Machmal braucht Liebe, doch einen Schubser von dem Schicksal.....

Autor: >kleiner Engel
veröffentlicht am: 07.02.2010




-Ich halte sie richtig fest und spüre wie sehr ihr Herz schlägt, ihren ruhigen Atem und die einzelnen kleinen Tränen, die ihr über die Wange kullern. Ich wünschte nur, dass ich sie nicht nur als `kleine Schwester` im Arm halten könnet, sondern als MEINE FREUNDIN. Ich hab sie so verdammt gern, dass ich sie nie wieder los lassen will. Aber ich kann es ihr, wie schon gesagt, nicht sagen. Sie würde nur noch Abstand nehmen wollen. Aber dennoch könnte ich mir nichts schöneres Vorstellen, als sie im Arm zu halten und Küssen zu dürfen. 'Hör auf mit den Gedanken, du darfst sie NUR als Schwester oder beste Freundin mögen, nicht mehr!!!' meint meine innere Stimme zu mir. Naja ich sollte erstmal glücklich sein, dass sie mich als guten Freund mag. Ich werde ihr einfach zeigen, dass sie mir sehr viel Bedeutet, aber eben eher indirekt.-

'Hey Kleines, gehts wieder?' frage ich sie, als wir uns schon eine Zeit lang im Arm halten.'Ja, denk schon. Danke, nochmal. Für alles.' sagt sie mit einem zuckersüßen lächeln, dass mich schon fast wieder um den Verstand bringt.
'Keine Ursache. Aber ich schlage jetzt mal vor, dass du noch duschen gehst, damit dir auch warm wird.'
'Ja, ich glaub das wäre keine schlechte Idee. Aber ich glaub, ich will erst noch was essen, weil ich grad voll hunger hab.'
'OK. Aber du kannst ja JETZT duschen gehen, und ICH mach DIR in der Zeit etwas zum Essen. Wie wär das?' frage ich sie.
'Würdest du dass machen?' fragt sie mit einem sehr fragenden Blick.
'Ja klar. Für dich würde ich doch alles machen Kleines.' sage ich so normal wie möglich.'OK. Dann nehm ich mal dein Angebot an und geh jetzt duschen.' sagt sie mit einem dankenden lächeln.
'Mach das. Und wenn du fertig bist, dann kannst du was essen. Also hopp hopp, sonst überleg ichs mir noch anders.' sage ich scherzhaft zu ihr.
'Bin schon weg.' sagt sie mit einem lachen, als sie dir Treppe hoch geht.

NICOLE'S PERSPEKTIVE
Als ich unter der Dusche steh, kann ich mal wieder meinen Gedanken in aller ruhe nachgehen.-Er ist so nett und zuvorkommend zu mir, da kann ich gar nicht mehr verstehen, wieso er in der Schule früher immer so komisch war. Da hat er immer dumme Sprüche abgelassen und sonst noch so komische Sachen, die ich nie deuten konnte. Raphaela meinte mal zu mir, dass er in mich verliebt wäre, und die Sprüche nur macht um davon abzulenken und es zu überspielen. Doch das hab ich ihr nie geglaubt. Obwohl... vielleicht hatte sie ja recht?? So wie er jetzt zu mir ist, so nett, zuvorkommen, beschützt mich, versucht mich immer auszumuntern und was weiß ich nicht noch alles. Also so wie er jetzt ist, könnt ichs mir grad vorstellen, dass es stimmen könnte was Raphaela so oft schon gesagt hat.
Aber mag ich ihn auch mehr, als nur als besten Freund oder Bruder??
Ich weiß nur, als ich ihm vorhin das kleine Küsschen auf die Wange gegeben hab und er mich danach im Arm gehalten hat, dass da mein Herz wie verrückt geklopft hat, das ich schon angst hatte, dass es gleich raus hüpft. Und bei dem Küsschen, hat alles in mir verrückt gespielt, es hat gekribbtel, ich hatte angst das mich meine Beine gleich nicht mehr halten und mir war gleichzeitig warm und kalt.
Kann es sein, dass ich mich gerade in Christian verliebe?? Kann es sein, dass ich ihn nicht nur als besten Freund oder Bruder mehr sehe?? Kann es sein, dass Raphaela immer Recht hatte?? Kann es sein, dass er sich wirklich in mich verliebt hat??
Fragen über Fragen, und wer kann sie mir beantworten??
'Jetzt grieg dich mal wieder ein Nicole. Lass es auf dich zukommen. Es wird sich schon alles klären, mach dir mal nicht so einen Kopf.' sagt mal wieder meine innere Stimme.
Aber sie hat recht, ich darf einfach keine Panik schieben. Einfach abwarten.-Als ich mich wieder angezogen habe, gehe ich wieder runter, wo ich schon eine Pizza rieche. Der kennt mich wohl wirklich gut, genau dass wollte ich nämlich am liebsten grad essen.'Hey.' sage ich ihm, weil er mich nicht bemerkt, da er den Rücken der Tür zugewandt hat.'Oh, hey Kleines. Hab gar nicht gemerkt dass du schon fertig bist.' Sagt er überrascht.'Tja, als ich die Pizza gerrochen hab, hab ich mich einfach beeilt. Weil ich wirklich soo hunger hab.' sage ich mit einem frechen Grinsen zu ihm.
'Dann hast du glück gehabt. Die Pizza ist nämlich gerade fertig.' sagt er wieder mit einem so süßen lächeln.
'Halt was denkst du da. ER ist dein BESTER FREUND, dein TEILZEIT BRUDER!! Mehr nicht und auch nicht weniger!!' meldet sich meine innere Stimme wieder.
'Na komm, setzten wir uns, damit meine Kleine nicht verhungert.' sagt er mit einem frechen Grinsen.

Als wir unsere Pizza gegessen haben, schauen wir noch ein bisschen fern. Und ehe wir auf die Zeit schauen ist es schon 23.00Uhr. Und da ich auch schon total müde bin, geh ich auch gleich ins Bett. Und schlafe, oh Wunder, heute mal ganz durch. Ohne jeglichen Alptraum.Als ich am Morgen aufwache, muss ich mich beeilen, da in 20Minuten der Bus kommt. Als ich, wir, es noch gerade rechtzeitg geschafft haben, setzten wir uns ganz nach hinten zu Raphaela und reden mal wieder, da Christi und ich heute morgen noch keine wirkliche gelgenheit dazu hatten.

'Na Guten Morgen ihr zwei.' begüßt uns Raphaela.
'Guten Morgen.' umarme ich sie zur Begrüßung.
'Morgen.' kommt nur von Christi, da er noch ziemlich verschlafen ist.
'Hey Kleines, können wir später nochmal reden?' fragt mich Christi kurze Zeit später.'Ja klar. Um was gehts?' frage ich neugierig.
'Sag ich nachher, vor der Schule. OK?'
'OK.' sage ich nur noch und wende mich wieder Raphaela zu, da er Musik hört.
'Was will er denn von dir?' fragt mich Raphaela gleich wieder aus.
'Wenn ich das wüsste, dann wär ich auch schlauer.' sage ich ihr.
'Hm.... vielleicht sagt er dir ja, dass er sich in dich verliebt hat.' stellt sie als Theorie auf.'Ach quatsch. Das glaubst du doch wohl selber nicht oder?' frage ich sie.
'Doch klar ist das mein ernst. Ich seh doch wie er mit dir umgeht, wie er dich ansieht, sein Strahlen in den Augen wenn er dich sieht,dass er so glücklich aussieht wenn er mit dir redet und dass er immer aufpasst, dass dir niemand blöd kommt.' sagt sie mit einem breiten Grinsen.
'Ach komm. Dass macht er doch nur, weil ich bei ihm wohne. Und so.' sage ich nur noch zu ihr.
'Ja klaar, verarschen kann ich mich selber. Er mag dich und zwar sehr.'
'Du spinnst doch.' sage ich ernst.
'Das werden wir ja sehen. Du sagst mir aber dann was er dir gesagt hat. Abgemacht?' macht sie mir als vorschlag.
'OK. Und wenn er nicht sowas sagt, dann lässt du mich damit in ruhe. Verstanden?' sage ich ernst zu ihr.
Sie nickt nur noch, da wir schon an der Schule sind. Wo mich Christi auch gleich abfängt, da er ja mit mir reden wollte und dafür haben wir ja auch noch genug zeit, da erst in 20Minuten der Unterricht anfäng.

'Also was wolltest du mir sagen?' frage ich ihn mit einem neugierigen und gleichzeitig freundlich Blick.
'OK. Also. Meine Eltern sind ja übers Wochende nicht da. Also von Freitagmittag bis Sonntagnacht.' fängt er an.
'Ja, das hab ich mitbekommen.' sage ich dazu.
'Ja also. Und da sie uns ja erlaubt haben, dass wir je zwei Personen einladen dürfen, von Freitag auf Samstag zu übernachten hab ich mir gedacht...'
'Jaaaa??????' frage ich.
'Könntest du ja mal Raphaela fragen.' beendet er seine frage mit einem breiten Grinsen.'Und warum??' frage ich weiter.
'Weil naja. Marco liegt mir schon lange in den Ohren dass er was von ihr will. Und da dachte ich, dass das die perfekte Gelegenheit wäre um die zwei zu verkuppeln. Was meinst du?' meint er zu mir.
'Das ist ja perfekt.' sage ich mit einem ebenfalls breiten Grinsen.
'Warum denn das?' fragt er mich sehr irritiert.
'Naja weil Raphaela mir auch schon ewig wegen Marco in den Ohren hängt.'
Jetzt fängt Christi ebenfalls an zu lachen, als er sich dann wieder etwas eingegriegt hat meint er noch:' Das wird ja dann ein kinderspiel die zwei zusammen zu bringen. Aber wir dürfen beiden auf keine Fall sagen, das der jeweils andere kommt.'
'Stimmt. Raphaela würde nämlich sonst nicht kommen.' meine ich nur noch dazu.
'Ja, Marco nämlich auch nicht.' lacht er schon wieder.
'Aber da müssen wir uns aber noch was überlegen dass die auch drauf anspringen.' sage ich ihm wieder.
'Ja, das bekommen wir schon hin.'
'Dann laden wir aber nur die zwei ein, weil wenn wir jeweils noch ne zweite Person einladen, klappt das mit den zwei nie.' sage ich ihm, als ich mich wieder berruhigt hab.
'Denk ich auch. Das bekommen wir schon hin.'
'So und jetzt sag mir noch, was ich jetzt Raphaela sage, was du mir sagen wolltest. Weil die des nämlich wissen will.' sage ich zum schluss.
'Oh man, Frauen. Ähm.. sag ihr doch einfach, dass wir etwas besprechen mussten über meine Eltern.' schlägt er mir vor.
'Und meinst du das glaubt sie?' frage ich nicht sehr davon überzeugt.
'Denk schon. Dann warten wir einfach noch hier auf Marco und dann vergisst sie das eh wieder dich das zu fragen. Weil sie dich eh nur noch über Marco ausfrägt, da du und Marco ja jetzt auch befreundet seid.' meint er mit einem zwinkern zu mir.
'OK. So bekomm ich dass dann auch hin.'

Als Marco dann auch gekommen ist, sind wir rein gegangen und Raphaela hatte wirklich die Frage vergessen.
Als dann auch dieser Schultag vorbei war, sind wir wieder mit dem Bus nachHause, nur leider erst um 16.00Uhr, da wir erst um 15.30Uhr aus hatte.
Als wir angekommen sind, haben wir uns gleich mal was überlegt, wie wir die zwei zusammen bringen können.
'Raphaela ist doch ein totaler Angsthase oder?' fragt mich Christi.
'Jaein. Nur bei Horrorfilmen. Warum fragst du?'
'Naja. Wenn wir uns einen Horrorfilm ausleihen und den dann anschauen, dann könnte sie sich ja an Marco rankuscheln.' schlägt er mir vor.
'Und wieso kommst du darauf dass sie sich ausgerechnet an Marco rankuschelt? Sie könnte sich ja auch an dich rankuscheln.' sage ich etwas skeptisch.
'Das wird dann schlecht gehen.' sagt er mit einem grinsen auf den Lippen.
'Hää. Warum denn nicht?' frage ich ihn irritiert.
'Naja, weil da schon besetzt ist.' sagt er wieder mit einem Grinsen.
'Und von wem?' frage ich wieder.
'Na von dir Kleines. Wir setzten und einfach in eine Ecke vom Sofa. Da nehm ich dich dann gleich von anfang an in den Arm und dann ist da besetzt. Dann kann sie nur noch Marco nehmen, den wir einfach neben sie setzten.' sagt er.
'Na du hast ja alles schon durchgeplant.' sage ich mit einem Grinsen, da ich es jetzt auch endlich geschnallt hab.
'Ja, ich will schließlich, dass die zwei zusammen kommen. Sonst hängt der mir noch die nächsten 10Jahre damit in den Ohren.' sagt er mit einem total frechen Grinsen.
'Stimmt, des wär bei Raphaela auch nicht viel anders. Und wie gehts dann weiter?' frage ich, weil ich gar keinen Plan habe.
'Naja, am ende von dem Film, verziehen wir zwei uns einfach mal für ne Zeit lang und sagen wir müssen irgendwas machen. So sind sie dann allein und müssen einfach miteinander reden. Und wenn wir dann schlafen wollen gehen wir einfach in mein Zimmer und die zwei sollen dann in deinem Zimmer schlafen, so können sie sich dann näher kommen.' macht er weiter mit seinem Vortrag.
'Aber ich glaub nicht, dass die zusammen in einem Bett schlafen.' sage ich wieder sehr skeptisch.
'Stimmt, dann sagen wir die sollen in meinem Zimmer schlafen.' sagt er.
'Und was ist da jetzt der unterschied?' frage ich wieder.
'Naja, wir sagen, dass die in meinem Zimmer schlafen sollen, da ich ein Sofa in meinem Zimmer hab und du nicht. Und da dein Zimmer einfach zu klein ist, um ne Luftmatratze rein zu legen und du auch immer mal wieder Alpträume hast, wäre es besser wenn ich bei dir bleibe, falls du wieder einen hast. Und es dann besser ist, wenn die zwei in meinem Zimmer schlafen sollen, da da ein Sofa und ein Bett drin ist. Und es außerdem nix passieren wird, wenn wir in einem Bett schlafen.' beendet er seine ausführliche Erklärung.
'Klingt logisch. Aber wir zwei in einem Bett??' entgegne ich ihm skeptisch.
'Warum denn nicht? Wir sind schon paar mal zusammen auf dem Sofa gelegen und nix ist passiert. Klar du wohnst noch nicht lange hier, um genau zu sein erst drei Tage, am Freitag dann vier. Aber da wird nix passieren, was denn auch?' fragt er ganz unschuldig.
'Hm. Weiß auch nicht so genau. Aber wenn ihr wieder Alkohol, also Bier, habt. Dann weiß ich nicht wie du ihm angetrunkenen zustand bist.' sage ich weniger begeistert.
'Ich weiß dass wir wieder Bier haben, Marco ist ja auch schon bald 16. Aber wenn es dich berruhigt, trink ich einfach nix und sag Marco, dass ich Kopfschmerztabletten genommen hab und sich des nicht so verträgt. Und im nüchternen Zustand wird nix passieren und das weißt du auch oder?' fragt er wieder mit einem so unschuldigen lächeln.
'Hm. Eigentlich schon. Aber trotzdem ist mir des nicht so ganz geheuer.' sage ich mit Blick auf den Boden.
'Warum denn nicht? Wenn wir auf dem Sofa liegen und ich dich im Arm halte, dann hab ich ja auch zum Beispiel auch meine Hand an deinem Bauch oder an deinem Rücken.' sagt er mit einem lächeln zu mir.
'Stimmt eigentlich.' gebe ich zu.
'Siehste. Und ist des sooo schlimm da?' fragt er wieder.
'Eigentlich ja nicht.' muss ich wieder geschlagen zugeben.
'Also. Und ich werde nix machen und das weißt du. Und wenn ich mal mein Arm um dich lege, ist das ja auch nix anderes als hier auf dem Sofa. Und wir haben ja auch schon gesagt, dass ich dich, während dem Film auch im Arm halten werde, damit Raphaela zu Marco geht.' sagt er mit einem rechthaberischen Blick.
'Ja, du hast recht. So machen wir es dann in dem Fall. Aber du darfst wirklich nix trinken, weil ich sonst nicht mit dir in einem Bett schlafe.' sage ich schon etwas überzeugter.'Das versprech ich dir. Ich werde nix, aber auch rein gar nix, machen was du nicht willst. Kleines, dass kannst du mir zu 100% glauben. Bitte. Vertrau mir einfach. Wir machen das ja schließlich für Marco und Raphaela.' lächelt er mir entgegen.
'OK. Ich vertau dir. Aber nur weil du schon einiges für mich gemacht hast.' lächle ich ebenfalls.
'Danke. Wir griegen das schon hin. Das wäre ja gelacht, wenn wir die zwei nicht zusammen bekommen. Und ich wette was, morgen Abend oder Nacht, wird hier in dem Haus noch mächtig geknutscht.' meint er mit einem frechen grinsen zu mir.
'Ich denk auch, dass die zwei noch zusammen kommen. Aber ich glaub da wett ich jetzt mal noch nicht mit dir. Ich verlier eh immer Wetten.' sage ich ihm wieder.
'Ach komm. Um was wetten wir??' sagt er mit einem total frechen Grinsen.
'Ok. Dann wetten wir eben. Also wenn du recht hast und hier morgen geknutscht wird, was nicht passieren wird, was willst du dann?' frage ich.
'Hm. Wie wärs mit einem Kuss von dir?' lacht er mir entgegen.
'Ist DAS dein ERNST?' frage ich leicht geschockt.
'Sicher ist es das. Du bist so süß, dass ich einfach nur zu gern einen Kuss von dir möchte.' sagt er mit einem total verschmitzten lächeln.
'Aha. Dann seh ich des jetzt einfach mal als Kompliment an. Und ok, den bekommst du, wenn du gewinnst.' sage ich mit einem siegersicheren Grinsen.
'Ja, des kannst du auch so ansehen. Und ich werde ganz sicher gewinnen. Und was willst DU wenn DU gewinnst? Was nicht passieren wird!' kommt von ihm, mit einem ebenfalls rießen großen siegergrinsen.
'Hm. Wie wärs mit einer richtig guten und langen Massage.' schlage ich ihm vor.
'Ohh. Auch noch extra Wünsche die Dame. Aber kannste haben.' beschwert er sich schon jetzt.
'Tja. So bin ich eben.' sage ich mit einem netten lächeln.
'Ja. Anspruchsvoll und Liebenswürdig.'







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz