Niemals

Autor: Cookyprincess
veröffentlicht am: 06.09.2009




'Du hast Freunde?'
Er zwickte mich in die Seite.
'Ja klar hab ich Freunde. Ich bin doch der Coolste hier.'
'Oh ja! Sicherlich. Ich meine guck dich an. Du bist ein richtiges Mannsweib!'
Jetzt guckte er mich nur doof an.
Hat nicht jemand eine Kamera?
'Das war jetzt nicht nett! Freunde sind immer nett zueinander.', sagte er beleidigt.
'Ach Shane, wenn ich immer nur nett wäre dann würde es mir doch keinen Spaß mehr machen!'
'Oh Gott bist du lustig!'
'Weiß ich doch!'
'Naja ich werde dann mal wieder die Pflichten eines Prinzen erfüllen. Ach ja und du siehst in deinem Kleid ganz sexy aus!'
Damit war er weg.
Sehe ich wirklich gut aus?
Ich guckte in den Spiegel.
Moment. Ich bin ein 16 jähriger Junge und das sollte ich mir nicht gefallen lassen.
Ich klatschte mir meine flache Hand vor die Stirn.
Ist ja mal gar nicht auffällig.
Das beste wäre gewesen ich hätte noch gefragt ob mir das Kleid wirklich so steht. Oder ob es zu meinem Hauttyp passt.
Das sind doch fragen die jeder Junge einmal gestellt haben muss.
Ich legte mich auf mein Bett und wollte meinen Mp3- Player raus holen, was aber nicht möglich war, da wir alle elektronischen Sachen abgeben mussten.
Dummes Mittelalter.
Mir war so stinklangweilig, dass ich auf unseren Schulhof ging, der sich in einen Markt verwandelt hatte.
Als ich hinaustrat riefen Einige:' Lang lebe die Prinzessin!'
Naja wenn sie mir das wünschen.
Dann kam Mirko zu mir. Ein Leibwächter meines Vaters
Mein Vater war ein Sechstklässler. Super oder? Ganz klasse.
Mein Vater ist fast zwei Köpfe kleiner als ich und ich bin schon klein, aber das ist echt zu viel des Guten. Ändern konnte es aber niemand.
'Holdes Weib, wollet ihr mich nicht auf eine Tasse Tee in die Cafeteria begleiten?', fragte er.'Ja, aber nur wenn du wieder normal mit mir redest!'
Er zuckte mit den Schultern und so gingen wir in die Cafeteria.
Wir setzten uns und schon hatten wir einen Fenchel Tee vor unseren Nasen.
'Weswegen wolltest du mit mir Tee trinken?', fragte ich ihn.
'Keine Ahnung. Ich find dich irgendwie total cool.
Ich meine die meisten Jungs aus unserer Schule machen dich und deinen fetten Freund dumm, aber du besitzt immer noch die Freiheit zu kontern.'
'Das ist ja nett, aber so bin ich eben. Und nun kannst du mir auch den wahren Grund nennen?'
'Eh… ich wollte einfach mit dir erzählen.'
'Dann erzählen wir. Nur… über was?'
Er überlegte. Oder er tat so als ob er überlegte, denn man sah ihm an, dass er genau wusste was er mich fragen wollte.
'Hey, wie wäre es wenn wir über Shane reden?'
'Wieso über Shane?'
'Ich hab gehört ihr seid gute Freunde?'
'Ja. Er ist ein richtig guter Kumpel.'
'Und du magst ihn wirklich?'
Ich lächelte ihn an, leerte meine Tasse stellte sie hin und antwortete:' Ich steh nicht so auf Verhöre!'
Dann ging ich einfach wieder auf mein Zimmer.
Das Abendessen hatte ich in der Cafeteria verpennt also lief ich zum Krankenzimmer.Dort zog ich mich um und wartete. Doch dieses Mal kam keiner und so verzog ich mich auf mein Zimmer.

Die ganze Woche verging ohne jegliche Action.
Der Unterricht war also auch im Kleidchen immer langweilig.
Shane ließ mich in Ruhe. Irgendwie war das schon komisch, also blieb ich auf der Hut.
Endlich war das Fest vorbei und ich konnte wieder in Hosen rumlaufen. Ich öffnete gerade die Tür, als mir ein lächelnder Shane entgegen kam.
'Hallo, wie geht's dir?', fragte er lebendig und aufgeweckt.
'Gut soweit und dir?'
'Mir auch!'
'Wollen wir zusammen zum Unterricht gehen?'
'Von mir aus!'
'Super!'
Wir gingen zusammen zum Kunstunterricht.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz