4 unzertrennliche Freunde? Teil 8

Autor: CuTiieH
veröffentlicht am: 16.03.2008




'he schatz, umziehen brauchst du dich meinetwegen aber nicht mehr',gab ich noch leise zurück,bevor er die tür dann ganz schloss..
Viele dinge schossen mir durch den Kopf . Was hat er jetzt nun vor ?
Nach 10 minuten öffnete er mir dann auch schon wieder die tür ,nahm meine Hand und führte mich herein.
Das was ich dort sah war einfach wunderschön. Die vielen Rosenblätter, die angezündeten Kerzen..ich wusste gar nicht das Marc eine so romantische ader hatte.
Er merkte wohl an meinem lächeln,dass es mir gefiel und sagte nur : ' wird noch besser,schatz.'
Er hob mich hoch und trug mich in sein Schlafzimmer. Und er hatte recht. Sein Zimmer war noch romantischer herrgerichtet.
Er hatte weiße Bettwäsche aufgezogen,worauf das Herz,was er aus Rosenblätter geformt hatte,bestens zur Geltung kam, mit sicherheit 100 Teelichter an sämtlichen Stellen des Zimmers aufgestellt ,seine rollläden voll geschlossen,sein Zimmerlicht runtergedimmt und im Hintergrund liefen langsame, romantische Lieder. Noch romantischer geht es beinahe schon garnicht mehr.
Ich suchte nach passenden worten,doch mein schatz legte von hinten seine arme um meine Hüfte und unterbrach mich beim denken.
'Süße du brauchst nichts sagen…' - kurzes schweigen- 'Küss mich einfach.'
Ich drehte mich zu ihm um und sah in seine grünen Augen,die zu strahlen begannen. Ich küsste ihn mit meiner ganzen Hingabe bis ich kurz stoppte.
'nich aufhören..mach weiter bitte..',sagte er mit geschlossenen Augen.
'Ich hab doch gesagt du brauchst dir nichts anderes anziehen..'
'Ich finde es schöner wenn du mich von anfang an ausziehst',sagte er mit seinem frechen grinsen und küsste mich weiter.
Langsam aber sicher bewegten wir uns in richtung seines bettes, wobei ich mich beinahe nicht reinlegen wollte,da es so schön dekoriert war.
Er setzte sich hin und zog mich auf seinen schoß, wo wir uns dann nach hinten fielen liessen und erstmal lachen mussten, doch schnell hatten wir uns wieder gefasst und er küsste mich weiter.Unsere Zungen spielten sachte,aber doch fordernd miteinander und ich konnte merken wie ich langsam feucht wurde. Stück für stück zog mir Marc meinen Pulli aus und strich mir zart über meinen Bauch. Ohh flogen die Schmetterlinge in meinem Bauch wieder loopings.Ich half ein wenig mit und machte mich an sein shirt, um ihn von diesem schonmal zu befreien.
/. Oh gott riecht er wieder mal gut.\..während ich das dachte muss ich wohl an seinem bauch geschnüffelt haben da er mich fragte ob alles okay wäre.
'Klar, nur du riechst mal wieder so unwiederstehlich'
'is doch gut,schließlich brauchst du mir ja nicht wiederstehen',sagte er und zwinkerte mir zu.Als nächstes machte ich mich an seiner Hose zu schaffen,was garnicht so einfach war, da seine hose mit 6 oder 7 knöpfen aufzuknöpfen war.
'zieh das nächste mal bitte ne Hose mit reißverschluß an okay?'
'glaubst du das ich es dir so einfach mach?? Vielleicht finde ich es ja angenehmer wenn du dich länger unten an meiner Hose aufhalten musst?!'
'ich glaub auch..',sagte ich während ich ihm seine Hose auszog.
Ich musste plötzlich auflachen als ich seine Boxershorts sah.
'Mr. Sexbomb' stand dort mit sicherheit 20x drauf.
'was denn?? Is es denn nicht so?!',fragte er mit eingebildetem unterton.
'Doch du bist meine nr. 1 . Meine Sexbomb.'
Ich streichelte ihm am bauch entlang über seine oberschenkel und konnte merken wie sich in seiner shorts langsam was regte. Ich wollte ihn ein wenig ärgern und so streichelte ich ihn noch ein wenig weiter.
'willst du meinen kleinen freund noch länger auf die folter spannen?? Der platzt doch gleich schon wenn du weiter so machst..'
'ich mach doch noch nicht mal was..?',sagte ich und setzte mein Engelsgesicht auf.
Marc zog mich zu sich hoch und fing an mich ein wenig stürmischer zu küssen und zugleich machte er sich an meiner Hose zu schaffen.Von dieser war ich dann auch ruckzuck befreit und ich konnte merken wie Marc nun in fahrt kam.Nach der Hose folgte gleich noch mein BH .

Er drehte mich auf den Rücken und küsse mich vom Hals an runter bis zu meinem String.Den zog er mir dann mit seinen Zähnen aus und küsste mich dort unten weiter. Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich. Er war richtig gierig. So kam es mir zummindest vor.Mein stöhnen wurde immer intensiver und ohne es zu wollen räkelte ich mich auf seinem Bett da ich nicht ruhig liegen konnte.
Nach ein paar minuten kam er dann langsam wieder hoch ,küsste mich noch einmal kurz und drang dann schließlich in mich ein.Er fuhr mit seinen Fingern zwischen meine, legte seinen kopf neben meinen und flüsterte mir immer wieder wie sehr er mich liebte.
Nach ca. 20 Minuten ließ er sich dann erschöpft neben mich sinken und atmete erstmal tief durch.
Ich kuschelte mich unter die decke,da mir doch wieder kül wurde. Das bemerkte er wohl und nahm mich liebevoll in den Arm.In denen schlief ich dann auch nach kurzer Zeit ein.'Hey Sunshine..aufwachen'..Marc streichelte mir durch meine Haare.
'mhh',brachte ich jedoch im halbschlaf nur gähnend heraus.
Er lächelte mich an und sagte :' wenn wir noch zu Phil wollen,solltest du lieber langsam aufstehen.Es ist mitlerweile 17 Uhr.'
'okok..laaaangsam ,aber wirklich laaaangsam kann ich ja aufstehen'.Ich reckte und streckte mich erstmal ausgibig und zog Marc an mich heran um ihn zu knuddeln.Da hatte ich so das verlangen nach.
'Soo ich geh dann mal eben duschen. Muss wieder Fit werden, denn wegen dir biin ich total erschöpft.',sagte er noch mit einem Augenzwinkern ,bevor er schon im Bad verschwunden war.
Eigentlich hätte ich jetzt aufhüpfen müssen um mit zuduschen,aber mir fehlte sowas von die Motivation dazu. So blieb ich also zwischen den vielen rosenblättern liegen und schloss kurz meine Augen,als plötzlich mein Handy klingelte.
Ich : 'jaa?'
…: ' Natalie?'
'Ich : 'jaa wer is denn da? Mensch!'
…: ' Oliver. Alles klar bei dir ?'
Ich :' wo hastn du meine Handynr her? Ja bei mir ist alles bestens und bei dir?'
Ohweh, mein Herz fing plötzlich an zu Flattern und ich bekam total bauchkribbeln.
Oli : 'Hab ich von Lisa. Joa bei mir läuft alles nä..bin heut abend doch bei Phil..er hat mich gefragt ob ich nit auch komm will..naja man sieht sich dann nacher,bis denn süße'..-tuut tuut-...hmm..soll ich mich jetzt freuen oder nicht??
Naja ich stand dann auch so langsam auf, zog mir n paar schlabber sachen von Marc an und ging mit zerzausten Haaren in die Küche. Dort machte ich mir erstmal nen starken Kaffee um wach zu werden.
Ich setzte mich ins wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein.
Nachrichten, nachrichten und nochmals nachrichten. So schaltete ich eine von diesen dämlichen Gerichtsshows an. Dort ging es wie immer um Mord und son Mist.
Naja ich schlürfte meinen Kaffee und zappte alle kanäle durch. Dann kam marc auch schon wieder, nur mit einem Handtuch um die Hüfte bekleidet setzte er sich neben mich und fragte ob er nen schluck kaffee abbekommen könnte.
'Kaffee gibt's nur für n Kuss..',sagte ich und schaute weiter zum fernseher.Doch als ich ihn dann ansah ..WOW wie heiß er doch aussieht wenn er direkt aus der Dusche kam. Auf seinem Körper perlten noch ein paar wassertropfen herab.
'Jederzeit und immer gerne',sagte er und schon drückte er mir nen langen Kuss auf meine Lippen.
Ich sprang plötzlich auf und rief :' soooooo jetzt mach ich mich auch mal fertig.'
Ohje,Marc muss sich wohl ziemlich erschrocken haben,da er sich am Kaffee verschluckt hatte.
'blödes Huhn',sagte er lachend,hustend und schreiend irgendiwe zur gleichen Zeit.
Ich hüpfte ins Badezimmer und rief noch ,das ich ihn doch auch Liebe.
Im Badezimmer machte ich das Radio an wo gerade Von David Guetta - Delirious lief.
Tanzend und singend stieg ich unter die Dusche und schaltete das Wasser an.
'AHHH is das Kalt..'..brrbrrr..schrie ich durch das gesamte Haus.
'Süße alles ok?? Das kommt davon weil du mich grad so erschreckt hast.' Fies grinsend schaute er durch die Tür ,doch als ich ihm ein Handtuch entgegen warf war er schon wieder verschwunden.
Nachdem das Wasser dann die perfekte Temperatur angenommen hatte ,entspannte ich erstmal für ein paar minuten und seifte mich dann anschließend schön ein.
Als ich aus der Dusche rauskam,band ich mir ein Handtuch um den Körper und trocknete meine haare mit einem Handtuch vor und band sie mir dann mit einem Zopfband hoch.Nach einer Stunde saßen meine Make Up und meine Haare dann perfekt. Ich hatte sie mit einem Lockenwickler leicht eingelockt und dann mit haarschaum fixiert. Doch, ich gefiel mir . =)
Als nächstes lief ich ins Schlafzimmer,da dort alle meine Klamotten lagen. Mhh was zieh ich denn mal an?..
Letztendlich entschied ich mich für eine Dunkel blaue Röhrenjeans, ein rotes Neckholder Top, und dazu meine roten pumps. Ich schaute in den Spiegel und sagte zu mir selbst :' hübsch hübsch,Natalie.'
Ich stellte mich in den Türrahmen vom Wohnzimmer als sich Marc schon zu mir umdrehte.Er pfiff und machte mit seinen Fingern die Bewegung das ich zu ihm kommen sollte. Das tat ich dann natürlich auch.
'Wat gibt's?'
'Du siehst viel zu geil aus süße..wollen wir nicht lieber unsere eigene Party zu zweit im Bett veranstalten?'
'pff ich hab mich doch nicht umsonst so lang fertig gemacht..jezz raff dich auf,damit wir gleich loskönnen.'
Er gab sich geschlagen und ging ins Badezimmer um seine Haare zu machen. Nach 10 Minuten war er dann fertig anzogen.. Also konnte es losgehen.
Um halb7 standen wir bei Phil in der großen Gartenhütte, wo schon einiges in Gang war. Ich setzte mich zu Lisa,die am Tresen stand und was trank.
'Na süßße machste mir was zu trinken??'
'was möchteste denn?'
'weiß nit..mach einfach wat mit schön alkohol..heute lassen wir beide es krachen',sagte ich noch bevor ich mich in die mitte des raumes begab um erstmal ein wenig zu tanzen.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz