Warum nur?

Autor: ***********************
veröffentlicht am: 29.08.2007




Ich war besorgt um ihn... ich vergass ihn nie... die ganzen jahre über verging kein tag an dem ich nicht an ihn gedacht habe, an dem ich wünschte bei ihm zu sein, ihn wenisgstens zu sehen, ihm ein Mal noch zu sagen wie sehr ich ihn liebte und ihn vermisste. Es verging nicht eine Minute in der ich mich nicht an sein bezauberndes Lächeln und seinen ausgeprägten Humor erinnerte. Jeden Morgen wachte ich mit neuer Hoffnung auf, es ihm jemals sagen zu können. Meine Seele weinte im stillen und sehnte sich nur nach seiner Nähe, in mir brannte das Merkmal der Liebe, der Person die man mehr als sein eigenes Leben liebte. Ich schrieb viel ich konnte nur Trost in der Arbeit finden in jeglciher From, ob es nun schulisch, haushalt oder andere Sachen waren. Ich dachte oft und nachts vor dem einschlafen vergoss ich wertvolle tränen und wieder mit meinen gedanken NUR bei ihm wiegte ich mich selber quällten in den schlaf!

Mir war nicht klar was ich tat, bis mich eine Freundin entsetzt darauf ansprach. Sie meinte es sei krank was ich mti mir selbst anstellte und ich solle ihn endlich vergessen und mein leben weiterleben. Doch um gottes willen wie einfach ist es das zu sagen und wie schwer ist es, es auch zu tun! Am Anfang habe ich es geschafft meine Traurigkeit, meine Tränen und meine Trauer vor allen zu verbergen doch nach einiger Zeit quoll diese Depression heraus, sie übernahm nicht nur meinen Verstand sondern auch meinen Körper, mein Gesicht und am Ende mein LEBEN!

Jedes Lied erinnerte mich an ihn, jeder Satz erinnerte mich an die seine. Ich vermisste ihn so sehr, ich wollte nicht mehr über fremde witze lachen alles was ich brauchte waren SEINE... ich wollte keinen anderen, und obwohl meine Freundin mich ständig zu verkumpeln versuchte, die Typen gut aussahen und auch an mir interessiert waren, schmachtete ich nach ihm. Ich stritt mich mtit denen die schlecht über ihn redeten und liebte die, die mir erzählten wie es ihm da ging und oft heulte ich wieder los wie ich hörte es ginge ihm prächtig. Wenn ichh bedachte wie schlecht es mir ging schon seit 2 jahren permanent füllte ich mich so allein gelassen und verloren, das nichts und niemand meine tränen hätte stoppen können. Ich hatte das gefühl als könnte die Welt untergehen in meinen Tränen. Mein Herz brannte schmerzend in meiner Brust und meine Lunge schwoll an, ich kriegte kaum noch Luft ich fing, ich ließ alles raus ich schrie los, dass ich ihn hasse nie wieder sehen wolle und das er sterben solle. Jemand hinter mir räusperte sich, ich erschrak als ich diese Stimme hörte. Der schock traf mich so schnell das mein Herz sich anfüllte als wäre es ihn essig getaucht worden, meine Lunge schrumpfte so das ich fast erstickte.
Ich drehte mcih schnell rum und ich habe die stimme doch tatsächlich richtig zu geordnet, er lächelte... ich sah ihn wieder. Ich dachte schon cih würde gleich in Ohnmacht fallen, meine Knie wurden zu Pudding, ich wackelte auf ihn zu und als er seine Arme ausbreitete, hielt ich nicht inne sondern fiel ihm um den hals.

Und im gleichen Augenblick erschrak ich und mir war es furchtbar peinlich denn, ich habe einen alten Mann auf der Straße fast umgerempelt. Meine Freundin lachte laut los und meinte, ich würde ja verrückt sein. Als ich mich beschämt von dem alten wendete, erzählte cih ihr dass ich dachte das sei er. Sie lachte und sagte ich solle auf hören sie zu verarschen, sie dachte es sei alles absicht gewesen sie dachte ich wollte sie nur zum Lachen bringen, aber nein ich merkte wie ich fast verrückt wurde vor sehnsucht ich haluzinierte! Ich kriegte gänsehaut und in mir wurde wieder alles schwarz. Einen Moment wurde es in mir drin hell, ich hab doch SEINE stimme gehört, es war er... ich spürte es er musste es sein, mein kopf drehte sich und mir wurde schwindelig, ich setzte mich auf eine Bank und mein kopf sank in meine hände... sie waren schweiß nass, wie konnte ich bloß nach jemandem soo verrückt sein denn ich schon 2 jahre ausgenommen 5 minuten im monat nicht gesehen hatte? Mein handy klingelte und meine Mutter sagte es ´hätte jemand für mich Blumen abgegeben! Sie sagte mir es komme von ihm!
Überglücklich rannte ich los, meine Freundin schrie etwas, mir war es egal, wieder blühte es in mir drin auf! Mir fiel ein stein vom herzen. Zu hause angekommen, sah ich den großen Blumenstraß mit einer kleinen Karte ihnen drin...
'Ich vermisse dich! Und komme euch alle bald mal wieder besuchen stand drin!'

Im nächsten Moment war die Karte und der Blumenstrauß verschwunden und mein Wecker klingelte, ich setzte mich auf und merkte das mein Kopfkissen nass war jetzt weinte ich sogar im schlaf! Ich fühlte so konnte es nicht weitergehen, ich stellte mich hin und entdeckte in mir wie jeden Morgen neue Hoffnung auf ein wiedersehen. Ich aß eine kleine Schüssel Müsli und als ich in der Morgenpost nach sah sah ich einen Brief von einem Abesender den ich noch nie gesehen hatte und er war an mich adressiert. Ich öffnete ihn und drin stand... 'Wir bedauern ihnen mitteilen zu müssen das .... gestorben ist. Er hat eine Überdosis von Heroin und Alkohol eingenommen. Er bat uns ihnen in seinen letzen Atemzug über seinen Tot zu informieren. Unser Beileid Dr.Betra Team'

Das Wasser spritze mir nur so ins Gesicht beim Zähneputzen und brachte mich wieder in die Realität zurück...ja dachte ich er wird auch sterben, in meinem Kopf und in meiner Seele ist einfach nicht mehr genug platz für ihn! Für mich würde es ihn nicht mehr länger geben!

Ich redete mit einer Freundin draußen udn war eigentlich auf dem Weg zur Apotheke gewesen um mir Depressiva zu holen, ich wurde von einer vorbeigehenden Person angeschubst ich schaute nach links doch die person war schneller.
Sie umarmte mich und ich wollte schon losbrüllen, was fällt ihnen ein? Doch dann erkannte ich ihn in dieser Person. Oh mein Gott wie er sich verändert hat, jedenfalls nicht gerade positiv, aber außgerechnet ich sollte nicht urteilen, wenn man bedachte wie abgemagert und mitgenommen ich aussah. Sein Bäuchlein ist verschwunden, seine Pickel ebenfalls und er ist gewachsen, doch seine Augen waren dunkel, voller schmerz und ängstlich sah er aus auch wenn er sich äußerst präsent und anmutig gab. Ich mekrte sofort es stimmte irgendwas und auch wenn ich mich freute hatte ich angst daran zu glauben das er gerade vor mir stand ich meine ich hätte auch wieder haluziniern können. Er berührte mich vorsichtig an den schultern und sagte ich solle ihn anschauen und die augen öffnen. Ich tat es...

Meine Mutter stand vor mir und sagte ich solle doch endich austehen, sonst werde ich zu spät zum Praktikum kommen. Mein Kopf tat weh, wie lange sollte ich noch in diesen Tagträumen gefangen seien? Mein Herz würde das nicht mehr lange mitmachen, obwohl was heißt hier lange, zwei jahre meines Lebens einfach vergeudet einfach dahin geflossen sind sie, endlos und zäh wie kaugummi. So viel schmerz und leid musste ich in diesen 2 jahren mitmachen, und jeden Tag mit neuer Trauer und neuen Tränen beginnen.
Ich stöpselte in beide ohren mp3 hörer und hörte das traurigste lied, das aber besser als worte beschreiben konnte wie es in mir drin aussah.

Ich stand an der Bushaltestelle und wartete worauf genau wusste ich selber nicht genau, alle anderen auf den Bus aber ich?
Jemand fasste mich an der Schulter und sagte meinen Namen, cih hörte diese vertraute STimme aber ich versuchte es zu ignorieren. Der Schmerz war soo groß nach all den Einbildungen das ich nicht mehr daran glaubte, mein Name wurde noch einmal genannt! Dieses Mal fragend. Ich drehte mich um und wie ich erwartet habe stand er da. Er breitete seine Arme aus genau wie in meinem Traum und er sah auch so aus wie im Traum, nur etwas brauner und seine Augen...hm... das war was anderes was ich sah wie ein kleines Licht im dunklen Tunnel. Ich sah ihn prüfend an mit der Ansgt er würde sich gleich wieder in Luft ausflösen. Doch das tat er nicht er hielt immer noch die Arme ausgbreitet und nickte einladend sich von ihm umarmen zu lassen. Ich fing vor Freunde an zu grinsen, und auch er schenkte mir ein Lächeln, ich fiel in seine Arme und er streichelte mir über den kopf. ICh weinte los und auch er schluchzte leise. Er flüsterte: 'Das war kein Traum ich bin nur für dich gestorben!' Ich sah ihn an und verstand es nicht, aber auch ich sagte 'Denkst du so sieht eine lebende aus?? Ich bin schon dann gestroben als du weggefahren bist. Und wieso hast du dich noch nicht einmal gemeldet? Wie konntest du mir das bloß antun? Ich war doch deine Beste Freundin, tun sich freunde so etwas an? NEIN!' 'Verzeih mir ohne dich dachte ich würde ich genauso gut mit allem klar kmmen, doch ich schaffte es nur in dem ich mich in die Drogenwelt flüchtete. Verzeih mir das ich dich so enttäscuh, verletzt und allein gelassen habe, verzeih mir das ich dich zum weinen gebracht habe, verzeih mir das dein Herz in stücke zerbrochen ist tag für tag aufs neue, entschuldige das ich dir mein herz nicht schenken kann, man schenkt keine toten herze.
CIh wollte ihn küssen und er drehte seinen kopf zur seite. Ich verstand nciht! Dann umarmte er mich sehr fest und küsste meine Wange. Ich bin gekommen um mich zu verabscheiden, denn ich will nicht das du mehr in meinem Kopf rumgeistert ich will mich von deinem geist verabscheiden und dafür dich in person haben!' Er legte meinen kopf schief und küsste mich leidenschaftlich.
WIe lange habe ich genau das ersehnt wie sehr wollte ich nur diesen Kuss. Plötzlich anscheind durch den druck unserer körper sprang das ied um, es war das schönste liebeslied was ich kannte und es zeigte mehr als worte es je hätten tun können wie es in mir drin aussah! Da standen wir nun seit zwei jahren nciht gesehen arm in arm an der bushaltestelle und küssten uns leidenschaftlicher und gefühlvoller wie ich es je gesehen und gefüllt habe. In mir drin leutete plötzlich die brennende sonne auf und in seinen Augen sah ich nur noch das überaus helle und so atemberaubende grün-blaue... warum nur frage ich mich mussten wir zwei jahre damit verschwenden einander zu suchen wo wir uns doch schon längst gefunden hatten, nur vergessen haben wer wir eigentlich selber sind und was wir brauchen, nun ja wir sind halt auch NUR MENSCHEN!!!!!









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz