Naturally

Autor: >Abba
veröffentlicht am: 14.03.2010




Kapitel 2

'Lass mich los!' befiehl ich ihm. Er lies mich los.
'?ber was den reden?' fragte ich ihn ironisch.
'Naja ?ber uns und unser Kind ?'
'Unser Kind, Unser Kind??'
(Ich fing an immer lauter zu werden und die anderen schauten uns schon an also z?gelte ich meine Lautst?rke)
'Du hast mich im Stich gelassen als ich dich am meisten brauchte, du wolltest das Kind abtreiben und nun bildest du dir irgend ein recht darauf ein?'
(Ich drehte mich um und stolzierte w?tend davon. Ich h?rte noch das Lukas mir irgendwas nach rief aber ich lief einfach weiter auf den Pausenhof. Als ich auf dem hof ankam atmete ich erst mal tief ein und lief dann zu meiner Clique. Ich begr??e alle, doch dann zog mich Karo zu Seite und fragte mich(
'Und was hat er gesagt?'
'Er bildet sich irgend ein Recht auf Abby ein!'
'Dieses Arsc*****, was bildet der sich den ein?'
'Keine Ahnung, aber ich werde versuchen ihm so wenig Aufmerksamkeit zuzuwenden wie es nur m?glich ist.'
(Nach der Schule lief ich nachhause. Meine Mutter lief mir entgegen und begr??te mich.)' Na Schatz wir war es heute in der Schule?'
'Naja wir immer halt'
'Ok, komm doch erst mal rein, essen ist auch schon fertig.'
'Macht Abby ihr Mittagsschl?fchen?'
'Ja ich hab sie vor einer Stunde hingelegt, sie wacht vielleicht so in einer Stunde auf, wieso?''Ach nur so'
(Ich setzte mich auf einen Stuhl und fing an zu essen.)

(Als ich fertig war machte ich noch schnell meine Hausaufgaben, dann ging ich hoch ins Kinderzimmer von Abby. Ich setzte mich neben die Wiege und sah auf ihr schlafendes Gesicht, die Gr?nen Augen hatte sie von mir, aber die Haare waren so Braun wie die ihres Vaters. Ich wusste nicht wie lang ich da schon sa? und auf Abby schaute bis sie schlie?lich ihre Augen ?ffnete.)
'Hey S??e' sagte ich, als sie mich ansah.
(Sie fing an zu l?cheln und streckte die Arme nach mir aus.
Ich nahm sie auf den Arm und lief mit ihr runter in die K?che um ihr, ihre Milch warm zu machen. Meine Mutter legt sich um die Uhrzeit immer hin, um ein bisschen abzuschalten.Ich setzte Abby in ihren Kinderstuhl und ging in die K?che. Ich erhitzte die Milch und f?hlte sie in die Babyflasche und testete die W?rme. Abby fing schon langsam an zu n?rgeln als ich aus der K?che kam. Ich nahm sie auf den Arm, legte sie in meine Armbeuge und steckte ihr das Fl?schen in den Mund und sah ihr zu wie sie trank als sie fertig war klopfte ich ihr ein paar mal leicht auf den R?cken bis sie ihr Beuerchen machten.)
'Es ist Zeit f?r unseren Spatziergang.' sagte ich fr?hlich.

(Ich hatte Abby in viele Schichten Klamotten eingepackt da es schon Mitte Oktober war.Als wir eine Halbe Stunde gelaufen waren setzte ich mich auf eine Parkbank, damit ich ein bisschen verschnaufen konnte.)

LUKAS

(Ich sa? in meinem Zimmer und war auf mich selber Sauer)
'Du Idiot, du l?sst deine Schwangere Freundin einfach zur?ck und gehst nach England. Ist doch klar das sie total w?tend ist.' sagte ich zu mir selber.
(Als ich es zuhause nicht mehr aushielt schnappte ich mir meine Jacke und lief die Treppe runter raus auf die Stra?e. Ich lief in den Park, mein Zufluchtsort. Pl?tzlich sah ich Selena auf einer Parkbank sitzen mit einem Kinderwagen daneben. Ich lief auf sie zu und sprach sie an)'Hey wie geht's?'
(Sie schaute auf und st?hnte)
'Kannst du mich nicht einfach in Ruhe lassen?'
'Selena es tut mir so unendlich leid, ich merke doch auch im Nachhinein das es ein schlimmer Fehler war dich einfach allein zu lassen.'
'Und du glaubst das jetzt alles wieder gut macht nur weil du mal Entschuldigung sagst oder was?'
(Ich wollte gerade was erwiedern da vernahm ich ein Schreien aus dem Kinderwagen.Selena stand auf und nahm ein M?dchen aus dem Wagen das die gleiche Augen wie sie.Als das M?dchen mich ansah h?rte es pl?tzlich auf zu weinen und streckte die Arme nach mir aus. Selena riss mich aus meinen Gedanken.)
'Sie will anscheinend mal zu dir, ich bin nicht daf?r aber wenn sie nicht bekommt was sie will dann ist sie kaum noch zu ertragen.'
'Ich darf sie mal nehmen?' fragte ich ungl?ubig
'Hast du Watte auf den Ohren oder h?rst du einfach nichts?'
'Sorry'
(Selena reichte mir das Kind und ich nahm sie ihn die Arme. Sie war so wundersch?n, wie ihre Mutter.)
'Oh nein, Mensch Abby!'
'Was ist den los Selena sie hat in die Windel gemacht, dass rieche ich bis hier hin!''Willst du vielleicht mit zu mir kommen? Hier kannst du ihr ja schlecht die Windel wechseln.'
'Ja ok aber nur weil ich zu die mit nachhause komme hei?t das noch lange nicht das alles wieder gut ist.'

SELENA

(Wir kamen bei Lukas an und ich ging in sein Zimmer. Ich legte Abby auf das Bett und fing an ihr alle Schichten Klamotten auszuziehen und anschlie?end ihre Windel zu wechseln. Als ich fertig war legte ich Abby in den Kinderwagen und sang sie in den Schlaf.

Als sie eingeschlafen war setzte ich mich zu Lukas aufs Bett.)
'Sind deine Eltern nicht da?' fragte ich beil?ufig
'Nein die sind bei Freunden'
(Nach einer langen Pause fing Lukas an zu reden)
'Selena, es tut mir immer noch so unendlich leid, ich sehe ja ein das ich das Falsche getan habe. Ich meine wo ich jetzt Abby gesehen habe, ich meine ich hab mich sofort in sie verliebt.So wie ich dich immer noch liebe.'
'Ich, ich liebe dich ja auch noch, aber ich kann dir einfach noch nicht vertrauen. Aber f?rs erste darfst du Abby regelm??ig sehen und dann schauen wir wie sich das sich mit uns entwickelt, ok?'
'Ok danke.'
(er wollte mich umarmen, aber lies dann die Arme wieder sinken.)
Ich muss dann gehen willst du vielleicht morgen zu mir kommen um Abby zu sehen? 'Ja klar'


(Als ich zuhause ankam erz?hlte ich meiner Mutter alles und ging dann anschlie?end in mein Zimmer. Ich musste mir einfach mal ?ber meine Gef?hle ins Klare kommen. Um 8 Uhr legte ich Abby schlafen und ging dann auch ins Bett. Ich schlief schnell ein.)







Teil 1 Teil 2

Kommentare

Sany

10.01.2011 18:14:53

bitte schreib deine wunderschön geschichte weiter


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz