So ein alberner Satz wie Ich Liebe Dich Teil 4

Autor: Flocke
veröffentlicht am: 28.04.2007




'Die Frau ist ja ganz schön meschugge, sich vor ein Auto zu werfen nur weil Leon nichts von ihr wissen will.' Mia die neben Lisa auf der Schaukel saß stieß sich leicht mit den Füssen ab um in Schwung zu kommen. Für viele war es kindisch in ihrem Alter auf einem Spielplatz zu sitzen und zu schaukeln. Für Lisa war es einfach schön. Sie fühlte sich frei wenn sie dort saß und ihren Gedanken nachhängen konnte. 'Ihr Verhalten ist vielleicht verrückt, aber man kann es auch entschlossen nennen.' Mia stockte in ihrer Bewegung und ließ die Schaukel langsamer werden. 'Bewunderst du sie etwa? Wo sie dir Leon wegnehmen könnte?Lisa seufzte 'Für Anne ist es umgekehrt. Ich habe ihr Leon weggenommen. An ihren Gefühlen hat sich seit zwei Jahren nichts geändert. Wenn sie sich gestritten hätten und gehasst und sich dann bewusst getrennt hätten...'Mia schaute ihrer Freundin fragend an. 'Meinst du sie haben sich unfreiwillig getrennt? So was gibt's doch heutzutage gar nicht mehr.' Lisa überlegte ob sie Mia etwas von Paul erzählen sollte, beschloss aber das es besser wäre es nicht zu sagen. 'Ach vergiss es! Seit ihr jetzt eigentlich zusammen, du und Felix?'Mia die wieder mit dem schaukeln angefangen hatte wurde doch tatsächlich rot 'Nein, sind wir nicht und werden wir nicht.' Sie schaukelte schneller. 'Ach ne Mia du wirst ja ganz rot! Lachte Lisa' Ihr liebt euch doch beide, also erzähl mir nichts!' Mia lächelte, strich sich die brauen Locken aus dem Gesicht und sagte in einem dramatischen Tonfall 'Wir sind nicht für feste Beziehungen geeignet!' Sie sahen sich an und mussten lachen. ' Es ist mir egal ob ich seine feste Freundin bin, ich möchte nur an seiner Seite sein.' Lisa nickte' Bei mir ist es das selbe. Ich dachte anfangs immer er würde mich nur verletzten wollen ,mittlerweile denke ich, selbst wenn Leon nur mit mir spielt, es ist mir egal, solange ich bei ihm sein darf.' So hatte sie früher nie gedacht. Mit Leon war alles ganz anders. Sie liebte ihn auf eine ganz andere Weiße als es bei ihrer ersten Liebe der Fall gewesen war.
'Schau mal da kommen ja unsere Göttergatten. Hallo Leon, wie geht's deinem Arm?''Gut bald kommen die Fäden raus! Hallo ihr zwei!' Er begrüßte Lisa mit einem kurzen Kuss, ganz anders Felix der Mia beinahe von der Schaukel riss. Die Planung lief darauf hinaus das sie sich alle, heut Abend, bei Leon treffen wollten um gemütlich Dvds zu schauen. Lisa wurde plötzlich auffällig still. 'Lisa, ist das dieses Mädchen, das von letzter Woche?' zischte Mia ihr ins Ohr. Sie konnte nur nicken. Die Jungs die gerade dabei waren Karten zu spielen, bekamen zum Glück nichts davon mit. 'Ich zerkratzt ihr das Gesicht!' Mia war im begriff aufzustehen 'Nein. Lass ruhig.' Langsam drehte Lisa sich zu ihrem Freund um 'Leon? Ich glaube da will jemand mit dir reden.' Felix schaute von seinen Karten auf, 'Ui die ist aber mal verdammt hübsch!' Zum Dank bekam er eine Kopfnuss von Mia' Halt die Klappe du Idiot und komm mit, ich brauche noch Zigaretten.' Mit einem meckernden Felix im Arm verschwand Mia in die Richtung in der, der Supermarkt lag. 'Mach dir keine Sorgen, ich weiß das hilft nicht aber mach dir keine Sorgen wegen Anne.' Lisa lächelte 'Nein, geh ruhig. Ich warte hier auf dich.'Wenn er nun doch wieder etwas mit ihr anfangen würde, dann hätte Lisa ihn in ihre Arme geschickt. Sie versuchte die Tränen zurück zu halten, aber es wollte ihr nicht so recht gelingen. Das musste ja aussehen, da saß ein fast erwachsenes blondes Mädchen auf einer Schaukel und weinte sich die Augen aus dem Kopf. So viel hatte sie nicht mehr geweint seit ihr Vater gestorben war.

'Ich hab mich gar nicht für die Rettung von neulich bedankt. Wirklich schön das ich lebe.' Anne senkte den Blick 'Wann sehen wir uns wieder?'
Leons blick blieb gleichgültig. 'Also...Hör mal, ich hab keine Zeit Alleinunterhalter für dich zu spielen. Sie wartet dort auf mich.' Anne lächelte' Ich denke, dass es mit ihr nicht lange gut gehen wird. Ich glaube nicht das sie dich so lieben kann. Sie ist einfach zu lieb. Egal was man mir vorwirft, egal was man mit mir machen würde ich würde meinem Freund nicht so bereitwillig seiner Exfreundin überlassen.' Leon blieb weiterhin gleichgültig. ' Das ändert aber nicht meine Gefühle für sie. Bitte wenn du mich so gern hast wie du sagst dann komm bitte nicht mehr her. Du störst uns.'
Ohne eine Antwort abzuwarten ging er. Sie schaute ihm traurig hinterher bis er in der nächsten Straße verschwand.

Lisa hatte aufgehört zu weinen. Schon ein elend. Was brachte es schon sich hier den Kopf zu zerbrechen. 'Hat Leon wirklich nichts mit dieser Anne?' Mia die wieder neben ihr auf der Schaukel saß zündete sich eine Zigarette an. 'Hat er zumindest gesagt.' Lisa schaute traurig den Wolken nach. 'Falls du Leon wirklich liebst, lass ihn auf keinen fall gehen.'
'Das würde ich ja... aber ich habe das Gefühl das man gar nichts dagegen tun kann wenn es soweit ist. Ich glaube egal wie sehr man weint oder schreit wenn es soweit ist hilft das alles nichts mehr.'







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz