Deine Liebesgeschichte 235





Ich war gerade mal 18 und bereits seit 2,5 Jahren mit meinem damaligen Freund zusammen. Eigentlich war er der liebste Mensch, den man sich vorstellen kann. Er las mir jeden Wunsch von den Augen ab, er war immer lieb und er ging jedem Streit aus dem Weg.

Eines Abends, wir waren in der Disco und hatten zuviel getrunken, machten wir uns auf den Heimweg. Unterwegs trafen wir seine Schwester und ihren Freund. Ihr Freund war so ganz anders, ein Punk durch und durch, mit roten Haaren, zerfetzten Klamotten, nen tollen Spruch auf den Lippen, wunderschöne süsse Augen....die mich magisch anzogen...noch nie hatte ich auf Anhieb so ein Gefühlschaos in mir. Ich atmete einmal tief durch und nahm meinen Freund an der Hand und zog in weiter.

Wochen vergingen, da traf ich den süssen Punk wieder in der Discothek. Er begrüsste mich und knuddelte mich, als würden wir uns schon seit Jahren kennen und lud mich auf ein Getränk ein. Fast hätte ich das Gefühlschaos wieder vergessen, doch da war es wieder, ein Gefühl, das ich schon lange nicht vernommen hatte.

Nächtelang lag ich nach diesem Treffen wach. Was war bloss los mit mir???? Das ist doch der Freund von meiner Schwägerin und mein Freund liebt mich doch abgöttisch. Doch das zusammenleben mit meinem Freund war, was ich jetzt herausfand, einfach nicht mehr prickelend. Wir lebten nebeneinander her, wie Bruder und Schwester, wollte ich etwas sprang er, sagte ich etwas, redete er nie dagegen, er gab mir immer in allem Recht. Er hatte überhaupt keine eigene Meinung mehr und das Zusammensein mit ihm ödete mich immer mehr an und umso mehr dachte ich an diesen rebellischen Punk, mit seinen lustigen roten Haaren, der sich von niemanden etwas gefallen lies.

Auch wenn er nicht zu haben war, wurde mir klar, daß ich mit meinem Freund nicht mehr zusammen sein konnte. Es war einfach die Luft raus. Das Ende war ziemlich unschön, ich versuchte ihm meine Gefühle zu erklären, doch er verstand nicht. Er machte mir eine Szene und mich dann bei allen Leuten schlecht, darum hab ich mich erstmals etwas zurückgezogen.

Am Geburtstag meiner Freundin wollten wir zelten und sie meinte, ich müsste endlich aus meinem Schneckenhaus rauskommen und sie hätte auch ein paar niedliche Jungs eingeladen. Es war schon fast Mitternacht als wir Mopedmotoren in der Ferne hörten....da war er wieder, mein süsser Punk und seine Freunde. Sie fragten, ob sie sich zu uns gesellen könnten und es wurde ein lustiger Abend. Wir haben sehr viel getrunken und Pflicht oder Wahrheit gespielt. Ich fühlte mich wie ein 13-jähriger Teenie, total aufgedreht, aufgeregt und meine Gefühle waren so durcheinander und die Schmetterlinge in meinem Bauch überschlugen sich, als er nur zufällig meine Hand streifte. Sein bester Freund hatte sich wohl in meine Freundin verguckt und da es schon sehr spät war und die meisten Leute sich schon in ihre Zelte verzogen hatten, blieb ich im Endeffekt mit ihm da sitzen. Wir quatschten über Gott und die Welt, aber es passierte nichts, da er noch immer mit seiner Freundin zusammen war. Es machte mich ein bisschen traurig, trotzdem genoss ich den Abend.

Nüchtern und ausgelaugt schwor ich mir am nächsten Tag ihn aus meinem Kopf zu schlagen. Ich wollte nicht noch eine Beziehuhng zerstören. Meine Freundin versuchte mich aufzuheitern, doch irgendwie machte ohne ihn alles keinen Spaß.

Kurze Zeit darauf, traf ich ihn in meiner Stammdiscothek. Sofort fühlten wir uns wieder zueinander hingezogen und hingen den ganzen Abend wie Kletten aneinander. Wir saßen in einer finsteren Ecke, tranken Whisky RedBull, als er mir plötzlich tief in die Augen guckte und meinte, als ich dich da nachts mit deinem Freund das erste Mal gesehen habe, war es sofort um mich geschehen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich wusste es ist hoffnungslos, da wir beide in Beziehungen steckten und redete mir wochenelang ein, das war die Weinlaune, die mein Gehirn vernebelte, aber der Gedanke an dich lässt mich einfach nicht mehr los. Ich musste schlucken, mein Mund war ganz trocken... Er erzählte mir dann auch von seiner Beziehung, fühlte sich darin genauso gefangen wie ich in meiner und er sagte mir zum Schluss, daß er sich schon vor dem Zelten von seiner Freundin getrennt hatte und meine Freundin ihm den Tipp gab, wo wir uns aufhielten, aber er war einfach zu schüchtern um mir die Wahrheit zu sagen. Da musste ich lachen, da sitzt ein Punk vor mir, der weder Gott noch die Welt fürchtete und entpuppte sich als süsser schüchterner Junge. Die ganze Anspannung fiel plötzlich von uns beiden ab und wir küssten uns und konnten unsere Finger nicht mehr voneinander lassen. Trotz alledem war kein Happy End in Sicht, denn da sagte er, ich finde es so toll, daß du trotz deiner 18 kein Problem mit meinem Alter hast. Ich fragte ihn, wie alt bist du denn und er meinte 15. Für mich war das ein Schock, so sah er doch gar nicht aus. Mit einem murmeln verabschiedete ich mich und versprach mich bei ihm zu melden.

Mein Herz sagte mir in den folgenden Tagen immer wieder, ruf ihn an, was sind schon 3 Jahre, mein Verstand sagte mir, er ist gegen dich doch noch ein Kind, er kann es nicht Ernst meinen. Ich war verzweifelt und wusste weder ein noch aus. Wochenlang ging ich ihm aus dem Weg. Wenn er in der Disco auf mich zukam, verschwand ich so schnell ich konnte.

Doch eines Tages, wie es der Zufall so wollte, verpasste ich meine Heimfahrgelegenheit. Es war Sperrstunde und niemand in Sicht, der mich nachhausebringen konnte. Da kam er mit seinem Moped um die Ecke und fragte mich, ob er mich heimbringen sollte. Ich zögerte, doch dann nahm ich dankend an. Er fuhr aber nicht nachhause, sondern auf einen kleinen Platz, ausserhalb der Ortschaft in einem kleinen Weingarten. Da stand eine Bank auf der wir Platz nahmen. Die Sonne ging gerade auf und er fragte mich, warum ich vor ihm weglief. Ich erzählte ihm von den Bedenken, daß er noch so jung sei und mich wahrscheinlich bald für eine Jüngere laufen lässt. Er meinte nur, du bist die Eine, mit der ich mein Leben verbringen möchte. Ich konnte ihm nicht widerstehen und genoss seine zärtlichen Küsse und ich dachte mir, egal was daraus wird, ich liebe diesen rotzfrechen 15jährigen Punk ohne wenn und aber. Egal wieviel Zeit mit ihm bleibt, ich werd ihn ab jetzt nicht mehr gehen lassen.

Meine Freunde akzeptierten ihn alle ganz toll. Er war sehr beliebt, denn mit seiner lustigen und lockeren Art, konnte er einfach alle um den Finger wickeln. Die grösste Hürde stand mir noch bevor, das Treffen mit meinen Eltern.

Meinen Eltern ist in der Zeit aufgefallen, daß ich mich sehr verändert habe. Ich trug fetzige Klamotten, meine Haare waren mal lila, mal pink oder rot, mein Musikgeschmack hat sich verändert, sie betrachteten die Situation mehr als argwöhnisch.

Am Tag meines Diplomballes sollte es Ernst werden und ich wollte ihn unbedingt meinen Eltern vorstellen. Ich habs auch grossartig angekündigt und meine Eltern waren schon sehr neugierig. Die Rechnung habe ich nicht mit meinem Freund gemacht. Er kam trotz der Vorschrift mit Anzug und Krawatte zu erscheinen, mit einem neu rasierten Irokesen, frisch gefärbten bunten Haaren, einer abgewetzen Lederhose und seinen ausgebeulten Doc Martens. Mich traf fast der Schlag, aber zeitgleich fand ich es lustig und mutig. Die Türsteher liessen ihn auf mein betteln nun doch in den Festsaal und er setze sich nur wenige Meter weiter weg von mir auf einen Tisch, da ich bis 21 Uhr noch an der Sektbar arbeiten musste. Ich beobachtete den Eingang und da waren sie - meine Eltern. Sie kamen an die Bar und fragten aufgeregt, wo denn nun mein Freund wäre. Mein Vater lies seine Augen durch den Raum schweifen, fasste sich ans Herz und meinte: Rosi, siehst du den Jungen mit den bunten Haaren, das wird doch nicht........ Beide sahen mich fassungslos an, aber mein schelmisches Grinsen verriet, daß ER es war. Meine Eltern verhielten sich ihm gegenüber anständig, begrüssten ihn und setzten sich zu ihm. Der Abend verlief harmonischer als ich dachte und meine Eltern fanden ihn eigentlich ganz sympathisch, wie sie sagten.

Ab diesem Zeitpunkt waren wir unzertrennlich!!!

Und jetzt, 12 Jahre später sind wir es noch immer! Vor 3 Jahren haben wir geheiratet, Haus gebaut und sind trotz unseres Alters immer noch ein bisschen crazy :)! Die roten Haaren meines Punks sind mittlerweile graumeliert, ein kleines Bäuchlein hat sich angesetzt, auch bei mir *gg*! Was am Anfang so hoffnungslos war und mir soviel Liebeskummer bereitet hat, hört sich heute für mich wie eine aufregende Liebesgeschichte an, die ich euch nicht vorenthalten wollte!!





Kommentare

FlammenKind

29.12.2010 02:22:34

Dass ist so schön ... ich wünschte mir würde auch sowas passieren beneide und bewundere euch gleichermaßen


glockenspiel

05.06.2011 22:14:52

ich finde die geschichte einfach wunderschön!




Windrose

22.05.2012 08:52:55

Das es sowas gibt ist wircklich sehr schön :)


Sarah

29.05.2012 20:35:09

Ich finde es wunderbar, wenn jemand sowas erlebt, eine so lange Beziehung zu führen, meine längste Beziehung war 2 Wochen, mit einem Jungen, den ich nicht liebe... im Moment bin ich verliebt, aber ich glaube nicht, dass unsere Beziehung jemals so schön werden könnte, aber natürlich wünsche ich es mir... Ich bin im Moment zwar erst 14 Jahre alt, aber ich liebe ihn mehr als alles auf der Welt...


julia

18.06.2012 16:52:09

sehr toll obwohl die geschichte fur ne alte oma ziemlich schlecht geschrieben ist


Lena Hübner

04.08.2016 19:09:58

omfg das ist soo süß!!!! ich wünscht eich hätte auch glück aber hier in deutschland guckt mir einfach kein junge hinterher anders als bei den italener. da waren gleich 5 jungs in mich verguckt. ich bin zwar auch verliebt aber es ist nur einseitig denn nico liebt mich nicht, er hasst mich


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz