Aus Abneigung kann Liebe werden

Autor: emma1990
veröffentlicht am: 02.01.2010




Dabei hatte er den schlimmsten Grund noch vergessen.Er war verkrüppelt. Wie konnte er Scarlett jemals glücklich machen ohne dabei seine schrecklichen Narben zeigen zu müssen. Er konnte sich einfach nicht vorstellen jemals wieder vor irgendeiner Frau oder einem Menschen nackt zu sein. Er wusste nicht mal ob er unter solchen Schmerzen , die die Narben verursachten , überhaupt mit einer Frau schlafen konnte, denn schon jetzt tat jede kleine Berührung weh, als wenn ihm seine Haut immer noch verbrennen würde.

Zwei Wochen waren nun vergangen und endlich wurde Danny entlassen.
Dannys Kollege Joe holte ihn ab.
'Man bin ich froh wieder hier raus zu sein, da wird man ja noch kranker vor Langeweile.''Das glaub ich dir, ohne dich wars auch ganz schön öde, vor allem das Feiern. Du musst dieses Wochenende unbedingt wieder mit am Start sein.'
'Natürlich werde ich dabei sein, aber sag mal, gibt es irgendwas neues bei uns im Team?''Was neues? Nicht das ich wüsste, außer vielleicht unsere neue und süße Liebesromanze''Welche Liebesromanze?'
'Na Ben und Scarlett, die hängen nur noch zusammen, ich glaube ich hab die seit Wochen nicht mehr ohne den anderen gesehen!'
'WAS?!?!, ich dachte das wäre nur so eine kurze Affäre gewesen!'
'Tja, anscheinend haben sich da zwei Dumme gefunden.'
'Aber, aber, die passen doch gar nicht wirklich zusammen!'
'Das kann dir doch egal sein, außerdem finde ich, dass die beiden Loser sehr gut zusammen passen!'
'Aber Scarlett ist doch gar nicht so schlecht...'
'WAS? Die ist doch voll langweilig, die hat doch gar kein Feuer unterm Arsch.'
'Man Joe, du verhälst dich grad ziemlich arrogant, außerdem kennst du sie doch gar nicht. Wer weiß, vielleicht hat sie ja mehr Feuer unterm Hintern als du denkst.'
'Haha, guter Witz Danny!'
'Jaja, lass uns fahren'.
Danny stieg ins Auto und seine Freude, wieder aus dem Krankenhaus zu sein, war nach dem Gespräch mit Joe verflogen.
'Ich muss mir diesen dummen Gedanken um Scarlett schnell aus dem Kopf schlagen. Ich mein wieso interessiert sie mich eigentlich. Sie ist doch gar nicht mein Fall. Ich hab mir dem Kopf beim letzten Einsatz einfach zu stark angeschlagen.', dachte Danny sich.
Und da war sie. Sie stand mit Freunden am Parkplatz und als das Auto von Joe einbog, sah Danny Scarlett endlich wieder.
'Nein, sie ist doch mein Fall, mist, ich liebe ihr strahlendes Lächeln und diese großen, mandelförmigen, braunen Augen und die schönen blonden Haare, die ihre braunen Augen so hervorbringen. Sie ist so süß, so klein, ich würd sie am liebsten sofort in den Arm nehmen.'Sag mal, starrst du grad Scarlett an?, DANNY, HALLO?'
'Oh, äh , nein, mir ist nur eben was eingefallen. Lass uns reingehen.'
'Na gut, man du bist in letzter Zeit echt komisch!'
'Lass uns rein gehen, Joe!', sagte Danny genervt.

Als Danny mit Joe zum Eingang ging, beladen mit Dannys Koffern, kamen sie auch an Scarlett vorbei.
Beide sahen sich flüchtig aber tief in die Augen.
'Na, da schmachtet ja jemand Danny hinter her'.
'Was? Nein, ich fühl mich nur immer noch so schuldig gegenüber ihm'
'Jaja, sagt mal, der ist doch eigentlich echt ganz süß.'
'Nein, der ist total heiß'
'Spinnt ihr?, der ist voll der Macho'
'Ach Scarlett, trotzdem kannst du nicht bestreiten, dass er gut aussieht, ich meine guck ihn dir mal an. Außerdem ist er dein Retter!'
'Ja und? Deswegen muss ich ihn nicht toll finden oder?'
'Ich finde seine runden blauen Augen so toll, er hat immer so einen leidenden,tiefen Blick drauf'
'Ja und seine braunen lockigen Haare und dazu diese süßen Sommersprossen.'
'Ihr redet ja von ihm als wäre er ein Gott'
'Ach komm, schau ihn dir doch an, ich liebe sein Lächeln, er hat so ein süßes Lächeln.'
'Ja diese Kombination aus Süß und Männlich ist einfach unschlagbar'
'Und seine männliche Stimme, die ist auch so weich und stark zugleich'
'Oh Gott, hört bloß auf, ihr seid ja verrückt.'
'Scarlett du kannst mir nicht erzählen, dass du ihn nicht anziehend findest'
'Erstens bin ich in Ben verliebt und zweitens, NEIN ich finde ihn nicht anziehend.'
Als sie den Satz zu ende gesprochen hatte, wurde sie rot. Hatte jemand gemerkt, dass sie ein bisschen gelogen hatte und sie sich doch ein bisschen zu ihm hingezogen fühlte?
'Scarlett, sehe ich da Röte in deinem Gesicht?'
Die drei Frauen lachten.
'Nein im Ernst, ich geh mal wieder ins Haus'
'Ich komm mit, ich muss Danny ein bisschen an schmachten'
'Noch ein Wort von Danny und ich bin weg.'

Im Haus herrschte großer Trubel.
'Was ist denn hier los?', fragte Danny.
'Heute Abend ist doch unsere alljährliche Hausparty!'
'Achja, die hab ich total vergessen.'
'Wie kannst du so was vergessen?'

Danny begrüßte seine Kollegen und Freunde. Sie stießen alle auf seine Genesung an.Die Party nahm seinen Lauf und bei Danny und seinen Freunden flossen ziemlich große Mengen an Alkohol.
Danny vergnügte sich, wie schon lange nicht mehr. Auch Scarlett hatte einen schönen Abend. Und endlich kam auch Ben von der Arbeit nach Hause und nahm Scarlett sofort in den Arm, als er sie im Raum stehen sah. Sie küssten sich lang und innig. Ein paar, der umstehenden Leute, jubelten dem Liebespaar zu.
'Na, da haben sie sich ja endlich wieder', sagte Joe, als er die beiden sah.
'Die freuen sich immer aufeinander, als wären sie Jahre getrennt gewesen.'
'Schrecklich, wie kann man nur so verliebt sein?'.
'Tja, die haben die wahre Liebe gefunden!'

Die Jungs lachten. Danny war gar nicht zu Mute mit zu lachen. Ihm wurde schwindelig. Wahrscheinlich verstärkte der Alkohol seine negativen Gefühle, aber er spürte eine stechende Eifersucht und er war wütend auf Ben. Er wollte Ben am liebsten von Scarlett wegreißen und ihm ein Veilchen verpassen.
'Alles klar Danny?'
'Ich halt das nicht mehr aus, ich muss raus hier.'
Danny rannte raus, die anderen guckten ihm verwundert hinter her.
'Was ist denn mit dem?'.
'Keine Ahnung, aber lassen wir ihn einfach in Ruhe, der beruhigt sich schon wieder'.
Scarlett hatte gar nicht gemerkt, dass Danny mit großen Schritten aus dem Raum gerannt war, sie war damit beschäftigt Ben zu küssen.

Danny war mittlerweile im Garten angekommen und nun ließ er seiner Wut freien Lauf.'So eine Scheiße, ich hasse diesen Ben. Was findet Scarlett an diesem Typen? Er sieht doch gar nicht so gut aus und einen tollen Charakter hat er bestimmt auch nicht. Außerdem hat er sie im Stich gelassen, als die Terroristen sie gefangen haben. So ein Penner, er verdient sie nicht. ER IST SO EIN PENNER.'
Jetzt konnte Danny sich nicht mehr beherrschen, er schlug mit seiner Faust gegen ein Fenster, des Gartenhäuschens.
'Wer ist ein Penner?'
'Das geht dich einen Scheißdreck an!'
'Wie redest du denn mit mir?'
Erst jetzt erkannte Danny wer da im Dunkeln neben ihm stand.
'Oh, Scarlett, ich wusste nicht, dass du es bist. Woher kommst du eigentlich so plötzlich?''Naja, kein Problem, vielleicht solltest du dich mal ein bisschen zügeln, so redet man echt nicht mit Frauen.'
'Ja, schon klar, ich bin etwas erschrocken gewesen.'
'Naja, aber trotzdem Danny, du hast es echt nicht gelernt dich zu benehmen oder?'
'Äh, ist doch jetzt egal. Also, was machst du hier?'
'Ich wollt was aus dem Gartenhäuschen holen, ist das so komisch? Hey, hast du die Scheibe hier kaputt gehauen?'
'Ähm, ja, ich glaube schon.'
'Wie du glaubst? Wieso machst du die Scheibe kaputt?'
'Keine Ahnung, ich bin schlecht gelaunt.'
'Du bist also schlecht gelaunt? Deswegen zerschlägt man doch keine Scheiben. Wie gesagt, lern mal dich zu zügeln!'
'Ist ja gut Mutter Theresa.'
' Hoffnungsloser Fall. Oh, hier ist ja Blut an der Scheibe. Kommt das von dir?'
'Ich weiß nicht.'
'Zeig mal her.'
'Nein, das ist doch jetzt echt egal. Ich will wieder rein.'
'Na komm gib mir deine Hand.'
Als Danny seine Hand in die von Scarlett legte, wurde ihm heiß und kalt zu gleich und er fing ein bisschen an zu zittern.
'Das sieht ja schlimm aus...und du zitterst, komm ich glaub im Gartenhäuschen ist ein Erste-Hilfe-Kasten, das muss desinfiziert und verbunden werden.'
'Nein, das geht schon so...'
'Nein keine Widerrede, ich werd das verbinden. Komm mit.'
Scarlett schloss die Tür auf und ging mit Danny ins Häuschen.
'Setz dich auf den Stuhl da.'
'Na gut. Aber das muss echt nicht sein. Das ist doch nur ein kleiner Kratzer.'
'Spiel nicht den Helden Danny, das wird langsam langweilig.'
'Was soll das denn heißen?...Okay, ich frag lieber nicht!'
'So das kann jetzt etwas brennen.'
'Ach das geht schon klar...outch...ah..'
Scarlett lachte.
'Lach mich nicht aus. Man, das tut ja richtig weh.'
'Ja du hast dir da echt eine tiefe Wunde rein gehauen, da muss ja jemand richtig wütend gewesen sein, du tust dir echt oft weh.'
'Darüber will ich jetzt wirklich nicht reden.'
'Zu stolz?'
'Nein, aber es ist was persönliches.'
'Okay, so jetzt noch schnell verbinden, ich muss nämlich bald wieder ins Haus, Ben sucht mich bestimmt schon!'
'BEN? Bestimmt nicht.'
Ups, das wollte Danny eigentlich nicht laut sagen.
'Was, wie kommst du denn darauf?'
'Naja, als die Terroristen dich verschleppt haben, hat er dich auch nicht gesucht.'
'WAS?'
'Oh, sorry, dass ist mir so raus gerutscht.'
'Du redest Schwachsinn, außerdem hat er sich nur an die Regeln gehalten, IM GEGENSATZ ZU DIR!'
'Wie bitte? Ich hab mein Leben für deins riskiert!'
'Du hast das doch nur getan damit du dich wieder im Ruhm sonnen kannst!'
'Das stimmt nicht, ich habs für dich getan!
'Wie bitte?'
'Ich, ich , ich mein, also, ich wollte dich halt retten und so.'
'Wie meinst du das genau?'
'Wie gesagt...ach, ist ja jetzt auch egal.'
Beide wurden rot, doch es war so dunkel im Raum, dass keiner es beim anderen bemerkte.'Ähm, ich werd dir eben einen Verband darum machen.'
'Ja, danke...'
Scarlett setzte sich neben Danny und begann seine Hand zu verbinden. Sie saßen sehr nah beieinander. Ihre Arme berührten sich. Es war still geworden, sodass von drüben die Musik herüber hallte. Um die Stille zu brechen sagte Danny schnell:
'Oh nein, hör mal, was da gerade für ein kitschiges Lied läuft.'
'Ich mag das...ich muss da immer sofort mitsingen.'

'Here I am - it's just me and you
And tonight we make our dreams come true
It's a new world - it's a new start
It's alive with the beating of young hearts

....I've been waiting for you
(Auszug aus : Here I am - Brian Adams)

Danny fand das Lied zwar albern, aber Scarlett konnte wirklich schön singen.
'Wow.'
'Was?'
'Ach egal.'
'Jetzt sag schon.'
'Ach, das Lied hört sich schön an, wenn du es singst.'
'Danny, verarsch mich nicht.'
'Das meinte ich ernst.'
'Oh, danke.'

Dannys und Scarletts Blicke trafen sich. Sie sahen sich tief in die Augen.
Das war Dannys Chance. Er sah ihr weiterhin tief in die Augen, während er sich langsam ihrem Gesicht näherte. Er kam ihren Lippen immer näher.
Jetzt war er ihr so nahe, dass er ihren Atem spürte.
Er schloss seine Augen.
Doch da...







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11

Kommentare

Laura

03.06.2012 12:42:26

Oh nein! Jetzt kommt bestimmt Ben oder wer anders und dann ist die chanche weg. Ich mag Danny. Diese Verwandlung ist echt schön :)


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz