Nur geträumt

Autor: Dreamer
veröffentlicht am: 20.02.2007




Zuerst war er für mich nur ein Mitschüler. Ein Mitschüler der wohl ganz niedlich war,... aber sonst nichts.
Das änderte sich jedoch in jener Nacht:
'Ich träumte wie wir zusammen die Schultreppe runter liefen und als wir uns dann trennen mussten, schaute er dann noch mal zu mir zurück und zwinkerte. Am nächsten Morgen brachte er mir ein Geschenk mit.'
Ich fand diesen Traum nett, dachte mir aber nichts dabei. Ich schaute ihn schon mehr an aber sonst,... nichts.
Bis dann der zweite Traum kam:
' Wir hatten Informatik in der Schule. Ich saß am Computer und musste etwas erklären. Doch plötzlich ging nichts weiter. Er setzte sich neben mich und griff nach der Maus die immer noch ich in der Hand hatte. Ich schaute ihn an, und er lächelte mir zu. Meine Gefühle waren kurz vor dem explodieren.'
Als ich dann wieder aufwachte, waren sie immer noch da. Auch als ich wieder in der Schule saß.
Als ich wieder zuhause war, griff ich zu den Tarotkarten, die ich mal aus Spaß gekauft hatte, und legte sie. Das Ergebnis war dann zu meinen Gunsten.
Doch wieder in der Schule angekommen, merkte ich,
dass er mich kaum ansah. Und wenn sich unsere Blicke trafen, schaute er meist weg.Ich war dann ziemlich unsicher ob er für mich das selbe empfand oder ob es ihm sonst peinlich war mich anzuschauen.
Nach wenigen Tagen hatte ich dann meine Zweifel und ich wusste das es ein Traum wahr, den ich von der Realität unterscheiden musste.
Doch dann hatte ich einen 'Rückfall':
' Ich saß wieder in der Schule in Mathe.
Plötzlich traf mich ein Zettelchen am Rücken und ich drehte mich genervt um, um mich bei meinen Mitschülern zu beschweren. Doch ich blickte in SEIN Gesicht. Er lächelte mich wieder an und deutete mir das Zettelchen zu entfalten. Ich tat es und las: Es tut mir leid, ich war in letzter Zeit etwas schlecht gelaunt.'
Und dann fing das ganze wieder von Vorne an.
Ich schwärmte für ihn wie keine.
Doch irgendwann kam ich in die Realität zurück und fiel in ein schwarzes Loch. Das vielleicht zu schwarz war. So dass ich dann das Gefühl bekam das er mich niemals gewollt hätte. Nun ja, ich habe mich erholt, und schaue nun wieder nach vorne. Manchmal schaue ich ihn an und denke an meine Wunderbaren träume und stelle mir vor das es doch noch etwas werden könnte. Aber dann denke ich mir, vielleicht aber wohl eher nicht!
(Außerdem bin ich im 3.Oberstufenjahr.)

Das ganze hatte jedoch was gutes:
Mein Selbstbewusstsein ist seit dem um einiges Gestiegen.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz