Du bist nah aber nie nah genug Teil 5

Autor: >>Saby
veröffentlicht am: 28.09.2007




Was war diese Umarmung ich bin jetzt total schuld das unsere Freundschaft zu ende ist. Wie konnte ich mit dir Schlafen was habe ich mir gedacht. Doch es fühlte sich alles so echt an ich habe vergessen wie es bei dir war es ist ganz anders als mit ihm. Ich küsste dich und wusste gleich dass ich mehr wollte, ich spürte es bis in die Zehnspitzen. In deinen Arm zu liegen fühlte sich so gut an. Es war so intensiv das ich total zerstreut war, was das jetzt bedeutete. Ich war nicht vorbereiten auf uns. Am Morgen lagen wir noch immer zusammen aber du fragtest mich was es zu bedeuten hätte. Ich sagte dir das ich nach der Trennung mit ihm noch nicht bereit war auf so was. Ich sagte dir, dass ich dich in nächster Zeit nicht sehen wollte. Weil ich über meine Gefühle klarkommen musste endlich!

Er
Ich versteh nichts mehr was habe ich mir dabei gedacht doch ich verlor mich in deinen Augen, diese Nacht werde ich nie wieder vergessen. Doch es war falsch mit uns oder gibt es überhaupt ein uns. Ich liebe dich noch immer doch ich weiß, dass du noch lange nicht bereit darauf bist. Was haben wir uns dabei gedacht wir sind doch keine Teenager mehr. Doch so benehmen wir uns doch die ganze Zeit.

Sie
Wir brauchen Zeit, dass unsere Gefühle sich ändern es kann nicht die ganze Zeit wie Jojo gehen einmal machen wir das dann passiert das und so weiter. Ist es nicht komisch das unsere Beziehungen on und off geht erst Beziehung und dann Freundschaft. Ich muss endlich wissen was ich für dich empfinde.

Er
Es sind schon Wochen vergangen seit wir uns das letzte Mal gesehen haben und auf merkwürdige weiße fälltest du mir unglaublich als beste Freundin. Ich habe keine Ahnung wie ich dich wieder vergessen soll, es ist wieder diese Situation gekommen wo ich nicht mehr weiter in die Zukunft schauen kann. Ich glaube nein ich weiß, dass ich dich liebe doch du wolltest überdenken wie es weiter gehen soll. Ich werde warten so lange du brauchst dann habe ich Gewissheit. Dann weiß ich endlich ob du mich liebst oder nicht. Doch wann bist du endlich bereit.

Sie
Nein das kann nicht sein, ich kann's nicht glauben. Was haben wir uns gedacht, wie soll ich's dir sagen. Ich weiß noch nicht ob ich dich will oder nicht, doch in meinen Herzen weiß ich es schon lange. Ich liebte dich nur, ihn nie so wie dich du warst der Schlüssel zu meine Herzen und ich hatte recht mein Herz war immer bei dir. Doch ich glaube die Nachricht die ich für dich habe ist noch zu früh für dich du bist noch nicht so weit. Trotzdem muss ich dir irgendwie sagen, dass ich dein Kind erwarte. Ja ich bin schwanger.

Er
Es wird fast jeder Tag zur Qual wenn ich dich nicht sehe. Tag ein und aus, du warst gestern bei mir ich hatte das Gefühl das du mir was sagen wolltest doch du hast nichts gesagt, wir sollten aufhören uns immer zu beschützen zu wollen. Es vergingen wieder Tage da kam der Anruf den ich nie bekommen wollte.

Sie
Was war los ich spürte nur schmerzen in meinen Bauch. Meine Freundin rief die Rettung an weil ich es nicht mehr aushalten konnte. Die Ärzte kamen und gingen und ich wusste noch nicht was los war aber ich konnte es mir schon denken ich brauchte jemanden der mich liebte und mich wieder aufheitern konnte. Ich rief dich an, kurz war stille aber du legtest auf und kamst gleich zu mir ohne auch nur ein Wort zusagen.

Er
Ich bereute nicht, dass ich kam weil ich dich liebte auch mit deinen Fehlern. Ich setzte mich nur und sagte nichts ich war so gekränkt ich konnte mit dir einfach nicht reden. Nach einer ziemlich langen Viertelstunde kam der Arzt endlich und sagte uns, dass dem Baby nichts passiert ist es war nur falscher Alarm. Doch du solltest noch zur Beobachtung bleiben. Ich war so erleichtert und ich spürte dass du es auch warst. Du nahmst mit zitterten Hand meine Hand. Ich werte sie ab und sagt dir direkt ins Gesicht: 'Wenn du nicht im Spital gelandet wärst hättest du mir noch gesagt das du schwanger bist ich glaube nicht was soll das ich werde Vater und du hältst es nicht mal für nötig es mir zusagen.' Nach diesen Satz ging ich einfach.

Sie
Ich konnte heulen vor Glück als der Arzt sagte das es nur falscher Alarm war. Doch deinen Gesichtausdruck werde ich nie vergessen es war ein lächeln das gleich erlösch. Du sagtest genau das was ich an deiner Stelle auch gesagt hätte. Du ging's aus dem Zimmer und ich blieb allein.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz