Deine Liebesgeschichte 350





Ich komme in die Klasse rein und werde neugierig von meinen neuen Mitschülern betrachtet. 'So, das hier ist Lena Waldhöfer und sie hat jetzt in unsere Klasse gewechselt. Gut Lena, da hinten bei Kilian ist noch ein Platz für dich, setzt dich einfach da hin.' Ich gehe unsicher und ohne ein Wort gesagt zuhaben auf meinen Platz und merke erst später, dass ich neben einem sau süßen Typ sitze. 'Hi Lena, ich bin Kilian. Freut mich dich kennen zu lernen 'sagt er freundlich zu mir. 'Hey! Ja freut mich auch…'beginne ich, doch Frau Ziegler, meine neue Lehrerin unterbricht mich: ' Lena und Kilian, ruhe da hinten.'
Ich gucke sie nur erschrocken an und konzentriere mich auf den Matheunterricht. Plötzlich schiebt mir jemand ein Zettelchen rüber auf dem steht: Hi Lena. Ich bin's, Linus, ich sitze zwei Reihen hinter dir. Warum bist du jetzt bei uns? lg Linus.
Ich drehe mich um und sehe Linus, einen hübschen Jungen mit braunen Haaren und, soweit ich es erkennen kann, grünen Augen, der mich mit einem breiten Grinsen ansieht. Ich antworte:
Hi Linus, ich bin hier her gezogen, hab vorher in London gewohnt.
Könntest du mir in der Pause vielleicht Mal die Schule zeigen? Ich kenn weder die Stadt noch die Schule. Lg Lena.
Ich reiche den Zettel wieder zurück und bin auf Linus' Antwort gespannt. In der Zwischenzeit spricht mich Kilian wieder an: ' Mathe ist so langweilig, oder? Na ja, jetzt hab ich ja wieder einen Partner zum reden. Wie lange bist du schon hier?'
'Ähm, zwei Wochen. War schwer so weit weg zu ziehen. Weißt du, ich hab vorher in London gewohnt.' - 'Wow, so weit weg!'
Von hinten kommt wieder ein Zettelchen geflogen und ich lese neugierig was Linus geschrieben hat:
Wow, das war bestimmt schwer für dich. Ja klar, ich zeig dir die Schule einfach mal und stell dir ein paar Freunde vor. P.S.: Siehst gar nicht schlecht aus. *g*
Ich kann mir ein grinsen nicht verkneifen und drehe mich zu Linus um. Linus sieht mich gerade an und grinst mich ebenfalls an. Ich antworte schnell:
Ja stimmt, das war es, deswegen will ich schnell neue Freunde finden. Cool, das ist echt nett von dir, Okay freu mich auf die Pause.
P.S.: Danke =)
Endlich, fünf Minuten später klingelt es zur großen Pause und ich warte bis Linus an meiner Bank auftaucht, bis ich aufstehe.
'Hey, also, sollen wir dann gehen?' fragt Linus und ich nicke nur und folge ihm auf den Gang. Nach einem Rundgang durch die Schule bleiben wir bei einer Gruppe von Jungs stehen. Linus sagt: 'Hey Leute. Das ist Lena, die ist grad neu in meine Klasse gekommen. Lena, das sind Adrian, Markus, Lucas und Rico.' Von jedem bekomme ich so etwas wie ein 'Hi, was geht' zu hören und erzähle meine ganze Geschichte noch mal. Als es klingelt verabschieden wir uns von den Jungs und gehen wieder in Richtung Klasse. Es liegen noch 4 weitere Schulstunden vor mir, die ich nur mit Kraft überstehe, bis ich mich danach zu Linus an die Bushaltestelle stelle. 'Hey Lena, wusste gar nicht, dass du auch hier abfährst.' - 'Hehe, na ja bin ja auch das erste mal hier, heute. Sag mal, hättest du vielleicht Lust dich am Freitag mit mir zu treffen?' Ich habe echt meinen ganzen Mut zusammengenommen um ihn das jetzt zu fragen und warte gespannt auf die Antwort.
'Ja klar gerne sogar. Ich wollte dich eigentlich auch fragen, aber ich wollte dich jetzt nicht so direkt überfallen. Na ja, soll ich dich abholen kommen?' - ' Ja gerne, wenn du mir deine Handynummer gibt's, kann ich dir meine Adresse schicken, die weiß ich nämlich noch nicht auswendig.' Ohne zu zögern diktiert er mir seine Nummer und holt sein Handy aus der Tasche, damit ich ihm meine Nummer gebe. Kaum zuhause angekommen schicke ich ihm gleich eine SMS mit meiner Adresse. Wie abgemacht holt mich Linus am Freitag um fünf Uhr zuhause ab und wir schlendern los. Nachdem ich alles einmal gesehen habe setzen wir uns auf eine nahe gelegene Parkbank und betrachten die Enten, die auf dem See schwimmen. 'Guck mal da hinten kommen Adrian und Rico.' Sage ich und deute in ihre Richtung. ' Verzeih mir das bitte', sagt Linus, doch bevor ich fragen kann, was ich ihm verzeihen soll, zieht er mich an sich ran und küsst mich eine ganze Weile. Ich versuche mich nicht zu wehren, weil ich Linus diese Peinlichkeit ersparen möchte und lasse mich somit auf die Knutscherei ein. Zum Glück habe ich mich darauf eingelassen, sonst hätte ich wahrscheinlich nie seine weichen Lippen und dieses kribbeln im Bauch gespürt. Oh nein, ich glaube ich habe mich in ihn verliebt. Als wir uns dann voneinander lösen, sehe ich ihm in die Augen und küsse ihn noch mal, weil ich ihm nicht widerstehen kann. Doch dann merke ich, dass es um uns herum langsam dunkel wird und ich mich wieder lösen muss. ' Entschuldige, ich wollte nicht, dass das so endet', sagt Linus und klingt verlegen ' aber weißt du, wenn die mich so sehen, also Rico und Adrian, dass ich hier mit dir sitze, und…. Ach egal, auf jeden Fall war das nicht geplant, ich wollte ihnen auch mal beweisen, dass ich Mut habe und ich musste echt all meinen Mut zusammen nehmen um dich zu, ähm…, na ja nicht um dich zu küssen, sondern eher um dich abzuknutschen. Aber weißt du, ich würde es sofort wieder tun.' - ' Wieso willst du ihnen was beweisen? Ich würde es auch sofort wiederholen, warum machst du es nicht einfach?' Gesagt, getan. Linus zieht mich von der Bank hoch, direkt in seine Arme und wir küssen uns erneut. 'Kannst du mich vielleicht noch nach Hause bringen? Ich kenn den Weg noch nicht.' - 'Ja, kein Thema, ich bring dich noch heim. ' - 'Danke' Und so schlendern wir Arm in Arm zu mir nach Hause, bis es plötzlich auf halber Strecke anfängt zu regnen und wir das letzte Stück rennen.
'Komm noch kurz mit rein, bis es aufhört zu regnen. Keine Scheu, meine Eltern sind dieses Wochenende in London, ich bin also alleine.' Somit überrede ich Linus noch zu einer Tasse Tee und wir sitzen gemütlich im Wohnzimmer, als es draußen anfängt zu gewittern. Linus schreckt auf und sagt: ' Oh mist, ich muss schnell los. Es tut mir leid, aber wir können uns ja morgen noch mal treffen, okay?'
-'Linus, du spinnst doch. Ich lass dich so nicht da raus gehen. Das ist viel zu gefährlich. Ruf doch deine Eltern an, dass du bei Rico schläfst oder so. Bitte, hör auf mich, du kannst hier schlafen.'
'Meinst du wirklich? Okay, kann ich mal euer Telefon haben?'
Ich gebe Linus das Telefon und er sagt bescheid, dass er bei Kilian übernachten würde. Mir macht das Thema mit der ‚Mutprobe' Sorgen und ich spreche ihn erneut darauf an: ' Sag mal, warum hast du dir als ‚Mutprobe' ausgerechnet ausgesucht mich zu küssen?' Linus sieht mich nicht an und schweigt eine Weile bis er beginnt zu erzählen: ' Also, am ersten Tag als du zu uns in die Schule gekommen bist, fand ich dich schon toll, dein Auftreten, dein Aussehen, dein Lächeln, deine Art, einfach alles an dir. Am tag davor, haben die Jungs und ich abgemacht, dass jeder von uns etwas Besonderes machen muss um seinen Mut zu beweisen und es müssen mindestens zwei Leute die ‚Mutprobe' gesehen haben. Und als du heute gesagt hast, dass Adrian und Rico da stehen, hab ich dich halt geküsst, weil ich dich sowieso so toll finde und ich die letzten Tage mit dir sehr genossen habe. Du bist einfach anders als die Mädchen aus unserer Klasse, du bist nicht immer Top gestylt, sondern dezent geschminkt, du kommst nicht aufgetakelt in die Schule, sondern lässig, du zickst nicht rum wie die anderen, du siehst alles humorvoll, deshalb finde ich dich so toll und ich glaube ich habe mich sogar in dich verliebt.' Mir kommen die Tränen und Linus denkt direkt er hätte was falsches gesagt, bis ich ihn aufkläre: ' Nein, du hast nichts falsches gesagt, im Gegenteil, so etwas schönes hat noch nie jemand zu mir gesagt und das finde ich einfach rührend. Und ich glaube ich habe mich auch in dich verliebt.' Linus beugt sich über mich, sodass ich mit dem Rücken auf der Couch liege und küsst mich.






Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz