Machmal braucht Liebe, doch einen Schubser von dem Schicksal.....

Autor: >kleiner Engel
veröffentlicht am: 12.03.2010




Ich küsse sie erst ganz vorsichtig, doch als ich merke, dass sie nichts dagegen hat werden die Küsse langsam leidenschaftlicher. Ich kann einfach nicht mehr aufhören. Meine Hände gleiten langsam an ihrem Körper entlang, bis sie schließlich auf ihren Hüften ruhen und ich sie noch ein Stück näher zu mir ziehe. Als ich ganz nah bei mir ihren Herzschlag schon spüren kann, schlingt sie ihre Arme auch um meinen Hals, worauf wir uns noch inniger Küssen.
Und da ist wieder dieses unglaubliche Gefühl in mir, das Gefühl das mich glauben lässt, dass unter mir der Boden verschwindet und sich alles um uns herum dreht. Ich spüre ihr unglaublich weichen Lippen auf meinen und rieche den süßen Vanillegeruch von ihr. Am liebsten würde ich diesen Moment für immer behalten.
Am liebsten würde ich sie nie nie wieder los lassen und sie immer beschützen wollen.

Langsam löse ich mich wieder von ihr und sehe ihr tief in die Augen, worin ich wieder dieses unglaubliche glitzern entdecke. Ich greife nach ihrer Hand und nehme sie mit ins Wohnzimmer, wo wir uns auch gleich auf das Sofa setzen und den ersten Film einlegen.Als wir so auf dem Sofa sitzen, lege ich wieder meinen Arm um ihre Schultern und ziehe sie ganz nah zu mir heran. Darauf hin schmiegt sie sich ebenfalls ganz nah an mich heran und ich kann so auch ganz deutlich ihre wärme spüren.
Nach ungefähr 30Minuten des Filmes, lege ich meine andere Hand auf ihren Bauch und streichle sie einbisschen, was sie auch merkt und zu mir aufsieht. Darauf hin verlieren wir uns auch wieder in den Augen des anderen.
Und ich kann ganz deutlich spüren, dass es da auch eindeutig knistert, und zwar heftig.Doch leider traue ich mich nicht mehr, sie zu küssen, da ich nicht weiß ob sie es erwiedern würde.

Als wir uns nach einer mir vorkommenden Ewigkeit von den Blicken lösen können, legt sie ihren Kopf auf meinen Bauch und kuschelt sich ganz ganz nah an mich wieder heran.

So verläuft dann auch der ganze restliche Abend. Sie liegt mit dem Kopf auf meinem Bauch, kuschelt sich an mich, ich streiche ihr über den Rüchen oder Schultern oder Arme und fühle mich einfach nur wohl und geborgen in ihrer Nähe.

NICOLE'S PERSPEKTIVE
Als ich in meinem Bett liege, lasse ich den ganzen Tag noch einmal revué passieren.-Kaum zu glauben, dass ich mir heute morgen getraut habe, ihn einfach nochmal zu küssen. Er war so zärtlich zu mir und einfach nur führsorlich. Den ganzen Tag über. Er hat einfach so mit Michael gespielt und sich auch gut mit ihm verstanden, obwohl ich rein gar nichts von ihm verlangt habe.
Und als er gegangen war, da haben wir uns schon wieder geküsst und es war einfach nur WOW! Ich hatte das Gefühl, dass mein ganzer Köper in Flammen stand und ich keinen Boden mehr unter den Füßen hatte. In mir haben sich tausende von Feuerwerksraketen gleichzeitig gezündet.
Aber ich glaub dafür gibt es überhaupt gar kein Wort, dass das alles beschreiben könnte. Oder doch? Liebe?!?
Halt, wieso denk ich eigentlich darüber nach, über dieses Wort denke ich in letzter Zeit schon viel viel zu oft nach. Aber es könnte ja vielleicht wirklich sein, nein, es IST so.
Ich habe mich in Christian verliebt. Und das ist mir gestern Nacht klar geworden, nachdem er mich geküsst hat.
Und das meinte ja Raphaela auch zu mir, als ich ihr die ganze Geschichte erzählt habe.
Aber was sind wir im moment?
Wir küssen uns immer mal wieder, aber sind wir auch zusammen?
Ist er auch in mich verliebt?
Oder mag er mich NUR als gute Freundin?
Das sind soo viele Fragen, aber ich hab auf keine einzige eine Antwort.
Morgen ist wieder ein neuer Tag, also auch wieder ein neues Glück.-

Als ich meine Augen öffne und auf den Wecker schaue, überrascht es mich, dass es noch so früh ist, denn normalerweise schlafe ich am Wochenende bis 9.30Uhr aber heute ist es erst 8.15Uhr.
Deswegen stehe ich trotzdem auf und beschließe gleich mal duschen zu gehen.Als ich gerade die Badezimmertür auf machen will, geht sie schon von alleine auf, naja nicht von selber, aber von Christian.
Der aufeinmal nur mit einem Handtuch um die Hüften vor mir steht, dabei kann ich einen Blick auf seinen ziemlich gut aussehenden Oberkörper werfen.
'Guten Morgen, Kleine Prinzessin.' kommt es mir fröhlich entgegen.
'Guten Morgen.' bekomme ich nur, halb verschlafen noch, heraus.
'Noch nicht ganz ausgeschlafen?' fängt er schon wieder an mich leicht zu necken.'Hm. Naja geht so. Aber wie's scheint, bist du ja schon hellwach.' stelle ich gähnend fest.'Joa, bin ich.'
'Na dann, kannst du ja auch so nett sein und mal Frühstück machen, während ich dusche, damit ich auch wieder ganz wach werde.' entgegne ich ihm frech aber trotzdem mit einem Unschuldsblick.
'Für dich doch alles, Kleine.' lächelt er mir entgegen.
'Danke, aber jetzt geh ich glaub erst mal duschen, wenn du nix dagegen hast.' entgegne ich ihm jetzt ein bisschen fröhlicher.
'Da hab ich nix gegen, ich kann ja auch mit kommen.' sagt er mit einem verschmitzen grinsen.
Darauf hin bekommt er einen leichten Schlag gegen den Bach.
'Des kommt gar nicht in frage.' sage ich während dessen noch.
Doch als ich meine Hand wieder zurück ziehen will, hält er sich fest und sie mir wieder ganz tief in die Augen...........

-----------------------------
Der Teil ist leider nicht so lang, weil ich nicht so viel Zeit hatte, aber ich hoffe er wird euch trotzdem gefallen. Der nächste Teil wird dafür hoffentlich umso länger. >kleiner Engel<







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz