Schwarze Liebe

Autor: Bloody
veröffentlicht am: 20.09.2009




Hier ist der zweite Teil, ich hoffe er gefällt euch! glg Bloody

'Lil, ich habe mich in dich verliebt, aber…' -Ding, ding, ding-, erschrocken schräkte ich aus meinem Traum hoch. Ich guckte mich verwirrt im Zimmer um, da fiehl mein Blick auf mein Handy, den Ruhestöhren. Oh man, wer ruft mich um 6 Uhr Morgens bitteschön an? Ich schaute verschlafen auf das Display, war ja klar, Mira! 'Danke fürs aufwecken!' 'Hey Lily, ich wollt dich fragen ob wir heut morgen joggen gehen wollen, ich muss dir was erzählen!' 'Äm, ja klar, in 4 Stunden gerne!' 'Och Lily, komm schon. Um die Uhrzeit ist der Park immer so schön lehr.' 'Schon, aber…' 'Perfekt, bis gleich wir treffen uns in na halben Stunde an der Eiche!', dann vernahm ich nur noch ein knacksen, na super, einfach aufgelegt.Ich legte mich gemühtlich hin. Mira, die das wohl schon vorrausgesehn hatte, klingelte mich nochmal 5 mal an. Ich rappelte mich als ergeben auf , zog mir meine Joggingsachen an und schrieb meinen Eltern noch einen Zettel. Dann steckte ich mir noch 5 Euro ein und ging aus der Wohnung.
So, sollte ich den langen weg, durch die Stadt oder den kurzen durch die Seitengassen nehmen? Ich entschloss mich für den durch die Seitengassen, ihr müsst wissen, dass unsere Wohnung einen Hauptausgang, zur Stadt hin und einen Hinterausgang, der in viele Seitengassen führ hat. Als ich kleiner war, habe ich alle Seitengassen entforscht und kannte mich nun sehr gut aus.
Ich guckte auf meine Uhr 6:28, oh mist ich sollte mich beeilen, wenn ich mir keine Standpauke von Mira anhören wollt. Sie war einer dieser Menschen, die sehr viel Wert auf Pünktlichkeit legte.
So rannte, ich los und bog rasant um eine Ecke. Ich prallte prompt gegen etwas hartes und stolperte nach hinten, glücklicherweise gegen die Hauswand.
Kaum hatte ich mich vom ersten Schreck erholt, traf mich der nächste. Das Etwas gegen das ich gelaufen war, war nämlich niemand anders als Miras Schwarm.
Ich stammelte verlegen ein 'Sorry' und wollte weiter rennen, wurde jedoch festegehalten.'Hey, hey, hey, warum den so eilig?'. Hallo was sollte das denn jetzt bitteschön? Ich wurde sauer, ich war immer sehr schnell auf 180, ich wollte also grade mit böser Stimme etwas antworten, da blickte ich im in die Augen und brachte nur noch ein pipsen zu stande 'Bin verabredet und spät dran.
'Achso, tja also willste du dich den nich entschuldigen?' 'Hab ich doch schon, also lass mich los, du tust mir weh!' Juhu, meine Stimme war wider da und mein Gegenüber schaute mich verwundert an, hatte wohl gedacht ich würde mich leicht einschüchtern lassen, ha da hatte er sich aber geschnitten!
'Äm sorry, wollt ich nich!' er ließ etwas lockerer, jedoch nicht los 'Möchtest du dich mal mit mir verabreden?' Was war das denn jetzt, der hat ja Stimmungswechsel, aber so leicht bin ich nicht zu haben. 'Nein, kein Interesse und jetzt lass mich los ich muss weiter.' 'Sicher?' jetzt hörte er sich schon wider Machomäsiger, wie vorher an 'Ja, ganz sicher!', damit riß ich mich los und rannte schnell weiter. Ich dachte im ersten Moment er würde mich folgen, aber wie auch beim ertsen Mal täuschte ich mich.
Schnell war die Eiche erreicht, wo auch schon eine, mich mit ihren Blicken tötende, Mira. 'Man Lily, du kommste 10 Minuten zu spät. Was brauchst du den so lange?' 'Ich' sollte ich ihr das wirklich erzählen, vielleicht ein ander mal, aber jetzt war nicht der richtige Zeitpunkt 'Ach tut mir leid, ich wurde aufgehalten. Aber erzähl mal was du mir unbedingt erzählen wolltest!' 'Also' Glück gehabt, Themawechsel gelungen und Mira strahlt wider 'ich hab einen Freund!' ich guckte Mira erschrocken an, sie meinte doch wohl nicht den Typen, mit dem ich mich eben noch so nett unterhalten hatte?! 'Oh, äm, wow, wer ist den der Glückliche?' 'Ich glaube du kennste ihn!' oh man, ich hoffe nicht, ich wollte grade antworten, da merkte ich ein komisches Gefühl im Bauch, war das etwa Eifersucht, weil ich dachte sie meine IHN? 'Och sag mal, es gibt so viele die es sein könnten!' 'Also ok, ich sags dir, es ist' jetzt legte sie wider eine ihrer berühmt, berüchtigten Pausen ein 'Felix!' ich atmete er leichtert aus, ich hatte gar nicht gemerkt, dass ich die Luft angehalten hatte. 'Oh man ich freu mich für dich, aber was ist mit dem Typen aus dem Bus?' 'Achso der, der ist Schnee von gestern.' Ich seuftzte glücklich, was ich aber gar nicht so mitbekam, bis Mira mich drauf ansprach 'Was seuftzt du den so und warum leuchten deine Augen aufeinmal so?' Mira grinste mich wissend an. 'Was? Ich hab keina Ahnung was du meinst!' 'Oh doch, du weißt genau was ich meine! Oh Gott, du hast dich nach 6 Jahren alias deiner Grundschulliebe, endlich wider verliebt! Ich grautliere!' 'Oh man, das ist echt peinlich, bitte erzähl es niemandem, ja? Außerdem muss ich dir was erzählen, wir können doch in der Bäckerei was Frühstücken und ich erzähle es dir dabei!' 'Oh ja super Idee!'
Nachdem ich mein Schokocroissont und Mira ihr Sandwich aufgegessen hatten und ich ihr von meinem netten Zusammentreffen mit dem Typen erzählt hatte, bezahlten wir und gingen zurück zur Eiche. 'Okay, also, wir müssen uns unbedingt gut überlegen wie du jetzt weiter vorgehst!' Mira war schon mit Feuereifer bei der Sache 'Also lass ma heut Abend in die neue Disco gehen, wir können uns vorher bei mir treffen und alles besprechen! Ich wollte da eh mit Felix hin, der war da vorgestern schon und meinte die wäre voll cool!' 'Ja okay, lass ma machen, also um 18 Uhr bei dir!' 'Jups, bis gleich!'
Damit lief ich nach Hause.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz