Machmal braucht Liebe, doch einen Schubser von dem Schicksal.....

Autor: >kleiner Engel
veröffentlicht am: 27.02.2010




Als wir im Wohnzimmer stehen, bemerkt uns Michael erst gar nicht, da er so im Spielen vertieft ist. Doch plötzlich dreht er sich um und lächelt uns glücklich an und renn wieder auf Nicole zu, deren Hand ich immer noch halte.
Ich lasse ihre Hand los und sie geht in die hocke um ihn aufzufangen.
'Nicole, komm mit, ich will jetzt spielen. Du hast nämlich schon sooo lange nicht mehr mit mir gespielt.' sagt er ganz lieb und drückt seine Schwester ganz fest.
'Na klar komm ich. Und jetzt spielen wir dann und wenn du nachher hunger hast, dann kann ich dir ja noch was kochen.' sagt sie ihm, mit ihrer süßen Stimme.
Darauf hin nimmt er ihre Hand, die ich davor noch gehalten hab, und zieht sie mit zu seinen Spielsachen.
'Willst du was trinken, Michi?' frage ich ihn.
'Au Jaa.' strahlt er mich an.
'Ok, dann hol ich dir mal was.' sage ich ihm, und gehe in die Küche um ihm etwas zu holen.-Sie sieht so glücklich aus, weil ich kleiner Bruder da ist. Ich hab sie schon lange nicht mehr soo strahlen gesehen. Ihr tut es richtig gut, dass er hier ist. Und er ist wirklich ein kleiner Engel, genauso wie Nicole. Nur das sie sich nicht wirklich ähnlich sehen, Michael hat zwar die gleiche Haarfarbe wie meine Kleine, aber er hat blaue Augen, er hat eine ganz andere Art wie sie und er hat ein ganz anderes Lächeln. Aber noch eins haben sie gemeinsam und zwar, haben sie gleiche süße Stubsnase.-
Als ich wieder ins Wohnzimmer gehe, bleibe ich noch eine Zeit lang am Türrahmen stehen und beobachte sie zwei etwas.
Sie strahlt die ganze Zeit und lacht viel öfter als in letzter Zeit. Wobei ich gerade bemerke das sie heute wieder besonders hübsch ist. Sie hat eine dunkel blaue Röhrenjeans an und ein lilanes Oberteil an und es ist nicht nur ihre Kleidung, nein, es ist, weil sie übers ganze Gesicht strahlt.
Nach einer Weile, gehe ich langsam auf die zwei zu und geben Michael sein Glas.
'Duu, Christi. Willst du jetzt auch mit spielen?' fragt er als er einen Schluck getrunken hat.'Klaar. Und was willst du spielen?' frage ich jetzt ihn.
'Ich will noch mit dem Traktor spielen.' sagt er mit einem lächeln auf dem Lippen.
'OK. Dann spielen wir das.' sage ich und setze mich neben meine Kleine und so spielen wir dann auch eine Weile, wobei mir gar nicht auffällt wie die Zeit vergeht.
'Niiicoole. Ich hab hunger.' meldet er sich auf einmal.
'Ok. Es ist 11.45Uhr. Und was willst du essen?' fragt sie ihn, mit einem zuckersüßen lächeln.
'Ähm......Spagetti.' ruft er.
'Ok, dann musst du aber noch fragen ob das Christi auch mag.'
'Klar, mag ich das. Da brauchst du erst gar nicht fragen.' sage ich schnell, bevor er überhaupt fragen kann.
'Gut, dann mach ich des mal. Du kannst ja solang mit Christi weiterspielen. Wenn das ok für dich geht, Christi.' sagt sie zu uns gewandt.
'Na klar. Mach ich doch gerne.' antworte ich ihr.
'Au jaaa. Das wird toll.' freut er sich.
'Gut. Dann geh ich mal.' sagt sie zum schluss und gibt ihm noch einen kleinen Kuss auf die Stirn und mir einen kleinen Kuss auf die Wange und flüstert noch 'Danke' bevor sie in die Küche verschwindet.

Während sie in der Küche steht und Kocht, spiele ich weiter mit ihrem kleinen Bruder, der mich auf einmal fragt.
'Christi?' fängt er an.
'Was ist?'
'Magst du Nicole gerne?' fragt er ganz schüchtern.
'JA, ich hab die ganz ganz lieb.' sage ich ihm und nehme ihn auf den Schoß.
'Gut. Ich hab sie nähmlich auch ganz ganz feste lieb. Und weil du mit mir spielst und du auch nett bist, darfst du sie auch lieb haben.' erklärt er mir lächelnd.
Auf seine antwort muss ich auch anfangen zu lächeln 'er passt wirklich gut auf seine große Schwester auf' denke ich mir dabei.
'Gut zu wissen. Und eins weiß ich, sie hat DICH auch ganz ganz lieb.' sage ich ihm, der immer noch auf meinem Schoß sitzt.
'Ich weiß. Und ich glaub, sie hat DICH auch ganz ganz feste lieb.' sagt er.
'Wie kommst du denn darauf?' frage ich nach.
'Naja. Nicole hat dir ja gerade auch ein Bussi, auf die Wange gegeben. Und das macht sie nur, wenn sie jemanden ganz ganz ganz feste lieb hat.' erklärt er mir mit einem glücklichen lächeln.
'Meinst du wirklich? Vielleicht macht sie es ja auch nur, um danke zu sagen.' sage ich, da ich seiner Theorie nicht ganz glauben mag.
'NEIN. Sie hat mal gesagt, dass sie nur jemanden ein Bussi gibt, wenn sie ihn genauso oder noch mehr lieb hat als mich. Und weil Nicole dir eins gegeben hat, muss sie dich auch ganz ganz feste lieb haben.' erklärt er mir, und irgendwie hört sie sich doch ganz logisch an.'Dann kann es wirklich sein, aber das macht mir nix aus, weil ich sie ja auch ganz ganz lieb hab.'erkläre ich ihm, in der Hoffnung das ers versteht.
'Das finde ich gut, weil wenn du sie auch lieb hast, dann kannst du ja auch auf sie aufpassen.' sagt er mir, mit einem art dankenden lächeln.
'Na klar, pass ich auf deine Schwester auf. Aber du darfst es ihr nicht sagen, dass ich dir gesagt hab, dass ich sie ganz ganz lieb habe. OK?' sage ich ihm.
'Und warum nicht?' fragt er mit einem unschuldigen Blick nach.
'Weil ich es ihr, selber sagen will.' erkläre ich ihm.
'Achsoo. Ok dann sag ich nix zu ihr.'
'Gut, komm dann schauen wir mal, ob sie schon fertig ist.' sage ich zu ihm und stehe auf und gehe in Richtung Küche und er mir hinterher.

'Wiee weit bist duu?' fragt Michi seine Schwester ganz ungeduldig.
'Bin schon fertig. Ihr könnt ja schon mal den Tisch decken.' sagt sie und ich gehe darauf hin zum Schrank und hole die Teller raus und gebe Michi das Besteck, dass er dann auch verteilt.'Das ging jetzt aber schnell.' wundert sich Nicole mit einem total süßen Grinsen auf den Lippen.
'Tja....wenn wir hunger haben, dann können wir zu hochturen arbeiten.' meint Christi dazu.'Ja das hab ich gemerkt. Und jetzt setzt euch hin.' sagt sie zu uns.
Gerade als wir uns gesetzt haben, stellt sie auch schon das Essen auf den Tisch.

Während wir essen, was im übrigen sehr gut schmeckt, reden wir über alles Mögliche. Dabei beschließen wir auch, dass wir danach noch etwas raus in den Schnee gehen.

Als wir fertig sind, räumen wir alles auf und ziehen uns an und gehen dann auch schon raus.Drausen spielt und tobt Michael rum, bis er auf die Idee kommt, einen Schneemann bauen zu wollen. Was er auch mit ein bisschen gequängel durchgesetzt hat. Und so bauen wir am ende doch noch für Michael den Schneemann, den er wollte.
Doch nach knapp zwei Stunden gehen wir wieder rein, da ihm mitlerweil kalt geworden ist.

'Bekomm ich ein Tee?' fragt Michael als wir drinnen sind.
'Na klar. Setzt dich schon mal aufs Sofa im Wohnzimmer, dann bring ich dir einen.' sagt Nicole zu ihm, der dann auch gleich weg ist.
Während sie das Wasser kocht, beobachte ich sie, wobei mir auffällt, dass sie gerade wieder richtig aufblüht.
'Ist irgendwas? Hab ich irgendwas im Gesicht?' fragt sie mit einem lächeln, als sie meine Blicke bemerkt.
'Nein nein. Darf ich dich nicht ansehen?' frage ich sie.
'Doch, ich wollt nur fragen.' antwortet sie darauf.
'Achsoo. Hast du eigentlich lust, heute Abend noch ein bisschen Filme zu schauen?' frage ich so neben bei.
'Klaro. Und was für welche?' fragt sie lächelnd.
'Weiß noch nicht, können wir ja noch später überlegen.' schlage ich ihr vor.
'Ok. Dann bring ich mal Michi seinen Tee.' sagt sie und geht Richtung Wohnzimmer, ich hinter ihr her.
'Ich glaub der hat heute zu viel rumgetobt.' flüstert sie zu mir, als wir ins Wohnzimmer kommen, da er eingeschlafen ist.
'Kann sein. Ich denk wir lassen ihn einfach weiter schlafen.' sage ich zu ihr, und nehme wieder ihre Hand und nimm sie mit in die Küche.

Als wir in der Küche sitzen, kann ich sie wieder ein bisschen beobachten, wobei mir wieder ihr glitzern in den Augen auffällt.
-Könnte da vielleicht wirklich was dran sein, was Michael mir heute gesagt hat?
Es könnte vielleicht schon stimmen, aber sicher weiß ich es auch nicht.
Es kann ja aber auch sein, dass sie mich mag, aber eben nur als guten Freund.
Das ist alles irgendwie so komisch und auch irgendwie verrückt.-
'Und was machen wir jetzt noch die halbe Stunde, bis er Michi abholt?' holt sie mich wieder aus meinen Gedanken.
'Weiß nicht.' gebe ich nur als antwort, auch wenn mir schon was einfallen würde.
'Hm.....überleg dir mal was.' sagt sie mit einem frechen Grinsen zu mir.
'Warum denn jetzt ICH?' frage ich sie auch mit einem Grinsen.
'Naja. Weil ich grad keine Lust zum denken hab, also kannst du des machen.' sagt sie mir immer noch frech grinsend.
'Und was ist, wenn ich auch nicht denken will?' stelle ich als gegenfrage.
'Du musst aber, ich hab heute schließlich auch für euch gekocht.' argumentiert sie.
'Ok. Gewonnen, ich denk nach. Aber dafür machst du mir jetzt auch ein Tee.' sage ich ihr, mit einem bittenden lächeln.
'Naja..OK' antwortet sie mir.

Während wie den Tee macht unterhalten wir uns die ganz Zeit, wobei uns gar nicht auffällt wie schnell die Zeit vergeht, bis es plötzlich an der Tür klingelt.
'Hallo.'antwortet Nicole der Person an der Tür, wobei ich glaube das es ihr Onkel ist.'Hallo, kann ich ihn wieder abholen, oder will er hier bleiben?' schwerzt Anton, als ich gerade zur Tür komme.
'Du kannst ihn schon mitnehmen, er schläft nur gerade.' antwortet sie darauf.
'Was habt ihr denn mit ihm angestellt, dass er gleich eingeschlafen ist.?!' fragt er uns, als er ins Wohnzimmer geht.
'Er hat wahrscheinlich zu viel im Schnee rumgetobt.' antworte ich ihm.
'Ah, verstehe. Dann wecken wir ihn wohl besser nicht, ich nehme ihn einfach auf den Arm und lege ihn dann wieder ins Auto.' sagt er zu uns gewandt.
'Ja, ich denk das wäre das beste.' antwortet ihm Nicole.
Darauf hin nimmt er ihn auf den Arm und trägt ihm zu seinem Auto und Nicole nimmt die ganzen Sachen von ihm mit zum Auto.
'Also dann tschüss. Wir sehen uns ja dann an Weihnachten spätestens.' sagt er zu ihr.
'Ja, des ist ja schon in 4Tagen.'
'Genau, du kommst ja an Heilig Abend bis 1.Weihnachtsfeiertag.' sagt er zu ihr.
'Ja. Also dann tschüss.' sagt sie ihm während er ins Auto einsteigt.
'Machs gut und pass auf dich auf.' sagt er zum Schluss.

Als wir wieder ins Haus gehen, hat meine Kleine immer noch dieses glitzern in den Augen.'Es war echt mal wieder schön, dass er hier war.' sagt sie zu mir.
'Fand ich auch, er ist echt richtig nett.' antworte ich ihr darauf.
'Mhm. Danke das du auch mit ihm gespielt hast und er mag dich anscheinend auch. Weil er gleich mit dir spielen wollte und das auch noch allein.' sagt sie mit einem lächeln.
'Denk ich auch, er hat es mir auch gesagt. Und du brauchst dich nicht immer zu bedanken.' sage ich ihr wobei ich ganz nah vor ihr stehe.
'Trotzdem. Sowas ist einfach nicht selbstverständlich.' sagt sie mit einem glücklichen lächeln.
'Doch. Ich mag dich und deswegen ist es das für mich.' sage ich ihr und nehme sie wieder in den Arm und halte sie richtig fest.
'Du bist der Beste, weiß du das. Du bist einfach immer für mich da, obwohl ich nix von dir verlange.' antwortet sie mir.
'Danke, aber das mache ich echt gern.' antworte ich ihr, während ich ihr über d
en Rücken streiche.So stehe wir dann eine Zeit lang da ohne das noch irgendjemand was sagt, bis sie sich wieder von mir lösen will. Doch als sie einen Schritt zurück gehen will, halte ich sie an den Armen fest und sehe ihr einfach nur ganz lang in die Augen, bis ich es nicht mehr aushalte und mein Gesicht ganz langsam zu ihr nach unten beuge und sie wieder ganz vorsichtig küsse.

------------------------------------------------
Hey....ich freue mich wieder über einige Kommentare und vielleicht auch
Verbesserungsvorschläge, wenn es welche gibt. lg >kleiner Engel<







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz