Was bedeutet Liebe?

Autor: Elisabeth
veröffentlicht am: 25.10.2009




'Was bedeutet Liebe?'
So ein schwachsinnige Frage konnte sich ja wohl wirklich bloß mein Deutschlehrer ausgedacht haben. Der hat doch selbst keine Ahnung von Liebe!
Und woher sollte ich wissen, was Liebe ist, ich, 16 Jahre alt, Mauerblümchen in einer Großstadt!
Ich beschloss anstatt Hausaufgaben zu machen, einfach in den Park zu gehen. Im Sommer ging ich jeden Tag dorthin. Ich lag auf einer Picknickdecke und las ein Buch.
Im Park hatte ich meine Ruhe. Niemand aus meiner Schule war dort, zumindest hatte ich noch nie jemanden gesehen.
Von dem Appartement, in dem ich mit meiner Mutter lebe, war es nur 5 Minuten bis zum Park.
Dort angekommen wanderte ich den Weg entlang, vorbei an den duftenden Rosen und den vielen Bäumen mit den Eichhörnchen.
Ich wusste genau, wie viele Bäume auf meinem Weg waren und ich wusste auch, wie viele Bänke es zum hinsetzen gab.
Der Park war wie ein zweites Zuhause für mich.
An meiner Lieblingsstelle angekommen, ein kleiner, grüner Fleck, umgeben von einigen Bäumen, breitete ich erst meine Decke aus und setzte mich dann darauf. Ich nahm mein Buch und schlug es auf.
Nachdem ich einige Minuten gelesen hatte, hörte ich ein Flüstern.
'Hey du!'
Ich drehte mich um und starrte in grüne Augen.
Vor Schreck saß ich wie erstarrt da.
'Ist alles ok mit dir?'
Ich konnte bloß nicken.
Eigentlich erwartete ich, dass ER wieder weggehen würde, aber er setzte sich auf die andere Seite von der Decke.
'Ich bin Tim.' Er reichte mir seine Hand.
'Marie', sagte ich ganz schüchtern.
Er lehnte sich zurück und stützte sich auf seine Hände.
'Marie', sagte er, 'ich habe dich schon öfter hier gesehen, wie du gelesen hast, wie der wind mit deinem Haar gespielt hat, mit diesen wundervollen, braunen Locken.
Ich konnte ihn nur verwundert anstarren. Er hat mich gesehen, als ich im Park war, als ich hier gelesen hab?
'Marie', er führte seine Hand zu meiner Wange, 'du bist so wunderschön.'
Ich spürte, wie ich rot wurde, aber in dem Moment war mir alles egal, denn sein Gesicht kam immer näher, ich spürte seinen Atem, nur noch wenige Zentimeter und seine Lippen würden meine berühren.
'Wieso?', fragte ich ihn.
Er war verdutzt.
'Wieso was?'
'Wieso ich? Wieso hier? Wieso jetzt? Wieso?'
'Weil du, weil heute, weil im Moment, wegen uns!'
Und mit dieser Aussage küsste er mich.
Es war anders als jeder Kuss, den ich jemals bekommen hatte, es war Tante-Kuss, es war kein Gute-Nacht-Kuss, es war ein Kuss aus LIEBE.
Mit einem Mal, wusste ich, was Liebe war.
Das Gefühl seine zweite Hälfte gefunden zu haben. Jemanden, dem man alles anvertrauen möchte, alles teilen möchte.
Ich wusste, es war Liebe!









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz