Du bist nah aber nie nah genug Teil 2

Autor: >>Saby
veröffentlicht am: 10.09.2007




Du sagtest, dass du mich nie wieder sehen willst. Ich kann dich verstehen, ich hab dir direkt ins Gesicht gelogen. Ich ging weg weil es so weh tat dich so zu sehen und ich war nur daran schuld. Aber ich dachte nie, dass es so wehtun würde. Du warst doch nur ein Mädchen das sich in mich verlieben sollte und ich die Wette gewann. Ich hab's ja auch geschafft aber wieso kann ich nicht mehr klar denken. Ich erzählte es dir und du fingst an zu Weinen. Es tat meiner Seele weh, ich habe ein Stück von mir verloren in dieser Nacht!

Sie
Du kamst an zu mir und fragtest ob wir nicht von neu beginnen könnten. Ich sagte nein aber ich weiß selber nicht warum. Es tat weh dich einmal zu verlieren zweimal würde ich nicht überleben. Es ist deine Schuld das ich so leide ich erlaube dir nicht noch mal mit mir zuspielen du ergaunerst doch nur wieder mein Herz ich würde dir wieder alles glauben ich lasse es nicht zu. Ich bin mir das schuldig dich zu vergessen und selber von neu zu beginnen ohne dich und ohne mein Herz, dass ich bei dir verlor. Aber doch will ich dich an meiner Seite spüren.

Er
Ich kam zu dir an aber du warst distanziert gegenüber mir ich glaube deine Gefühle haben sich verändert du hasst mich. Ich spüre jede verdammte Nacht das du meinen Tod vorher sagst oder irre ich mich. Ich liebe dich so, dass ich sterben würde eher als dich noch mal weinen zu sehen. Mein Herz zerbricht jedes Mal wenn ich dich sehe du schaust mich nicht mal mehr an. Ich versehe gut wieso das alles so enden musste. Du hast mich verändert ich bin nicht mehr der, der ich mal war selbstverliebt war ich, ich dachte ich kann jede haben und ausnützen für meine blöden Wetten was habe ich mir die ganzen Jahre über gedacht es waren viele Mädchen aber keine hat mich so verändert wie du. Was hab ich gemacht uns zerstört!

Sie
Ich hätte Heulen können als du mir alles sagtest. Doch ich bleibe mir treu ich nehme dich nicht in den Arm und küsse dich auch nicht, weil ich dich hassen sollte und mir das einrede und das bleibt auch so es verändert nichts auch wenn du noch mehr sagen wirst. Meine Güte ich weiß doch nicht was ich machen soll ich will dich wieder da haben wo wir waren vor dem als du mir die Wahrheit sagtest. Ich muss geisteskrank sein nur daran zu denken. Ich konnte einfach nicht anders, ich nahm dich in den Arm und küsste dich ich kann's auch nicht verstehen. Ich kam wieder zu Verstand und stoß dich weg.

Er
Ich sah wie du mit den Tränen kämpfen musstest. Ich sah dich gebannt an ich wüsste ja nicht was ich machen sollte weil ich ja schuld war. Ich wollte das du dich entscheidest ob ich gehen sollte oder wir doch von neu beginnen. Es waren die längsten Minuten meines Lebens du sahst mich an und ich dich. Du nahmst mich in den Arm und küsstest mich. Was sollte das, ich dachte du hasstest mich aber dann küsst du mich. Mein Herz machte Freudesprünge doch du stießest mich weg. Ich weiß du bist total verwirrt und weiß nicht mehr was du machen solltest, aber so tut es doch noch mehr weh. Ich verstand das es an der Zeit war einfach alles zu vergessen weil es so nichts bringen würde und ich ging einfach.

Sie
Ich glaube du weißt ganz genau was in mir vorgeht das gleiche wahrscheinlich wie bei dir nur Verwirrung und Missverständnisse. Ich begreife selber gar nichts aber als ich dich küsste spürte ich so intensiv wie sehr du mich begehrest, dass ich dich wegstoßen müsste weil ich es in meinem Herzen nicht mehr aushalten konnte es gab nur Chaos. Das gleiche passierte in dir ich sahst dir total an und du in mir. Wir schauten uns tief in die Augen, ich glaubte die Welt ist stehen geblieben du drehtest dich um und ging's.

Er
Ich stand noch kurz vor der Tür aber ich könnte ja nicht für immer da bleiben. Es vergingen Wochen meine Freunde wollten mich aufbauen das alles wieder gut werden würde und ich eine andere finden würde aber ich wollte doch nur dich. Sie verstanden unsere Gefühle nicht sie waren überzeugt, dass ich nur fantasiere, dass es keine echten Gefühle waren doch ich und du wissen das ich dich liebe und das du für immer ein Teil von mir bleiben wirst.

Sie
Es sind die schwersten Wochen in meiner bisherigen leben ich bin noch so aufgewühlt das ich nicht weiß was ich ohne dich anfangen soll ich wollte weinen vor Traurigkeit aber ich konnte nicht weil das so ein Verwirrendes Ende von uns war. Was sollte ich machen in meinen Herzen hatte ich dir schon längst vergeben aber ich wusste nicht wie ich damit umgehen konnte also kam ich zum Schluss dich zu vergessen aus meinen Leben wegradieren. Du warst ein Abschnitt in meinen Leben der schon vergangen ist.

ein Jahr später

...............Fortsetzung folgt vielleicht :)







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6

Kommentare

Lena

19.06.2011 16:50:54

Deine Geschichte ansich finde ich supper mich stört das nur mit diesen perspecktieven es liest sich so als ob das ein songtext sein soll . Aber sonst schöön


Franzi

20.11.2011 18:55:41

so find ich die story schön . Nur dieser Wechsel von er zu sie nervt mich tierisch :)




Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz