Reicht Geld allein??? Teil 6

Autor: //BlueEyed//
veröffentlicht am: 14.06.2007




Das Essen war heute Abend mal wieder nicht gerade sehr lecker und daher dauerte es auch nicht lange, bis Jason, Timmy, Tereza und ich uns von den Anderen verabschiedeten. Wir hatten ja schließlich noch was geplant für heute. Jason hatte noch einige Flaschen Alkohol auf seinem Zimmer von einer seiner Parties und Timmy hat immer Alkohol, egal wann man ihn fragt. Auf dem Internat ist es meistens so, dass die Leute bei Timmy ankommen, wenn sie was möchten. Ich habe zwar wirklich keine Ahnung wo er das immer herbekommt, weil es ist uns verboten das Internatsgelände zu verlassen. Das heißt, uns mehr als 5 km vom Gelände zu entfernen und da das Internat ja, wie gesagt, mitten im nirgendwo liegt, können wir nirgendwo hin wo wir uns Alkohol kaufen könnten.

Wir gingen erst jeder auf sein Zimmer, damit die Lehrer keinen Verdacht bekamen, weil wir nicht auf unsere Zimmer gingen und machten aus, das wir uns auf dem Dachbodentreffen würden, sobald die Lehrer ihren Durchgang beendet hatten, denn inzwischen ist das Schuljahr wieder angefangen und sie kontrollieren sorgfältig, dass wir auch ja alle in unseren Betten liegen. Tereza und ich zogen uns die Schlafsachen an und legten uns ins Bett. Eine halbe Stunde später klopfte es an unsere Tür und Frau Schmidt steckte ihren Kopf in die Tür und wünschte uns eine gute Nacht, dann war sie wieder verschwunden. Wir standen ganz leise auf und zogen uns schnell um und stylten uns noch ein wenig, 20 Minuten später saßen Tereza und ich oben auf dem Dachboden und warteten auf Jason und Timmy. Die beiden sind wirklich schlimmer als manches Mädchen, denn sie kamen noch mal 20 Minuten später als Tereza und ich. Ich weiß gar nicht wofür die solange gebraucht haben, denn sie sahen genauso aus, wie sie vorher auch aussahen.

Zusammen mit den beiden Jungs setzten wir uns dann auf eine kleine Matratze, die Timmys Clique irgendwann mal da hoch gelegt haben. Timmy und Jason hatten 5 Flaschen Korn mit, ich glaub die wollten uns abfüllen! Wir fingen langsam an zu trinken und je mehr Alkohol wir intus hatten, desto offener wurden wir. Irgendwann kam Tereza auf geniale Idee Flaschendrehen zu spielen. Ich fand die Idee erst total kindisch aber als wir dann noch ein paar getrunken hatten, war die Idee gar nicht mehr so kindisch. Als erstes traf es natürlich mich. 'Hmm... Was sollen wir Anja machen lassen? Irgendeine Strafe dafür, dass sie das Spiel ja soooo kindisch findet.' 'Lass sie Jason küssen!', sagte Timmy. 'Leute ich werde niemanden von euch küssen! Ich bin vergeben, schon vergessen?!' 'Ach komm, Anja. Stell dich doch nicht so an, ist doch nur ein Spiel! Jannik wird dir schon nicht den Kopf abreißen dafür!' 'Genau, du kennst doch den Spruch: Was er nicht weißt, macht ihn nicht heiß!', sagte Timmy wieder. Jason guckte uns alle der Reihe nach nur verwirrt an, denn er verstand ja nicht wirklich was. 'Jason do you mind if Anja kisses you?', fragte Tereza ihn in fast perfektem Englisch. 'Why should she want to kiss me?' 'It's because of the game we're playing, and we want Anja to kiss you.' 'No problem, but only if she really wants to.' Ich wollte ihn küssen, aber ich bin mit Jannik zusammen, da sollte ich nicht mit anderen rumknutschen. Aber der Alkohol zeigte leider seine Wirkung und ich ließ mich doch relativ schnell dazu überreden Jason zu küssen.

Ganz langsam näherte ich mich seinem Gesicht, denn obwohl ich mich dazu überreden hab lassen, war mir bei der Sache doch nicht so wohl. Ganz langsam kam ich seinen wunderschönen braunen Augen immer und näher und auch seinem schönen braun gebrannten Gesicht. Dann berührte ich langsam seine Lippen und kam mir vor wie im Himmel. Er hat so wunderbar weiche Lippen, das ist und vorstellbar. Dann küsse ich ihn und werde mit der Zeit immer fordernder. Langsam schiebe ich meine Hände an seinem Rücken hoch bis ich in seinem Nacken lande und dort mit seinen schönen schwarzen, leicht lockigen Haare spiele. Langsam kam mir dann Jasons Zunge entgegen und ich ließ sie in meinen Mund gleiten und umspielte sie mit meiner eigenen. Ich weiß zwar nicht mehr wie lange unser Kuss gedauert hat, bis es mich wie einen Blitz traf. 'Anja! Verdammt was machst du da!?!?!?! Du hast einen Freund!!! Schon vergessen?!?!' Sofort wich ich von Jason zurück und konnte selbst nicht glauben, was ich da gerade getan hatte. 'Jason, wait! Stop it! Stop it!', schrie ich ihn an. Der Arme guckte mich ganz irritiert an, er weiß ja schließlich auch nicht, warum ich plötzlich so reagiere. 'Jason I have a boyfriend I can't do this! Okay? Please don't be mad, it's not you. I'm really sorry!' mit diesen Worten stand ich auf und machte mich schon auf den Weg runter in mein Zimmer, als mich jemand am Arm fest hielt. Ich drehte mich um und sah wieder in diese wunderschönen braunen Augen von Jason. 'Hey, don't worry. It's okay. I shouldn't have said that I kiss you if you want to. I know you had a boyfriend. Really, I'm sorry!' 'It's okay. It's my fault. I had to decide if I want to kiss you or not and I wanted to kiss you.' Ich spürte wir mir etwas warmes die Tränen runter lief und im nächsten Moment lag Jasons Hand schon auf meinem Gesicht und er wischte mir mt seinem Daumen die Tränen weg. Er zog mich an seine Brust, die übrigens ziemlich muskulös ist, und versuchte mich zu trösten. In seinen Armen zu liegen war zwar auf der einen Seite ganz schön aber dann auch wieder ganz komisch, weil ich grad in den Armen eines fremden Mannes lag.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz