Opa

Autor: Caro
veröffentlicht am: 05.02.2005




Vor 5. Jahren starb der einzige Mensch in meinem Leben, der mir soviel bedeutete, wie Niemand. Keiner, oder vielleicht nur sehr wenige können das nachvollziehen, so dachte ich damals und denke ich jetzt.
Wieso muss man einen Menschen verlieren, der einem als einziges wichtig ist?
Es war mein Opa. Ich war damals acht Jahre alt, wissen tu ich noch alles. Es waren so viele Menschen, die ihn liebten, aber genauso viele Menschen gab es, denen er seine Liebe schenkte. 'Was wäre, wenn...? Wieso er...? Warum jetzt...?'. Ist es normal, das mit 8.Jahren zu denken? Ist es normal immer an ihn denken zu müssen? Ist es normal so schwer, so jung verletzt zu werden? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass es verdammt hart & verletzend ist. Mein Opa, war der Mensch, mit dem ich alles teilen wollte, ich wollte so sein wie er, aber nicht nur ich. Es wollten so viele.
Er begann krank zu werden, bekam Alzheimer, wusste nicht mehr wer er war... jedoch für mich immer noch vertraut.
Man sagt, es wachen Engel über einem, aber mein Engel ist mein Opa.
Man vermutet, das er meiner Schwester bei ihrem Autounfall nahe stand, aber auch meinem Bruder, der sich mit seinem Auto dreimal überschlug und nicht mal einen Kratzer hatte.
Was will man mehr?
Es tat weh, sehr weh. Nicht nur mir, auch meinen Geschwistern, seinen Freunden, Verwandten, aber auch nur flüchtig Bekannten.
Wem es am meisten weh tat weiß keiner, wir alle wissen, das es eine harte Zeit war, in der wir zusammen hielten.
Opa. Ich hab dich lieb & weiß, dass du da bist, auch, wenn du wo anders bist.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz