Liebesgeschichte

Autor: //BlueEyed//
veröffentlicht am: 16.12.2006




Die Story ist jetzt zwar ein bisschen länger aber ich hab mir wirklich Mühe gegeben! Nicht wundern, wenn die Story nicht ganz so gut ist, bin noch Anfängerin!

Oh man, das war mal wieder ein Tag! Erst gibt es Stress in der Schule, weil ich meine Hausaufgaben mal wieder nicht gemacht habe und dann gab es auch noch die Mathearbeit wieder. Auf voller Linie versagt! Mal wieder eine 5 mehr in meiner Sammlung. Wie soll ich so nur meinen Abschluss schaffen? Wenn mir keiner hilft, pack ich das dieses Schuljahr wieder nicht und dabei wiederhol ich die 13. Klasse jetzt schon und krieg das trotzdem nicht hin. Die müssen auch denken ich hab nichts im Kopf, macht das Jahr zum zweiten Mal und schafft es trotzdem nicht. Das ist mir selbst jetzt schon langsam peinlich. Aber ich kann auch noch so viel lernen, es will einfach nicht besser werden. Bei jeder Arbeit das gleiche: ich sitze davor und hab keine Ahnung was der Lehrer in der Aufgabe will. Selbst wenn ich das Thema in der Schule und in den Hausaufgaben konnte, kann ich da dann rein gar nichts.Meine Eltern machen zu Hause auch voll den Stress. Ihnen gefällt mein neuer Freund nicht. Er wird dieses Jahr 25 und ist auch schon Vater einer 5-jährigen Tochter. Wahrscheinlich machen sie sich sorgen, dass mir das gleiche, wie seiner Ex-Freundin passiert und ich schwanger werde und er mich dann sitzen lässt mit dem Kind. Wobei ich mir das nicht vorstellen kann, schließlich zieht er seine Tochter ja auch alleine groß ohne die Mutter der Kleinen, weil die sich nach der Trennung aus dem Staub gemacht hat und Sandra, so heißt seine Tochter, alleine bei ihm gelassen hat. Wobei ich nicht mal im entferntesten daran denke Mutter zu werden und Jason will auch nicht schon wieder Vater werden, er sagt es reicht ihm erst mal eine Tochter zu haben, vielleicht in 3 oder 4 Jahren irgendwann, aber noch nicht jetzt. Vor allem soll ich auch erst mal mein Abi machen, bevor wir darüber nachdenken gemeinsam eine Familie zu gründen oder vielleicht auch irgendwann mal heiraten, auch wenn es gegen den willen meiner Eltern gehen würde. Aber ich werde diesen Sommer 18 und dann können sie mir auch nichts mehr vorschreiben. Dann können Jason und ich endlich auch offiziell ein Paar sein, denn so lang ich noch 17 bin, muss das ganze geheim bleiben. Wir müssen auch aufpassen, dass uns niemand zusammen sieht, der uns kennt und weiß, dass ich noch minderjährig bin. Deshalb treffen wir uns oft bei ihm in der Wohnung, wo wir auch meistens miteinander schlafen. Wir müssen auch da gucken, dass Sandra nicht zu Hause ist, denn eigentlich bin ich ihr Babysitter.
Ich war damals auf der Suche nach einem Job um mir nebenbei etwas Geld zu verdienen und dadurch auch ein bisschen unabhängiger von meinen Eltern zu sein. Da sah ich in einem kleinen Laden um die Ecke einen Zettel auf dem stand: 'Dringend ein Babysitter gesucht. Meine Tochter (5) müsste jeden Tag von 14.30 Uhr bis 20.30 Uhr beaufsichtigt werden. Sie müssten ihr bei den Hausaufgaben helfen, ihr das Mittag- und Abendessen zubereiten und dafür sorgen dass sie bis 20.00 Uhr im Bett ist. Melden sie sich einfach unter der Nummer 01520/5648135'. Das kam mir sehr gelegen auch wenn ich nicht wusste wer dieser Mann war der auf der Suche war, dachte ich mir, meld dich da einfach und dann kannst dir das ja mal genauer angucken. Gedacht, getan. Also rief ich unter der Nummer an und eine sehr freundlich und jung klingende Stimme nahm den Hörer ab. Wir unterhielten uns kurz und machten einen Termin aus, an dem ich vorbei kommen sollte und er mir Sandra vorstellen würde.
Als ich dann am vereinbarten Tag vor dem großen Haus stand, dachte ich das dort mindestens 5 Personen drin wohnen müssen und war etwas verwirrt da auf dem Zettel nur die Rede davon war auf die 5-jährige Tochter aufzupassen oder würden es jetzt doch mehr als ein Kind werden? Dann hätte ich auch ein Problem, da ich sonst noch weniger Zeit hätte um mich um meine Hausaufgaben zu kümmern, wie ich es mir eigentlich eingeplant hatte. Aber das würde sich ja gleich rausstellen, wenn ich im Haus bin und Sandra treffe auf die ich ja aufpassen soll. Ich klingele an der Tür und ein durchaus junger Mann öffnet mir darauf hin die Tür. Ich bin begeistert! Und der ist schon Vater einer 5-jährigen Tochter? Der Mann stellte sich mir als Jason vor und zeigte mir dann auch sofort das Zimmer seiner Tochter wo diese gerade ihre Hausaufgaben machte. Sandra war ein kleines blondes Mädchen, das sehr bemüht an den Hausaufgaben saß und sich nur kurz aufrichtete um mir ein Lächeln zu schenken und eben hallo zu sagen. Dieses Mädchen begeisterte mich ebenso wie ihr Vater, nur konnte ich mir das bei dem Vater nicht anmerken lassen. Bei Sandra konnte ich meine Begeisterung ruhig zeigen, denn so sah Jason, dass ich mich wirklich darauf freute auf die kleine aufzupassen.In den ersten Tagen bemühte ich mich besonders, damit alles so war wie es Jason mir gesagt hatte: Ich machte mit Sandra Hausaufgaben, kochte ihr das Essen und brachte sie pünktlich ins bett damit sie schlief bis Jason kam. In den ersten Wochen unterhielten wir uns kaum, nur das nötigste damit er wusste, was den Tag über passiert ist und ob Sandra brav gewesen ist, was sie auf jeden Fall war. Doch nach einigen Monaten ging es mir so scheiße, das es Jason sogar gemerkt hat und mich darauf ansprach. Ich konnte ihm aber nicht sagen, dass ich in der Schule so große Probleme hatte, dass meine Eltern mir das Babysitten bei ihm verbieten wollten. Ich hatte zu der Zeit aber nicht nur Stress mit meinen Eltern wegen der schlechten Noten, sondern auch mit meinem damaligen Freund, er war eifersüchtig auf Jason, da ich immer bis spät in den Abend noch bei ihm zu Hause war. Ich konnte einfach nicht nach Hause gehen weil ich es dort nicht ausgehalten habe und irgendwann war mir dann das ganze doch zu viel und ich hab einfach angefangen zu weinen. Vor seinen Augen! Und da musste ich ihm dann auch sagen was passiert war, denn er meinte ich würde ja nicht ohne Grund anfangen zu weinen. Also erzählte ich ihm alles und er versprach mir soweit er mir bei dem schulischen helfen konnte würde er das tun. Was auch wieder ein Grund war, dass ich abends länger da blieb, um noch mal die Hausaufgaben durchzugehen und in Jason hatte ich auch einen guten Freund gefunden, mit dem ich über alles reden konnte und das taten wir auch, Somit hatte mein damaliger Freund wieder einen Grunde um eifersüchtig zu sein. Ich konnte ihm noch so oft erklären, dass Jason mir nur bei den Hausaufgaben hilft, er wollte es aber nicht glauben. Er hat das geglaubt, was er wollte und so hatte er auch einen Grund Schluss zu machen, was er dann auch tat. Ich will nicht sagen, dass es mir egal war, aber ich saß deswegen auch nicht tagelang in meinem Zimmer und hab geheult oder so. Jason hat mich abgelenkt ohne es wirklich zu wissen.
Zu der Zeit hab ich mich dann auch immer mehr in ihn verliebt. Er war für mich da, hat mich getröstet als er von der Trennung wusste und immer mit mir gesprochen, etwas das mein Ex-Freund nie konnte. Wir sprachen kaum über die Dinge, über die Jason und ich sprechen. Ich weiß nicht ob er auch langsam zu der Zeit anfing sich in mich zu verlieben, aber er wollte immer öfter, dass ich auch mal über Nacht da blieb und in einer dieser Nächte hab ich ihn dann einfach geküsst. Wir saßen auf der Couch, haben geredet und geredet. Dann hab ich ihm in die Augen geguckt und ihn einfach geküsst, ohne Vorwarnung, gar nichts. Er hat zwar erst etwas irritiert geguckt, aber als ihm dann klar war was ich da grad getan hab, hat er mich auch geküsst und es war einfach traumhaft! Seine Küsse sind für mich zu der Zeit das Beste gewesen. Ich hab jeden Tag gewartet bis er so gegen 9 Uhr nach Hause gekommen ist nur um ihn noch mal zu küssen bevor ich nach Hause gehen würde. Aber eines Tages sagte er ich soll nicht gehen, sondern bei ihm bleiben. Er hätte sich schon so lange nicht mehr so gut gefühlt und war auch lange schon nicht mehr so glücklich gewesen. Genauso ging es mir. Ich konnte abschalten und es genießen mit Jason Zeit zu verbringen. In der Nacht in der ich bei ihm geblieben bin, haben wir dann auch zum ersten Mal miteinander geschlafen. Ich war zu der Zeit noch 16 und es war für mich auch was ganz besonderes da es auch mein erstes Mal gewesen ist. Ich hatte irgendwie Angst, dass ich was falsch mache, aber Jason hat mir gesagt er macht nur das was ich will und hört auch auf wenn ich doch nicht mehr will oder es mir zu schnell gehen sollte. Da ging es mir dann ein wenig besser, ich hatte nicht mehr so viel Angst ich war viel mehr gespannt wie es ist mit einem Mann zu schlafen. Er hat mich dann erst ganz lange und innig geküsst, bevor er mich auf den Arm genommen und in sein Schlafzimmer getragen hat. Ich lag da in Unterwäsche auf dem Bett vom dem Mann auf dessen Tochter ich schon seit Monaten aufpasse und irgendwie war es komisch. Vor allem ist Jason ja auch älter als ich und hat auch mehr Erfahrungen auf dem Gebiet als ich. Er zog mir dann auch langsam die Unterwäsche aus und wir schliefen miteinander, er war auch wirklich ganz vorsichtig und hat sehr darauf geachtet wie ich reagiere, um mir nicht weh zu tun. Nachdem wir miteinander geschlafen hatten war ich richtig glücklich und bin glaub ich auch mit einem Lächeln auf dem Gesicht eingeschlafen. Als ich dann am nächsten Morgen wach wurde, roch es im ganzen Haus nach frischen Brötchen und Kaffee, Jason ist nämlich ein Frühaufsteher und hat uns schon mal Frühstück gemacht. Es war nur irgendwie komisch, dass ich an diesem Tag schon so früh da war, dass muss sich Sandra auch gedacht haben, denn sie hat irgendwie komisch geguckt, als sie mich morgens im Hemd von ihrem Vater in der Küche stehen sah. Ich bin zwar schon öfter länger da geblieben aber noch nie über Nacht. Jason wollte ihr aber auch nicht sagen, dass ich jetzt mit ihm zusammen bin, also sagte er, dass mir abends schlecht geworden ist und ich mich übergeben hab und dabei dann mein Sweatshirt voll gesaut habe und er wollte mich in diesem zustand auch nicht nach Hause laufen lassen, weil es mir so schlecht ging. Sandra glaubte ihm die Story zwar aber ich war mir nicht sicher ob es eine gute Idee gewesen ist mit meinem 'Chef' ins Bett zu gehen.
Selbst wenn er mein Chef ist, es war auch viel zu schön, als das ich es bei dem einen Mal lassen möchte. Jason hätte schon gleich wieder ins Bett gehen wollen und da weiter machen wo wir heute Nacht aufgehört haben, ich auch das ist klar, aber erst musste Sandra aus dem Haus, damit wir wirklich ungestört waren. Als sie dann gegen halb 8 dann auch weg war, haben wir uns ein schönes Schaumbad eingelassen und erst mal gebadet und aus der Badewanne ging es direkt weiter in sein Bett, wo wir auch den ganzen Vormittag blieben, bis er um 12 Sandra aus dem Kindergarten holen musste. Ich weiß ja nicht ob es ihr komisch vorkam, dass ich schon wieder früher da war, zwar hab ich mich diesmal umgezogen, aber trotzdem war ich fast 3 Stunden vorher da als normaler Weise. Aber vielleicht versteht sie noch nicht so viel, dass sie sich da was bei denkt, okay wenn sie 10 oder 11 wäre würde ihr das bestimmt komisch vorkommen, aber ob das einer 5-jährigen auch schon auffällt, dass eine Frau schon die ganze Zeit da ist, glaub ich nicht.
Zu dieser Zeit ging es mit meinen Noten auch zum Teil wieder bergauf, ich hatte selten noch fünfen, es waren sogar manchmal drein dabei. Meistens waren es zwar vieren aber darüber konnten meine Eltern sich nicht aufregen, immerhin gab ich mir Mühe, oder besser gesagt gab sich Jason Mühe mir das alles beizubringen. Dass passte ja auch von der Zeit her, bis halb neun passte ich auf Sandra auf, dann ging sie schlafen und Jason und ich hatten ungestörte Zeit für uns, in der wir vor einer Arbeit erst noch mal alles durchgingen und uns dann dem Vergnügen widmeten. Zu dieser Zeit war ich auch kaum noch zu Hause, war von Morgens bis abends bei Jason, es sei denn ich hatte Schule, sonst konnte mich nichts davon abhalten von ihm weg zu gehen. Und da ich es zu Hause eh nicht mehr aushalten konnte, entschieden wir uns dazu, dass ich zu Jason und Sandra ziehe, die inzwischen auch schon wusste, dass ich und Jason zusammen waren. So war es auch für uns leichter, wir mussten uns nicht mehr vor ihr verstecken und ich brauchte auch keine Ausrede warum ich am nächsten Morgen immer noch da war. So hatte Sandra auch nach fast 5 Jahren wieder eine 'Mutter' in ihrem Leben, die sich um sie kümmerte und sich um sie sorgte, wenn es ihr nicht gut ging oder sie schlecht drauf war. Jason und ich waren schon wie eine richtige kleine Familie, wir waren weder verheiratet noch verlobt, doch fühlte es sich für so an. Endlich hatte ich eine Familie, die mich liebte und die ich auch liebte und für die ich auch alles tun würde. . .
Nur leider kann nicht immer alles toll laufen im Leben und auch nicht in einer Beziehung. Jason und ich waren schon wie eine richtige kleine Familie, wir waren weder verheiratet noch verlobt, doch fühlte es sich für so an. Endlich hatte ich eine Familie, die mich liebte und die ich auch liebte und für die ich auch alles tun würde. . .
Nur leider kann nicht immer alles toll laufen im Leben und auch nicht in einer Beziehung, egal in welcher. Auch nicht bei mir und Jason. Irgendwann, ich weiß selbst nicht mehr warum wir uns damals gestritten haben, aber es war heftig. Wir haben tagelang kein Wort miteinander geredet und selbst Sandra merkte, dass etwas zwischen uns nicht mehr so war wie vorher, normaler weise kam ich morgens nie in einem meiner T-Shirts aus dem Bett, doch zu dieser Zeit hatte ich immer meine T-Shirts an und ich schlief auch nicht mehr im selben Bett wie Jason. Entweder blieb er länger wach und schlief auf der Couch ein oder ich war die jenige, die auf der Couch schlief. Obwohl wir immer versuchten, dass Sandra morgens nicht mitbekam, dass wir getrennt schliefen, aber sie merkte es doch und sprach uns eines morgens darauf an. Was willst du einer 5-jährigen sagen, warum Mama und Papa nicht mehr im selben Bett schlafen? Wir haben ihr darauf auch keine Antworten geben, einfach nichts gesagt und so getan als ob wir die Frage nicht gehört hätten!
Dann an meinem 17. Geburtstag haben Jason und ich uns wieder vertragen, was auch gut so war, denn ich konnte nicht so neben ihm her leben, wenn wir kein einziges Wort miteinander redeten und uns kaum ansahen. Die ganze Sache wurde schon unerträglich, aber ich wollte nicht aus der Wohnung raus, weil meine Eltern mir gleich gesagt haben, dass es schwachsinnig ist, dass ich zu diesem Zeitpunkt schon zu ihm ziehe. Wir waren da grad mal 6 Monate zusammen aber am schlimmsten war für sie wahrscheinlich, dass ich wirklich ausgezogen bin. Sie haben sich immer darüber lustig gemacht, wenn ich gesagt habe, dass ich da weg wollen würde, ich war sogar einmal kurz davor zu meine Oma zu fahren und auch erst mal da zu bleiben. Ich hatte meine Tasche mit dem wichtigsten gepackt, meine Schulsachen hab ich aber zu Hause gelassen, hatte auch schon einen Brief geschrieben, dass ich es zu Hause nicht mehr aushalten konnte, weil sie mich einfach nur noch genervt haben. Wegen jeder Kleinigkeit fingen sie an rumzumeckern, nichts war gut genug. Aber warum auch immer, irgendwie konnte ich dann doch nicht von zu Hause weg, ich glaub egal wie sauer ich auf meine Eltern auch sein werde, sie sind trotzdem meine Eltern und ich liebe sie. Zurück zu meinem 17. Geburtstag. Als ich in der Nacht auf meinen Geburtstag wieder im Wohnzimmer schlafen wollte, meinte Jason nur: 'Schatz, ich weiß nicht mal mehr warum wir uns gestritten haben, komm lass es uns vergessen und komm bitte wieder zurück ins Bett. Sandra macht sich auch schon Sorgen, was bei uns schief läuft und sie soll nicht noch mal mit ansehen müssen, wie ich es mit einer Frau mal wieder versaue, es hat ihr gereicht, dass ihre Mutter kurze Zeit nach ihrer Geburt abgehauen ist, tu du ihr das nicht auch noch an!' Klar will ich nicht das man Sandra noch mal so weh tut, aber ich hab die Situation in der Wohnung auch nicht mehr ausgehalten und war froh das Jason auf mich zugegangen ist. Viele sagen ja, dass der Versöhnungssex der schönste ist und glaub mir, genau so ist das. Jason war noch leidenschaftlicher als beim ersten Mal und ich wollte auch viel mehr, weil ich es schon so richtig vermisst habe, seine schöne braune, weiche Haut auf meiner zu spüren. Normaler weise hatten wir auch sehr oft Sex und da hab ich mich wohl dran gewöhnt, vielleicht war der Streit auch gut für unsere Beziehung, es hat ihr einen Reiz gegeben und gezeigt, dass wir eben doch nicht ohne den anderen können und auch nicht wollen. Das war das beste Geburtstaggeschenk das ich mir hätte wünschen können! Endlich wieder mit meinem Süßen alles in Ordnung zu bringen. Was Schöneres hätte man mir auch mit noch so viel Geld nicht schenken können. Der Streit hat ja auch lang genug gedauert, fast 2 Wochen. Ich hatte ja auch mit meinem Ex öfters Streit aber da ging mir das nicht so an die Nieren, wie jetzt bei Jason, dass muss dann wohl wahre Liebe sein!
Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir meinen 17. nur zu dritt feiern, denn das andere wäre auch etwas problematisch, weil keiner wissen darf das wir zusammen sind, weil ich ja noch nicht volljährig bin. In Jasons Mietvertrag steh ich auch nicht mit drin, er hat erzählt das ich bei ihm als Aupairmädchen arbeite und in einem Gästezimmer in der Wohnung, oder besser gesagt, Villa, schlafe. Dass ich mit ihm schlafe wissen aber nur Jason und ich, selbst meine Eltern wissen es nicht, die können sich das bestimmt denken aber sie sagen da nichts zu. Solange nichts Schlimmeres passiert können Jason und ich in der Wohnung machen was wir wollen und vor allem auch wann wir wollen. Ich lass mir eh nichts von meinen Eltern vorschreiben und schon gar nicht wie ich mein Leben zu leben habe. Das ist und bleibt ganz allein meine Angelegenheit. Ich hab Jason gleich gesagt, wenn er mir was zum Geburtstag schenkt bin ich sauer auf ihn, weil ich das schönste Geschenk ja schon bekommen habe, nämlich unsere Versöhnung. Also ist er meinem Rat gefolgt und hat mir nichts geschenkt, hat aber gesagt, dass es dafür dann für weihnachten mindestens ein Geschenk mehr geben wird. Nach dem wir in Ruhe gegessen haben und danach das Geschirr auch gleich weggeräumt haben, haben wir den Tag so beendet wie wir ihn in der Nacht davor angefangen haben, nämlich in seinem Bett, mit ein paar Spielchen.
Nach dem ersten großen Streit blieb es dann auch eine ganze Zeit lang ruhig, bis es dann mit meinen Noten wieder bergab ging, weil ich Jason mit allen Mitteln davon abhielt mit mir vor Arbeiten zu lernen, mir war der Spaß im Bett lieber als die Arbeit die mir das Üben gemacht hätte. Mein Halbjahreszeugnis stand bevor und da ich wusste, dass meine Noten immer schlechter wurden, hätte ich das Zeugnis am liebsten gleich wieder verbrannt. Aber das geht ja leider nicht, da meine Eltern das Zeugnis erst mal unterschreiben mussten und ich es am nächsten Schultag wieder vorzeigen musste, mit der Unterschrift. Da blieb mir nichts anderes übrig als nach Hause zu gehen und meinen Eltern mein geniales Zeugnis zu zeigen. Wie man sich bestimmt denken kann, haben die keine Luftsprünge gemacht vor Freude! Nein sie gaben natürlich Jason die Schuld an meinen schlechten Noten, aber wenn sie sich ein bisschen mehr für mich interessiert hätten, dann hätten sie auch gemerkt wie meine Noten dank Jasons Hilfe am Anfang des Schuljahres besser waren, als am Ende des letzten Schuljahres. Aber nein meine Eltern sind fest davon überzeugt, dass Jason mir nicht gut tun würde! Wer muss denn wissen was mir gut tut? Sie oder ich? Ich natürlich! Und wenn ich sag, dass ich mit Jason glücklich bin, so wie es momentan bei uns läuft müssen sie das akzeptieren und aufhören dauernd einen Grund zu suchen, um Jason schlecht zu machen! Schließlich bin ich schon seit fast 9 Monaten Tag und Nacht mit ihm zusammen, da wäre mir ja wohl was aufgefallen. Aber so was wollen Eltern nun mal nicht einsehen. Sie müssen ja ihre kleinen Töchter vor jedem Bösen auf der Welt schützen, egal ob es ein Mann oder nur ein Tattoo ist. Nichts ist ihnen sicher genug. Als wären sie froh gewesen, dass ihre Eltern sie in der Jugend immer kontrolliert haben und sowieso immer alles besser wussten. Bestimmt haben sie sich geschworen, bei ihren Kindern alles besser zu machen, aber wo sie dann ihre eigenen Kinder haben, sind die Methoden der eigenen Eltern jetzt auf einmal die einzig richtigen für solch eine Situation. Anstatt das sie uns das Gefühl geben, dass wir auch endlich mal erwachsen genug sind um eigene Entscheidungen zu treffen, geben sie einem eher das Gefühl immer noch 10 zu sein. In einem Alter in dem Mama und Papa noch ein bisschen mehr bestimmen was gemacht wird und was nicht. Was will man machen, es sind halt die Eltern. Man kann ihnen nicht sagen, dass was du mir seit Jahren versuchst beizubringen interessiert mich einen Dreck, weil ich jetzt alt genug bin wo ich sage: 'Mama und Papa sagt mir was ihr wollt, das geht in das eine Ohr rein und aus dem anderen gleich wieder raus!'. Aber geh mal zu deinen Eltern und sag denen das ins Gesicht, die zeigen dir einen Vogel und lachen, das war es dann auch schon.
Vor allem tut mir in diesen Zeiten Jason Leid, der Arme kann nichts dafür, dass sich meine Eltern so aufregen, vor allem weil er ja auch mit allen Mitteln versucht, dass meine Noten in der Schule endlich mal wieder bergauf gehen. Er zwingt mich sogar vor den Arbeiten zu lernen. Er geht dann aber auch nicht schlafen, sondern wartet bis ich alles einmal durch hab und fragt mich dann ab, damit er sich sicher ist, dass ich auch wirklich gelernt hab und nicht nur so getan hab, als ob ich lernen würde. Wenn meine Antworten dann zum größten Teil gestimmt haben, gibt es noch eine kleine Belohnung für die harte Arbeit: eine schöne und lange Massage, meistens bis ich dann irgendwann vor Entspannung einschlafe. Nachdem aber mein Zeugnis mal wieder so dermaßen schlecht war, hab ich mich doch dazu entschlossen mit Jason vor den Arbeiten zu lernen, nur um meinen Eltern zu zeigen, dass es nicht Jasons Schuld gewesen ist sondern meine Faulheit, die mich vom Lernen abgehalten hat. Also lernten Jason und ich jetzt wieder vor jeder Arbeit und siehe da, meine Noten wurden tatsächlich wieder besser. Das hab ich dann auch meinen Eltern gesagt und sie mussten einsehen, dass es nicht Jasons Schuld gewesen ist. Jetzt hatten sie auch keinen Grund mehr an ihm rumzunörgeln, da sich meine schulischen Leistungen nicht mehr verschlechterten.Nachdem Halbjahreszeugnis entschied ich, dass ich das letzte Schuljahr auf jeden Fall wiederhole, wenn ich mein Abi nicht bekomm oder es ein sehr schlechtes ist. Schließlich würde ich meine Noten kaum in einem Halbjahr komplett ändern und zwar so gut, dass ich mit meinem Abi zufrieden wäre. Ich will ja auch nicht immer nur von irgendwelchen kleinen Jobs leben, sondern mal einen richtig gut bezahlten Job haben, damit ich auch nicht immer auf Jasons Kosten leben muss. Und da ich ja auch bald anfangen möchte meinen Führerschein zu machen, wird es auch Zeit das Geld langsam zu sparen. Auch wenn Jason mir anbietet einen Teil der Kosten zu zahlen, kann ich das nicht annehmen, da ich ja schon seit fast 9 Monaten bei ihm lebe, wo ich keine Miete zahlen muss gar nichts alles zahlt Jason. So kann es ja auch nicht immer weitergehen. Jason ist ja auch nicht drauf angewiesen, dass ihm jemand Geld gibt, denn er hat als sein Vater vor 5 Jahren gestorben ist, das ganze Vermögen geerbt und da er Einzelkind ist muss das Geld auch nicht unter den Kindern geteilt werden. Jason hat nur ein bisschen Geld zur Seite gelegt, damit Sandra später auch noch was hat, um ihre Ausbildung zu zahlen, denn Jason will das sie irgendwann genau so erfolgreich ist wie er selbst und auf eigenen Beinen steht und nie in ihrem Leben auf das Geld von anderen Menschen angewiesen ist. Er hat das alles schon jetzt geplant, dabei ist Sandra ja grad mal 5 Jahre alt und geht erst in den Kindergarten und er plant schon ihre Zeit nach der Schule. Ich glaub er wird bei ihr genauso sein wie jetzt bei mir, vor jeder Arbeit wird brav gelernt damit die Noten nicht schlecht werden und so weiter!
Nach der Vorgeschichte wieder zurück zum Anfang der Geschichte. Es wäre vielleicht schwer zu verstehen warum es so weiter geht wie es weiter geht, ohne die Änfänge der Geschichte zu kennen. Jetzt wisst ihr das nötigste bis hierhin und jetzt kann es auch weiter gehen.Also wie schon erzählt hab ich eine Arbeit wiederbekommen, eine glatte 5 und das obwohl ich und Jason die ganze Nacht für die Arbeit gelernt haben, bis um 3 am Morgen. Doch wie es aussieht hat es mal wieder nicht gereicht! Mir reicht es auch langsam ich kann noch so viel lernen ich krieg das einfach nicht hin! Mein Mathelehrer hat auch schon zu Hause angerufen und sich über mein Verhalten in der letzten Zeit beschwert. Ich mach keine Hausaufgaben mehr und dann die Arbeit wieder 5 obwohl die Arbeit davor glatt 3 war. Er wollte wissen warum meine Leistungen immer schwanken würden und da meine Eltern ihm die Wahrheit nicht sagen konnten, sagten sie einfach nur dass sie es auch nicht wissen würden. Obwohl sie ihm wahrscheinlich zu gerne gesagt, dass es an meinem Freund liegen muss, weil der mich einfach nicht zum lernen kommen lassen würde. Aber dann hätten sie ärger bekommen können da ich mit einem 25-jährigen zusammen bin obwohl ich erst 17 bin. Den Ärger wollten sie sich wohl ersparen. Ausnahmsweise haben sie mal in meinem Sinne gehandelt. Ich glaub sie sind es auch schon satt, dass sie sich dauernd wegen mir aufregen, also lassen sie mich machen was ich will und mischen sich da nicht mehr ein.
Jason und ich haben zu der Zeit auch immer wieder ans Heiraten gedacht, damit Sandra auch endlich in einer richtigen Familie aufwächst, wo Mama und Papa verheiratet sind. Auch wenn ich nicht ihre Mama bin, nennt sie mich so ich bin ja auch für sie wie eine Mutter geworden, ich mach alles das was ihre wirkliche Mama nicht machen wollte. Nur das ich nicht auch auf einmal aus ihrem Leben verschwinden werde! Mir ist Sandra auch viel zu wichtig, als das ich einfach sage: 'Tschüss, es war eine schöne Zeit, aber ich will nicht mehr', dafür liebe ich die beiden einfach zu sehr! Wir haben auch Sandra gefragt, was sie davon halten würde, dass ich und Jason heiraten, wenn ich dann 18 bin, denn meine Eltern würden es mir nicht erlauben, dass ich ihn heirate. Und weil Sandra damit zufrieden war und sich schon freute endlich wieder eine richtige Mama in ihrem Leben zu haben, hat Jason mich dann auch gefragt ob ich seine Frau werden will. So richtig romantisch: Er hat von der Haustür bis zum Schlafzimmer eine Spur mit Rosenblättern gelegt und als ich die Tür zum Schlafzimmer auf mache sehe ich ein ganzes Meer an Kerzen im Zimmer verteilt stehen und in einem Herz aus Kerzen steht Jason da mit einem Strauß Rosen in der Hand. Als ich ihn da so stehen sehe, schießen mir die Tränen in die Augen. Ich wusste zwar, dass er mich fragen würde aber so romantisch hätte ich das nicht erwartet. Da sieht man mal, dass man einen Menschen doch nie ganz genau kennen kann, es gibt immer etwas das man nicht wusste. Als er mich dann fragt, ob ich ihn heiraten will, krieg ich erst mal kein Wort über die Lippen und mir laufen langsam Tränen übers Gesicht, nach einer Ewigkeit krieg ich dann grad noch ein 'JA' über die Lippen. Dann fallen wir uns in die Arme und küssen uns eine weitere Ewigkeit. So schön wünscht sich doch jede Frau ihren Heiratsantrag, ein Lichtermeer aus Kerzen, ganz viele Rosenblätter und natürlich der Mann den man über alles liebt, der einem die entscheidende Frage stellt: 'Willst du mich heiraten?' und wenn eine Frau da nicht 'JA' sagt, dann versteh ich die Frau nicht. Nachdem Jason und ich dann auch schon verlobt waren, fingen wir auch über ein gemeinsames Kind zu reden an. Klar ich bin erst 17 aber wenn ich schon den Mann meiner Träume habe und auch schon mit ihm verlobt bin, warum nicht auch ein Baby? Klar ich hab noch kein Abschluss, keine Ausbildung, nichts, aber das war mir so ziemlich egal. Jason und Sandra waren alles was für mich in meinem Leben noch zählte. Meine Eltern waren mir schon lange egal gewesen, die haben mir eh immer nur gesagt, was ich falsch mache anstatt, dass die mir auch mal sagen, was ich in meinem Leben richtig gemacht habe. Deshalb wollte ich vielleicht auch noch mehr eine eigene Familie haben in der ich dann alles richtig machen konnte und in der ich die Fehler, die meine Eltern meiner Meinung nach bei mir gemacht, nicht auch mache. Ich hab auch schon bei Sandra drauf geachtet, dass ich mit ihr nicht das gleiche mache, was meine Eltern mit mir gemacht haben, klar ab und zu sind dann doch vielleicht die Erziehungsmethoden meiner Mutter durchgekommen, aber das kam so selten vor, dass es mir nicht weiter auf fiel. Sandra beschwerte sich aber auch nicht, dass ich etwas falsch machen würde, dadurch das ich nicht ihre leibliche Mutter war, konnte sie mir solche Sachen auch sehr gut sagen, ohne darüber nach denken zu müssen das ich sauer auf sie sein würde, ich war viel mehr froh, dass sie mir sagte, wenn ihr etwas an meiner Art nicht gefiel.Es waren nur noch 3 Monate, dann würde ich endlich 18 werden und dadurch auch machen können was ich will. Etwas das ich auf jeden Fall wollte, war Jason endlich zu heiraten! Wir waren schon seit einem Jahr und fast 6 Monaten zusammen und so richtig glücklich. Da Jason und ich ein gemeinsames Kind wollten, wurde fast jeden Abend daran geübt, dass Sandra ein Geschwisterchen bekommt. Und nach wochenlanger Übung war es dann auch soweit. Ich war endlich SCHWANGER! Ich war einige Wochen überfällig und bin dann deshalb zum Frauenarzt gegangen, der mir dann auch sagte, dass ich in der 5. Woche schwanger sei. Ich bin dann in den nächsten Babyladen gegangen und hab ein paar Babyschuhe gekauft, die ich einpacken ließ und zu Hause auf unser Bett gelegt habe. Als Jason dann an diesem Abend gegen zehn nach Hause kam, ging er ins Schlafzimmer, weil er mich suchte und ich im Schlafzimmer auf dem Bett saß und auf ihn gewartet habe, nachdem ich Sandra ins Bett gebracht hatte, schließlich war am nächsten Tag Schule und sie sollte nicht zu lange wach bleiben.
Wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt, ist Sandra schon in der Schule und dass heißt auch das ich mein Abi schon hinter mir habe, es war zwar kein sehr gutes, aber es war Mittelmaß und das hat mir gereicht. Jetzt hatte ich endlich die Schule hinter mir, war verlobt und in der 5. Woche schwanger. Normaler weise hätte ich jetzt lieber mit der Ausbildung anfangen sollen, bevor ich mir meine kleine Familie aufbaue, aber das wollte ich dann doch nicht mehr, auch wenn ich es mir vielleicht am Anfang so vorgenommen habe. Meine Pläne haben sich geändert, ich will lieber eine Familie gründen und mit dem Mann meiner Träume glücklich sein anstatt zu warten bis ich Ausbildung hinter mir habe, klar hätte ich dann etwas falls das mit Jason irgendwann zu Ende gehen würde, aber daran hab ich damals einfach nicht gedacht! Wenn ich jetzt drüber nachdenke würde ich es jetzt anders machen.
Aber erst mal zurück zu dem Abend an dem ich Jason das Päckchen mit den Babyschuhen gab. Er hat sich genauso wenn nicht sogar noch mehr gefreut als ich. Er ist ja schon Vater und jetzt bekommt er mit mir zusammen ein Kind, unser erstes gemeinsames Kind und mein ERSTES Kind! Ich hätte in die Luft springen können vor Freude, genau wie Jason. Jetzt war unser Glück auf jeden Fall perfekt. Nachdem wir wussten, dass ich ein Kind bekommen würde, fingen wir schon mit den Vorbereitungen für unsere Hochzeit an, schließlich sollte das Baby nicht in eine Familie kommen, wo Mama und Papa nicht verheiratet waren, dass wollten wir ihm nicht antun. Es soll in normalen Verhältnissen aufwachsen in denen die Eltern auch verheiratet sind und nicht einfach nur ein Pärchen sind.

Die ersten Wochen der Schwangerschaft waren der reine Horror, jeden Morgen war mir so schlecht, dass ich nichts essen konnte. Dafür aß ich dann den ganzen Tag für drei Personen, nicht nur für zwei. Ich nahm auch so schnell zu, dass das nicht mehr normal war. Unsere Pläne für die Hochzeit liefen auch auf Hochtouren, das einzige Problem war das ich dauernd zu nahm und mir mein Kleid immer wieder vergrößert werden musste. Auch wenn man normaler Weise in den ersten paar Wochen nicht so schnell zu nimmt hab ich in Rekordzeit zwei Kleidergrößen zugenommen. Doch als dann alles für die Hochzeit geregelt war und mein Kleid auch endlich die richtige Größe hatte, konnten wir endlich heiraten, Meinen 18. hatte ich auch schon hinter mir, nur konnte ich den nic






Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz