Ich mag dich, ich mag dich nicht Teil 3

Autor: Flocke
veröffentlicht am: 13.07.2007




Als Joe erwachte war es bereits mitten in der Nacht, sie schätze auf drei oder vier Uhr nachts? Aus dem Wohnzimmer plärrte der Fernseher, Biene war bestimmt wieder einmal davor eingeschlafen. Nachdem wach werden war sie immer etwas irritiert. Blind tastete sie nach ihrem Wecker'Oh doch erst kurz vor zwölf!' Das Lampe im Innenhof warf genügend Licht in ihr Zimmer das sie sich, auch ohne Innenbeleuchtung gut zurecht fand. Sie wühlte sich aus der Decke und schlüpfte in ihre Pyjamahose und zog sich das grüne Top an, das noch über dem Stuhl lag, auf dem sich ihre Wäsche türmte. Gähnend tapste sie Richtung Wohnzimmer, in der Wohnzimmertür blieb sie stehen. 'Was?' Auf dem grauen Sofa, saßen drei Gestalten und grinsten sie an.
Biene, Arne und der Spinner! Sie machte es sich in dem großen Sessel bequem und fragte Biene mit einer Handbewegung in Richtung Marc:' Was macht der hier?' Arne der hinter Biene auf der Couch lag und seine Hände um Bienes Taille gelegt hatte schüttelte unmerklich den Kopf und formte mit den Lippen die Worte 'Ihre Idee!' Es blieb jedoch nicht vor Biene verborgen und zum Dank knuffte sie ihn in die Rippen.
Sie strahlte nun ihr unschuldigstes Lächeln und flötete, 'Wir machen einen DVD Abend, ich wollte dich nicht wecken, ist der Fernseher zu laut?' Joe registrierte genervt das Marc sie musterte und breit zu grinsen anfing. 'Was gibt's da zu grinsen?' 'Nichts, ich frage mich nur gerade warum, du bei mir angezogen warst, dieses Schlabberoutfit steht dir sehr gut.' Joe wurde rot und Biene fing an zu kichern. 'Hannamaus, willst du weiterschmollen oder mitschauen?' Joe blies sich eine Strähne aus dem Gesicht, und legte den kopf schief, etwas das sie immer tat wenn sie nicht böse sein konnte. 'Du sollst mich nicht Hannamaus nennen, Sumsum! Okay, wo ich schon mal wach bin, was schaut ihr?' Marc schaute von Joe zu Biene und wieder zu Joe 'Sumsum?' Man konnte hören das er sich das lachen verkniff. 'Ja Sumsum von Biene. Bienchen summt herum! Verstehst du?' Lachte Joe, Biene fand das nicht zum spaßen und schmiss eines der Kissen nach ihr. Sie schauten einen Film, den niemand verstand, was daher kam, dass Arne und Biene mehr mit sich beschäftigt waren und Joe und Marc wirklich so etwas wie ein Gespräch führten. Erst zögerlich und dann immer intensiver redeten sie über Gott und die Welt, ihre Hobbys und Leute die sie beide kannten. Das dies nicht unbemerkt blieb konnte man sich denken. Auch Biene und Arne gaben ab und an, ihren Senf dazu, waren aber mit Austausch von Körperflüssigkeiten, wie Joe es nannte, zu sehr beschäftigt um sich wirklich am Gespräch zu beteiligen.
Nach der Hälfte des Filmes fragte Biene mit einem Lächeln: 'Joe haben wir nicht noch zwei Flaschen Sekt im Kühlschrank? Ich könnte etwas Prickelwasser vertragen.' Joe setzte ein Leidendes Gesicht auf 'Schon wieder Alkohol? Seit ihr krank?' Es wurde still und alle schauten sie an. Plötzlich klatschte sie lachend in die Hände 'Ich hol Gläser!' Marc erhob sich mit ihr.' Dann lass ich mal die Korken knallen!' Als die beiden im Flur verschwanden drehte Biene sich zu Arne rum und strahlte noch mehr als sonst. 'Schatz, die zwei sind ja so süüüüüß!' Arne haute ihr liebevoll vor die Stirn. 'Sind sie auch, aber halt dich einfach daraus, Joe ist groß genug!' Biene zog einen Schmollmund, der Arnes leidenschaftlichen Küssen jedoch zum Opfer fiel.

In der Küche. Joe stand auf einem Stuhl um an die oberen Schränke zukommen in denen sich die Sektgläser befanden. Marc stand hinter ihr und beobachtete ihren Hintern, der in der Pyjamahose gut zu Geltung kam, wie er fand. Joe war beschwingt von dem vielen Schlaf und der guten Unterhaltung die sie heute mit dem arroganten Arsch, Spinner, oder einfach Marc geführt hatte. Sie gab ihm die Gläser und lies sich von ihm sogar wieder auf festen Boden helfen. Wie ein Gentleman reichte er ihr den arm, damit sie sich festhalten konnte. 'Du bist gar nicht so, so eine männliche Schlampe, so ein Arsch wie ich immer dachte.' Er lachte und sah ihr dann ernst in die Augen. ' Du bist auch nicht so ein blondes Dummchen wie ich immer dachte.' Sie konnte sich ein Grinsen einfach nicht ersparen. 'Warum grinst du so?' Sie zuckte mit den Schultern und strich sich durch ihr kurzes blondes Haar. 'Nichts. Nur als wir uns damals kennerlernten, war ich nicht blond und blöd war ich nie!' Sie wollte beleidigt gucken aber ein schmunzeln huschte über ihr Gesicht. 'Außerdem Marc, hat man es dir wirklich angemerkt dass du mich für blöd hältst.' Er reichte ihr die geöffnete Sektflasche und trällerte er ins Ohr. 'Tja, die Naturhaarfarbe kann man schlecht verstecken.' Er zwinkerte ihr zu. 'natürlich bin ich bin keine Schlampe und war ich nie ein arrogantes Arschloch!' Joe ging zur Küchentür, drehte sich um und sagte. 'Das sei jetzt mal dahin gestellt! Ich sagte du bist kein Arsch. Das mit der Arroganz ist eine vollkommen andere Sache' Marc blieb mit einem verdutzen Gesichtsausdruck und vier sektgläsern allein in der Küche zurück. Was machte diese Frau nur mit ihm? Eigentlich war sie gar nicht sein Typ, er stand eher auf südländische Frauen. Groß und Dunkel. Doch Joe war klein, mittelblond, hatte freche Sommersprossen und noch frechere blaue Augen.
Immer wenn er sie sah, musste er an Sex denken. Mhm, Sex mit Joe. Er verdrängte den Gedanken und schüttelte den Kopf. Das würde niemals funktionieren.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz