One Night Only

Autor: Caro
veröffentlicht am: 26.05.2004




Als Andi am nächsten Morgen klingelte, bekam Simon erst mal Panik. Aber er beruhigte sich schnell wieder, als er Mels Lächeln sah. Obwohl sie schlief, lächelte sie. Simon stand vorsichtig und leise auf und öffnete die Tür. 'Hi Andi! Schonwieder da?' fragte er lachend. 'Ich hab auch was mitgebracht.' Verteidigte sich Andi und hielt Simon einen Korb voller Leckereien vor die Nase. 'Schon gefrühstückt?' fragte er dazu passend. 'Noch net. Komm rein!' antwortete Simon und machte eine einladende Handbewegung. Andi fügte hinzu, er hoffe das Mel noch da sei und hielt passend dazu eine Sektflasche hoch. 'Du bist unmöglich Müller!' kommentierte Simon und folgte seinem Kumpel in die Küche. Dort fingen die zwei dann an, ein das größte Frühstück aller Zeiten zu machen. Von dem Lärm in der Küche wurde Mel wach. Sie stand auf, zog ihre Jeans und das T-Shirt von Simon an. Ihr eigenes konnte sie nicht finden. 'Morgen Jungs.' Begrüßte sie die zwei Jungs in der Küche angekommen. 'Kein Wunder das ihr keine Freundinnen habt.' Beschwerte sie sich kurz darauf verschlafen. Simon und Andi wechselten einen Blick und dann erwiderte Andi 'Was soll das denn bedeuten?' Mel grinste engelhaft und fing an, an einer Karotte zu knappern. Zwischen zwei Bissen antwortete sie. 'Naja, wenn ihr jedes Mädel so... gewaltsam weckt...' 'Du bischt die Heldin!' lachte Andi und drehte sich wieder um. Deswegen verpasste er den verliebten Blick den Simon Mel schenkte. Mel senkte daraufhin errötet den Blick. Auch sie hatte die vorherige Nacht voll und ganz bei Bewusstsein erlebt, aber sie musste wieder an ihren Freund Jan, den Bruder von Simon, denken. 'So ham mer des gern, Mel.' Fing Andi plötzlich wieder an. 'Hinstellen und Karotte knabbern und die andern arbeiten lassen!' Mel lachte daraufhin so herzhaft das es Simon fasst das Herz zeriss. Es hatte ihn wirklich endgültig erwischt. Mel lächelte noch einmal voller Ausstrahlung, machte dann auf dem Absatz kehrt und deckte den Tisch. 'Sag mal...' flüsterte Andi Simon in der Küche zu. 'is des net dein T-Shirt das Mel da an hat?' Simons Herz blieb fast stehen, als er diese Worte hörte. Er drehte sich weg, damit Andi nicht sah das er rot anlief und antwortete dann: 'Nee, des is vom Jan.' Aber Andi ließ nicht locker. 'Und Mel musste auf der Couch schlafen?' bohrte er weiter. 'Naja, sie wollte auf der Couch schlafen.' Entgegnete Simon. Andi hatte allerdings immer noch Zweifel und hoffte deswegen auf seine CD, die er Simon geliehen hatte. Er fragte ihn, wie es seiner CD ging und Simon entgegnete, die CD wäre oben und Andi könne sie sich holen. Darauf hatte Andi nur gewartet! Er gab Mel noch schnell Geschirr und ging dann hoch in Simons Zimmer. Wie er erwartet, wenn auch nicht gehofft hatte, fand er das Zimmer seines Freundes so vor wie am Abend zuvor: die selbe Wäsche, das Bett unberührt... Andi ließ sich Zeit mit seiner Rückkehr, er musste erst mal ein bisschen Nachdenken. Als er letztendlich doch wieder unten angekommen war, schnappte er sich sofort Simon und schob ihn vor sich die Treppen hoch. Zu Mel hatte er gesagt, sie würden gleich wieder kommen. Andi schob Simon ins Gästezimmer, schloss dort die Tür sorgfältig und wandte sich dann an Simon. 'Mel hat also auf der Couch geschlafen, ja?' begann er sein Verhör. Simon nickte nur. 'Du auch, hab ich recht?' fuhr Andi fort. Simon fragte ihn, wie er darauf kommen würde, aber an seinen roten Backen und seiner Nervosität merkte Andi, das er recht hatte. Er schenkte Simon daraufhin erst einen verachtenden Blick, aber dann merkte er, das Simon sich echt verliebt hatte und deswegen wurde er still. Er wusste schon länger, das Simon neidisch auf Jan war, weil die zwei Brüder sich superähnlich sahen und Jan trotzdem besser bei den Mädels ankam. Und weil Simon älter war, aber Jan beim Handball eine Mannschaft über ihm spielte und weil Jan studierte und Simon nur Angestellter war. Aber jetzt schien es, wirklich kompliziert zu werden. 'Also, ihr habt beide...?' fing Andi an, aber er brach ab und sah noch geschockter aus als vorher. Erst in diesem Moment fiel ihm auf, dass das T-Shirt, das Mel an diesem Morgen trug, am Tag zuvor noch unter Simons Hemd zu sehn war. 'Simon, sag mir bitte, das Mel 100% nicht dein T-Shirt an hat.' Flehte Andi sein Kumpel. Dieser drehte sich zum Fenster und flüsterte dann: 'Doch.' Das war zu viel für Andi. Jan war sein bester Freund und mit Mel liiert und kaum war er eine Woche weg, schmiss sich Simon an Mel ran! Andi lief aufgeregt im Zimmer rum, brüllte, schüttelte Simon hin und her und machte ihm vorwürfe, bis er merkte, das dieser weinte... 'Okay, ganz ruhig jetzt. Was is passiert?' fragte Andi und setzte sich auf die Couch. Simon setzte sich ihm gegenüber aufs Bett und fing an zu erzählen. Vom ersten Tag an dem er Mel sah, bis hin zu der letzten Nacht und ihrem 'Ausrutscher'. Simon wusste selbst nicht, wieso sie das getan hatte, oder was da bei ihm ausgesetzt hatte. Normalerweise hatte er nämlich mit den Freundinnen seines Bruders nie Sex. Langsam verstand Andi, wie verliebt Simon in dieses Mädchen war. Nur leider wusste er auch, wie verliebt Jan in genau das selbe Mädchen war. 'Ich weiß wie sehr die zwei sich lieben, aber ich kann meine Gefühle ja nicht einfach... abschalten!' verteidigte sich Simon schluchzend. 'Das weiß ich doch! Des is es ja!' jammerte Andi. Er zögerte noch ein Moment, dann weihte er Simon in Jans Geheimnis ein. 'Weißt du, ich darf eigentlich nichts sagen, aber... Für Jan sind zwei Jahre verdammt lang und deswegen.. Er wollte Mel ein ganz besonderes Geschenk zum gestrigen Jahrestag machen...' als Simon das mit dem Jahrestag hörte, ging es ihm natürlich noch schlechter. Andi fuhr fort: 'Er will ihr einen Heiratsantrag machen.' Flüsterte er mit schlechtem Gewissen. Simon wurde kreidebleich. Er wusste, das sein Bruder eher der Draufgänger der Familie war und deswegen wusste er auch, wie viel Mel ihm bedeuten musste, wenn er sich für immer binden wollte. Anscheinend empfand Jan mehr für Mel als Simon gedacht hatte. Unnötigerweise fügte Andi noch hinzu, wie Jans Augen geleuchtet hätten, als er seinem Kumpel davon erzählt hatte. Simon fühlte sich auch so schon schlecht genug. Andi wollte noch was tröstendes zu Simon sagen, aber er kam nicht dazu, weil Mel in der Tür stand und leise weinte. Andi stand auf und nahm sie in den Arm. Simon zog es vor, das Zimmer zu verlassen. Das letzte was er von Mel hörte, war. 'Ich liebe Jan mehr als ich jemals dachte, einen Mann lieben zu können. Das gestern war der größte Fehler meines Lebens!'

Als Jan am Nachmittag des selben Tages wieder heim kam, traf er Mel und Andi bei sich zu Hause an. Die zwei lachten nach drei Stunden Sitcoms endlich wieder. Mel begrüßte ihren Freund mit einem leidenschaftlichen Kuss und dann feierten die drei das größte Frühstück und die schönste Verlobung aller Zeiten...









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz