Ich mag dich, ich mag dich nicht Teil 7

Autor: Flocke
veröffentlicht am: 13.09.2008




'Sag mal Biene.' Joe hustete. Das hatte sie jetzt davon, Scheißparty, Scheißleute und einen beschissenen Kater. 'Wie bin ich heimgekommen?'
Biene verzog die Augenbraue.'Ähm, ich dachte du wusstest was du gestern getan hast.''Hä? Was hab ich den getan? Ne, ich hab keinerlei Erinnerung mehr nachdem wir angefangen haben das starke Zeug zu trinken. Also?'
Biene suchte die richtigen Worte:' Du hast Marc geküsst und danach hab ich euch nicht mehr gesehen. Du wolltest mit ihm schlafen. Um es mal nett auszudrücken.' Sie zuckte mit den Schultern. 'Tut mir leid das ich dich nicht von abgehalten habe.'

Joe wurde blass. Hatte sie wirklich? Nein. Oder doch? 'Scheiße!' Sie musste sich setzten.Sie kramte wie wild in ihren Gedanken aber dort war nichts. Keine Erinnerung an gestern.'Das darf nicht wahr sein.' Sie vergrub das Gesicht in beide Hände. 'Wo ist mein Handy?' Biene reichte es ihr ohne ein Wort. Sie wählte ohne aufzusehen. 'Bitte geh ans Handy.''Der gewünschte Gesprächsteil….' Sie legte auf.
Ich muss was tun. Aber was? Joe schnappte sich ihre Jacke, ihr war zwar mehr anch Bett aber wenn sie gestern mit Marc dem Frauenheld im Bett gelandet war dann hatte sie ihm auch bestimmt gesagt das sie ihn liebte. 'Aaaaaahhhhh was für eine Scheiße!' Arne stand in der Tür' Na na, junges Fräulein achte mal auf deine Ausdrucksweiße. Was ist denn los?'Biene sagte trocken:' Ach Joe hat deinen Bruder flach… ich meine sie hat liebe mit marc gemacht und jetzt bekommt sie Panik.' Sie biss in ihr Brötchen und schaute Joe mit einem Blick an der sagen wollte. 'Ist doch wahr. Arne kratze sich am Kopf.' Hat sie nicht.' 'He?' Entfuhr es joe und Biene gleichzeitig. 'Ich mein ja nur. Als ich gestern hier ankam da hat man Joe nur noch schreien hören verpiss dich und Marc ist darauf hin mit Tränen abgehauen. Ich wollt hinterher aber er hat gesagt er will jetzt allein sein. Keine Ahnung.' Joe atmete hörbar aus. 'Dann hab ich nicht mit ihm geschlafen, puh!' Sie hatte den Satz noch nicht ausgesprochen da traf sie ein Brötchen am Kopf. Biene starrte sie entsetzt an. 'Spinnst du? Er liebt dich. Wie blöd bist du eigentlich?' Du hast ihn gestern rausgeschmissen weil er nicht mit dir schlafen wollte!!!' Joe klappt die Kinnlade runter.'Woher?'
'Kann sein das ich etwas gelauscht habe. Geh jetzt und sag ihm das du das selbe empfindest!' Noch bevor sie sich versah stand sie vor verschlossener Türe. 'Ich lass dich erst wieder rein wenn du es ihm gesagt hast!' 'Du kannst mich mal.' Joe drehte sich auf dem Absatz um. Was sollte sie jetzt tun? Sie würde sich nicht entschuldigen. Aber wenn sie Mist gebaut hatte dann 'Ach was hab ich zu verlieren?' Sie machte sich auf den Weg. Vor seiner Haustür wäre sie am liebsten wieder weggelaufen. 'Jetzt sei nicht kindisch.' Sie klingelte. Es passierte nichts.

Nach einer Minute die ihr vorkam wie eine Ewigkeit ertönte der Summer. Ihre Schritte wurden langsamer. Was sollte sie ihm den sagen? Wenn sie ihn gestern wirklich rausgeschmissen hatte, dann würde er ihr die Tür vor der Nase zuschlagen.'Berechtigter Weiße' Er stand schon in der Tür. Glücklich sah er nicht aus. 'Was willst du hier?'Ja was wollte sie? Sie wollte sich entschuldigen. Im sagen das sie ihn liebte. 'Ich…' 'Ja du? Was?Was willst du noch von mir?' 'Ich wollte mich entschuldigen.'Trotzig streckte sie das Kinn vor. 'Außerdem wollt ich dir sagen das…' 'Das du mich liebst? Das kannst du dir sparen.'
Sie schluckte. 'Weißt du, du hast mich fasziniert weil du mich nicht ran gelassen hast. Das ist das was ich für dich empfunden habe, mehr nicht.' Sie hielt ihr Gesicht hocherhoben.'Du lügst.' Mittlerweilen liefen ihr die ersten Tränen über die Wangen. 'Selbst wenn dann ist es mir egal. Mir ist egal ob du mich liebst. Ich scheiß drauf ob du mich liebst!' Sie schrie ihm ins Gesicht. Er drehte sich herum und wollte gerade in seiner Wohnung verschwinden als sie leise hinzufügte:' Ich liebe dich. Es ist mir egal ob du mich liebst, ich liebe dich.'

Er drehte sich zur ihr rum schlang die Arme um sie und hauchte ihr ins Ohr:' ich würde dir so gerne glauben.' 'Bitte glaub mir, ich wollte es nicht wahr haben aber ich kann nicht mehr ohne dich.'

'Entschuldigen Sie bitte mal, muss das sein das sie den ganzen Hausflur für sich einnehmen?'
Tut uns leid. Komm rein. Ich glaub wir sollten reden.' Er nahm ihre Hand und schloss die Tür hinter sich.

Biene und Arne verkündeten einige Zeit später, dass sie heiraten wollten. Joe und Marc wurden Trauzeugen.

Chantal wurde schwanger und musste ihr Studium abbrechen, den Vater kannte sie nicht.

Nach einigen Startschwierigkeiten wurde aus Joe und Marc doch noch ein Paar. Sie sind nicht immer einer Meinung aber sie lieben sich nach jedem Streit noch mehr. Sie sind am überlegen nach dem Studium ein Jahr durch Kanada zu ziehen.

© Flocke
Fuh, das hat jetzt aber gedauert was? Ich möchte mich in aller Form dafür bei euch entschuldigen.
Da sind ungeahnte Komplikationen aufgetreten.
Mein Computer ging kaputt,
ebenso wie die ein oder andere Beziehung.
Dafür hab ich die Liebe meines Lebens gefunden.

Fortsetzungsgeschichten sind nicht so meins. Ich hoffe ihr hattet trotzdem Spass beim lesen und
hoffentlich hab ich euch nicht all zu sehr mit dem Ende enttäuscht.

Liebe Grüße Flocke







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz