Loslassen

Autor: Caro(2)
veröffentlicht am: 22.10.2005




Ich wusste, irgendwann würde dieser Tag kommen, aber ich hatte Angst davor. So große Angst, dass ich dieser Angst bis zu dem Tag immer aus dem Weg gegangen bin und das ich es eigentlich auch immer sehr gut geschafft hatte.
Meine Oma saß, wie sonst immer zu Hause bei uns im Zimmer. Ich war mit meiner kleinen Schwester im Zimmer neben an und wir hatten einen ziemlich starken Streit, Meine Mutter hatte uns gesagt, wir sollen aufhören, doch wir haben uns weiter gestritten... auf einmal schrie meine Mutter... und dann ging ich ins Zimmer neben an, sah wie meine Oma ganz rot wurde, es fing bei den Händen an... wir legten sie in einen Sessel.
Meine Oma hatte in diesem Jahr schon einen Schlaganfall, der ihre Hand lähmte, überstanden, sowie einen Sturz und einen weiteren Schlaganfall, nachdem sie nicht mehr reden konnte, sondern nur noch 'Ja!' und 'Nein' sagen konnte.
Als sie in diesem Sessel lag konnte sie nicht mehr richtig atmen. Meine Mutter rief den Arzt und noch ihre zwei Geschwister an, während ich meine Geschwister anrief.
Und dann... am Abend war sie wieder ansprechbar.
Die Nacht hatte sie überstanden.
Ich kam aus der Schule und auf einmal machte meine Oma den letzten Atemzug und sie war tot.
Ich konnte nicht mehr, ich war am Ende.
Für meine Mutter war eine Welt zusammen gebrochen.
Meine Oma ist 94 - fast 95 Jahre alt geworden.
20 Jahre lang hatte meine Mutter sich um sie gekümmert, hat sogar ihren Job aufgegeben.
An diesem Tag sah ich meinen Vater und meine Brüder das erstemal weinen.
Jetzt ist sie tot, weg - für immer.
Und diese Vorstellung, sie macht mich krank.
Dann kam noch die Beerdigung und auf einmal lag sie da - neben meinem Opa. Wie sehr ich diesen Tag gefürchtet hatte.
Auf einmal lag sie neben ihm, der Platz war nicht mehr leer.
Meine Oma liegt jetzt da.
Am Tag nachdem meine Oma starb sagte der Arzt zu meiner Mutter: 'Ihre Mutter hat wahrscheinlich einen Herzinfarkt gehabt.'
Ich habe Angst, dass ich schuld bin.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nie wieder da ist... wenn ich nach Hause komme ist das erste, was ich tun will meiner Oma 'Hallo' zu sagen, aber es geht nicht mehr - nie mehr.Ich kann es nicht begreifen, dass sie jetzt weg ist, aber vielleicht ist sie jetzt bei meinem kleinen Bruder und bei meinem Opa. Dann hat mein Bruder wenigstens eine Oma und einen Opa.
Es ist so schwer loszulassen...
Ich hab sie lieb - für immer.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz