Reicht Geld allein??? Teil 4

Autor: //BlueEyed//
veröffentlicht am: 30.05.2007




Ich legte Timmy also auf mein Bett und verzog mich anschließend ins Bad um mich umzuziehen und dann selbst auch schlafen zu gehen, denn ich war wirklich fast vorm umfallen. Die Party war wohl bisschen zu viel gewesen, vor allem weil ich heute morgen schon ziemlich früh wach war, weil ich nicht mehr schlafen konnte. Und jetzt die Party, die so lange ging. 15 Minuten nachdem ich das Zimmer verlassen hatte kam ich wieder zurück und legte mich auch endlich in mein Bett. Ich glaub ich bin noch nie so schnell eingeschlafen wie heute Nacht. Mitten in der Nacht wurde ich dann aber wieder geweckt. Timmy war so übel, dass er sich übergeben musste. Und damit er das nur ja nicht in unserem Zimmer tat schleppte ich ihn so schnell ich konnte ins Bad und als wir gerade angekommen sind, ging es auch schon los. Ich würde sagen Glück gehabt, weil ich hätte das auf keinen Fall weg machen können. Mir wird dann selbst gleich schlecht. Nach fast einer halben Stunde hatte sich Timmys Magen wieder so halbwegs beruhigt und wir konnten zurück ins Bett. Wie es aussah war Timmy schon ein wenig ausgenüchtert, denn er fragte mich, warum ich ihn mit in mein Zimmer nahm, was erstens vorboten war und was ich zweitens nicht machen würde.

'Du warst heute so etwas von betrunken ich hätte dich niemals die Stufen hoch zu deinem Zimmer gekriegt und weil ich auch schon zu müde war, um die Luftmatratze aufzublasen schläfst du heute Nacht eben in meinem Bett, was dir ja hoffentlich nichts aus macht.' 'Nein, nicht im geringsten. Ich hoffe ja nur, dass morgen früh keiner der Lehrer etwas davon mitbekommt, weil wir dann nämlich beide dran sind.' 'Du stellst dir einfach den Wecker und siehst zu, dass du hoch kommst BEVOR die Lehrer uns wecken gehen.', sagte sie mit einem Grinsen auf dem Gesicht, denn sie wusste, dass er den Wecker sowieso nicht hören würde, weil er manchmal schlief wie ein Toter.

Den Rest der Nacht konnte ich kein Auge zu machen. Ich hatte immer Angst, dass ich einschlafen würde und dann erst von dem Lehrer geweckt werde, der morgens den Rundgang macht. Als ich dann doch ein wenig geschlafen hatte und wieder wach wurde schien mir schon die Sonne ins Gesicht. Voller Panik ruckelte ich Timmy wach und half ihm schnell die Treppen hoch zu seinem Zimmer, zog ihn ein bisschen aus und legte ihn dann in sein eigenes Bett. Als ich wieder in meinem Zimmer war und auf meinen Wecker guckte, stellte ich fest, dass es erst halb 5 war, und das hieß, dass der Rundgang erst in 4 Stunden war. Dann war meine Panik mal wieder vollkommen unbegründet. Das nächste Mal als ich wach würde war es dann schon 8 Uhr und so beschloss ich schon mal ins Bad zugehen und mich fertig zu machen, bevor es dort zu voll sein würde. Ich schnappte mir also frische Klamotten und meinen Kulturbeutel und machte mich auf in Richtung Badezimmer. Nach einer halben Stunde war ich dann auch fertig angezogen und geduscht und war grad auf dem Weg zu unserem Zimmer als mir Timmy entgegen kam. Er sah richtig fertig aus. Aber das hat er davon wenn er zu viel trinkt und nicht weiß wo seine Grenzen sind. Ein leichtes Grinsen konnte ich mir bei seinem Anblick aber leider nicht verkneifen, was Timmy nicht gerade gefiel. 'Was grinst du denn so? Noch nie einen mit Kater gesehen?!?' 'Doch, dass auf jeden Fall. Aber du siehst wirklich so etwas von fertig aus, das kannst du dir nicht vorstellen. Hast du heute morgen schon in den Spiegel geguckt?' 'Nein, habe ich noch nicht.' 'Dann pass auf, dass der Spiegel nicht einen Schreck bekommt, wenn du in ihn guckst.' Mit diesen Worten war ich auch schon wieder verschwunden. Wieder auf unserem Zimmer angekommen ließ ich meinen Blick durch die Landschaft gleiten, die ich aus dem Fenster sehen konnte. Da entdeckte ich im Wald einen jung aussehenden Mann, der gerade an unserem Fenster vorbei joggte. Der sah ja richtig schnuckelig aus. Nur wer war er? Die Lehrer des Internats hatte ich alle schon kennengelernt in den letzten drei Wochen und er war auf jeden Fall nicht dabei gewesen. Aber ein Schüler konnte er auch nicht sein, dafür sah er dann doch etwas zu alt aus.'Na, wenn beobachtest du denn da?' Teresa war aufgewacht und fand mich am Fenster stehend. 'Ich beobachte niemanden, ich habe gerade durch Zufall einen jung aussehenden Mann dort unten im Wald joggen gesehen und mich gefragt wer das ist.' 'Ach den meinst du. Das ist Jason. Er ist am Freitag hier angereist. Er ist Austauschschüler aus den USA und bleibt für ein Jahr hier.' 'Wie er ist Austauschschüler? Der sieht doch viel älter aus, als das er noch Schüler sein kann.' 'Er sieht zwar älter aus, ist aber erst 20.' Dieser Jason war ein richtiger Schnuckel. Ich glaub hier auf dem Internat wimmelt es nur von jungen gutaussehenden Männern. Und man fragt sich immer wo die alle sind, jetzt weiß ich es! Auf den Internaten dieser Welt! Ich weiß, ich weiß. Ich finde einfach jeden Typen, der gutaussieht erwähnenswert. Nicht das ihr jetzt ein falsches Bild von mir bekommt! Ich hab ja meinen Jannik zu Hause, was will ich da mit einem anderem?! Timmy ist zwar ziemlich nett und auch gutaussehend aber zur Zeit nicht konkurrenzfähig mit Jannik! Nachdem Jason dann also ganz aus meinem Blickfeld verschwunden und Teresa sich auch fertig gemacht hatte, machten wir uns auf den Weg in den Esssaal. Hatte ich schon erwähnt wie bombastisch der aussieht? Einfach umwerfend. So edel und schick. Ich weiß nicht, wie ich das was ich hier jeden Tag beim Essen sehe in Worte fassen soll. Da an unserem noch ein Platz frei war, hielt ich den für Timmy frei, ich wollte unbedingt sehen, ob er es irgendwie geschafft hatte, dass er beim Frühstück wieder halbwegs menschlich aussah. Als ich ihn den Esssaal betreten sah staunte ich richtig. Bei ihm scheint so eine Dusche und bisschen Pflege richtig Wunder zu bewirken, denn er sah wieder so umwerfend aus wie er es immer tat. 'Und weshalb sollte der Spiegel einen Schreck bekommen? Ich sehe doch so aus wie immer!' 'Ja, JETZT siehst du aus wie immer. Vorhin sahst du wirklich schlimm aus. Glaub mir das mal!' Ich lachte und fing dann an zu frühstücken.

Plötzlich bekomm ich einen leichten Schlag in die Rippen und verschlucke mich fast an meinem Bissen Brötchen den ich gerade in meinem Mund habe, als ich sehe wer gerade in den Saal kommt: Jason. So aus der Nähe betrachtet sieht er gar nicht soo alt aus. Aber er sieht aus der Nähe noch besser aus. Er läuft durch den Saal auf der Suche nach einem freien Platz und kommt direkt auf unseren Tisch zugelaufen, als Teresa aufsteht und geht. Somit ist der Platz neben mir wieder frei und Jason kommt auf mich zugelaufen und fragt mich mit einem super süßen Lächeln und einem noch süßeren Akzent, ob der Platz neben mir noch frei ist. 'Anja, komm hör auf ihn anzustarren und sag was!', sagt mir die Stimme in meinem Kopf. 'Okay, jetzt atme noch einmal tief durch und dann sagst du: Ja, der Platz ist noch frei. Setz dich doch. Mehr ist das nicht, wie du siehst also ganz einfach', das sagt sich so leicht! Also okay . . . 'Ähm. . .. Ja, der Platz ähm ist noch frei. Also ähm setz dich doch wenn du möchtest.' 'Oh mein Gott! Anja, was war dass denn jetzt für eine peinliche Nummer???!!??' Mit einem Lächeln auf den Lippen setzt sich Jason zu mir und ich bemühe mich wirklich völlig cool zu bleiben. Timmy guck mich nur mit einem verwirrten Ausdruck in den Augen an und schüttelt kaum bemerkbar seinen Kopf.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz