4 unzertrennliche Freunde? Teil 9

Autor: CuTiieH
veröffentlicht am: 21.03.2008




Als es mir auf der Tanzfläche zu voll wurde ,ging ich zurück zu Lisa um was zu trinken.„Hier Wodka energy.“,sagte sie und gab mir mein Getränk.
„Argh..das schmeckt aba voll nach wodka..“, brachte ich mit verzerrtem gesicht heraus und doch trank ich es ganz aus.
„Na ihr wunderschönen Frauen,wie geht’s euch?“,fragte eine stimme,die von hinten angelaufen kam..und natürlich war es Oliver. Lisa sah ihn schon mit strahlenden Augen an./.oh man die alte flirtkuh. Wenn Phil rauskriegt was sie oli für schöne Augen macht..oha.\Oli :“ Hey Süße,alles klar bei dir??“
Ich :“ mhh“
Er :“ nicht gut drauf?“
Ich :“ doch bis vor einer Minute ging es mir noch blendend“,sagte ich mit verdrehenden Augen.
Er :“ ich hab dir doch garnichts getan,wieso bist du so mies zu mir?“
Ich :“ Weil …bin ich doch garnich!“
Er :“ ahso..dann hab ich nur hallos..“
Ich :“ so siehts aus..Lisa machste mir noch einen wodka energy?“
Lisa :“ klar kommt sofort.“
Er :“ nana nich soviel Alkohol.“
Ich :“ besser alkohol als drogen mh?“
er :“ was soll das jetzt schon wieder heißen?!“
Ich :“ komm zisch ab.“

...Ich zog Lisa nach draußen in eine ruhige ecke um mit ihr zu reden.
„Hey ich brauch mal deinen Rat. Ich weiß nicht weiter. Seit ich heut morgen mit Oliver zusammen gestoßen bin geht er mir nicht mehr aus dem kopf..ich will doch garnicht an den denken,aber das kommt einfach..aber wenn er dann vor mir steht, würd ich ihn am liebsten wegzaubern weil ich ihn nicht sehen will.“
„Oh man spatzi,das is nicht gut. Ich mein er ist mega hot und er hat nen knackarsch, aber was ist denn mit Marc?? Naja ich denke mal du willst die gefühle für Oli,die sich bei dir aufbauen ,einfach nicht wahrhaben..“
„Oh gott und nun??“
„Rede mit Oliver.“
„pff sonst geht’s dir aber gut oder was? Was soll ich denn sagen? „JA hey du seid heut morgen schwirrst du mir in meinem kopf rum und gehst da nicht mehr raus „,oder was??“
„ganz genau..“
„..hmm..“
Der Abend zog sich in die länge und irgendwann suchte ich Oliver um mit ihm zu reden.„Hey oliver kannst du mal eben mitkommen?“
„klar ,wo solls denn hingehen..?“
„keine ahnung..irgendwo wo keiner sieht das wir reden..“
„gut komm mit.“
Wir gingen rein in Phils wohnzimmer und ich machte es mir bequem..
„also was ich von dir wollte.. weißt du seid heut morgen gehst du mir nicht mehr aus dem kopf..ich versuch mich dagegen zu wehren aber es klappt nicht. Dann machst du dich noch so offensichtlich an mich ran,reißt sprüche und all das..das geht nicht..das will ich..“..weiter lies er mich aber nicht reden,da er seine Lippen plötzlich auf meine presste.
/oh gott Natalie ,was machst du??\
Eigentlich wollte ich protestieren ,doch aus irgendeinem Grund lies ich ihn gewähren.
Wir küssten uns zärtlich,als ich plötzlich meinen Namen rufen hörte. Und ,ohweh,derjenige der meinen Namen rief,denn kannte ich nur zu gut.
Ich wollte mich noch von Oliver wegdrücken,doch schon stand Marc in der Tür. Wir hypnotisiert schaute er uns beide an.
„Marc,schatz ich kann dir alles erklären..“
„SEI STILL“,schrie er mich an. Er stapfte auf Oliver zu ,packte ihn am kragen und warf ihn zu Boden.
„Nein marc,lass das bitte“,flehte ich ihn an,doch er schubste mich beiseite.
Mitlerweile hatten die anderen auch mitbekommen was drinnen abging und Phil quetschte sich durch die leute um zu schauen was los war.
Er wollte Marc zurück ziehen, doch als dieser durch den ganzen Raum schrie „der Pisser hat Natalie geküsst“,lies er Marc los und half ihm Oliver nach draußen zu befördern.
Lisa schaute mich mit enttäuschtem Blick an und verließ das Wohnzimmer.
Draußen schlugen die Jungs dann noch weiter aufeinander ein und keiner konnte Marc’s wut bändigen.
„Marc jetzt lass es bitte…lass uns gehen..“sagte ich,doch er schrie mich weiter an:
„DU kannst gehen..vor nicht 3 Stunden hast du noch mit mir geschlafen und jetzt??? Jetzt klebst du am nächsten oder was??“..Mit tränen in den Augen sah er mich an ,ließ Oliver dann zu Boden fallen ,trat ihm noch einmal in den bauch und lief einfach nur noch weg.
Die ganzen Leute schauten mich an und ich fühlte mich echt mies. Ich wollte Oliver eigentlich klar machen das es nicht geht, und es endete in einem Desaster.
Ich rannte Marc hinterher und schaffte es gerade noch ihn am Äremel zu ziehen und somit zu stoppen.
„Hör mir bitte zu“,flehte ich ihn an ,doch er erhob seine Hand und wollte gerade ausholen,als ich meie Hände schützend vors gesicht hielt und „niicht“ schrie.
Er ließ seine Hand wieder sinken und fing an zu weinen.
„Genau so fing es damals mit Tina an. Erst ein paar Küsse, dann stieg sie mit anderen in die Kiste..“
„Bitte lass es mich erklären.“
„JA erklär mir wieso MEINE freundin einen anderen Kerl küsst..Natalie ich bin sowas von enttäsucht..ich hätte nie gedacht das DU zu sowas in der Lage bist..“..mit diesen letzten Worten lief er in die dunkelheit nach Hause.
Ich lies mich auf den Boden sinken und fing bitterlich an zu weinen.
/Natalie du bsit so ein Arschloch, setzt deine Beziehung einfach so aufs spiel..\..
Wenn ich könnte hätt ich mich jetzt selbst geohrfeigt.
Im nächsten Augenblick kam Lisa angerannt und half mir hoch.
„Was hast du dir nur dabei gedacht? Ich hab gesagt du sollst mit Oliver reden, und nicht ihn abknutschen!!“,schrie auch sie mich an.
„Mein gott als beste freundin hätte ich unterstützung erwartet und nicht das du mir auch noch ne ansage machst.ich hau ab tschau“..
Ich lief und lief und lief..Ich hatte keinen Plan wo ich hinsollte…nach hause konnte ich nicht und zu Marc erst recht nicht. Irgendwann lies ich mich auf eine Bank sinken und lies den Tag revue passieren.
Erst der wunderschöne Nachmittag mit Marc und dann der kathastophen Abend mit Oliver.Ich zog meine Hohen Pumps aus,da meine Füße vom langen Laufen tierisch schmerzten.Plötzlich piepte mein Handy und ich hoffte das es marc war,doch vergeblich.„Tut mir leid. Es ist alles meine Schuld. Ich werde mich ab jetzt von dir fern halten. Oliver“/.toll jetzt wird er einsichtig..jetzt wo es zu spät ist.\
Ich lief immer weiter und vergass die Zeit um mich herum total. Irgendwann als es schon leicht wieder hell wurde schaute ich auf meine Handyuhr und erschrack förmlich. 6.30 uhr soll es schon sein??langsam machte ich mich auf de weg zu Marcs wohnung. Ich will alles daran setzen das er meine entschuldigung annimmt.
Als ich um viertel nach 7 bei ihm ankam klopfte ich erst einmal leise an seine tür. Doch er reagierte nicht. Ich klopfte weiter doch es kam noch immer keine reaktion. Also ging ich zum Hausmeister,der unten im ersten Stock wohnte und klopfte an seine tür um mir den Ersatzschlüssel gebeb zu lassen. Dieses tat er dann auch nachdem ich ihm erzählt hab das ich streit mit marc hatte.
Als ich seine Wohnung aufschloss,kam mir der geruch von viel alkohol entgegen. Ich schloss die Tür und rief nochmals seinen Namen.Als ich auf den Boden sah,sah ich noch die teelicher und Rosenblätter vom Nachmittag. Tränen stiegen mir wieder in die Augen. Im Wohnzimmer fand ich Marc dann. 1 leere wodka und unzählige Bierflaschen standen auf dem Couchtisch und Marc lag auf dem Sofa und schaute fern. Soweit sein Zustand es noch zu lies. Er wollte mich wohl nicht wahr nehmen.
Ich setzte mich auf den Sessel gegenüber. Einmal schaute er mich kurz mit total verweinten Augen an, doch dann ignorierte er mich weiter.
„Hey,ich weiß du willst es womöglich nicht hören aber ich möchte jetzt gerne mit dir reden und dir erzählen wie es zu all dem kam.“
„Oh keine einzelheiten bitte“,sagte er mit leieriger Stimme,die vom Alkohol total beeinflusst wurde.
Das hat so kein sinn,dachte ich mir ,also nahm ich meine Tasche ging ins schlafzimmer um zu schlafen.
Als ich am Sonntag gegen 16 Uhr aufwachte,merkte ich das der platz neben mir nicht genutzt wurde. Marc muss wohl auf dem Sofa geschlafen haben.
Müde lief ich wieder ins Wohnzimmer wo Marc dann auch saß und wieder fernsehn sah. Die Alkohlflaschen hatte er aber schon beseitigt..
Er sah kurz zu mir auf,doch dann wandte er sich wieder dem fernseher zu. Jetzt reichte es mir. Ich stand auf und drückte auf den Power knopf vom Fernseher und dieser ging auch sofort aus.
Genervt lehnte er sich zurück und wartete darauf das ich ihm das sagte was ich wolle.„Also das war so..ich wollte ihm eigentlich klar machen das er seine annäherungs- und flirtversuche lassen soll,doch dann küsste er mich bereits. Ehrlich schatz. Ich wollte ihn wegdrücken. Genau in dem moment wie du in der Tür standest.“
„Na klar, das sagen sie dann alle.!!!“
„Bitte das ist die wahrheit. Ich hab die ganze Nacht nachgedacht. Ich würde doch nicht mit absicht unsere Beziehung aufs Spiel setzen,denn schließlich liebe ich dich und ich würde dich für nichts auf der welt verlieren wollen.Ich will mit dir alt werden ,Marc..ich will nur dich und niemanden sonst.“
„Weißt du was Natalie? Du kannst stolz auf dich sein. Du hast das geschafft,was sonst noch kein Mädchen bei mir geschafft hat. Du bst die erste die mich zum weinen brachte. Nichtmal bei Tina damals war das so. Ich dachte du wärst anders…“, er schaute ins leere.
Oh man das hat mich echt getroffen. Trännen kullerten mir über die wangen und ich stand auf um meine Sachen zusamen zu packen. Ich lief nachhause und lies mich auf mein Bett sinken.„Du bist die erste die mich zum weinen brachte“. Dieser satz flog mir die ganze zeit im Kopf herum.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz