sie dem Fall nachgehen würden und verabschiedeten sich.

Am nächsten morgen fühlte sich Sarina schon besser und beschloss sich wieder einmal im Spiegel anzusehen. Sie ging am Bett ihres Retters vorbei zum Spiegel. Sarina blickte sich im Spiegel an. sie hatte eine Narbe im gesicht, die sich von ihrem rechten Ohr bis über ihren vollen Mund zog. Tränen rannten ihr übers Gesicht als sie an ihr schreckliches Erlebnis dachte. Da sah sie, das ´Markus hinter sie getreten war und drehte sich zu ihm um. Er wischte ihr die Tränen weg und umarmte sie. Da spürte Sarina tiefe dankbarkeit in ihrem Herzen und sagte:' was würde ich nur ohne dir machen?!' sie sahen sich lange an und da zog Sarina Markus zu sich heran, sodass sich ihre Nasenspitzen berührten. Sarina konnte Markus` Atem spürte als er sagte: 'Sarina, ich bin schon seit ich dich zum ersten mal gesehen habe in dich verliebt.' Dann kamen sich ihre Lippen immer näher und Sarina spürte Markus` weichen Mund auf ihrem. Sie hatte sich noch nie so geborgen gefühlt wie in diesem moment und als sie sich wieder voneinander lösten, nahm sie seine hand und sie ließ sie auch nicht los, als ihre familie kam um sie zu besuchen.
als sie nach ein paar tagen entlassen wurde, machte sie bei sonnenuntergang mit Markus einen Spaziergang am Strand und beide waren überglücklich.




Besucher:





Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz