wo das Glück hinfällt

Autor: *lena *
veröffentlicht am: 17.10.2009




so das ist meine erste Geschichte ich hoffe sie gefällt euch :)

Verträumt schaue ich aus meinen Fenster meines Zimmers nicht etwa das von meinem zu Hause...
Nein ich lebe jetzt schon seit ein paar Wochen in einem Internat. Ich seufze traurig noch vor einem Monat war mein Leben nahe zu Perfekt.Ich hatte viele Freunde war glücklig und hatte keine Sorgen. Doch vor einem Monat starb meine Mutter bei einem Autounfall.Ich war am Boden zerstört sie war mein ein und alles meine ganze Familie die ich hatte ,ich bin Einzelkind und meinen Vater kenne ich erst gar nicht er ist damals als ich noch ein Baby war abgehauen .Ich wurde zu meiner Patentante geschickt diese wollte aber erst gar nichts von mir wissen. Sie ist eine eingebildete ,arrogante und reiche Tussi. Sie schickte mich auf dieses Internat und alles was ich überhaupt von ihr mitkriege ist ,dass sie mir monatlich Taschengeld überweist. Das Internat an sich ist eigentlich ganz schön es liegt in einer schönen Umgebung und ist nicht gerade sehr groß,dies hat für uns den Vorteil das jeder ein Einzelzimmer hat.Wofür ich gerade sehr dankbar bin . Der Unterricht beginnt erst in 5 Tagen wieder also hatten wir noch etwas Freizeit .In den 3 Wochen wo ich schon hier bin habe ich schon einige nette Leute kennen gelernt. dazu gehören Tobi der sein Zimmer rechts von mir hat und Jana und Mira.
Alle 3 waren mir von Anhieb an symphatisch und ich hab sie jetzt schon ins Herz geschlossen. Ich reiße mich von den Anblick los und hole meinen Laptop herraus. Gut das ich ihn mitgenommen habe und das ich Internetzugang habe.Ich mache Musik an und surfe ein bisschen durchs Internet. Ich mag meinen Musikgeschmack , er ist kunterbunt gemischt und geht von Techno bis Rock aber vor allen höre ich techno und hip hop .Gerade kommt die Technoversion von 'Umbrella' als es klopft.
''Ja ?'' Meine Tür öffnet sich einen Spalt und Tobi streckt seinen Kopf hindurch . '' Darf ich der Dame etwas Gesselschaft leisten ? '' Ich muss grinsen und antworte genauso spießig '' aber natürlich der Herr trette nur ein in meine kleine Stube.'' Grinsend öffnet er die Tür ganz und tritt ein.Als er meinen Laptop sieht kriegt er riesen Augen. Schneller als ich gucken kann sitzt er schon neben mir . ''Woah .....du hast einen Laptop'' Verwundert schaue ich ihn an . ''Hat der auch auch Internetzugang ? '' fragt er mich mit glänzenden Augen .''äh ja...und was ist daran jetzt so Besonders ? '' Nun war ich völlig von der Spur was will der denn ? ''Naja kaum einer hat hier einen Laptop mit und schon gar nicht mit Internetanschluss. Die meisten Eltern haben es verboten sie mit zunehmen .'' ''ahhhhhhh jetzt kapier ich es . Also gehöre ich jetzt absofort zu den Coolen .''
''Das ist auch der einzigste Grund warum ich mit dir rumhänge .'' Ich boxe ihn gegen die Schulter und muss lachen ''Jungs sind doch echt unverbesserlich .'' ''Mhh das ist gute Musik darf ich mir mal anschauen was du so alles drauf hast ? '' Ich schiebe ihn den Laptop rüber ''nur zu .''
Ich schmeiße mich aufs Sofa und beobachte Tobi eine Zeit lang . Eigentlich ist er ja schon ganz süß .... Er hat Braunblonde verwuschelte Haare die ihm auf die Stirn fallen darunter blitzen 2 intelligente dunkelblaue Augen auf . Sein Geschicht ist eher kantig aber nicht zu übertrieben. Auf einmal quietscht er los und ich gucke ihn verwundert an . Seit wann quietschen Jungs den bitte ?
Ihm ist es wohl peinlich und er läuft knallrot an . Das bringt das Fass zum überlaufen und ich muss laut loslachen . Ich rolle mich schon förmlich auf den Boden rum und schnappe lachend nach Luft. Nach einiger Zeit habe ich mich wieder unter Kontrolle und setzte mich neben Tobi .
''Erstens ich werde es niemanden erzählen , zweitens das war doch ganz niedlich und drittens verräts du mir jetzt den Grund der dich zum quietschen bringt ?'' ''also...ich...ach du hast da ein Lied das ich schon seit Wochen probiere zu kriegen und ich wollt dich fragen ob ich es mir runter laden kann und noch ein paar andere Lieder ?'' Sein Gesicht nimmt langsam wieder eine normale Farbe an . ''Danke,danke,danke '' Und schon flitzt er in sein Zimmer und kommt in Rekordzeit mit Kabel und mp3 wieder. Schnell stöpselt er das Kabel an und zieht sich ein paar Lieder drauf .
''Sag mal hast du Lust morgen mit mir und nen paar Freunden zum See zu fahren , glaub mir es ist es wirklich wert .'' ''Mhh naja gut aber nur wenn du mich dann abholst...'' ''Geht klar .Ich muss dann auch los zum Fußballtraining wir sehen uns dann '' '' Ist gut choi '' Und schon ist er hinter der Tür verschwunden lächelnd setzte ich mich wieder vor meinen Laptop mal gucken was der nächste tag so bringen mag :)







Teil 1 Teil 2 Teil 3


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz